Ladungssicherung im PKW Anhänger

  • Dieses Gespann ist mir gestern vor die Linse gefahren. Dachte mir schon ist ein bisschen hoch aufgestapelt.

    Schon in der ersten Kurve ist die Ladung gekippt. Also ist er gleich wieder in die nächste Einfahrt vom Baumarkt reingefahren. ^^

  • Das wurde doch sicher mitm Stapler geladen

    Dann hätte der MA bei der Lasi mitwirken müssen

    Seat Leon ST FR 1.8TSI, EZ: 12/2015

    Anssems BSX 1500, EZ: 08/2018

    Schätzle&Co Delkofen PA6, 600kg EZ: 11/1970 in Restauration


    "Anhänger sind Herdentiere, eine alleinhaltung ist Anhängerquälerei!"

  • Das ist aber wirklich dämlich, zwei Gurte richtig gesetzt und das hatte locker gehalten, die Isolierung wiegt schließlich nichts.


    Gruß benni

    Eduard Wiederholungstäter:thumbup:

  • Das wurde doch sicher mitm Stapler geladen

    Dann hätte der MA bei der Lasi mitwirken müssen

    Der MA braucht nicht mitwirken er hätte seine „abnehmen“ müssen so nach dem Motto „jetzt Entspricht die LASI den gesetzlichen Vorgaben. „

    PKW - Ford CMAX
    Anhänger (Hängi) - WM-Meyer 750kg ohne bremse (verkauft)
    Anhänger (Hängeliene) - Westfalia 400kg EZ 15.07.1975
    (im Wiederaufbau)
    Gekauft: 29.05.2014 - angemeldet 14.08.2014

    Anhänger (Anhängi) 8) Eduard 2,0To 3,30/1,80 (Viola)

    Ziele habe ich genug im Leben.

    Nur zu wenig Munition!

  • Die passen doch abgepackt quer in den Hänger, dann reicht auch ein Gurt, weil das Ganze deutlich niedriger ist. Denn die Palette würde auch noch weg fallen.

    -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.

  • Oder so

    Seat Leon ST FR 1.8TSI, EZ: 12/2015

    Anssems BSX 1500, EZ: 08/2018

    Schätzle&Co Delkofen PA6, 600kg EZ: 11/1970 in Restauration


    "Anhänger sind Herdentiere, eine alleinhaltung ist Anhängerquälerei!"

  • Der MA braucht nicht mitwirken er hätte seine „abnehmen“ müssen so nach dem Motto „jetzt Entspricht die LASI den gesetzlichen Vorgaben. „


    Natürlich hat auch der MA der Warenausgabe in Sachen Ladungssicherung "mitzuwirken"!

    Er macht sich sogar strafbar, wenn er beim falschen Laden hilft (oder nur zusieht!) und feststellt, dass da was mit der Ladungssicherung nicht in Ordnung ist.

    Ich habe tagtäglich mit so etwas zu tun und bin immer froh, wenn ich so manches nicht sehe, bzw. nicht sehen muss ;)

    Wenn da was passiert und dem Lagermitarbeiter nachgewiesen wird, dass er "beteiligt" war, dann hat er im Rechtsfall ganz schlechte Karten.

    Ich bin ganz froh, dass unsere Firma uns zwischenzeitlich verboten hat, Fahrzeuge zu beladen...

  • Ich hatte die Tage ein sehr nettes und informatives Gespräch mit einer Kassiererin im Baumarkt. Sie saß an der Drive In Kasse und kontrollierte auch die LaSi der Kunden, welche mit Anhänger eingekauft haben...


    Hilfe beim Beladen gibt's, aber keine Hilfe bei der LaSi....


    Umladen, anders laden, oder abladen damit das Gewicht passt, sind an der Tagesordnung, so die Aussage ?(...

    Und wenn der Kunde uneinsichtig ist oder trotzdem losfährt, wird die :police: gerufen...

  • Ist schon blöd, wenn man nur einen Gurt hat und in der Schule nicht aufgepasst hat :weglach:...

    wer behauptet denn sowas??

    schmeißt der mathe lehrer wütend die hefte aufs pult

    und ruft in die klasse:70% von euch sind durchgefallen

    steht ganz hinten jemand auf und ruft:so viele sind wir gar nicht!!

  • Die passen doch abgepackt quer in den Hänger, dann reicht auch ein Gurt, weil das Ganze deutlich niedriger ist. Denn die Palette würde auch noch weg fallen.

    Ich würde die Isolierung immer so wie die in Folie eingeschweisst ist, auch verladen. Isolierung ist in losen Paketen kaum sinnvoll zu sichern (außer mit viel Gurten und nie ohne Netz) , die flutsch viel zu leicht an der Ladungssicherung im Fahrbetrieb vorbei.... ( beim Transport auf offener Ladefläche)

  • Mal ne Frage: PKW-Transport auf Hochlader? Geht sowas?

    Ladefläche 1,6x3m, Bordwände abgenommen.


    Fahrzeug: Spurweite 1540 mm, Reifen 215 mm breit, Radstand 2,7 m.


    Wir nehmen mal an, dass die 20 cm, die man das Fahrzeug effektiv in der Längsrichtung verschieben kann, ausreichend sind, eine optimale Stützlast zu finden.


    Was macht man jedoch mit der Breite? Allein die Reifen stehen ja auf jeder Seite 8 cm über (also rund 36%. Nur 64% des Reifens ist auf der Ladefläche. - hier müßte man auch noch mal nachmessen, ob die 1,6m außen oder innen gemessen wurden... vermutlich außen...).

    Wenn man das Fahrzeug durch Teleportieren auf die Ladefläche bekommen hat und dabei wie durch ein Wunder das Zugfahrzeug nicht ausgehoben hat, wie sichert man sowas? Vierkanthölzer vorn und hinten vor und unter die Räder?

    Ich frage für einen Freund :)


    Cheers


    Stefan

    Hapert AL2000, Erdé 142

  • ...du bist noch in Irland oder?! :saint:

    Dann... klar geht das. :pfeif:

    Du musst nur GUT an den Felgen sichern!

    Z.B. so:

    001.jpg


    Oder so:


    002.jpg


    Außen hast du ja keine Zurrösen mehr, da bei deinen Maßen da NICHTS mehr ist, aber das Prinzip lässt sich ja auch entgegengesetzt anwenden - also die Gurte in Richtung Anhängermitte anlegen. Ähnlich wie beim Benz oben.

    MERKE: Die beiden gezeigten Zurrmethoden haben gemeinsam, dass ein VERDREHEN der Räder VERHINDERT WIRD!!! NUR SO geht das und ist das OK.


    NICHT SO:

    003.jpg


    Bedenke bei deinen Maßen aber, dass der Reifen gute 20cm Aufstandsfläche in der Länge hat - somit hast du nur noch 10cm zum Rangieren und das ist NICHTS!

    Die Breite macht mir da weniger Sorgen... wobei. Doch auch.

    Wenn du die Möglichkeit hast, leihe/miete bitte 'nen größeren Anhänger... :kapitulier:

    If you can't fix it, you don't own it.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Ich würds bei der Breite nicht machen. Eine falsche lenkbewegung und alles geht abwärts.

    Und das ganze dann bei schleifender kupplung usw zu machen....

    Nicht empfehlenswert