Beiträge von v8.lover

    Kennt noch einer Alternativen?

    Ja, den Hapert Azure H1. Kannste auch im Internet mal konfigurieren. Gibt es z.B. in 335x180cm.


    Ansonsten könnten die Anforderungen gegensätzlicher nicht sein - Brennholz und Fahrzeugtransport ist so ziemlich die ungünstigste Kombination JEMALS.


    Wenn es doch eh ein Einachser ist, ist die Ladehöhe doch nicht sooo kritisch - kannst ihn ja abhängen, Stützen runter, und dann mitm Stützrad enorm hochkurbeln, dass der hinten richtig weit runterkommt.

    Oder - je nach Anhänger und Reifenwahl - die Auflaufeinrichtung so verbauen, dass der Anhänger am Fahrzeug immer schräg hängt - nach hinten abfallend - dann ist die Ladekante dort auch niedriger und du kommst mit z.B. 2,5m langen Rampen aus...

    Jonas, eure FeWos sind ja voll - gibt's denn Alternativen in der Nähe? Sonst muss ich meinen Trauzeugen belästigen, der ist nur ~20km südlich von FB.

    Moin Jay. Gerade mal geschaut - tatsächlich hat ein Bekannter von uns auch 'ne FeWo in 61169 Friedberg, aber die scheint an dem Termin leider auch schon belegt...

    http://www.ferienwohnung-friedberg.de/


    Ansonsten, nee, muss ich leider passen... wüsste ich direkt auch nichts mehr, sorry!


    Muss allerdings auch zugeben, in unseren FeWo's möchten meine Eltern keine Tiere haben...

    Beim Treffen / aufm Grundstück sind Tiere/Hunde natürlich wiederum willkommen...


    Mal davon abgesehen kanns sein, dass meine Bachelorarbeit mit auf den Termin fällt. Heißt... ich kann da nicht fürn "Vollprogramm" sorgen... das müssten die Leute bitte auch untereinander bisschen schauen/ausmachen.

    Moin Andreas.

    Würde, wenn überhaupt, die Plane mit nur 1m Innenhöhe nehmen.


    Bist du sicher mit deinen Höhenangaben?! Wenn du doch 1m hohe Plane mit Spriegel holst und schon 70cm Bordwände hast, wärst du bei 1,7m Gesamthöhe AB ANHÄNGERBODEN - und dann kommt noch die Ladehöhe dazu... bestimmt ~40cm.


    D.h. ich komme mit der 1m Plane schon bei ~2,10m raus?!


    Höher würde ich keinesfalls gehen.


    Dadurch, dass der Humbaur ein Tieflader ist (also Reifen neber Pritsche und somit auch breitere Spur) und mit 2m Ladeflächenlänge nicht sooo lang ist, geht das mitm Seitenwind schon problemlos. Da muss VIEL passieren, dass es so einen mal umbläst oder umwirft.


    Gruß Jonas

    Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass die normalerweise soooo teuer sind. Ich meine nicht falsch verstehen (soll keine Wertung darstellen), aber die sind aus Polen...

    https://www.was.eu/de/umrissleuchten/w1681-6/409

    Ist halt doof, wenns - einfach zu finden und mit 'nem großen Angebot - nur diesen einen Online-Händler gibt...


    GEIL ist, dass es dort auch Positionsleuchten ohne Seitenmarkierungsleuchte gibt. :love: Wäre ja theoretisch was fürn Barthau...


    Schade ist, dass es die Leuchten nicht mit DC-Kabel, also System Aspöck gibt. Solange ich da noch nicht die ultrageile Möglichkeit für mich persönlich gefunden habe, wie ich Leitungen "perfekt" zusammen / verteilt bekomme, wirds vorerst beim Aspöck-System bleiben...


    Oder ich muss mich mal mit diesem sog. SuperSeal-System beschäftigen... Verteilerdosen kann ich einfach garnicht ab. <X

    Da sagste was Jens.


    Ich hab' auch viele Jahre immer gestestet mit Deichsel anheben...


    Letztlich eigentlich lächerlich im Nachhinein, bei 100-150kg Stützlast hebt man das Fzg. natürlich etwas aus der Federung, aber noch LANGE nicht soweit hoch, als dass man testen könnte, ob die Kupplung von der Kugel käme..

    Doch. Ist gleich wie bei 80km/h.


    Argh. Ich dachte ich hätte ein deja vu. Aber das war bei... in 'nem anderen Forum.


    Hier nochmal die Texte daraus:

    "Allerdings... hab' ich gerade 2 Dokumente gefunden, wo das (eigentlich) nochmal klar draus zu lesen ist, was bereits richtigerweise gesagt wurde:

    https://www.conti.nl/wp-conten…2/03/tech_ratgeber_de.pdf

    Hier ab S. 102 für Pkw-Reifen... gibts den 10%-Zuschlag immer... bei Anhängern bis 100km/h! (was für mich neu ist) (muss man mal die LI mit den dort genannten Tragfähigkeiten vergleichen... sind immer +10%.)

    Und HIER:

    https://blobs.continental-tires.com/.../...r-2017-de-download-data.pdf

    sind auf S. 12 prozentuale Werte für C-Reifen (!) genannt.

    Da gibts bei 80km/h zwar die 10%, bei 100km/h aber nur noch 5%. Dafür schon ab Geschwindigkeitsindex L, also 120km/h.

    Sehr interessant alles!"

    ---------------

    "Naja, es steht in der WDK Richtlinie 195 das drin, was schon richtigerweise gesagt wurde:

    AUCH bei Pkw-Anhängern, die die 100km/h-Zulassung haben, kann der Tragfähigkeitszuschlag verwendet werden, in 2 Fällen:

    1) Pkw-o.ä.-Reifen mit mind. Speedindex Q (160km/h) haben einen 10% Tragfähigkeitszuschlag... Reifendruck ist um 0,2bar ggü. Tabellenluftdruck (?!*) zu erhöhen.

    2) C-Reifen mit mind. Speedindex L (120km/h) haben einen 5% Tragfähigkeitszuschlag... bei Nenn-Luftdruck.


    * da die ja max. Nenn-Nutzlast den max. Luftdruck haben, frage ich mich schon... geht man dann auf den max. Luftdruck, der auf der Reifen-Wand steht, oder DARÜBER noch? Ich denke, der max. Druck auf der Reifenflanke sollte dann reichen...


    so-oder-so:

    die beiden verlinkten Conti-Reifenratgeber in meinem letzten Beitrag sagen bereits das Gleiche und somit sollte man sich die mal abspeichern, wer es für wichtig hält."

    Jupp.

    Und ich zeige da gerne Vergleiche, wo die Restgeschwindigkeiten mit angegeben sind.

    Weil viele Leute denken/meinen vllt. "na komm' - 6m mehr Bremsweg... eine Autolänge - ist ja nicht so schlimm" - aber wenn sie dann sehen, dass an dem Punkt, wo der beste Reifen steht, sie noch um die ~30km/h drauf haben (!) - DANN findet (hoffentlich) bei dem ein- oder anderen ein Umdenken statt.

    Z.B.:

    https://www.reifendiscount.de/…ssemAsphalt_Aus100kmh.jpg


    http://news.meinauto.de/bremsw…jahresreifen-leistung.jpg


    Das ist einfach HEFTIG!


    Aber gut, kleiner Ausflug... am Anhänger bekommt man meistens leider eh nicht die besten Reifen zu kaufen von der Qualität her. Ling Long käme mir trotzdem niemals an den Anhänger.

    ui - na das sieht ja mal gut aus! :thumbup: Hast nochmal 'n Bild von Unten bzw. wie sich der in die / das Loch setzt?! Oder ist das streng geheim..?! ;)


    Gruß Jonas


    Achso.. weil du es im anderen thread geschrieben hattest. Die Norm (VDI 2700 8.1) hilft dir hier eh nicht bzw. findet keine Anwendung, weil die NUR die Sicherung auf/mit Lochblechen behandelt. Du machst ja die Trapez-Verzurrung... da wird kein Wort drüber verloren.

    ich mag keine Cabrios und finde es immer lustig wenn im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen raus kommen

    und dann Dach auf, aber dann mit nem dicken Mantel, Pelzmütze, fetten Lederhandschuhen am Steuer sitzen

    weils ja eigentlich immer noch Arschkalt ist, also irgendwie haben die alle nen Sprung in der Schüssel

    Doch - WENN dann genau so gehört sich Cabrio fahren für mich! :thumbup: Kein Regen?! Dach auf!

    Sonst brauch' ich ja kein Cabrio.

    Bald AUSRASTEN könnt' ich dann eher immer bei den Leuten, die im Hochsommer GESCHLOSSEN fahren! :ohmann:

    Zu heiß?! Sonne knallt aufn Kopp? Holt euch halt kein Cabrio, wenn ihr es nicht wollt/abkönnt.


    ----------------------


    Glückwunsch und viel Spass damit, Nico! =)

    (ja, das grün wärs allerdings gewesen ;) :biggrins:)


    Gruß Jonas

    https://media.dumpert.nl/foto/61d3b00d_IMG_1701.JPG.jpg


    Also egal, wie gesichert wurde.. es war zu wenig. :rolleyes:


    HMMMMMMM. Da stellt sich mir eigentlich gerade 'ne ganz andere Frage. Beim Anfahren und Bremsen verlagert sich das Gewicht eines Fahrzeugs ja dynamisch. Den Fall nach hinten mit z.B. 0,5g kann man denke ich fast vernachlässigen... wer hat schon 'n G 63 AMG o.ä. als Zugfahrzeug...

    Also konzentrieren wir uns mal wieder auf die 0,8g nach vorne.


    Und wenn man das Beispiel oben nimmt... bei PKW ists ja nunmal so, dass die Parkbremse nur hinten wirkt... hat man JETZT noch 'n Auto mit Hinterrad-/Heckantrieb... hat man vorne NIEMALS irgend eine Bremswirkung!

    Heißt: Auch der Radstopper dort hilft nichts/wenig:!: Weil ein rollendes Rad rollt da im Falle des Falles einfach drüber.


    Im Bild oben hatte der die Radstopper einmal VOR den Vorderreifen - zur "Sicherung" nach vorne - und einmal HINTER den Hinterreifen - zur Sicherung nach hinten. Gut gedacht aber.. Anfänger-Fehler. Gut, hatte ich auch schonmal gemacht. :rolleyes:

    ABER. Jetzt mal wild gesponnen... hätte der beide Radvorleger an der Hinterachse montiert (!), wäre das VIELLEICHT schon gutgegangen! Denn dort wirkt die Parkbremse (hoffentlich betätigt) UND bei dem Wagen gar noch die Sperre im Automatikgetriebe, falls verbaut. Wovon ich aber ausgehe.

    Aufgrund der dynamischen Gewichtsverlagerung und der schwereren Vorderachse mit dem Motor... ists natürlich immer noch nicht optimal, denn die Hinterachse wird bei 'ner Vollbremsung entlastet.

    Jetzt kommts: Stellt man 'n Wagen, egal fast, ob Frontantrieb, Hinterradantrieb, Heckantrieb, Lage des Motors.. jetzt RÜCKWÄRTS auf 'n Anhänger UND macht den/die Radvorleger auch an die Hinterachse (die auf dem Anhänger vorne steht) - hat man schonmal die wichtigere Achse im Falle einer Vollbremsung gebremst (!), durch die Parkbremse! Im Falle von Frontantriebskarren und eingelegtem Gang / Sperrklinke hätte man zusätzlich noch die Vorderachse gebremst. Bei einer Vollbremsung jetzt wird die gebremste Hinterachse also mehr belastet und die Reifen haben 'ne größere Reibkraft.


    Dazu... vllt. kennt der ein oder andere die Forderung aus VDI Blatt 8.1 und 8.2, dass die Radvorleger mind. 1/6 des Raddurchmessers ausmachen sollte. Zufall?! Mitnichten... dann hat man rechnerisch nämlich genau 30° Winkel zw. Reifenaufstand und der oberen Kante des Radvorlegers.

    -> sin(30°)=0,5.

    Bei 'nem blockierten Rad wäre die Achslast also schonmal theoretisch mit 0,5g nach vorne gesichert...

    Rollt das Rad natürlich, ists wirkungslos!


    Mittlerweile würde ich also fast dazu übergehen, zu behaupten, dass rückwärts geladene Fahrzeuge IMMER besser fürs Fahrverhalten UND Sicherungswirkung sind! =O

    WENN der Anhänger es von seiner Länge, Achsposition etc. sinnvoll mitmacht:!: Die Stützlast muss maximal ausgereizt sein, also das, was die geringste ausgewiesene Stützlast im System hat (Anhänger, Auto, AHK, Zugeinrichtung etc..)

    ...mit 'ner sehr sportlichen Fahrweise bekommt man das auch locker hin.


    upload.jpg


    Das waren die Reifen von unserem ex Mondeo... dem ich in den letzten Monaten NUR die Sporen gegeben hatte.. irgendwann bin ich selbst erschrocken, als ich den dann hab' stehen sehen mit eingeschlagenen Reifen.


    Die von Stoelo wäre ich noch dieses Jahr gefahren (gut, wenn se bei der HU durchfallen ist doof) und dann gäbs zu nächstem Winter neue Reifen...

    In 'nem US-Car-Forum, wo ich auch bin, wurde auch schonmal ein Schuldner für jemand anderes besucht.

    Wenn dann 'n schwarzer Hummer H2 vorm Haus parkt und 4 Typen da draus aussteigen... machte es wohl auch genug Eindruck dass das Problem geklärt werden konnte. Natürlich ohne Gewalt. ;)

    Viele unehrliche Leute setzen denke ich auch z.T. auf die Entfernung... aber dass über Foren o.ä. immer mal jemand in der Nähe wohnen könnte... :evil:


    Ich hab' Leuten hier auch schon 2x was in meiner Nähe abgeholt, was z.B. net verschickt wurde bei Kleinanzeigen oder so...

    Macht doch so 'ne Community mitunter aus. :)