Sparsamte Fahrweise (mit und ohne Anhänger)

  • Hallo miteinander,
    gerade im Anhängerbetrieb, da eh geschwindigkeitsbegrenzt, stellt sich mir doch öfter die Frage, wie ich nun am sparsamsten unterwegs bin mitsamt Anhängsel.

    Ohne Anhängsel gewinnt bei mir meist der Spaß und Zeitgewinn gegenüber "sparsam"... :whistling:


    Über Ostern bin ich insgesamt wieder 2tkm mit Anhänger unterwegs (Tema mit Planenaufbau).
    Zugfahrzeug ist wieder der GL420CDI.


    Bei der letzten Fahrt im Dezember und Januar (identische Strecke) lag ich im Schnitt bei 18 Liter / 100km was ich als recht viel empfand - außer in Österreich bin ich allerdings auch überall 100km/h gefahren (in Deutschland 110) und der Anhänger war voll mit 2,7to gG - dazu aerodynamisch ein schlechtes Gespann mit Dachbox auf dem Zugfahrzeug und quer stehendem 50ccm Motorroller in Motorradschiene auf der Anhängerdeichsel. :/
    Ging platzmäßig jedoch nicht anders.

    Dieses Mal wird der Anhänger wohl eher nur 2to gG haben, die Dachbox muss aber wohl vermutlich dennoch mit.

    Ich erwarte wenig Unterschied im Verbrauch sofern ich die in etwa gleiche Geschwindkeit fahre - vermutlich werde ich mich diesesl Mal mit 95 echten km/h begnügen (außer in Österreich), das sollte doch spürbar was bringen.


    Davon ab und meine eigentliche Frage: in welchem Bereich fährt mein Motor am sparsamsten?
    Früher waren die Hersteller so frei und haben Verbrauchsdiagramme / Muscheldiagramme freigegeben auf denen der sparsamste Betriebsbereich sehr schön zu erkennen war.

    Heutzutage scheint das niemanden mehr zu interessieren oder es ist ein Geheimnis der Hesteller... jedenfalls habe ich auch nach längerer Suche für den 420CDI bzw. OM629 nichts finden können außer für die Flugmotorvariante jedoch ohne Drehzahlangabe ( https://de.wikipedia.org/wiki/Thielert_Centurion_4.0 -> Spezifischer Verbrauch: 216 g/kWh ).


    Bei der letzten Fahrt war ich in möglichst niedrigen Drehzahlbereichen unterwegs was aber dazu geführt hat, dass ich häufig mit Vollgas unterwegs war (Automatik manuell geschaltet) weil mit 2,7to im Schlepp an Steigungen im letzten Gang nicht mehr viel zu holen war (Drehzahl bei 100km/h bei 1800 U/Min und damit zu wenig Ladedruck).


    Für die kommende Fahrt wollte ich im Bereich um 2000-2200 U/Min herum fahren, das dürfte dann mit dem 6. Gang gut klappen.

    Volles Drehmoment hat mein Motor von 2000-2600 U/Min, sollte damit dann auch kräftig genug sein.


    Aber letztlich auch wieder rätselraten ohne ein Diagramm... :confused:


    Vertraut ihr auf eure Automatik?
    Aufs Bauchgefühl?

    Ist es euch egal? :biggrins:

    2018er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG
    mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung, im Bedarfsfall mit Plane+Spriegel

  • in der regel hat ein motor im höchsten drehmoment den geringsten verbrauch

    heißt gegf runterschalten um die drehzahl mit wenig gaspedal leicht zu halten

  • Ich spreche jetzt mal aus meiner Sicht der Dinge.


    Audi A6 4F 3.0TDI 240PS 6Gang Tiptronic mit 500nm.

    Anzumerken ist, dass ich im 5. GANG aber nur 450NM zur Verfügung habe. Angeblich zur Schonung des Getriebes



    Eduard 3118 2to mit Flachplane


    Da ohne Hochplane also nicht zu vergleichen.


    Trotzdem mal zu meiner Fahrweise.


    Die ersten 3 bis 4 Gänge lasse ich meistens automatisch schalten und schalte dann in Manuell um und schalte dann selbst die Gänge 5 und 6. Er würde sonst ewig hoch drehen und das nervt.


    Im allgemeinen ist beim A6 die Gangabstufung eher suboptimal für Anhängerbetrieb.


    Ohne Anhänger geht der 5. Erst ab 70 rein und der 6. Ab 86.

    Wenn mann da noch 2to hinten dran hat geht der 5. Meist erst bei 95 rein und auf den 6. Braucht man da nicht mehr hoffen.


    Ohne Anhänger bin ich meist im unteren 8er Bereich bei zügiger Fahrt.


    Mit Anhänger dann bei ca. 10l.


    Auf Autobahnen versuche ich schon die 6 rein zu knallen. Wenn ein längerer Berg vor mir liegt mach ich dann den 5. Rein und man merkt dass er sich wesentlich leichter tut.


    Ich denke alles in allem sollte man sich da beim Fahren auf sein Gefühl verlassen

    Fuhrpark:

    - EDUARD 3118 2to. 10 Zoll :belehr:

    - ehemalsTPV-Prokolice EU2:super:

    - Audi A6 3.0TDI

    - VW Passat 1.8T

    - Yamaha R1 RN09

  • Wenn dir Sparen WIRKLICH ein Anliegen ist, klemm' dich hinter/zwischen die LKW's... was soll man da groß anderes sagen.

    Alles, was schneller ist, verbraucht mehr (und alles, was langsamer ist, bringt die zur Weißglut :o )

    Da ich bekanntlich eher mit - bzw. nur mit - Benzinern zu tun habe, kann ich zum spezifischen Verbrauch gerade beim Turbodiesel wenig sagen.

    Bei unseren Wagen schaue ich immer, höchstmöglicher Gang, der geht und dann ~80% Gasstellung (wenn benötigt, sonst natürlich weniger). An Bergen wiederum eher etwas drehen lassen als Vollgas bei niedrigen Drehzahlen - aber eher wg. der Bauteil-/Motorbelastung.


    Bei den Amis stellt sich die Frage kaum - da wird der 3. Gang statt 4. gewählt und dann gehts in dem egal wohin durch. ^^ Die Kombis sind dann aber auch im Anhängerbetrieb genau in ihrem max. Drehmoment - von daher sehr geil abgestimmt 8)

  • Die Geschwindigkeit ist in deinem Szenario exorbitant entscheidend, das Gewicht untergeordnet.

    Der Luftwiderstand ist bei einem hohen Anhänger der primäre Faktor für den Verbrauch, denn der steigt quadratisch mit der Geschwindigkeit.

    Wenn ich lange Strecke mit dem Wohnklo (also einem 2,6*2,10 Bremsfallschirm) hinten dran und Fahrrädern auf dem Autodach fahre, liege ich meist bei 14L/100km wenn ich 100 (echte, also Tacho 110) fahre, aber um 11L wenn ich 80 (echte, also Tacho 90) fahre. Ohne die Fahrräder jeweils etwa 0,5 - 0,8 weniger. Ist halt doch der Wohnwagen der Primärschlucker. Im Windschatten eines LKW lässt sich das Ganze dann noch weiter drosseln, wenns einem Spaß macht.

    Am wenigsten verbrauche ich dann bei 0kmh auf dem Campingplatz, da liege ich tagsüber meist bei ca. 1L pro Tag (allerdings dann Bier :P:S ).

  • ca. 1L pro Tag (allerdings dann Bier :P:S ).

    Soooo wenig???? 8|8|8| Das is ja dann kein Urlaub ;):biggrins::bigggrins:

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.


    2022er Anssems AMT2000Eco - 2005er Humbaur Alu - 2006er WM Meyer Pferdetransporter und ehemals Westfalia Typ 118001

  • Danke soweit mal.

    Die "klemm dich hinter nen LKW" Sache ist vermutlich die beste Lösung - aber das kostet schon herb Überwindung...gerade auf 1000km hat man (= ich) VIEL Zeit dann im Kopf nebenher auszurechnen wie viele Minuten ich eher am Ziel wäre bei höherem Tempo wenn das Spielen mit dem Bordcomputer langweilig wird :bigggrins:


    Zum besseren Verständnis mal ein Foto der letzten Fahrt (Rückweg, daher schon ohne Motorroller auf der Deichsel):


    IMG_20220105_135732bearbeitet.jpg


    Das ist halt alles, aber nicht windschnittig...


    Zwischen 100km/h im Schnitt (ja, das geht auf der Strecke) und 10h reiner Fahrtzeit und 89km/h und knap 11,5h reine Fahrtzeit ist halt doch ein Unterschied.

    Ach verdammt...da isser wieder, der Zielkonflikt :biggrins:



    EDIT: gerademal nachgelesen, alleine die Dachbox macht bis 100km/h schon gut 10% Mehrverbrauch aus =O
    Na da werd ich aber zusehen, dass die dieses Mal zu Hause bleiben kann.

    2018er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG
    mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung, im Bedarfsfall mit Plane+Spriegel

  • Ich fahr eigentlich viel nach Gefühl.


    Gespann ist Ford Ranger 2.2 mit 200PS und mein Humbaur Koffer 1.8x2m Windangriffsfläche. Aerodynamisch nicht gerade Vorteilhaft, aber das nächste Zugfahrzeug lässt noch auf sich Warten das Aerodyanmisch besser zum Koffer passt ;):D


    Wenns weitere Strecken sind, häng ich mich auch gerne mal in die Rechte Spur an die LKW's, 6Gang und einfach dem Fluss Folgen sind dann Laut GPS meist 85km/h da komm ich dann Vollgeladen mit 1800-1900kg gut auf 12-13Liter Verbrauch. Wichtig ist da Konstate Fahrweise, wenn etwas deutlich Langsamer Unterwegs ist auch mal Überholen und wieder mit der selben Geschwindigkeit den anderen Hinterher. Bergaufwärts gehts dann auch gerne mal zurück in den 5 Gang da der 2 Liter doch etwas Schwächer auf der Brust ist. X/ Aber wenn man sich halbwegs am Fließenden LKW Verkehr hält und sich zurückhält mit Überholen, dann bin ich zumindest Recht gut Unterwegs. Weil 7-9L Nimmt sich der Ranger auch gerne mal Solo im Durchschnitt. Persönliche finde ich fast, das er sich weniger nimmt wenn die Drehzahl eher Konstat etwas höher ist.



    Eindeutig am Verbrauchstärksten bin ich Unterwegs wenn immer auf 100km/h drücke und auf der Autobahn recht viel los ist, LKW / Autos / Anhängergespanne die mit 70, 80km/h Unterwegs sind, Schlussendlich bremst / beschleunigt man viel da man oftmals nicht direkt Überholen kann, dann Beschleunigen das man Recht Zügig wieder auf den Rechten Fahrstreifen kommt, da kommt der Ranger auch mal auf seine 22,23 Liter.



    Vielleicht nicht gerade die Spritspartipps schlecht hin, aber mal ein paar Referenzwerte von einem meist schlechten Spritsparer :D Auch wenn man Schlussendlich nur ein paar Minuten Früher am Ziel ist.


    Gruß

    Simon

  • Früher waren die Hersteller so frei und haben Verbrauchsdiagramme / Muscheldiagramme freigegeben auf denen der sparsamste Betriebsbereich sehr schön zu erkennen war.

    zu was, die meisten haben doch keine Ahnung was so ne Zahl (216 g/kWh) bedeutet

    in Zeiten wo das Auto möglichst allein das Licht, Scheibenwischer usw einschalten muß, sind Angaben wie 216 g/kWh völlig überflüssig


    aber du kennst den Punkt ja

    Volles Drehmoment hat mein Motor von 2000-2600 U/Min

    das ist der Punkt an dem er am wenigsten verbraucht, bei 2000 UpM


    meine Kiste hat ja so a Mäusekino mit Momentanverbrauchsanzeige, wenn ich da mit voller Last den Berg hoch fahre kann man das genau beobachten, im 8. hab ich zb 12l, schalte ich zurück aufn 7. geht die Drehzahl um 200 UpM hoch, aber auch der Verbrauch, der Motor muß sich zwar weniger anstrengen, aber die höhere Drehzahl frisst trotzdem mehr Diesel


    deshalb, so wenig Drehzahl wie möglich, aber soviel das er noch genug Ladedruck hat, auch hier ist ne Anzeige hilfreich


    grundsätzlich ist der Windwiderstand der größte Spritschlucker, jeder km/h mehr kostet Sprit


    was auch noch etwas hilft, Auto waschen und polieren, ne Dreckskarre schluckt mehr, weil der CW Wert steigt, manche werden es nicht glauben, aber man kanns tatsächlich messen, das gilt auch für die Plane hinten


    und am meisten sparst wenn so mit 30-40m Abstand hinter den LKW mitfährst


    110 bringt in der Regel NICHTS was sich rentiert, 10 km/h mehr sind im Durchschnitt dann vielleicht 6 oder 7 km/h mehr, also 4 Minuten etwa, diese 4 Minuten kosten dich xx Euro an der Tanke


    und selbst hochgerechnet auf ne Strecke von 800 km, na dann bist halt ne halbe Std länger unterwegs, na und was juckts, ob jetzt 12 oder 12,5 Std unterwegs bist ist auch schon egal


    das Gewicht ist übrigends fast egal, ich brauch mit meiner Werkzeugkiste hinten dran fast genauso viel Diesel wie mit meim DS, weil der Koffer halt mehr Windlast erzeugt als der flache aber schwerere DS


    den meisten Sprit sparst dir halt mit nem modernen Auto, 18l ist halt der Steinzeittechnik geschuldet


    meine Patrols früher haben bei viel weniger Leistung und viel schlechteren Fahrleistungen auch 3-4 Liter mehr als der VW gebraucht, da sind moderne Motoren einfach viel geiziger mitm Verbrauch

  • nur sind die "modernen" fhrz nicht auf anhänger hinten dran gemacht

    sondern für otto normal verbraucher

    war vor kurzen irgendwo ein test mit suv und anhänger

    mit verbrenner+elektro

    erschreckend viel mehrverbrauch gegenüber solo fahrt

  • zu was, die meisten haben doch keine Ahnung was so ne Zahl (216 g/kWh) bedeutet

    in Zeiten wo das Auto möglichst allein das Licht, Scheibenwischer usw einschalten muß, sind Angaben wie 216 g/kWh völlig überflüssig


    Das stimmt leider...wichtig wäre so eine Info dennoch, gerade weil die 7g-tronic quasi ab Halbgas immer herunterschalten will obwohl der 4L V8 Diesel ja wahrlich mehr als genug Drehmoment aufbieten kann (könnte).

    Deswegen fahre ich mit Anhänger dran und auf der Autobahn auch solo eigentlich immer im manuellen Modus.

    Aber das machst du im Amarok ja auch.


    Zitat

    aber du kennst den Punkt ja

    das ist der Punkt an dem er am wenigsten verbraucht, bei 2000 UpM

    Gut, dann ist das der Punkt der Wahl.
    War ja rein vom Bauchgefühl und meiner Logik her auch der Drehzahlbereich, den ich jetzt getestet hätte :super:


    Zitat

    meine Kiste hat ja so a Mäusekino mit Momentanverbrauchsanzeige, wenn ich da mit voller Last den Berg hoch fahre kann man das genau beobachten, im 8. hab ich zb 12l, schalte ich zurück aufn 7. geht die Drehzahl um 200 UpM hoch, aber auch der Verbrauch, der Motor muß sich zwar weniger anstrengen, aber die höhere Drehzahl frisst trotzdem mehr Diesel


    deshalb, so wenig Drehzahl wie möglich, aber soviel das er noch genug Ladedruck hat, auch hier ist ne Anzeige hilfreich


    Der GL hat erstaunlich wenig Infos im Bordcomputer, obwohl es alles erfasst wird und auch zur Verfügung stünde.
    Der Wagen geht eher in die Richtung "fahr mich einfach, um den Rest kümmere ich mich" was für die Erstkäufer ja vermutlich auch Gültigkeit hat. :biggrins:


    Habs oben ja ausgerechnet, macht schon nen Unterschied ob ich 10 Stunden oder 11,5h unterwegs bin - quasi 1,5h sozusagen :biggrins:
    Aber ich verliere auch wieder dadurch Zeit, dass ich bei 18L im Schnitt nochmal nen Schluck Zwischentanken muss, sind mit Bezahlen und bla sicher auch wieder 10 Minuten.
    Bei weniger Verbrauch reicht ein Tankstopp der dann eh mit ner längeren Pause verbunden wird.

    Aber ich werde es testen.
    In Kroatien gibts dann die Schwierigkeit, dass ich vermutlich nicht ausreichend LKW finden werde an die ich mich ranhängen kann.


    Zitat

    den meisten Sprit sparst dir halt mit nem modernen Auto, 18l ist halt der Steinzeittechnik geschuldet


    meine Patrols früher haben bei viel weniger Leistung und viel schlechteren Fahrleistungen auch 3-4 Liter mehr als der VW gebraucht, da sind moderne Motoren einfach viel geiziger mitm Verbrauch


    Steinzeittechnik ist schon hart gegenüber nem 420CDI :bigggrins:

    In der vorletzten(?) Auto Bild Allrad war der GLS im Zugfahrzeugtest und der hat auch nicht nennswert weniger gebraucht als meiner mit ner 2to Hochplane hintendran.

    Hat dafür aber keine mechanischen Sperren mehr (weder für Geld noch gute Worte) und ne Untersetzung nur noch gegen Aufpreis.


    Du musst bedenken: da gehts ja durch die Alpen, auf ebener Strecke wäre der Verbrauch sicher deutlich weniger - aber es bleibt bei mir ja vergleichbar da immer identische Strecke.

    Im Sommer dann mitm Boot im Schlepp, da habe ich auch den direkten Vergleich zum vorherigen ML270CDI (der liegt im Solo-Schnitt übrigens glatt nen Liter über dem GL obwohl 3 Zylinder, 1,3L Hubraum und 143PS weniger - also quasi eine schon etwas stärkere Kleinwagenmotorisierung :biggrins: ).


    Da das Boot erheblich windschnittiger als der Tema mit Hochplane ist, erwarte/schätze ich um 15 Liter.



    nur sind die "modernen" fhrz nicht auf anhänger hinten dran gemacht

    sondern für otto normal verbraucher

    war vor kurzen irgendwo ein test mit suv und anhänger

    mit verbrenner+elektro

    erschreckend viel mehrverbrauch gegenüber solo fahrt


    Glaube da muss man wirklich nach Fahrzeugklasse unterscheiden.
    Bei nem Touran oder Astra gebe ich dir recht - die machen das halt, weil sie es (mal) machen müssen.


    In der 3to+ Klasse gehört es aber durchaus ins Lastenheft - die Kundschaft würde es richtig blöd finden, wenn das teure Ding mit DER Anhängelast da anfängt Probleme zu machen.

    Von nem Q7 / Touareg / ML / GL / Land Cruiser und co. wird es einfach erwartet, dass sie auch schwere Anhänger ohne Mucken ziehen.


    Prozentual liegt der GL sogar unterm Touran (habe mit dem bei nem Umzug geholfen und hatte da auch den Tema+Plane dran):
    Touran +54% (von 6,8 auf 10,5)
    GL +52% (von 11,8 auf 18)


    Allerdings vom Fahrprofil nicht zu vergleichen (GL durch die Alpen mitsamt Dachbox).

    2018er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG
    mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung, im Bedarfsfall mit Plane+Spriegel

  • Ich fahre heute ca. 2x je 80km mit dem folgenden Gespann. Auf dem Rückweg habe ich ein ca. 230kg schweres Motorrad geladen. Sonst sollte alles gleich sein. Wenn es dir hilft, sag mir wie ich jeweils fahren soll und ich nenne dir die Angaben des Bordcomputer (auf jedes mal volltanken habe ich keine Lust :P)

    pasted-from-clipboard.png

    Warum laufen? Hab doch 4 gesunde Reifen...


    Anhänger:

    Eduard Apollo 4,06 x 1,80m 2,0t 155R13, EZ 07/2018 (07.2018 - 05.2024)

    Stema WOM STS O2 15-30-17.1 E 1,5t, EZ 04/2016 (04.2020 - 02.2021)

    TEMA Carkeeper 4520 P 3,0t, EZ 04/2021 (04.2021 - heute)


    Autos:

    Ford Kuga 2,0 Automatik 4x4, EZ 03/2017 (12.2017 - 10.2021)

    Ford Ranger Wildtrak, EZ 08/2021 (08.2021 - heute)


    Motorräder:

    Honda CBR 600F PC 35, EZ 2002 (03.2019 - 04.2022)

    Kawasaki Z1000SX (ZXT00G), EZ 10/2012 (04.2022 - heute)

  • Wenn es dir hilft, sag mir wie ich jeweils fahren soll und ich nenne dir die Angaben des Bordcomputer (auf jedes mal volltanken habe ich keine Lust :P)


    Du kannst gerne mal testen inwiefern sich der Verbrauch ändert wenn du im optimalen Drehmomentbereich mit der Drehzahl unterwegs bist bzw. alternativ dann eben darunter - wobei das beim 3,2L schwierig wird (der hat 470nm schon von 1500-2750 U/Min 8| ) -> du müsstest dann ja mit 1200 U/Min oder sowas dahinkrüppeln.

    Reicht aber, wenn du das nur über ein paar KM machst wenn dir eh langweilig ist :biggrins:

    2018er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG
    mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung, im Bedarfsfall mit Plane+Spriegel

  • Ja, ok - meintwegen auch das :biggrins:

    Mir gehts hauptsächlich um "geringstmögliche Drehzahl" vs "Drehzahl des höchsten Drehmoments (und davon die niedrigste)"

    2018er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG
    mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung, im Bedarfsfall mit Plane+Spriegel

  • Bei 1750 Umdrehungen soll das maximale Drehmoment anliegen.

    Heißt ich müsste

    1. mit weniger Umdrehungen

    2. mit mind. 1750 aber möglichst nicht viel mehr

    fahren, richtig?

    Warum laufen? Hab doch 4 gesunde Reifen...


    Anhänger:

    Eduard Apollo 4,06 x 1,80m 2,0t 155R13, EZ 07/2018 (07.2018 - 05.2024)

    Stema WOM STS O2 15-30-17.1 E 1,5t, EZ 04/2016 (04.2020 - 02.2021)

    TEMA Carkeeper 4520 P 3,0t, EZ 04/2021 (04.2021 - heute)


    Autos:

    Ford Kuga 2,0 Automatik 4x4, EZ 03/2017 (12.2017 - 10.2021)

    Ford Ranger Wildtrak, EZ 08/2021 (08.2021 - heute)


    Motorräder:

    Honda CBR 600F PC 35, EZ 2002 (03.2019 - 04.2022)

    Kawasaki Z1000SX (ZXT00G), EZ 10/2012 (04.2022 - heute)

  • Genau das, ja.

    2018er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG
    mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung, im Bedarfsfall mit Plane+Spriegel

  • Mein Golf 7 2.0tdi 150ps und DSG verbraucht ohne Anhänger ca 4,5 - 5,5 l/100km mit meinem Debon (Aerodynamisch nicht optimal) und rund 1to gesGew liege ich bei rund 7,5 - 8,5 l/100km. Gewichtstechnich kein Vergleich zum Themenersteller. Ich fahre immer im Automatik Modus, die Automatik wirds schon richten. Beim Durchfahren der Kassler Berge mit beladenem Anhänger komme ich auf einen Durchschnitts Verbrauch von ca 10 - 11 l/100 welcher sich aber auf dem Rest der Strecke schnell wieder kompensiert. Gesamtstrecke sind dann rund 650 km. Ich fahre, wenn möglich auf der AB lt Tacho 100 - 110km/h. Alpen bin ich bis jetzt noch nicht gefahren, wird aber auch noch kommen.


    IMG_20201219_100752(1).jpg


    Gruß Christian

    Grüße aus dem Odenwald

    Christian


    Saris KL 100, Bj 2002 verkauft

    WM Meyer MOT 1025 Bj 02.2013, Verkauft

    DEBON C300 Roadster Bj 12.2020

    STEMA FT 7.5-20-10.1B

  • Hallo


    Bei mir hat es sich gezeigt das es fast egal ist ob ich 85-95km/h hinter den LKW fahre (dadurch ständig Bremsen und Beschleunigen aber entspannter Fahren weil das alles das Auto von selber macht oder Tempomat stur 105km/h aber dauernde Spurwechsel)

    Hier sieht man alle Verbräuche seit ich das Auto habe.

    25.06.21 - 02.07.21 Tempomat 105km/h ohne Dachträger (Bild 1) 10,37 l/100km auf 2117km

    08.01.22 - 10.01.22 Hinter den LKW mit Dachträger* (Bild 2) 10,58 l/100km auf 1108km


    *Mehrverbrauch des Träger kann ich nicht feststellen dazu sind die Schwankungen im Alltag zu hoch


    Gruss René