Anhänger geschenkt bekommen, nun Neuaufbau -> brauche Hilfe

  • Hallo,


    ich bin neu hier und möchte mich erst mal vorstellen. Ich heiße Christian, bin 25 Jahre alt (noch 1 Tag und den Rest von heute:biggrins:) und ich bin sehr unverhofft zu einem Anhänger gekommen.


    Folgende Situation: Ich habe mir immer von einem Bekannten einen Anhänger geliehen, wenn ich irgendwas transportieren musste. Nun wollten wir am 20.08. in den Urlaub fahren und unseren Roller mitnehmen. Leider brauchte der Bekannte aber nun seinen Anhänger selbst und ich habe versucht einen Anhänger aufzutreiben. Mieten fiel aufgrund der Kosten für 3 Wochen flach und privat war einfach nichts aufzutreiben. Dann habe ich von Nachbarn einen Anhänger geschenkt bekommen, der vorher bei einer Spedition lief und nicht mehr über den TÜV gekommen ist.


    Den habe ich innerhalb von 3 Tagen repariert, über den TÜV gebracht und zugelassen. Am nächsten Tag sind wir dann gefahren. Nun sind wir wieder da und da steht er nun, unser neuer Anhänger.


    Der Aufbau ist nicht mehr besonders schön und die Bodenplatte ist an der Vorderwand durch gefault.
    Ich habe mal ein paar Bilder gemacht und den Anhänger ausgemessen.


    Außenmaße sind: 3,47m lang, 1,76m breit und 2,06m hoch.
    Innenmaße sind: 2,50m lang, 1,27m breit, 1,53 hoch
    Höhe Seitenwand 0,34m, Höhe Reling 0,44m


    Ich weiß nun nicht genau was ich mit dem Anhänger machen soll. Im Prinzip soll der hauptsächlich dazu da sein, den Roller trocken zu transportieren. Ab und zu auch mal andere Sachen, die so anfallen.


    Ach ja, er ist ungebremst, hat ein Eigengewicht von 300kg (!!) und ein zGG von 750kg. Stüzulast maximal 50kg und der Hersteller ist Saris und der Typ H 2N. Bj. 07/84


    Kommt es mir nur so vor, oder ist der Anhänger leer viel zu schwer? Der Aufbau unter der Plane ist wohl selbst gebaut und komplett aus Stahl. Aus dem alten Brief geht hervor, dass das Leergewicht durch den Umbau auf Plane und Spriegel von 200kg auf 300kg angehoben wurde.


    Ich überlege nun, was ich machen soll. Die Plane hat auch noch die Aufschrift der Spedition und ist auch schon an der ein oder anderen Stelle gerissen.


    Als Student habe ich leider nicht viel Geld, möchte aber das Beste daraus machen. Was könnt ihr mir raten?


    Noch was: Da ist mal jemand hinten irgendwo gegen gefahren. Ich habe das so gut es ging versucht zu fotografieren.


    Gruß
    Christian

    Dateien

    • IMAG0162.jpg

      (92,1 kB, 197 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0168_n.jpg

      (203,39 kB, 190 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0157_n.jpg

      (161,58 kB, 217 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0169.jpg

      (159,89 kB, 191 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0165.jpg

      (114,44 kB, 202 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0159_n.jpg

      (154,32 kB, 219 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0160.jpg

      (101,4 kB, 191 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0167_n.jpg

      (239,23 kB, 161 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0164.jpg

      (81,06 kB, 164 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0161.jpg

      (55,98 kB, 137 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0166_n.jpg

      (162,37 kB, 158 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG0163.jpg

      (46,01 kB, 152 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Saris H 2N, 750 zGG, Leergewicht 300kg, Bj. 07/84

  • Als Student habe ich leider nicht viel Geld, möchte aber das Beste daraus machen. Was könnt ihr mir raten?



    Hallo Christian


    erst mal willkommen.


    Das Ding läuft, Du hast frischen TÜV und kein Geld - dann laß ihn doch einfach erst mal so. Mit der Zeit kann man immer wenn mal ein wenig Geld da ist hier und da was machen. Aber zwingend ist ja erst mal nichts wirklich dringend notwendig.

    Schöne Grüße
    Uwe


    Stema B6075 750kg / Moetefindt FTP235 3500kg (verkauft)

  • Dem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Saris werden normal hoch gehandelt, bei ebay ginge der sicher noch für mehrere Hundert Euro über den Tisch.

    Das rostige Zugrohr würde ich mir genauer anschauen, ob es noch stabil ist. Ansonsten bei Zeit/Geld/Lust neue Bodenplatte und dabei den Rahmen entrosten. Der Heckschaden sieht mir mehr nach einer verzogenen Heckklappe aus, hat vielleicht mal einer als Auffahrrampe mißbraucht.

    Die gerissene Plane solltest du flicken, so gut es geht. Sonst dringt Feuchtigkeit ein wenn er im Regen steht, du hast immer feuchtes Klima im Hänger und die Bodenplatte fault noch mehr. Das farblich passende Material gibts günstig beim Planenmacher.
    Eine alte, ausgehärtete Plane kann man aber nicht mehr schweißen. Eventuell kannst du eine Flicken aufnähen.
    Die Werbung ist aufgeklebt oder lackiert. Im ersten Fall kann man sie mit dem Fön wieder abziehen, bleibt aber noch sichtbar. Überlackieren wäre ne Lösung.
    Langfristig wirst du ne neue Plane brauchen, was so ca. 400 Euro kosten wird.

    Saris 2to Hochlader/Plane/Spriegel // Koch 750 kg U2 // Chariot Cheetah // Chariot Chauffeur // ca. 3 Anhänger für Trettraktoren/Bobby-cars

  • Hallo zusammen,


    erst mal vielen Dank für die Antworten.


    @ UweS: Kein Geld habe ich ja nicht gesagt ;) Ich habe schon ein bisschen was zur Verfügung. Allerdings kann ich davon nicht mal eben eine Komplettrestauration bezahlen. Was mir allerdings wichtig ist: Ich möchte den Anhänger nicht weiter vergammeln lassen, sondern erhalten. Der Anhänger hat ja von mir schon neuen TÜV bekommen. Dazu mussten (auf den Bildern zu sehen) die vorderen Profile geschweißt werden. Im Urlaub bin ich ca. 2200km damit gefahren. Allerdings hat ihm das nicht gut getan und die Bodenplatte kann man vorne an den Ecken nicht mehr belasten, da dort ca. 2cm fehlen. Da der Anhänger kein Stützrad hat und hinten ein Loch in der Plane ist dort immer Wasser hin gelaufen und man sieht dort den Boden.


    @ Winterhoff: Ich bin sehr froh, dass ich nun einen eigenen Anhänger habe und die Spedition ist froh, dass sie den "Müll" los ist, der schon 1 Jahr auf deren Hof herum stand.


    Das Zugrohr wurde vom TÜV nicht bemängelt und hat 2200km gehalten. Trotzdem werde ich mir das nochmal anschauen. Ich weiß allerdings nicht so recht wo ich anfangen soll. Wenn ich jetzt einfach ne neue Bodenplatte rein mache ohne was zu entrosten ist das ja Schwachsinn. Wenn ich nun aber entroste, dann ist es wiederum Schwachsinn die alte Bodenplatte wieder rein zu machen. Und zum entrosten muss ich ja auch die Seitenwände auseinander nehmen. Dort muss zumindest vorne auch das Holz raus. Nun überlege ich was günstiger ist: Holz oder Alu?


    Den Schaden am Heck kann man leider nicht so gut erkennen auf dem Bild. Ich habe das mal markiert:
    IMAG0167_n2.jpg
    Die Klappe ist in der Mitte nach außen und an den Seiten nach innen gebogen. Der Halter für das Nummernschild und die Leuchten ist in der Mitte nach innen gebogen und rechts ist die "Stütze" nach innen verdreht.


    Die Kosten für eine neue Plane sind ja heftig. Kann man für 400 Euro nicht schon einen festen Aufbau auf den Anhänger setzen? Z.B. aus Holz oder aus Alu?


    Wie sind da so generell die Preise? Für Bodenplatten, Seitenplatten, Aufbau etc.?


    Die Schrift könnte tatsächlich aufgedruckt sein, aber ich denke, dass nach 26 Jahren eine Entfernung nicht mehr möglich sein wird, oder?


    Was sagt ihr zu dem Leergewicht von 300kg. Kommt mir das nur so hoch vor oder ist das zu hoch? Wie schwer sind eure 750kg Anhänger?


    Noch etwas, was allerdings mehr die Optik und meinen persönlichen Geschmack betrifft: Ich kann grün überhaupt nicht leiden und würde alleine aus diesem Grund schon alles Grüne entfernen, wenn das nur so einfach ginge :rolleyes:


    Gruß
    Christian


    PS: Wenn das nicht von heute auf morgen auf einen Schlag sein muss, dann kann ich schon so 200 Euro aufbringen.

    Saris H 2N, 750 zGG, Leergewicht 300kg, Bj. 07/84

  • Wenn der Anhänger jetzt erst mal längere Zeit nicht benötigt wird würde ich damit zum Metallbaubetrieb meines Vertrauens fahren und fragen, was das Sandstrahlen des Metalls kosten würde. Nur das Sandstrahlen. Die Demontage der Holzplatten machst du aus Kostengründen selbst.


    Wenn das Sandstrahlen preislich in deinem Rahmen liegt würde ich den Anhänger nackig machen und dann zum Entrosten bringen. Wichtig ist, dass dir noch Geld bleibt, damit du den Anhänger anschließend zumindest grundieren kannst. Sonst ist der Rost bald wieder da.


    Sobald neues Geld da ist, lackieren (anpinseln?) und das Holz erneuern. Die Heckklappe würde ich erst am Ende fertigmachen, wenn der Rest erledigt ist. Vielleicht kannst du mit dem Metallbauer vereinbaren, dass die Klappe erst später gestrahlt wird. Dann kannst du die nämlich erst richten (lassen?) und dann strahlen, grundieren, lackieren und beplanken.


    Wenn die Reifen bereits grenzwertig sind, diese auch abziehen und strahlen lassen. Wenn nicht läuft dir diese Arbeit nicht weg, denn die Reifen sind immer schnell abgebaut.


    Wenn du die Plane erst mal billig flicken willst kann ich dir das gute alte "Panzertape" empfehlen. Plane vorher an den entsprechenden Stellen mit Spiritus reinigen und dann das Gewebeklebeband darüber. Original Panzertape dürfte sogar farblich ganz gut passen. :)

  • Hallo Christian


    auch von mir Willkommen im Forum


    mit deinen angepeilten 200 € wirst nicht weit kommen, das reicht gerade mal für bischen Farbe und die Bodenplatte und eventuell neue Seitenwände, dann hast aber immer noch das Problem das es rein regnet, wobei das der Siebdruckplatte nicht viel ausmacht, solange es ablaufen kann und zwischendrinn immer wieder mal trocknet


    den Schaden am Heck mußt dann halt auch gleich mitmachen sowie die schweissarbeiten, bevor das ganze lackierst


    die Schrift von der Plane kannst mit viel geduld zwar abmachen, aber egal ob lackiert, geklebt, oder gedruckt, Du wirst es hinterher immer noch aus 100 m Entfernung lesen können, nur dann halt grün auf grün, aber ganz weg geht das niemals


    zu den 300 kg würde ich sagen, ganz normal, mein Koffer mit den gleichen Abmessungen wiegt auch 350 kg, und da es ja eh schon so in den Papieren steht, wird es auch stimmen, der Rahmen für die Plane wiegt ja auch bischen was, wenn er stabil gebaut ist, und ne gute LKW Plane ist auch ziemlich schwer


    wen Du Dir nen Kofferaufbau drauf machen willst, wird er also noch ein bischen schwerer werden, außer Du sparst erstmal und leistet Dir richtigen Luxus, dann kannst auch nen Koffer aus Monopan drauf bauen, der wiegt dann in der Größe nur rund 60 kg, da bist aber mit 50 €/qm dabei


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Hallo,


    also eine Garage steht mir leider nicht zur Verfügung. Ich könnte einmal vor der Garage meines Vaters arbeiten, dann habe ich auch ein Schweißgerät und eine komplett ausgestattete Werkstatt oder ich stelle ihn unter das Carport, aber das ist hier, also ~4km vom Schweißgerät und dem Werkzeug weg.


    Schweißen habe ich während meines Praktikums schon gelernt, ist aber auch schon etwas her. Da kann mir mein Vater aber helfen.


    @ Dummy: Der Anhänger wird eigentlich erst wieder im Mai benötigt. Bei einem Unternehmen in der Nähe, welches sich auf Strahltechnik spezialisiert hat, habe ich gerade mal nachgefragt. Die sagten mir am Telefon ca. 150€, aber um das genau zu sagen müssten sie den Anhänger nackt sehen. Kann ich mit dem Anhänger noch fahren, wenn ich den Aufbau, die Beplankung und die Bodenplatte entfernt habe?


    Die Reifen und Felgen habe ich schon getauscht. Ich habe jetzt 195/65R14 drauf. Die Felgen sind von Mercedes (und die Radkappen von BMW :lol:).


    Die Plane habe ich schon versucht mit Tape zu kleben, das habe ich aber auf der Urlaubsreise fast alles wieder verloren.


    @ derglonntaler:


    Die 200€ sind halt das, was ich bis Weihnachten locker machen kann. Danach habe ich dann vielleicht nochmal 200-300€.


    Also erst mal strahlen lassen, dann alles richten und schweißen und dann lackieren? Ist es dann besser wieder Siebdruckplatten zu nehmen oder lieber Alu? Was ist günstiger und wo sind die Vor- und Nachteile?


    Kofferaufbau war eben die Idee, weil eine neue Plane anscheinend so teuer ist. Aber bei 50€/m² bin ich bei grob 750€ nur für den Koffer. Das liegt doch dann deutlich über meinen Möglichkeiten und ist es mir auch nicht wert.


    Ach, da fällt mir noch ein, dass ich die Beleuchtung auch neu machen möchte, da mir die Lichter zu dunkel und zu klein sind.


    Vielen Dank für die guten Ratschläge. Ihr seid echt spitze!


    Gruß
    Christian

    Saris H 2N, 750 zGG, Leergewicht 300kg, Bj. 07/84

  • Vergiß es, mit meinem 600 Liter 3 Zylinder hab ich schon einen Fön gekriegt-abgesehen vom Dreck und Staub-und den Nachbarn. So fürs Autobasteln und mal ein Untertassengroßes Stück ist das o.K. aber sonst....

  • Also, ehrliche Meinung: Strahlen, lackieren (besser: verzinken lassen), neues Holz, neue Plane, neue Lichter->kann man alles machen.
    Kostet viel Zeit und Geld.
    Aber alt bleibt alt.
    Wirtschaftlich das sinnvollste ist, mit dem Zustand als Wanderbaustelle zu leben. Dann, wenns wirklich nicht mehr geht, ab damit zu ebay und einen besseren kaufen. Dort findet sich wahrscheinlich wieder so ein Trottel wie ich, der für nen Saris mit durchgefaultem Holz und durchgefaulter Achse 200euro hinlegt (war sogar nur 2x1m 600kg und ohne Plane)

    Saris 2to Hochlader/Plane/Spriegel // Koch 750 kg U2 // Chariot Cheetah // Chariot Chauffeur // ca. 3 Anhänger für Trettraktoren/Bobby-cars

  • Kann ich mit dem Anhänger noch fahren, wenn ich den Aufbau, die Beplankung und die Bodenplatte entfernt habe?



    Solange Lichter und Bremsen noch funktionieren, warum nicht? Ich würde es tun, zumal du schreibst, der Sandstrahler ist in deiner Nähe. Ob es wirklich erlaubt ist, weiß ich aber nicht. Mut zur Lücke hat mein Lehrer damals immer gesagt. :)


    Beleuchtung würde ich übrigens lassen, sonst kannste wirklich lieber einen neuen Anhänger kaufen z. B. Anssems GT 750-251 R neu für 800 Euronen

  • Hallo,


    ich denke selbst strahlen ist nicht machbar. Kompressor ist zwar vorhanden, aber die Nachbarn werden sich bedanken:tongue:


    @ Winterhoff und @ Dummy: Ich bin nicht so der Typ für neue Sachen und der Anhänger passt vom Alter her gut zu dem Zugfahrzeug (VW Bus T3 Bj. 89), den ich alleine aus einer Caravelle zum Wohnmobil ausgebaut habe (inkl. Hochdach).


    Ich habe da lieber was individuelles Altes als was standardmäßiges Neues. Außerdem sind 800€ eine Menge Geld. Für das Geld kann man sehr sehr viel an dem Anhänger machen.


    Ich möchte nur nicht jedes mal Angst haben müssen, ob ich im Urlaub ankomme oder ob der Anhänger die nächste HU schafft.


    Ich habe bei einem Holzgroßhandel hier in der Nähe ein Angebot für eine Siebdruckplatte (125x250) in 12mm für 45€, 15mm für 52€ und 18mm für 58€. Dann noch 150x250 in 9mm für 52€.


    Die Antwort bzgl. der Kosten für Alu statt Holz an den Wänden habe ich noch nicht erhalten.


    Vielleicht kann ich mir ja das Strahlen schenken, wenn ich mich stattdessen mit der Flex und einer Zopfbürste hinsetze?


    Bei den Rücklichtern hatte ich an diese hier gedacht: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=220620849142


    @ Winterhoff: Wieso werden die Saris so hoch gehandelt? Haben/sind die was besonderes? Hast du absichtlich 200€ für den Anhänger ausgegeben? Hast du den wieder aufgebaut? Wenn ja, gibt es davon Bilder?


    Gruß
    Christian

    Saris H 2N, 750 zGG, Leergewicht 300kg, Bj. 07/84

  • Hallo Christian, https://anhaenger24.de/602810.html diese Rückleuchte find ich besser, weil da kriegst du auch die Ersatzgläser nach- Ebay ist nicht immer billiger und besser. Ich persönlich finde die Bajonettdinger von Jokon besser. Ist aber Geschmacksache.


    Die Siebdruck in deiner Gegend sind günstig-freu dich:super:


    Und warum Angst vor TÜV und Panne- es kann immer mal was passieren. Aber wenn Reifen und Radlager in Ordnung sind , was sollte?
    Reifen, Licht, Zugmaul, vielleicht Radlagerspiel-mehr kontrolliert der Tüv nicht beim ungebremsten-falls er nicht durchgucken kann, aber das glaube ich nicht bei dir:kratz: Hast du doch gerade hinter dir und jetzt 2 Jahre Zeit. Mach dich nicht verrückt-machs so wie du Geld ÜBRIG hast.
    Der Hänger paßt ja gut zum T3, 600 Kg zGG, 600 KG ungebremste Anhängelast.perfekt.

  • Hallo


    Alubordwände in 40 cm Höhe kosten dich rundum etwa 350-400 €, da brauchst aber schon ne günstige Quelle


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."


  • @ Winterhoff: Wieso werden die Saris so hoch gehandelt? Haben/sind die was besonderes? Hast du absichtlich 200€ für den Anhänger ausgegeben? Hast du den wieder aufgebaut? Wenn ja, gibt es davon Bilder?



    Saris zählt halt schon zu den besseren Herstellern. Und gerade die woody-Reihe mit der umlaufenden Zurreling ist ein absoluter Klassiker, seit Jahrzehnten im Programm. Klassiker haben immer einen relativ hohen Wiederverkaufswert.

    Und das war halt die typische Ebay-Verarsche, etwa so: "Verkaufe Anhänger Saris. Der Hänger wird nicht mehr benötigt und steht schon lange hier rum. TÜV ist abgelaufen. Reifen sind fast neu, der Boden und die Elektrik wurden mal erneuert."
    Dazu ein paar kleine, unscharfe Bilder.

    Elektrik und Reifen waren tatsächlich erst ein, zwei Jahre alt, also relativ neu. Als Boden waren Fichte-Leimholz-Bretter aus dem Baumarkt eingepasst, die sich auch schon völlig wild verzogen hatten. Rost hatte der Hänger fast keinen, bis auf die blöde Nieper-Achse, die war leider durchgerostet, was mir bei der Abholung leider nicht aufgefallen war. Vermutlich war die durchgerostete Achse auch der wahre Grund für den Verkauf ohne TÜV, nicht daß er unbenutzt rumstand und dabei die Plakette verjährte. Aber wie will man das nachweisen?

    Blöderweise war die Nieperachse in dem Baujahr wohl nicht verzinkt und auch eine Sonderanfertigung für Saris, sprich, eine Standardachse passt da nicht so ohne weiteres drunter. Nieper hätte mir sogar wieder so eine Achse bauen können, für 300 Euro...
    Der Schrott lag jetzt fast zwei Jahre bei mir im Garten. In der Zeit habe ich immer wieder nach Teilen Ausschau gehalten. Jetzt habe ich alles beisammen:

    -gebrauchte Peitz-Achse mit Klemmschale, war glaube ich etwa 60 Euro
    -gebrauchte Räder vom Nissan Micra mit ET 45 statt ET 0, sonst wird die Sache zu breit: 20 Euro
    -gekröpftes Zugrohr mit Klemmschelle: 80 Euro
    -Schrauben: ca. 20 Euro (o.k., da sind noch ein paar übrig...)
    -Holz hatte ich noch gebrauchtes verwendbares da, sonst 100 Euro (Boden+Bordwände)
    -TÜV-Gebühren ????

    Einziger Vorteil: Der Hänger liegt jetzt zehn Zentimeter tiefer als vorher, was beladungstechnisch oft besser ist.
    Und der Aufbau ist deutlich stabiler als der Koch U2. Allerdings auch deutlich schwerer. Einen von beiden werde ich abgeben, nur welchen?

    Was den Wiederaufbau betrifft: Bei uns sagt man " Da kommt die Brüh teurer als die Bröckele". Sprich, hätte ich den ganzen Schrott gleich wieder abgestoßen mit vielleicht 100-150 Euro Verlust, hätte ich mir viel Arbeit gespart.
    Und ähnlich wird es auch bei deinem Saris laufen.
    Außerdem: Wanderbaustelle hinter Wanderdüne, passt doch sehr gut...
    Habe übrigens auch nen T3 Doka mit KY Motor, stolze 57 PS...

    Saris 2to Hochlader/Plane/Spriegel // Koch 750 kg U2 // Chariot Cheetah // Chariot Chauffeur // ca. 3 Anhänger für Trettraktoren/Bobby-cars

  • Was das Sandstrahlen angeht: mach Dich mal schlau, ob Du in Deiner Gegend Berhinderten-Ausbildungseinrichtungen für Metalltechnik bzw. Lackierer oder eine JVA mit Häftlingswerstatt findest.
    Die machen Dir das für schmales Geld (in der Regel die reinen Selbstkosten) und vor allem suchen die für die Ausbildung immer wieder abwechslungsreiche Arbeiten.
    Ich habe seiner Zeit die Heckklappe meines Autos in so einer Ausbildungswerkstatt lackieren lassen. Inclusice Farbanpassung, vorbereiten, Metalliclack, polieren ,etc. waren das 100 Eurönchen. Die Fachwerkstatt wollte über das Dreifache.
    Nachteil: in solchen Werkstätten dauert alles etwas länger, meine Heckklappe etwa eine Woche.


    Und wenn man dann in die stolzen Augen der Azubis schaut......

  • Ich habe bei einem Holzgroßhandel hier in der Nähe ein Angebot für eine Siebdruckplatte (125x250) in 12mm für 45€, 15mm für 52€ und 18mm für 58€. Dann noch 150x250 in 9mm für 52€.


    Ist das der Preis für die ganze Platte oder pro m²? DA solltest du sicher gehen.
    Unter 18mm würde ich bei einer Bodenplatte allerdings kaum anfangen.


    Was den Rahmen angeht: Ich habe meinen (der ist allerdings etwas größer) neulich sandstrahlen und feuerverzinken lassen. Den Preis kann ich dir sagen sobald ich ihn selbst kenne :-)
    Über verzinken geht halt kaum etwas, da hast du dann auf Dauer Ruhe mit Rost, wenn die Vorbereitung ordentlich gemacht wurde. Dann kann es aber sein dass du noch einige Ablauflöcher bohren musst.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!


  • Außerdem: Wanderbaustelle hinter Wanderdüne, passt doch sehr gut...
    Habe übrigens auch nen T3 Doka mit KY Motor, stolze 57 PS...


    Mann Mann was seit ihr für Raser- meine Doka hatte den 50 Ps Diesel mit 4 Gang- war übrigends ein original Westfalia-Kipper mit einem Leergewicht von 1800 Kg- mit Anhänger hinter wurde ich regelmäßig von Wanderdünen überholt:kapitulier: