Handbremse Wohnwagen TÜV

  • Hallo zusammen,


    war heute beim TÜV mit meinem Bürstner Premio BJ 2012.


    Neben Lichtern und Auflaufweg wurde folgene Prüfung (zum ersten mal) gemacht:


    1. Wohnwagen angekuppelt, Handbremse angezogen, mit Fahrzeug zurückgeschoben --> Handbremshebel geht in die Senkrechte (gut so).

    2. Wohnwagen mit Fahrzeug nach vorne gezogen --> Handbremshebel geht zurück in die normale Stellung (das wurde bemängelt)


    Prüfplakette verweigert :cursing:


    Was kann ich machen? Die Bremsbacken hatte vor der Prüfung, wie in der Vergangeheit nachgestellt.


    Danke für Tips


    Thomas

  • Prüfplakette verweigert

    Bei einer Bremse die nicht Ordnungsgemäß funktioniert? Gut so.


    Von der Funktion her klingt es als würde die Sperrklingen am Handhebel klemmen und die Abwärtsbewegung nicht verhindern.

    Wäre auch interessant um was für eine Auflaufeinrichtung es sich denn handelt.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Hallo JAU,


    danke für Deine Antwort. Es handelt sich um eine Alko Auflaufvorrichtung.


    Wo sollten die Sperrklingen sitzen? Der Handbremshebel hat keine Rastfunktion.


    Grüße


    Biggy_bike

  • Von Alko gibt es verschieden AE, es dürfe also schon genauer sein.



    mfg JAU


    Nachtrag: Bei den Modellen ohne Rasten macht das vermutlich alles der Gasdruckdämpfer. Kaputt?

    No Shift - No Service

  • Da der WW gerade auf dem Stellplatz steht, habe ich versucht das aus der bürstner Spezifikation rauszubekommen, leider ohne Erfolg Muss ich morgen schauen.


    Steht da irgendwo ein Typenshild drauf ?


    BB

  • Keine. Aber anhand von den Daten könnte ich schauen, ob ich das entsprechende Gutachten hier habe. Wenn das vorhanden ist, steht dort das meiste drin, was man brauchen könnte.


    Feld 2.1 und 2.2 oder D.2 und D.3 eventuell noch Feld K sind interessant.

    Im besten Fall der Schein ohne Halterdaten und mir geschwärzter Fahrzeugidentifikationsnummer als Bild hier rein.

  • Hier die Daten:


    2.1 6116

    2.2 ACZ003709


    D.2

    Typ EG/B?

    Variante AC 0000

    Version 00018A00BU4956


    D3 Premio


    K e1*2007/46*0147*05


    Danke für Deine Bemühungen


    BB

  • So. Die Gutachten zu lesen ergibt manchmal ne halbe Doktorarbeit. :)


    Gemäß der Typenverschlüsselung sollte das zulässige Gesamtgewicht bei 1.500 kg liegen.


    Alles, was bis 1.500 kg geht, gibt die AL-KO 150 V auf den Beschreibungen zur Explosionszeichnung aus.

  • Alles, was bis 1.500 kg geht, gibt die AL-KO 150 V auf den Beschreibungen zur Explosionszeichnung aus.

    Von der 150V gibt es mindestens 6 Varianten.


    Sind glaub alle mit Federspeicher.


    Bleibt jetzt nur noch die Frage, an was das Fehlerbild liegen könnte.

    Wenn man schaut was Alko als ET anbietet eigentlich nicht. Es gibt eh nur komplette Einheiten vom Handbremshebel.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Eine Feder ist da verbaut. Ich kann mich daran erinnern, diese heute bei einem Blick unter die Deichsel gesehen zu haben.

  • Hallo


    hier mal was zum lesen, dann weißt schon mal wieso der TÜV das bemängelt hat


    wenn du den Anhänger rückwärts geschoben hast und die Handbremse geht hoch, dann ist normal die Bremse fest, und zwar richtig fest


    vorwärts geht dann nur mit qualmenden Reifen, rauchender Kupplung oder ein mit blockierenden Rädern rutschender Anhänger, aber rollen darf er nicht


    mögliche Ursachen gibts einige, fehlende Zähne am Handbremshebel, schlaffe Gasdruckfeder oder ne mechanische Feder, aber es ist definitiv nicht normal das sie zurück kommt, wenn der Hebel erstmal übern Totpunkt anzogen war


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Ich habe da mal eine Verständnisfrage:


    wenn man einen Anhänger mit dem Fahrzeug rückwärts schiebt, geht die Bremse in die Rückfahrautomatik

    wenn man beim Anhänger vorwärts mit der Handbremse bremst, kann man den Handbremshebel bis zu einer "vorläufigen" Position anziehen ...

    wenn man den Anhänger jetzt rückwärts schiebt/bremst ... bewegt sich der Handbremshebel weiter nach hinten ,

    um die Bremse über die Rückfahrautomatik hinaus zu bewegen und den Anhäger zu bremsen ... soweit normal


    muss da der Handbremshebel nicht technisch bedingt beim "Anziehen" mit dem Fahrzeug wieder in die ursprüngliche Stellung des "Vorwärtsbremsens" gehen ?

    Weil das "Überbrücken" der Rückfahrautomatik aus der Rückwärtsbremsung wieder zurückgesetzt werden muss ?


    Weil: in meiner Erinnerung bewegt sich der angezogene Handbremshebel, wenn er keine Rastung hat, immer hin und zurück, wenn man den Anhänger hin- und zurück bewegt.



    Oder schlägt da jetzt meine Demenz zu ?=O



    edit: sieht wohl so aus, als wenn ich das falsch in Erinnerung habe ...

    oder dass die Bremse(n) bei meiner Beobachtung nicht in Ordnung war(en) ...

    Ich habe das Verhalten aber bis heute nie hinterfragt.

    Scheint also so, als wenn ich wieder etwas gelernt habe, von dem ich nicht wusste, dass ich es nicht weiß ;( :biggrins:

  • Demenz, eindeutig:biggrins:

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • aber mal im Ernst


    du ziehst die Bremse an, der Anhänger rollt zurück oder wird geschoben, egal


    die Rüfa macht erstmal auf, nun wird der Handbremshebel nachgespannt, über seinen Totpunkt hinaus und zieht weiter an den Seilen, bis die Bremsbacke nicht weiter aufmachen kann, und der Anhänger auch Rückwärts bremst


    da der Handbremshebel nun weit über dem Totpunkt ist, geht es normal garnicht anders als das er bremst


    wenn du nun wieder anziehst, geht zwar die Bremse aus der Rüfa Stellung zurück, aber die Seile bleiben extrem gespannt, so das ein vorwärtsfahren normal nicht möglich ist


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Die modernen Alko haben doch auch dieses Wechselteil am Drehpunkt (?) mit dem die AE auf den Bremsentyp eingerichtet wird. Könnte da was falsch zusammengebaut sein?


    Wenn das Hebelverhältnis der AE nicht zur Bremse passt wäre es vielleicht möglich die Bremse bringt mehr Druck aufs Gestänge als der Federspeicher am Handhebel halten kann.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • ne kann eigentlich nur am Handbremshebel liegen


    wenns die Radbremse wäre, die kann ja nicht schieben, wenn sie das Seil rausschieben würde, wirds im Ausgleich locker, es kann die Kraft garnicht aufs Gestänge übertragen, es kann nur lasche Feder/Gasdruckdämpfer bzw Verzahnung sein

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."