Camping Anhänger Smart Roadster

  • Moin,


    nachdem ich im Dezember hier im Forum eine erste Frage zu meinem Projekt geäußert habe, geht es jetzt langsam los.
    Morgen ist ein Beratungstermin beim TÜV. Wenn dann alle meine Fragen geklärt sind, kann es losgehen.
    Das ganze soll ein kleiner Anhänger für meinen Smart Roadster werden, mit dem ich Zelten fahren möchte.


    Hier die Anforderungen:

    • Maße: 2.10 Länge, 1.50m Breite, 1.20m Höhe, damit er nicht über das Auto rüberguckt
    • Leergewicht von ca. 200kg, da die Anhängelast des Autos maximal 300kg ist
    • Stützlast von maximal 30kg
    • Hinten eine kleine Küche mit

      • Kühlschrank
      • Staufächern
      • Spülbecken
      • Herd (Gas oder Induktion)



    • Stauraum für Gepäck mit 12V Steckdose


    Die "Küche" wird sich hinter einer großen Heckklappe verstecken. Für den Zugang zum Gepäckraum möchte ich eine Gepäckklappe aus Wohnwagen einbauen.


    Das Fahrgestell möchte ich selber aufbauen. Als Boden soll eine Siebdruckplatte dienen.
    Der Aufbau soll mit einem Rahmen aus Holzlatten und dünnen Brettern in Verbindung mit Hartschaumplatten entstehen und anschließend mit GFK laminiert werden.
    Für den Kühlschrank wird eine entsprechende Belüftung erforderlich sein, Strom möchte ich über eine normale Wohnwagen-Einspeisung bekommen.


    Ich bin gespannt, ob ich meine Wünsche so umsetzen kann.


    Eisige Grüße aus Hannover

  • Mahlzeit,


    alle Fragen wurden heute mit dem Tüv geklärt. Es kann endlich losgehen.
    Darum habe ich gleich die Teile für das Fahrgestell bestellt. Alle kommen von der Firma Knott.


    • Zugrohr 2.50m
    • Gummifederachse mit Schrägkugellager
    • Klemmschalensatz
    • Komplett Räder 8"
    • Stützrad
    • Stützradhalter
  • Dein Eifer in allen Ehren! :super:


    Ich bleibe hier dran und lese mit.
    Wie du das alles umsetzen willst.


    Ich habe selber nur einen kleinen recht einfachen Wohnwagen (6,80m Länge, 2,30m Breite, 2,65m Höhe)
    und der wiegt leer schon 1050kg.


    Nun gut dein Anhänger wird kürzer, schmaler und flacher.
    Aber er hat auch Wände, Boden, Decke, und Möbel, Küche, Bett willst du ja auch.
    Und ob du da mit 200kg Leer hinkommst, das ist ja nur 20% von meinem Leergewicht, das kann ich mir nicht vorstellen das das klappt...
    Ich bin gespannt ;)
    ...und lese mit.

    Zugbulle Ford Kuga 2 - 4x4 - 2.0TDCi - 179 PS - 2016
    Hapert Amigo XXL - Tandem - 2000kg - 2016
    Wohnwagen Weinsberg FU 450 - 1350kg - 2016

    Saris Woddy - 750kg - ungebremst **verkauft**

  • ...
    Ich habe selber nur einen kleinen recht einfachen Wohnwagen (6,80m Länge, 2,30m Breite, 2,65m Höhe)
    und der wiegt leer schon 1050kg.
    ...


    Oha, ein FU450 = klein und einfach :confused:


    Suche mal nach "Piccolino" , das ist klein und einfach. Und da es so etwas (120 kg Leergewicht, zul.ges.Gewicht 300 kg) zu kaufen gibt oder gab, ist es ja nicht so abwegig, daß jemand das selbst bauen möchte. Machbar sollte es sein!

  • Piccolino mit Küche = Teardrop?


    Ich weiss es nicht, hab mich damit nicht näher befasst, aber so auf den ersten Blick... Teardrop-Selberbau-Anleitungen findet man auch im Internet! ;)

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*



    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Hm... teardrop trailer sind ja ehrlich gesagt nicht so meins - rein vom Design her. Wenn dann würde ich den Aufbau "90° gedreht" aufbauen... dass der (mehr oder weniger) überall gleich hoch ist, aber hinten spitz zuläuft. Ist ja der Luft egal, wie die dran vorbeigeht... aber den könnte man etwas geräumiger aufbauen, so meine Meinung. ÄÄÄÄHNLICH... dem Airstream Basecamp. :biggrins: Vielleicht ist bei dem ja auch noch die ein- oder andere Inspiration dabei für urzeitfurz.

    If you can't fix it, you don't own it.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Mahlzeit,


    am Donnerstag kamen die Achse und die Deichsel mit allem Zubehör. Leider war der Preis für die Kompletträder nur für ein Rad, sodass ich noch eines nachbestellen musste.
    Freitag habe ich dann eine 15mm Siebdruckplatte mit den Maßen 2.5m x 1.5m geholt. Ich denke ich werde die Platte so lassen und nicht kürzen.


    Samstag habe ich Achse und Deichsel schon einmal verbunden und die Platte aufgelegt. Mit einer Kofferwage habe ich dann die Stützlast ermittelt und mich dazu entschlossen, die Deichsel um 20cm zu kürzen.
    Die Löcher für die Klemmschale neu zu bohren war echt mist. Ich weiß nicht aus welchem Material die Deichsel ist, aber mit normalen Bohrern ging es nicht weiter. Erst nach vorbohren mit einem Vollhartmetallbohrer gingen auch die normalen durch.


    Im nächsten Schritt muss jetzt die Siebdruckplatte mit Achse und Deichsel verbunden werden.
    Da die Platte, so wie sie ist, etwas instabil ist, wollte ich die Ränder mit 4mm Aluminium L-Profilen verstärken.
    Auf die Aufnahmepunkte der Achse kommt also erst das Profil und dann die Platte.
    Meint ihr das reicht?


    Grüße

  • Du hast die frisch gekaufte Deichsel gekürzt und neu durchgebohrt? Dann hast du jetzt teueren Schrott bei dir zuhause! Die Deichsel ist ein bauartgeprüftes Bauteil, welches du nicht verändern darfst - theoretisch nicht einmal schleifen und neu streichen. Das steht hier im Forum in gefühlt jedem zweiten thread - du hast doch schon so viel hier gelesen.


    Wenn du mit dem veränderten Teil weiterarbeiten willst (auf die Gefahr hin, dass du keine Abnahme mehr bekommst!), solltest du das hier möglichst nicht öffentlich kommunizieren und auf gar keinem Fall dem Tüv-Prüfer erzählen.

  • Ich habe das bei dem Beratungsgespräch beim Tüv angesprochen. Er meinte das wär kein Problem und hat spaßeshalber sogar noch erwähnt, dass Kürzen alleine nicht reicht, sondern, dass ich das Loch auch noch bohren muss...

  • Das ist ja ein lustiger Vogel.


    Wenn er das dann so abnimmt...


    Schriftlich bestätigt hat er das aber nicht oder? Nicht dass er jetzt im Lotto gewinnt und da nicht mehr arbeitet, wenn du mit deinem Eigenbau fertig bist :evil:.

  • Natürlich darf man an der Position / am Ende kürzen und neue Löcher für die Klemschale hineinbohren.
    Dazu darf man den Prüfer vorher fragen ... muss es aber nicht: ein kompetenter Prüfer weiß das.


    Manfred

    Manfred

  • Da die Platte, so wie sie ist, etwas instabil ist, wollte ich die Ränder mit 4mm Aluminium L-Profilen verstärken.


    Was ist an der Platte instabil und was willst du mit dem Aluprofil erreichen?



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Hi,


    ist die 15er Platte nicht etwas schwer, wenn noch ein Rahmen drunter kommt? Hast du auch darn gedacht auf 12 oder noch besser 9 mm zu gehen?


    Gruß
    Gerhard

  • Ich würde sie als "wabbelig" und biegsam beschreiben. Durch die L-Profile will ich das beseitigen. Ich hoffe die Platte ist danach starr.


    Ich habe auch über eine weniger starke Platte nachgedacht. Aber dann hätte ich auf jedenfall einen richtigen Rahmen unterbauen müssen, weil die Platten dann noch flexibler sind. So hoffe ich, dass Profile einmal rings herrum reichen.


    Grüße

  • L-Profil hilft da meist nicht viel, erst recht nicht wenn man sie falsch rum anbaut.
    Wenn auf die Platte noch Wände drauf sollen kannst dir das wahrscheinlich eh sparen.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • L-Profil hilft da meist nicht viel, erst recht nicht wenn man sie falsch rum anbaut.


    Wie kann man die denn flasch rum anbauen? Wollte sie einmal um den Rand ziehen.
    Wände kommen drauf. Allerdings mehr ein Holzgerippe mit Hartschaumplatten und das ganze Gfk verkleidet. Da weiß ich nicht was das hält.


    Eine Möglichkeit wär noch zum Metallbauer zu gehen und sich einen kleinen Rahmen schweißen zu lassen.


    Grüße