Räder laufen heiß

  • Auf dem Weg nach Italien haben bei unserem erst 4 Jahre alten Hobby Wohnwagen nach 100 km die Bremsen angefangen zu quietschen und die Räder und Felgen sind total heiß geworden. Auf dem Weg zu einer Werkstatt ist und dann noch der linke Reifen geplatzt und der Rechte war kurz davor. Nachdem wir dann in einer Werkstatt Reifen und Felgen erneuert haben und auch die Bremsen überprüfen ließen wurde kein Deffekt festgestellt. Die haben gesagt das wären nur schlechte Reifen gewesen. Als dann auf dem Heimweg nach 20 km wieder die Bremsen quietschten und die Räder heißgelaufen sind haben wir noch 2 weitere Werkstätten aufgesucht. Keiner konnte ein Problem finden aber die Räder laufen immer noch heiß. Wer kann uns da helfen?

  • Hallo speiky,

    hatte erst am Montag das gleiche Problem mit einem ca. 17 Jahre alten Wohnwagen. Auf dem Weg zur Hauptuntersuchung hat eine Bremse mit Quitschen angefangen. Dort angekommen war die Felge auch schon schön warm. Der Grund: Kurz vorher wurde vom Eigentümer des WW die Bremsen nachgestellt. Da war es etwas zu viel. Bremse leicht gelöst und es fährt sich ohne Quitschen.
    Ob das allerdings an Deinem WW das gleiche Prob. ist?? Aber wenn es qietscht und die Felge heiß wird kann ich mir fast nichts anderes vorstellen. V****lem nicht nach 4 Jahren. Aber ich denke, die Bremse macht nicht mehr ganz auf und somit schleifen die Beläge die ganze Zeit.

    Grüße

    Markus

  • Hallo Markus,
    Die Bremsen wurden ja in drei Werkstätten überprüft und eingestellt. Bei der Überprüfung liefen die Räder frei auch vor dem Einstellen der Bremsen war eigentlich kein Problem zu finden. Wenn wir die Bremsen dann lockern läuft er zu sehr auf. In den Bremstrommeln war auch nichts zu sehen Beläge ok. und an den Lagern war auch nichts zu sehen. Haben den Wohnwagen jetzt ausgeladen und wollen einmal probieren ob er vielleicht überladen war und die Lager heißgelaufen sind. Kann ich mir zwar nicht vorstellen haben ja eigentlich im gleiche Ladung im WW. Danke für deine Antwort.
    Gruß Speiky

  • Gleiches Problem, auch auf dem Weg nach Italien. WW Hobby Bj 94, habe aufgebockt und Rad von Hand gedreht, läuft frei und wird trotzdem nur links warm. Steht derzeit, will Rad demontieren, weiß nur noch nicht wie ich die Bremstrommel lösen kann.
    Suche Explosionszeichnung für diese Alko-Achse 1300kg. Wer hat ?

  • Bremstrommel demontieren: Große Mutter an der Radnabe lösen. Vorher Bremes entspannen, ggf. Bremsseile aushängen.
    Bremstrommel nach außen abziehen. Falls sie klemmt sanfte Gewalt anwenden.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Danke für die schnelle Antwort,
    eigentlich eine prima Seite hier.
    Ich bin mir nicht sicher, da ist in der Nabe ein großer Seegerring. Wozu ist der ?
    Wo bekomme ich denn dann die Muttern und ev. die Bremsseile ?

    Gruß

  • Zeig doch mal ein Foto her, das hilft meistens sehr.
    (das reimt sich, und was sich reimt ist gut :-))

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Prima, Prima,
    habe gleich die Digi gezückt. Bilder im Anhang. Auf em 2.Bild ist die Kennzeichnung der Bremstrommel zu sehen, wenn das hilft.
    Danke und Gruß

    Dateien

  • Tatsächlich, ein Segering. Ich nehme an der hält etwas im Zusammenhang mit den Radladern.
    Die große Mutter in der Mitte musst du lösen um die Bremstrommel zu demontieren. Die Funktion des Segeringes könnte klar werden wenn du die Trommel runter hast.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo reimo


    Hast Du schon versucht die Trommeln ab zu bauen? oder warum ist da kein Splint mehr drinn in der Mutter?


    das heißlaufen kann mehrere Ursachen haben, Bremsen zu knapp eingestellt, Beläge schleifen dauernd, Du schreibst aber sie schleifen nicht


    Seile festgerostet und lösen erst ganz langsam nach einiger Zeit


    dann kommt noch das Radlager in Betracht, da dort kein Splint mehr drinn ist, und ich vermute das Du ihn nicht rausgemacht hast, hat vermutlich irgend ein unwissender die Schraube angeknallt bis ihm die Kraft ausgegangen ist, dann läuft das Lager schwer und wird heiß


    wenn Du die Mutter abschraubst, kannst Du die Bremstrommel abziehen, eventuell vorher Bremsen zurückstellen (lösen) falls die Trommel sich nur ein paar mm runterziehen lässt


    am besten die Mutter ein oder zwei Umdrehungen drauf lassen und erstmal die Bremsttrommel lösen, wenn Du merkst das sie leicht runtergeht, dann Mutter ganz abschrauben, achte darauf das dir das Lager nicht rausfällt und in den Dreck fällt, diese Achse müsste noch die alten zweiteiligen Schrägkugellager haben, der Innenring geht dann mit denn Kugel raus, der Außenring bleibt in der Trommel, diesen kannst Du rauspressen oder vorsichtig rausklopfen, wenn Du vorher den Seegerring entfernst


    wenn der Lagerring Risse zeigt oder blau angelaufen ist, würde ich das Lager austauschen, sollte das Lager ganz normal aussehen, alles sauber machen und einfetten und wieder zusammen bauen


    Schraube beim ersten mal gut festziehen, damit das lager auch wieder richtig draufrutscht, Trommel dabei drehen, dann nochmal lösen und wieder unter drehen der Trommel wieder anziehen bis Du merkst das die Trommel etwas schwerer geht, dann soweit zurückdrehen das ein Schlitz der Mutter wieder so steht das der Splint durchgeht, dann muß die Trommel sich leicht drehen lassen, ohne Spiel und ohne Geräusche, sollte das Lager rauh laufen, dann auf jeden Fall austauschen


    Normal ist hinter der Mutter eine Scheibe die außen eine Kerbe hat, dort kann man einen Schraubenzieher reinstecken, mit diesem sollte sich die Scheibe gerade noch drehen lassen, sonst ist das Lager zu fest angezogen


    wenn Du dann bevor Du die die Fettkappe draufmachst, erstmal den Reifen anschraubst, kannst Du auch prüfen ob das Lager nicht zu locker ist, indem Du den Reifen oben und unten fasst und versuchst ob er seitlich wackelt


    wenn Du Dir sicher bist, das das Lager nicht zu locker und auch nicht zu fest ist, dann Fettkappe mit etwas frischem Fett füllen und vorsichtig am Rand reinklopfen


    Bei Fragen, einfach nochmal schreiben, ansonsten viel Erfolg


    die passenden Lager müssten diese sein
    https://anhaenger24.de/375522.html


    Du hast zwar die alten glatten Trommeln, ohne Rippen, müssten aber von der Größe gleich sein


    Gruß Mani

  • Hallo, Danke Glonntaler, danke TheBLackOne,

    prima Hilfe. Habe mir einen 36 Ringschlüssel beschafft und bin ran. Ging leichter als gedacht.
    Der Wagen hatte mehrere Jahre gestanden und ich hatte totalen Festsitz erwartet. Vor der Achsmutter saß ein Sicherungsring. In der Achse war kein Splintloch. Offenbar selbstsichernde Mutter ???
    Hinter der Mutter saß ebenfalls ein Sicherungsring. Keine Scheibe hinter der Mutter, Mutter hatte angedrehten Bund für Lagerandruck ! Trommel mit Lager war ausbaubar. Mutter, Bolzengewinde, Achsbolzen, Lager in Ordnung, leichtgängig, sauber laufend. Bremsplatte und Innenleben voller Abrieb
    Bremsbacken fast verbraucht. Bremstrommel innen angerostet.
    Nach gründlicher Reinigung alles wieder zusammengebaut. Bremsseile sind nun auch leichtgängig.

    Danke Euch für Eure Hilfe

  • 1. Nix AL-KO ! Kennung der Trommel läßt auf BPW tippen !!!

    2. Kronenmutter UND Seegering ! Doller Blödsinn, der Seegering läßt auf
    ein Kompaktlager schließen, dann müsste aber eine dicke Flanschmutter
    verbaut sein, die wird mit 280Nm angezogen !

    P.S. Die Flanschmuttern sind selbstsichernde ! Also nur einmal verwenden !

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Hallo Grmpf78,

    dass die Lagerung nicht von ALkO sein soll, durchaus möglich.
    Trotzdem sind vor und hinter der Achsmutter Seegerringe eingebaut und das Lager ist geteilt. Die Seegerringe sind wichtig, denn sie halten die Bremstrommel auf dem Lager in der Sollposition, die Flanschmutter hält ja nur den Innenring des Lagers auf dem Achsbolzen, während die Bremstrommel auf dem Außenring frei läuft.

    Frage: Wer liefert dafür neue Flanschmuttern M24 x 1,5 ?

    Danke und Gruß

  • @ reimo

    Nun mal Klartext.

    Wie kommst du darauf, das die Achse und Bremse von AL-KO ist ?

    Die eingegossenen Nummern der Trommel lassen eben auf den Hersteller BPW tippen. Das ist schon wichtig, sonst weißt du ja nicht welche Ersatzteile du für welchen Hersteller brauchst.

    Du hast geschrieben, das auf der anderen Seite ne Flanschmutter war, also hast du eine sogenante Kompaktlagerung, wo der Aussenring einteilig und durchgehend ist es aber ZWEI Innenringe gibt.

    Mir ging es darum, dass die Kronenmutter da so nicht hingehört !

    Kompaktlager siehe hier:
    https://anhaenger24.de/415010.html

    Flanschmutter siehe hier:
    https://anhaenger24.de/420150.html

    Die andere Variante der Lagerung, die mit der Kronenmutter gesichert und eingestellt wird besteht aus zwei verschieden großen Lagern und einer Dichtung hinter dem größeren.

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Hab leider mal wieder nicht viel Zeit, klinke mich aber trotzdem kurz mal hier rein.

    Also, das ist doch definitiv eine BPW Bremstrommel. Von ALKO passt da keine Trommel. Wohl aber die Kompaktlager Typ 3464 (unsere Artikel-Nummer 415010). Dieser Radlagertyp findet sich in Bremstrommeln verschiedener Fabrikate (AL-KO, Knott, WAP, Schlegl, Nieper, BPW etc.) wieder. Beispiel dazu auch siehe diesen Beitrag hier:
    Lager bei WiensSafetyTrailer mit WAP Achse

    Das Thema mit der Kronenmutter bzw. der Flanschmutter an der Bremstrommel in diesem Beitrag hier, hatten wir auch schon mal hier in diesem Thema - insbesondere bitte Antwort/Beitrag #8 schauen, dort sind auch die Abbildungen:
    Bremsbacken wechseln - wozu sind die Sicherungsringe?