Spur / Achse einstellen nach Unfall

  • Hallo,


    mal eine Frage, nachdem mein Brenderup ja letztes Silvester ein Unfall hatte (eine Frau ist in den geparkten Hänger gefahren und hat ihn auf den Bordstein geschoben).

    Nun habe ich letztens beim Fahren festgestellt, dass der Hänger beim Rückwärts fahren auf einmal extrem in eine Richtung zieht. Das war früher definitiv nicht so (Strecke war die selbe wie immer an meinem Garten).


    Nun ist mein verdacht das evtl die Spur oder Achse was abbekommen hat. Der Gutachter hat nur geschaut und gemeint Boden liegt noch bündig auf dem Längsträger damit hat der nichts abbekommen also alles gut.


    Mir hat es auch vorne das Stützrad so umgebogen das die Eisen Halterung welche ja an der Deichsel dran ist sich komplett verwunden hat.


    Nun meine Frage wo und wie lasse ich so was prüfen? Hänger und Spur einstellen scheint ein Fremdwort zu sein. Was erzähle ich dem Gutachter der sich auch aktuell quer stellt weil ich einige Punkte im Gutachten ausgebessert haben wollte.

  • Nun meine Frage wo und wie lasse ich so was prüfen? Hänger und Spur einstellen scheint ein Fremdwort zu sein.

    Jede Werkstatt, die Fahrzeugvermessungen macht. ( kann natürlich sein, dass sich da einige unfähige mit "nicht möglich" herausreden. )


    Nur mit dem Einstellen nach der Vermessung wird es wohl nix werden : da wird es auf eine neue Achse als billigste Version hinauslaufen.

    Manfred

  • Wenn es nur um Spur geht tun es auch Spurmessplatten zum Auffahren.

    Gute Chancen hat man da bei Renault-Werkstätten. Die bauen ihre Fahrwerke so das man den Sturz gar nicht einstellen kann. Vorlauf ist auch immer fix, also bleibt nur die Spurmessung.


    Oder man macht es selbst: Anhänger auf ebene Fläche stellen, 2 Stützen basteln (Unterstellböcke?) mit denen man eine Maurerschnur auf Höhe der Nabenmitte spannen kann. Parallel zum Rahmen ausrichten. Dann zum Felgenhorn hin auf 3 Uhr und 9 Uhr messen. Die Differenz der Messwerte ergibt die halbe Spur (Spur wird eigentlich von Rad zu Rad gemessen, dich interessiert aber eher ob das eine Rad schräger zum Rahmen steht als das andere).

    Das Selbe nochmal mit 180° gedrehten Rädern um einen Felgenschlag auszuschließen.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Kommt halt auch immer drauf an welches Spurmessgerät die Werkstatt hat...

    Am einfachsten wäre hier eine einstellstange mit Messuhr!

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Kannst auch mal ne Messlatte nehmen, an den Reifen halten und dann zb vor und hinter den Rad zum Rahmen messen!

    Dann sollten die Räder parallel zum Rahmen stehen

    Gruß Mario

    Humbaur... was sonst! :super:

  • schätzen bringt dich in deinem Fall nicht weiter.

    du bräuchtest ja einen Ausdruck wo genau deine Annahme in Zahlen bestätigt.


    du musst da in eine Nutzfahrzeugwerkstatt.

    die können und müssen wegen der Größe teilweise Achsweise vermessen.


    bzw in eine Werkstatt die Auf Achsvermessung spezialisiert ist - die >20000 euro Geräte können das in der Regel schon.

    Wie gesagt da würd ich das Thema Achsweise Vermessung mal hinterfragen.


    mir dem Normalen 0815 Achsmessgerät geht das nicht weil dem Gerät dann die zwei fehlenden Sensoren zur Berechnung fehlen.

    Mit freundlichen Grüßen Michael

  • Kannst auch mal ne Messlatte nehmen, an den Reifen halten und dann zb vor und hinter den Rad zum Rahmen messen!

    Zu berücksichtigen ist allerdings das die Reifenflanke meist über das Felgenhorn überstehen. Zusätzlich zu einem Schlag in der Felge kommt so auch noch ein Schlag des Reifens auf der Felge als möglicher Messfehler.


    Aber für eine schnelle Prüfung würde das wohl reichen. Vielleicht sieht man den Fehler auch schon mit bloßem Auge.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Das wollte ich damit sagen ...Schnellprüfung...:thumbup:

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Kannst auch mal ne Messlatte nehmen, an den Reifen halten und dann zb vor und hinter den Rad zum Rahmen messen!

    Dann sollten die Räder parallel zum Rahmen stehen

    Gruß Mario

    Das ist FALSCH!


    Anhänger haben grundsätzlich eine leichte Vorspur!



    Lies mal in dem Thread nach, da hab ich auch ein Bild eingestellt:

    Anhängerforum.de / Achsstummel verbogen

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*



    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Naja ich werde das dem Gutachter mal sagen dann soll der mir sagen wo ich das machen kann. Weil ich meine ob mein eindruck nun Subjektiv ist oder nicht ich habe die Beanstandung und der Gutachter hat das zu prüfen ende.


    Ich meine ich als Laie stelle fest der Hänger fühlt sich beim fahren anders an (entweder bilde ich mir das ein oder nicht). Dann ist es doch eigentlich Aufgabe des Gutachters festzustellen ob der Rahmen, Deichsel oder Achse was abbekommen hat.


    Nur stellt der gute Mann sich wo er nur kann quer.

  • Sonst macht doch mal wenn es hell ist in paar Bilder?

    Könnte auch weiter helfen :/

    Ansonsten sind die Tipps von den Kollegen mit dem "schnelltest" schon ganz gut!

    Ist das ein ungebremsten anhänger? Dann würde ich mir den Ärger mit dem Gutachter sparen und für 150€ ne neue Achse kaufen wenns kein sonder Teil ist.

  • anderer Gutachter ? wie wärs damit?


    ansonsten den Lattentest machen


    das Thema hatten wir schon öfters


    Spur.jpg

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • ...ist der Gutachter von der gegnerischen Versicherung oder warum stellt der sich so doof an?!

    If you can't fix it, you don't own it.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Räusper,


    also wenn die Schwinge verbogen ist, könnte man das auch u.U. mit einem Maßband und einer Vergleichsmessung links/rechts feststellen.


    Gruß

    Gerhard

  • Anbei mal ein paar Bilder.

    Zum Unfall Hergang. Hänger stand mit gezogener Bremse und Verkeilt an der Straße. Die Frau ist von hinten mit ca 30 Kmh in den Hänger gefahren hat in ein ganzes Stück mit geschoben und dann auf den Bordstein gedrückt wo es das Stützrad welches über die Deichsel fest gemacht ist, mittels Träger, verbogen.

    Inwiefern Sie den Hänger noch getroffen oder geschoben hat weiß ich leider nicht.


    Der gutachter ist von der gegnerischen Versicherung das ist aber einfach ein Penner der von Anhängern gefühlt keine Ahnung hat oder haben will