Unfälle mit Anhängern

  • 1. Anhänger: Rydwan (Polen) Baujahr 2019, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler
    2. Anhänger: Stema 750 kg, Baujahr 2014, 100er Zulassung, Eröffnungsangebot für 289€
    3. Anhänger: Brenderup Bravo 600 kg, Baujahr 1996, gebraucht bei Ebay gekauft
    4. Anhänger: Syland (Polen) 1300 kg, Baujahr 2016, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler

    5. Anhänger: Tema (Polen) 750 kg ungebremst, Neukauf 2019 beim Fachhändler

    6. Anhänger: WM Meyer 1500 kg, Kipper, Neukauf 2020 beim Fachhändler

  • Dass das Pferd da unverletzt rausgekommen ist... =O

    Anhänger 1: `95er Westeria Winner Vollpoly Pferdeanhänger, 2,0to zgG

    Anhänger 2: `18er Pilob 3,5to zgG Bootstransporter
    Anhänger 3: `18er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG

    Anhänger 4: ´91er Hobby 610 Prestige Wohnwagen, 1,5to zgG

    alle mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung sowie 2 Achsen

  • Dass das Pferd da unverletzt rausgekommen ist... =O

    Wo ist das Problem? Das Pferd ist quasi im Stand auf die Seite gefallen. Unangenehm, aber nicht zwingend zu Verletzungen führend. Zum Glück hatte der Anhänger eine feste Seitenwand und nicht nur so eine Plane, das schützt das Pferd zusätzlich.

    Manche Menschen sind wie Lavalampen. Sie sind nicht besonders helle, aber es macht Spaß, ihnen zuzuschauen.

  • Wie du vielleicht meiner Signatur entnommen hast, fahre ich ja selber ab und an mal 4 Hufer spazieren.
    Und wenn ich sehe/bemerke wie die Hoppas in Kreisverkehren und co. (Gewichtsverlagerung, Pferd muss umsteigen) schon zu kämpfen haben, dann will ich nicht wissen wie das in einem schleudernden Anhänger ist und (zumindest bei unseren Pferden) da 500+ KG Pferd von links nach rechts "dotzen" um das schlussendlich doch gänzlich umzufallen.
    Klar sind Stangen und Wände gepolstert, aber in nem schleudernden Anhänger macht das bestimmt dennoch mächtig aua.

    Ist ja nicht so, dass die enorm viel Platz im Anhänger haben (dann wäre es vermutlich dabei gestorben), aber eben doch genug Platz, damit sie sich etwas bewegen können.

    Anhänger 1: `95er Westeria Winner Vollpoly Pferdeanhänger, 2,0to zgG

    Anhänger 2: `18er Pilob 3,5to zgG Bootstransporter
    Anhänger 3: `18er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG

    Anhänger 4: ´91er Hobby 610 Prestige Wohnwagen, 1,5to zgG

    alle mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung sowie 2 Achsen

  • Als ich das letzte Mal auf die Seite gefallen bin, hatte ich eine schmerzhafte Rippenprellung.... ;)

    Als ich das letzte Mal ein Pferd umgeworfen habe, hatte ich einen Oberschenkelhalsbruch ;):D

    Zwei Sturschädel, Pferd ist zur Seite umgefallen, und ich sitzenbelieben. Der Bruch kam aber nicht dadurch zustande, daß das Pferd auf mir gelandet ist, sondern weil dummerweise genau an der Stelle ein Stein auf dem Springplatz lag, den ich wohl genau getroffen habe. ||


    Aber Amtrack hat Recht, dadurch, daß der Anhänger relativ schmal war, konnte das Pferde vorher nicht "herumfliegen", weil es mehr oder weniger Formschluß hatte. Trotzdem, in dem Moment hätte ich definitiv nicht mir dem Pferd tauschen wollen...

    Manche Menschen sind wie Lavalampen. Sie sind nicht besonders helle, aber es macht Spaß, ihnen zuzuschauen.

  • Diese Fotos habe ich an anderer stelle im Forum schon einmal gezeigt... aber ich denke, hier passen Sie auch gut mit in die Sammlung...


    Unfallursache? Wie so oft... Dürfte wohl jedem auf den ersten aber zumindest auf den 2ten Blick klar sein... :thumbdown:

    Dateien

    • 020.jpg

      (190,68 kB, 83 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 021.jpg

      (217,06 kB, 91 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 022.jpg

      (191,9 kB, 81 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 023.jpg

      (168,79 kB, 92 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 025.jpg

      (355,81 kB, 94 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 026.jpg

      (192,4 kB, 75 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 027.jpg

      (205,41 kB, 87 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 029.jpg

      (427,8 kB, 86 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Unfallursache ganz klar Ladungssicherung.


    Wäre die sackschwere Ladung nicht gesichert gewesen, wer sie rechtzeitig vom Anhänger gefallen und durch das geringere Gewicht (evtl. verbunden mit einer Verbesserung der Stützlast) hätte sich das Gespann mit dem leichten Zugfahrzeug schnell wieder stablilisiert. :weg:

    Manche Menschen sind wie Lavalampen. Sie sind nicht besonders helle, aber es macht Spaß, ihnen zuzuschauen.

  • Wie du vielleicht meiner Signatur entnommen hast, fahre ich ja selber ab und an mal 4 Hufer spazieren.


    Ihr macht mir Angst.

    Wir wollen auch demnächst Pferde fahren, allerdings maximal 40-50km.

    Und das eine Pferd hat auch schon mal einen Autounfall erlebt - da ist einer von hinten ungebremst in den Anhänger geknallt,

    geht nur sehr widerwillig in den Anhänger und auch nur, wenn die Schwägerin vorneweg rein geht und gut zuredet, das Vertrauen ist wohl sehr groß.


    Sie hat sich jetzt einen SQ5 gekauft, mit dem sie 2,4to ziehen darf.

    Und der neue Anhänger (Poly) kommt auch jetzt demnächst.

    Die Fahrzeuge haben alles, was an Stabilisierungskram und Sicherheits-Assis verfügbar war.

    Eigentlich müsste die sogar 100 fahren dürfen mit den Pferden, aber ob das sinnvoll ist?

  • Unfallursache ganz klar Ladungssicherung.


    Wäre die sackschwere Ladung nicht gesichert gewesen, wer sie rechtzeitig vom Anhänger gefallen und durch das geringere Gewicht (evtl. verbunden mit einer Verbesserung der Stützlast) hätte sich das Gespann mit dem leichten Zugfahrzeug schnell wieder stablilisiert. :weg:

    Ich mag die Art wie du denkst :D

  • Eigentlich müsste die sogar 100 fahren dürfen mit den Pferden, aber ob das sinnvoll ist?


    Wenn die Reifen passen und es die Verhältnisse zulassen - ja.
    Haben wir auch regelmäßig gemacht.

    Geradeaus ist ja auch an sich ziemlich unkritisch, Gewichtsverlagerung ist halt blöd weil die Tiere hinten immer nur reagieren können - die checken ja nicht, dass es nach der Linkskurve im Kreisel gleich wieder rechts raus geht.
    Da hilft dann nur laaaaaaaaaaaaangsam fahren und sich nicht hetzen lassen.

    Unser "Großgaul" mit geschätzten 700kg hat den Stand perfektioniert -> mitm Arsch hinten auf die Stange gesetzt und die vorderen Hufe je links+rechts an die Wände gestellt.
    Die steht dann wie eine 1 im Anhänger :biggrins:
    Wird aber natürlich dennoch nicht ausgenutzt und trotz dessen laaaaaaaangsam durch die Kurven.

    Anhänger 1: `95er Westeria Winner Vollpoly Pferdeanhänger, 2,0to zgG

    Anhänger 2: `18er Pilob 3,5to zgG Bootstransporter
    Anhänger 3: `18er Tema Carplatform 4020s Alu / Universaltransporter 2,7to zgG

    Anhänger 4: ´91er Hobby 610 Prestige Wohnwagen, 1,5to zgG

    alle mit Stoßdämpfern und 100er Zulassung sowie 2 Achsen

  • Du brauchst keine Angst zu haben wenn Du Pferde ziehst, Du solltest nur wissen was Du tust und wie Du es tust.

    Die Geschwindigkeit sollte man schon so wählen, dass man kein Verkehrshindernis ist, also wenn es geht die erlaubte Geschwindigkeit einhalten.

    Wichtig ist langsames beschleunigen, möglichst schwach bremsen und immer sehr vorausschauend fahren.

    Auf keinen Fall vergessen, dass man einen Anhänger hinter sich hat.

    Wer dies einhält ist mit dem Pferd schon mal sicher unterwegs.

    Grade ein Pferdeanhänger gehört immer gut gewartet und auch während das Betriebes sollte man feinfühlig auf Abnormalitäten achten.

    Da es echt Mist ist mit so einem Gespann wegen eines Defektes liegen zu bleiben gilt dies auch für das ziehende Fahrzeug.


    Der Q5 ist sicher für den Zweck nicht schlecht geeignet und sollte auch wenn alles passt für 100 Km/h für so ein Gespan taugen.

    Ob der Fahrer dafür taugt liegt an seiner Konzentrationsfähigkeit und an der Fähigkeit den Verkehr um sich herum gut einzuschätzen.

    Der "Stabilisierungskram" sollte aber bei angemessener Fahrweise und Beladung nicht eingreifen müssen.

    Eine Antischlingerkupplung am Pferdeanhänger ist nicht so optimal, da sie schon mal ziemlich laute Geräusche macht (jedenfalls fürs Pferd), diese übertragen sich richtig prima im Anhänger.

  • Komm.. Fährst über die Autobahn... Hast heut eh keine Zeit...

    Denkste und stehst erstmal...


    Was auch immer der im Pressebericht genannte Kleinanhänger ist...


    https://primavera24.de/unfall-…auf-a3-bei-aschaffenburg/


    Copyright der Bilder:

    Ralf Hettler, Aschaffenburg

  • Der Anhänger wird bestimmt verkauft, mit leichten Gebrauchsspuren.:weglach:

    Gruß Wim


    Mein Anhänger
    Eduard P3 Maße: 2,60m*1,50m, 1500kg zgG, Bj 07.2016

  • Definition Kleinanhänger...

    Meine Vermutung ist, alles unter 3,5t ist klein. Alles da drüber ist groß (Auflieger, 12t Drehschemel, Tracktordinger, usw)

  • Ich finde es auch grundsätzlich schwierig das Ladungsgewicht zu schätzen. Aber wenn die Reifen solch dicke Backen machen, muss man doch was merken.