Kofferanhänger selber bauen (Hochlader)

  • Hallo Forum,
    da sich meine kleine Firma im Bereich Veranstaltungstechnik immer weiter ausdehnt benötige ich einen neuen Anhänger.
    Bis jetzt habe ich einen Pongratz 1,3t 3mx1,5mx1,85m mit Plane und Spriegel.
    Nun soll es aber ein Kofferanhänger werden.
    Zu den Eckdaten:
    Tandem Kofferanhänger Knott Achse VGB 13-M,
    Auflaufeinrichtung Knott KF 27-A1,
    Räder 195/50/10,
    Deichsel Knott ZHL-27 (oder kann ich sie doch selber bauen),
    Der Anhänger soll als Hochlader ausgerichtet werden, da ich eine Laderauminnenbreite von 1800mm haben möchte und mir das sonst zu breit wird.
    Der Koffer soll eine Aussenlänge von 4000mm haben und eine Innenhöhe von mindestens 2000mm.
    Die Achsen sollen alle mit Stoßdämpfern versehen werden, und das Gestell soll aus gekanteten C-Profilen und gekanteten Winkelprofilen entstehen.
    Der Boden aus 15mm Siebdruckplatte (ich hoffe diese ist dick genug gewählt) und die Wände und das dach aus 9mm Siebdruckplatte.
    Wenn Siebdruckplatten in der Größe nicht zu teuer sind soll pro Fläche jeweils nur eine Platte verwendet werden, wenn doch zu teuer oder nicht besorgbar werden pro Fläche mehrere Platten verbunden, dafür muss ich mir dann ein passendes Profil kanten.
    Hinten soll der Hänger eine Klappe haben die auch als Auffahrrampe nutzbar ist und mittels Gasdruckdämpfern verschließbar sein soll.
    Als Material wollte ich hier einen rahmen aus geknteten Winkelprofilen und eine 12mm Siebdruckplatte nehmen.
    Vorne würde ich gerne eine 2 flügelige Tür einbauen, die Türen sollten aus gekanteten udn verstrebten 2mm Stahlblechen sein. Ich hoffe ich kriege diese Dicht.
    Nun meine Frage bezüglich des Materials und der Verarbeitung.
    Welches Material muss ich verwenden, reicht S 235 oder doch eine höhere Legierung?
    Muss den Rahmen ein Schweisser mit gültigem Scheisserschein schweißen oder kann ich das selber?
    Dazu, ich bin selber ausgebildeter Metallbauer und habe in meinem Betrieb freien Zugriff auf Kantbänke und Schlagschere.
    Kann ich die Deichsel selber bauen oder doch eher eine kaufen?
    Muss ich nachher eine Kupplungshöhe von ca. 45 cm haben oder kann ich davon ausweichen?
    Was haltet ihr von der Idee die Wände und Dach aus Siebdruckplatte zu machen?

    Für Tips und Anregungen wäre ich sehr dabnkbar.
    Mfg Michael Lenz

  • Hallo Michael

    ich vermute mal das Du so Flightcase für Licht oder Ton transportiert, diese sind ja nicht ganz stoßunempfindlich, daher würde ich Dir zu Alko Achsen oder Drehstabfederachsen raten, Knott Achsen sind zwar preiswerter aber auch härter gefedert

    bei den Reifen würde ich auch mindestens 12" nehmen, die kleinen 10"er sind auch fast wie Vollgummi und fallen in jedes Schlagloch rein

    für die Wände solltest mindestens 15 mm Platten nehmen, 9 ist a bisserl wenig bei der Länge, außerdem wirst Du innen Zurrleisten brauchen, um die Case fest zu machen, das ist bei 9 mm kaum möglich

    die Deichsel kannst selber bauen, wenn der Rahmen gleichzeitig auch die Deichsel ist, ansonsten mußt eine kaufen

    Am besten schaust Dir erstmal ein paar vergleichbare Hänger an, dann wird Dir der Selbstbau bestimmt gelingen

    Gruß Mani

  • Vielen dank erst mal für die schnelle Antwort.
    An die 10" Reifen hatte ich halt wegen Ladehöhe und dem nach auch Steigung der Laderampe gedacht.
    Knott habe ich wegen dem Preis genommen, ich dachte das die Dämpfer die Achsen etwas laufruhiger machen. Aber die Alko sind glaube ich nicht wesentlich teurer.
    Also in dem schlauen Tüv buch steht etwas drin bezüglich der Deichsel, auch ist dort ein Bild wo die Träger des Rahmen sich zur Deichsel verjüngen. Ist die selbstgebaute Deichsel nur zulässig wenn sie sich so verjüngt oder kann ich meine selbstgebaute Deichsel auch fest schweißen?
    Die 9mm Platten habe ich wegen dem Gewicht gewählt und für die Zurrleiste wollte ich ein passendes Hutprofil (oder ähnliches) kanten und dort wo es sitzen soll die Platten trennen und darüber wieder befestigen.
    Dies müsste denke ich noch zusätzlich Festigkeit geben.
    Wie siehts mit den Schweißarbeiten aus, darf ich die selber machen?
    Mfg Michael Lenz

  • Deichsel darfst du nur selbst machen wenn eben er Rahmen quasi die Deichsel bildet. Sprich wenn die Anhänger, wie im Buch, vorne spitz zuläuft. Wenn du das nicht vorhast musst du eine Deichsel kaufen.


    Schweißen darfst du alles selbst, solange du es ordentlich machst und nicht an geprüften Teilen (Achse, Deichsel (wenn gekauft), Zugrohr etc.) herumbraten willst.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Danke für die Tips.
    Hab mich nun für eine Alko Achse Euro Compact 247551 entschieden,
    finde dazu aber nirgendwo eine skizze wo der Federweg bemaßt ist.
    Kann mir da vielleicht jemand weiter helfen, ich muss doch wissen wie viel Platz ich für die Räder lassen soll.
    Beim Schreiner war ich ach, der hat mir ebenso zu 15mm Platten geraten, oder alternativ die 9mm mit Stahlkonstruktion dahinter.
    hat einer eine Adresse wo ich über Formate herbekomme, sprich 4m x 2m Tafeln.
    Und was die ungefähr kosten?
    Wenn zu teuer bleibt die Möglichkeit mehrere Platten miteinander zu verbinden über Nut und Feder.
    Mfg Michael Lenz

  • Siebdruckplatten in dieser Sondergröße sind richtig teuer, bereite dich darauf mental schon einmal vor.
    Da du aus Cochem kommst kann ich dir Leyendecker in Trier empfehlen. Da musst du gezielt danach fragen, und auch mal nachhaken wenn sie sagen "Haben wir nicht". Besorgen können sie jedenfalls fast alles. Aber wie gesagt, billig ist das nicht.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!


  • ...
    Hab mich nun für eine Alko Achse Euro Compact 247551 entschieden,
    finde dazu aber nirgendwo eine skizze wo der Federweg bemaßt ist.
    ...


    Unbelastet (aufgebockt)
    - Schwinge steht 25° nach unten
    - Federweg dann 130mm



    Vollbeladen
    - Schwinge steht exakt waagerecht
    - Federweg sind dann noch 80mm

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Früher hätte ich es sehen sollen diesen Beitrag, nun ist er ja schon ein paar tage alt, aber im prinzip willst du das bauen, oder hast du gebaut, was ich auch gebaut habe. Nur ich habe (fast) die teile verwendet die du anfänglich gedacht hattest.

    Dateien

    • 002.jpg

      (26,27 kB, 692 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 003.jpg

      (23,27 kB, 657 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 008.jpg

      (166,29 kB, 683 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 238.jpg

      (191,94 kB, 732 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 257.jpg

      (226,28 kB, 661 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Der Anhänger ist noch nicht gebaut,
    ich habe über einen alten Schulfreun der bei der Firma Klagie Anhängerbau arbeitet einen Techniker ausgemacht der mir den Plan für den Anhänger erstellen wird.
    Ich denke mal das wird das ganze sicherlich sehr erleichtern.
    Zu deinem Aufbau, ich sehe es doch richtig dass du Siebdruckplatten verwendet hast.
    Meine Frage dazu, wie hast du diese miteinander verbunden (sprich verlängert) und wie dick sind diese?
    Welche Abmessungen hat denn dein Anhänger und wie schwer ist er?
    Ich habe jeden Tag neue Ideen die ich gerne miteinbauen möchte, ich halte euch auf dem Laufenden.
    Mfg

  • Hallo Leute,
    gibts hier schon was neues???
    Ich will auch sowas in der Art bauen für den Motorsport da ich Motorradrennen fahre und diesen fürs Mopped , werkstatt und einer kleinen Küche sowie einem Ausklappbaren Bett.
    Da es sowas nicht direkt gibt möchte ich ihn selber bauen.
    Beim rum stöbern bin aich auf dieses bei euch gestoßen.
    die seiten wände will ich nicht aus Siebdruckplatten machen denn ich denke das wird zu schwer. Ich wollte bei mir so Aufgeschäumte Poly.....platten nehmen, weiß den genauen Namen gerade nicht.
    die sind 24mm stark und UV beständig sowie wasserdicht.
    Dabei sie bei mir nicht viel halten müssen (also von der ladung nichts) denn dafür wollte ich Allunutenprofie Einbauen wo ich alles drauf und dran schraube.
    Über weitere, neue Fotos und Daten wie gewicht und TÜV abnahme wäre ich euch dankbar.

  • So nach langem Überlegen und langem hin und her habe ich mein Projekt nun doch angefangen.
    Der Anhänger wird später folgende Innenmaße haben: 4,5mlang, 1,9m breit und 2 oder 2,2m hoch.
    2 x Alko Achse 1300kg samt Niederflurbereifung 195/50/13, Alko V Deichsel und Auflaufeinrichtung,
    hinten eine Auffahrrampe ähnlich einem Pferdetransporter.


    Das ganze Fahrgestell wird aus Kantprofilen die bis auf 2 Ausnahmen alle aus 3mm dickem Bleck geformt sind gefertigt.


    Ich denke oder hoffe das der Anhänger später nicht mehr als 1000-1050kg Eigengewicht hat, nach meinen Berechnungen müsste das funktionieren.


    Den Koffer und Boden fertige ich aus 15mm dicken Siebdruckplatten, ist nicht die leichteste Wahl, aber für mich die günstige und ich kann alles selber verarbeiten.


    Das Untergestell ist schon fast fertig, einige Bilder hänge ich euch hier an.


    Mfg Migo

    Dateien

    • Bild 185.jpg

      (221,18 kB, 384 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 186.jpg

      (193,71 kB, 355 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 187.jpg

      (234,61 kB, 342 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 188.jpg

      (223,12 kB, 340 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 189.jpg

      (216,96 kB, 345 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 190.jpg

      (258,38 kB, 344 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 191.jpg

      (225,76 kB, 336 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 192.jpg

      (242,96 kB, 344 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 193.jpg

      (271,92 kB, 342 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Bild 195.jpg

      (218,69 kB, 355 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Michael,


    sieht doch super aus. Denk dran, bei gekanteten Profilen aus blankem Blech kann der Verzug recht hoch sein beim Durchschweißen. Ich würde da unbedigt dicke Träger unterspannen, sonst nervt das nachher, entweder weil es krumm ist und nicht 100%-ig passt oder beim Richten.


    Gruß
    Gerhard

  • Hallo Gerhard,


    jaja der Verzug.
    Ich hatte leider nur die Möglichkeit die Gehrungen mit der Flex zu schneiden, da die Profile zu groß waren um bei meinen Bekannten mit einer Bandsäge zu sägen lassen.
    Vor und während dem heften hatte ich immer mit einem großen Winkel alles überprüft, trotzdem waren es nachher über die Diagonale gemessen ca. 25mm Unterschied.
    Das was ihr auf den Fotos seht ist nun alles komplett verschweißt, dabei habe ich mit einem 4to. Spanngurt das ganze diagonal überdrückt und dann verschweißt. Nach dem lösen des Spanngurtes waren es noch ca. 5mm. Damit kann ich gut leben.


    Mfg

  • Hi,


    ich hefte immer zwei übrige Profile als Diagonale nach dem Einrichten rein. Dann stimmt die Diaginale auch am Schluss noch auf 0,5 mm genau. Den Winkel nehme ich nur zum festzwingen, nie zum Einrichten.


    Gruß
    Gerhard

  • So,
    endlich steht er auf eigenen Füßen.
    Nun nur noch ein paar Kleinigkeiten und es geht ab zum verzinken.


    Kennt zufällig jemanden einen guten verzinker im Raum Mayen, Cochem, Koblenz?


    Mfg

  • Hallo


    schaut ja richtig gut aus, aber was mir aufgefallen ist, hast du in den Ecken Löcher gelassen, oder sind die Profile durch geschweisst?


    der Rahmen wird ja getaucht, dabei dürfen sich keine Luftblasen bilden, und beim rausnehmen muß das Zink ablaufen können


    wenn die in der Zinkerei nachbohren, wird das teuer, die verlangen teilweise bis zu 5 € pro Loch was die bohren müssen



    in der Traverse hinten fehlen auch noch Löcher für Lampen, Kennzeichen usw würde ich auch schon bohren, alles was nachträglich bohrst, kann wieder rosten


    und solche Löcher größer bohren, der Zink macht sie zu, und beim anschliessenden aufbohren solltest nur den Zink aufbohren, nicht den Stahl


    also wenn 6er Löcher für die Lampen brauchst, dann mit 8 mm bohren, bzw wen 8er brauchst mit 10 mm bohren


    Gruß Mani

  • Hi Mani,


    das sind die Kleinigkeiten die ich noch machen muss.
    Ebenso muss ich noch ein paar Schweißnähte plan schleifen und ausserdem will ich hinten eine
    Auffahrrampe dran haben.
    Die Rampe hab ich noch gar nicht angegangen und muss hinten am Lampenträger auch noch angepasst werden.
    Aber ich denke das wird nach ein Nachmittag arbeit sein und dann kanns los gehen.
    Für die diesjährige Sommersaison hätte ich ihn gerne fertig.


    Sobald es weiter geht stelle ich neue Fotos ein.


    Mfg

  • Hallo


    Schweißnähte plan schleifen würde ich nur machen wenns unbedingt sein muß, damit irgendwas plan aufliegt


    ansonsten schwächst Du damit die Verbindung, und falls es wegen der Optik machen willst, vergiss es, nachm verzinken siehst Du jede Naht wieder wie vorher, egal wie flach die geschliffen war


    Gruß Mani

  • Hi Mani,


    die Hauptnähte wie beispielsweise bei dem Hauptrahmen will ich nicht runter schleifen, eventuell 1x schnell mit der Schleifscheibe drüber damit es gleichmäßig aussieht.
    Plan geschliffen werden so nähte wo beispielsweise der Boden nachher aufliegt oder die Seitenwände dran anliegen.


    Apropos Entlüftungsbohrungen fürs verzinken, 10mm Durchmesser müsste doch denke ich reichen, oder?


    Was wird mich denn das Verzinken ca kosten?
    Ich rechne ungefähr mit 2€ das Kilo, wären dann bei mir knapp 500€, das Gestell wiegt rechnerisch ca. 240kg.


    Mfg