Offroad Anhänger größere Räder

  • Hallo,

    Ich heiße Martin komme aus dem Saarland Nähe St.Wendel.

    Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen oder Tipps geben.

    Ich habe die Idee mir einen geländegängigen Anhänger zu bauen/umzubauen. Vorgestellt hatte ich mir ein älteres Westfalia Fahrgestell gebremst und mit Doppelachse. Darauf würde ich dann gerne die selbe Reifengröße wie auf dem Zugfahrzeug fahren (255/75/17). Für eine solche Änderung müsste dann wohl eine Bremsberechnung erstellt werden.

    Wer könnte das machen? Hatte kurz mit einer Firma telefoniert, die pauschal sagte das es nicht geht....

    Aber ich möchte die Idee noch nicht aufgeben.

    Nächste Überlegung war einen Anhänger mit möglichst hohem zulässigem Gesamtgewicht zu nehmen und diesen ablasten zu lassen, dann hätte er ja theoretisch eine zu große Bremsanlage.

    Die notwendige ablastung könnte man doch bei der Berechnung Bestimmen, oder sehe ich das falsch?

  • Hallo Martin

    Herzlich willkommen bei den Anhängern.

    Das Thema mit größeren Reifen hatten wir schon öfter.

    Bremsberechnungen sollte es bei Nico.info geben.


    Gruß Mario

    Humbaur HUK 152314

    Auwärter GL 75

    Einmal editiert, zuletzt von Mario77 ()

  • Hatte kurz mit einer Firma telefoniert, die pauschal sagte das es nicht geht....

    Aber ich möchte die Idee noch nicht aufgeben.

    Willkommen ! Geht nicht, gibt's nicht !

    Siehe Mario. :thumbup:

    -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.

  • Servus, ich bin da auch gerade dran, will einen


    gebremsten mit 255/65-12 (oder Zoll 25x10-12) - das sind Quadreifen

    Plattformanhänger bauen.


    War schon bei DEKRA und 2 Anhängerbauern, alles nicht so einfach. Bin mit einem dritten Anhängerbauer gerade im Gespräch.

    Wenn das was wird, melde ich mich hier auf jeden Fall. Meine Probleme: Ich denke ich brauch Spurverbreiterung sonst schleifen die Reifen am

    Hänger... und das ist schon mal eine Hausnummer.. hat so noch keiner recht gemacht. bzw. wer kann hier verbindlich was sagen, der Achsenbauer nö

    Tuner -> machen nur autos - > Anhängerbauer -> hab ich noch nicht gemacht DEKRA-> wir prüfen, wir rechnen nicht


    Aber ich kämpfe jeden Tag weiter und melde mich


    crumb


    PS: Was kann Nico.info... ??? Ist das ein Forumskumpel, weil ein bissl bekloppt muss man schon sein für sowas :super::D

  • Du hast bei deinem geplanten Umbau zwei Probleme:

    1.: Die Reifen müssen mechanisch passen, also freigängig sein, die erforderliche Traglast haben und zum Lochkreis der Achse passen.


    2.: Du musst dem Prüfer nachweisen, dass die Bremsleistung mit deinem Umbau und dem Gewicht passt. Das Kann die Firma Nico für dich ausrechnen, wenn du denen Geld gibst und die verbauten Teile benennst.



    Andreas

  • Ja Geld ist hier nicht das Problem....


    Ich bin beim kompletten Neubau.. Muss also alles zusammensuchen, wissen das es passt und abgenommen wir und ich nicht vor einem 2500 Euro Hänger ohne Abnahme stehe, deshalb will ich ja auch zum Anhängerbauer.


    Ich will bspw. auf diese Achse


    https://www.wiedemann-fahrzeug…hluss-112x5-b-1000mm?c=43


    diese Räder setzen:


    https://www.loeffler-quads.de/…8-ATV-/-UTV-Reifen/?kat=0


    Und wenn ich das Dekra-OK habe, dann würde ich auch alles sofort kaufen... aber da brauche ich halt viel know-how und ein bissl Verrücktheit


    Ich hab auch schon einen Thread hier gestartet .. und wer mir hilft darf 1000 Bilder auf seine HP machen und damit werben und ich bezahle auch alles was so anfällt :-)

  • Hallo,

    Schonmal vielen Dank für die Antworten.

    Die Räder mechanisch passend zu bekommen wird vermutlich nicht das riesen Problem sein. Was den Umbau an sich angeht kann ich alles selbst bauen/ändern.

    Es geht mir primär um die Berechnung.

    Da werde ich dann Mal bei der Firma Nico anrufen.

    Ich habe auch einen guten TÜV Prüfer an der Hand....aber der ist eher Profi was Tuning usw an PKWs angeht...wenn ich da eine Berechnung bekomme, kann ich mit ihm alles weitere besprechen.

  • Ich hab das durch. Habe einen gebremst Anhänger von 185/70r14 auf 235/85r16 gebracht. Hat mir einge schlaflose Nächte bereitet. Da Alko und Knott standardmässig nicht so weit rauf gehen. Musste es dann mit einem Sachverständigen machen, der bei Alko auf höherer Ebene fachlich diskutiert hat.


    Am Ende ging es. Musste aber das hzGG von 1600kg auf 1000kg reduzieren und musste ein paar 100EUR dem Sachverständigen löhnen. Sinnvoll wars nicht, aber man macht ja nicht nur sinnvolle Dinge im Leben...


    Grüsse,

    Michael

  • Wenn du neue Achsen nimmst dann sprech das vor dem Kauf ab welche Rad/Reifen Kombi du verbauen möchtest. Sehr oft ist dann die Bremszuordnungsberechnung schon passend dabei.

    Genau wie der Lochkreis zur Felge. Das kann auch extra bestellt werden

    Gruß Christian


    :sorry: Wer keine richtige Vorstellung hin bekommt, bekommt von mir keinerlei Info's/Antworten auf seine Fragen!!!!!! :danke:

  • Wegen der Änderung der Bereifung an meinem BMW Multitrailer war ich beim TÜV in Mainz Hechtsheim.

    Dort gibt es einen Spezialisten, der so was prüft.

    Ich bin auf 235/40r17 auf BBS Alu gegangen. Nur wegen Optik :)


    Der hat sich das alles angeschaut, dann gesagt „jetzt gehe ich mal rechnen“ und ist verschwunden.

    Ich also draussen auf dem Anhänger gewartet und ein wenig hier im Forum gestöbert.

    Es ist dann zurück gekommen und meinte, dass wir das angehen können.


    Dan gab es die Prüfung auf Freigängigkeit und of die passenden Radschrauben verbaut sind. Am Ende ein Bericht zur Erteilung einer Betriebserlaubnis, der dan an die Zulassung ging.


    Gruß Uwe

  • Biker144

    Wollte vermutlich einen gebrauchten Anhänger umbauen.

    Aber der Plan steht ja noch nicht Final....

    Eventuell kann mir die Firma Nico ja auch eine Empfehlung geben, welche Achsen oder Anhänger am besten geeignet wäre.

    Eine Einzelradaufhängung wäre zwar cool, aber kein muss.

  • Ich habe die Idee mir einen geländegängigen Anhänger zu bauen/umzubauen. Vorgestellt hatte ich mir ein älteres Westfalia Fahrgestell gebremst und mit Doppelachse. Darauf würde ich dann gerne die selbe Reifengröße wie auf dem Zugfahrzeug fahren (255/75/17). Für eine solche Änderung müsste dann wohl eine Bremsberechnung erstellt werden.

    Wer könnte das machen? Hatte kurz mit einer Firma telefoniert, die pauschal sagte das es nicht geht....

    Aber ich möchte die Idee noch nicht aufgeben.

    Mit 'nem älteren Fahrgestell o.ä. kannst das in der Tat knicken, das geht - wenn überhaupt - nur mit der großen Alko oder Knott-Bremse... aus älteren threads hier meine ich mich GROB erinnern zu können, dass Knott da etwas "offener" für etwas größere Reifen war... im Bereich bis ~80-32 cm, kann mich aber auch täuschen. Ist dann auf jeden Fall für 900-1000 kg Radlast oder so... mit den kleinen Bremsen geht mit SO 'nem großen Rad eh garnichts...

    If you can't fix it, you don't own it.

  • Hallo,


    Der Anhänger ist ein Aeroplast Offroad Wohnwagen von 1999, mit Alko Achse. War aber wohl eine Spezialanfertigung damals. Somit konnte ich die nicht einfach so austauschen, sondern musste den Weg über den Sachverständigen gehen.


    Bei ungebremsten alles kein Problem. Bei gebremst war mein Reifenumfang schon recht grenzwertig...