Seilwinde zum Anhänger hochklappen im HolzCarport

  • Hallo


    Ich suche eine Möglichkeit, meinen Anhänger im Holz Carport soweit hochzuklappen, dass der Pkw unter dem hochgeklappten Teil drunterpasst. Der Anhänger braucht nicht komplett hochgezogen werden, sondern es reicht eine schräge Position.


    Mein Problem ist das fehlende Verständnis hinsichtlich Seilwindenbefestigung. Eher an der Decke oder an der Stirnwand befestigen? In jedem Fall läuft das Seil schräg.


    Wenn ich oben am Holzbalken eine Rolle anbringe und am Carport auch, dann könnte die Seilwinde im Bereich meiner Steckdose befestigt werden.


    Würden 10mm Holzschrauben das Gewicht des Anhängers halten oder reißen sie aus dem Holz raus?


    Bereitet das Probleme?


    Vorschläge?


    Der Anhänger wiegt leer ca. 300 kg und es ist ein Motorradanhänger.

    2 Mal editiert, zuletzt von Schakatak ()

  • Schakatak

    Hat den Titel des Themas von „Seilwinde zum Anhängerhochklappen im HolzCarport“ zu „Seilwinde zum Anhänger hochklappen im HolzCarport“ geändert.
  • Moin.

    Ohne Bilder kann man sich das alles nicht so richtig vorstellen.

    Falls möglich würde ich durchgehende schrauben verwenden.

    Eventuell prüfen, ob das Carport sowas überhaupt tragen kann.

  • Moin.


    Ohne das "carport" zu kennen möchte ich dazu keine Ratschläge geben.

    Denn die Bezeichnung darf ja jeder verwenden, und am Ende macht das einer an so einem baumarkt - Dachlatten - Konstrukt.


    Gruß Benni

    Eduard Wiederholungstäter:thumbup:

  • Genau mit Bälkchen 10x10....=O

    -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.

  • Das wichtige ist, wenn du so einen schrägzug an einem carport vor hast, das du damit dein carport nicht über den Haufen ziehst. Evtl muss man dazu noch so versteifungen einziehen.


    Mach doch mal schöne rechtwinklige Bilder vom carport und evtl mal grob die Maße dazu.

  • also im Prinzip habt ihr alle Recht. ohne das Ding zu kennen ist es schwer was zu sagen


    aber eins sollte man bedenken, das Ding ist so stabil das es im Winter bestimmt 30 oder mehr Zentimeter Schneelast trägt


    dann wirds auch so nen 300 kg Hupfer an der Deichsel hochheben können


    trotzdem brauchen wir natürlich Bilder und was zu sagen

  • . . und nach dem Hochziehen (egal, welche Winde / welcher Seilzug dabei verwendet wird) unbedingt noch zusätzlich absichern - nicht daß daraus eine Mausefalle wird.

    Blechschaden ist nicht so schlimm, aber Kinder !

  • Anbei ein Foto. Die Deichsel zeigt von der Holzwand weg und soll durch Ziehen an der Deichsel aufgestellt oder zumindest ist eine schräge Position gezogen werden, sodass der vordere Bereich unseres Pkw darunter passt.


    Ich stelle mir vor, dass der Seilzug diagonal vom Punkt „2“ bis zur Deichsel geführt wird, dort eingehakt und über eine Seilwinde, welche im Bereich von „1“ montiert wird, hochgezogen wird.


    Ich sehe folgende Probleme:


    1. das Anbringen einer Umlenkrolle im Bereich „2“, da eine Montage am Dachbalken erforderlich wird. Wird es stabil genug?


    2. wie befestige ich im Bereich „1“ eine Seilwinde an der Holzwand. Mittig ist ein dicker Balken vorhanden, quasi von oben nach unten (im Bereich der Steckdosen)

  • Die Montage einer Seilwinde an dem "Steckdosen" Balken sollte kein Problem darstellen.....

    Das Seil kommt senkrecht nach oben aus der Seilwinde, wird oben über eine Umlenkrolle geführt.....

    Eine zweite Umlenkrolle oberhalb der Deichsel und es kann losgehen ;)...

  • Da der Anhänger schräg nach hinten aufgestellt werden soll, sollte direkt oberhalb der Deichsel keine Rolle sein, denn dann wird die Deichsel senkrecht hochgezogen. Das wird nicht gehen, meine ich. Also im Bereich „2“ sollte die Rolle schon hin, damit die Deichsel auch in diese Richtung gezogen wird.


    Nur, reichen Holzschrauben zur Befestigung der Umlenkrolle und des Seilzugmotors?


    Wenn es reichen würde, bräuchte ich nur noch einen Tipp hinsichtlich guter Umlenkrolle.

  • Dies Seilzüge habe ich auch im Blick. Da braucht man aber noch ein Vierkantprofil zur Befestigung.


    Weshalb ich lieber an Postion „1“ die Seilwinde anbringen möchte:


    Das Seil läuft von der Seilwinde an Position „1“ schön gerade nach oben. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob es funktionieren Würde, wenn die Seilwinde bei Nr. „2“ montiert wird, da sie dann schräg ziehen muss.


    Außerdem befindet sich bei Position „1“ eine Steckdose, wo ich den Strom bekommen kann.

  • Da braucht man aber noch ein Vierkantprofil zur Befestigung.

    da is ne Platte dabei, die schraubst hin, und da wird die Winde eingehängt, wo ist doch völlig egal, Stromkabel lässt sich einfacher verlängern als da mehrere Umlenkrollen zu befestigen, mach einfach wie es dir gefällt


    kannst auch im Haus im Keller montieren, mußt halt genug Umlenkrollen und Seillänge haben :biggrins:

  • Im Keller wäre zwar machbar, aber nicht so optimal. 😂


    Und bei meiner Idee ist nur EINE Umlenkrolle dabei. 😉


    Gut, ich wurde überzeugt, die Seilwinde oben bei Position 2 zu montieren. Wegen Diebstahlschutz auch die bessere Position. 👍

  • Da der Anhänger schräg nach hinten aufgestellt werden soll, sollte direkt oberhalb der Deichsel keine Rolle sein, denn dann wird die Deichsel senkrecht hochgezogen. Das wird nicht gehen, meine ich.

    Geb' ich dir absolut recht.

    das Anbringen einer Umlenkrolle im Bereich „2“, da eine Montage am Dachbalken erforderlich wird. Wird es stabil genug?

    Ich denke schon.

    Am sinnvollsten wird wohl sein ein Loch durch den Firstbalken zu bohren und eine Maschinenschraube durchzustecken. Unten wird dann eine Ringmutter montiert. M12 hält bis zu 340kg.

    Man muss nur mit der Richtung aufpassen: Der Ring ist längs der schrägen Zugrichtung anzubringen, auf keinen Fall quer.


    Sicherung z.B. mit einer Kette an einer zweiten Ringschraube, oder einfach über den Balken geschlungen.



    Zu Berücksichtigen wäre noch das der Anhänger, wenn der Lampenträger mal am Boden ansteht, anfangen wird in die Richtung in die Schräg gezogen wird zu rutschen.

    Die Unterkante des Leuchtenträgers muss dann auch einen beträchtlichen Teil des Gewichts tragen. In der Regel ist er dafür nicht ausgelegt.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Wenn ich ein Carport hätte, dann würde ich ein Doppelparksystem einbauen und damit's billiger wird in Form einer 2Säulen-Hebebühne.

    Bringt doppelten Nutzen.

    -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.