Schrauben, Drehmoment und was man dazu wissen sollte

  • Und ... hast du schon mal etwas "nachziehen" müssen.

    Ja, es ist aber wenig. Das sind dann ein paar Winkelgrade die die Mutter dann nachziehbar ist. Ich mache es lieber so, aber es soll jeder für sich entscheiden.

    1. Anhänger: Rydwan (Polen) Baujahr 2019, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler
    2. Anhänger: Stema 750 kg, Baujahr 2014, 100er Zulassung, Eröffnungsangebot für 289€
    3. Anhänger: Brenderup Bravo 600 kg, Baujahr 1996, gebraucht bei Ebay gekauft
    4. Anhänger: Syland (Polen) 1300 kg, Baujahr 2016, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler

    5. Anhänger: Tema (Polen) 750 kg ungebremst, Neukauf 2019 beim Fachhändler

    6. Anhänger: WM Meyer 1500 kg, Kipper, Neukauf 2020 beim Fachhändler

  • wobei die meisten "nachzieher" einen fehler machen

    Du hast " verwendet. Aus gutem Grund: Es ist kein Nachziehen sondern eine Kontrolle.


    Wie jetzt, Luftdruck, Umgebungstemperatur und Luftfeuchte ??

    Der Begriff war schlecht gewählt, ich hab da eher so Dinge wie Oberflächenbeschaffenheit oder Kopfform der Schraube im Auge.

    Wir verwenden bei schwierigen Schraubfällen in der Serie z.B. Gleitbeschichtung in Verbindung mit Micorverkapselung (=Kleber). Die Gleitbeschichtung reduziert das nötige Drehmoment und den Einfluss des Kopfes. Das reduziert die Streuung bei der Streckung, während der Kleber den Halt erhöht.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Genau und das alles merkt man beim nachziehen einer Radschraube!

    Jetzt mach mal nen Punkt dahinter! Das hat alles nix mehr mit dem verlieren des Rades zu tun!!

    Und wenn das Rad mit einen Drehmoment nachgeknackt wurde weiß ich es ist NICHT locker und gut isses!

  • Nachziehen halte ich für sehr wichtig als ich tatsächlich auch mal lockere Radschrauben am frisch gekauften Gebrauchtwagen hatte.

    Seitdem achte ich da sehr darauf.

    Gruß Wim


    Mein Anhänger
    Eduard P3 Maße: 2,60m*1,50m, 1500kg zgG, Bj 07.2016

  • Man sollte grundsätzlich nicht alles so stehen lassen, ohne es zu hinterfragen: eine wirklich schlüssige Antwort habe ich noch nicht bekommen.

    Ich gebe es ja zu: meine Erwartungshaltung war durchaus nicht so, dass ich hier eine wirkliche Antwort erhalte.

    Aber ich hätte mich ja irren können.

  • was soll der ganze sinnlose Quatsch hier noch ??

    Ich bin der Meinung: Wenn es auch nur ein nicht gelöstes Rad in Zukunft verhindert war es das wert.


    Insofern bin ich auch gegen löschen. Verschieben? Naja wenns sein muss...



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • es wurde aber angeführt

    das der gatterich die schrauben nachgezogen hätte!!!

    waren da welche lose?

    wenn nicht,kommt ja nur noch eins in frage

    selbst vertauschter konus hatte das rad gehalten

    nur die felge wäre ruiniert

  • Spitzfindig kann ich auch :


    Kontrolle heißt Kontrolle ... sonst nix .


    Wenn eine Tür geschlossen sein soll:


    Scenario 1:


    A an B : "Bitte kontrolliere mal, ob die Tür geschlossen ist"

    B geht los und kontrolliert : die Tür ist offen

    B kommt zurück "die Tür ist offen"

    A an B : "hast du sie geschlossen"

    B an A : "ich sollte kontrollieren, ob sie geschlossen ist : ist sie nicht ... und sie ist immer noch offen."



    Scenario 2:


    A an B : "Bitte schließe die Tür "

    B geht los : die Tür ist offen ... er schließt sie

    B kommt zurück "ich habe die Tür geschlossen"


    Wenn die Tür schon geschlossen war, hat B seine Aufgabe auch erfüllt.



    Und jetzt ersetzt die "Tür" mal durch "Radmuttern" und die dafür erforderlichen Vorgaben : kontrollieren? ... oder doch lieber nachziehen ?

  • mal was über die handhabung des Drehmomentschlüssel,

    vielleicht kennen einige das video schon.

    Wenn das einer der Moteratoren irgendwohin "verschiebt", wo man darüber diskutieren kann:


    werde ich etwas dazu sagen, warum ich das für Bullshit halte ... und wie das jeder, der einen Dremomentschlüssel hat, überprüfen kann.

    Manfred

  • so dann machen wir mal hier weiter


    das Wort geht an Manfred


    Wenn das einer der Moteratoren irgendwohin "verschiebt", wo man darüber diskutieren kann:


    werde ich etwas dazu sagen, warum ich das für Bullshit halte ... und wie das jeder, der einen Dremomentschlüssel hat, überprüfen kann.

  • mal was über die handhabung des Drehmomentschlüssel,

    vielleicht kennen einige das video schon.

    Ich glaube nur an Statistiken und Messwerte, die ich selbst gefälscht oder manipoliert habe :super::D


    Wer an das "Geschwurbel" von dem Gedore-Typen glaubt ... kann das gerne machen :super:


    Wer Zweifel hat, macht folgendes:


    Eine Radschraube, die mit 100 Nm angezogen werden soll ... zunächst nur mit 80 Nm anziehen.

    Nach dem "Geschwurbel" von dem Gedore-Typen soll das tatsächliche Drehmoment ja ca. 30 bis 50% darüber liegen !


    Also muss die Schraube bereits mit ca. 104 bis 120 Nm angezogen sein: ist doch klar ... oder ?


    Jetzt stellt ihr den Drehmomentschlüssel auf 90 Nm:

    Die Schraube darf sich jetzt keinen Fatz mehr bewegen und der Schlüssel muss sofort "klicken" ... ist das so ?

    Bei meinen Versuchen war noch "Bewegung" in der Schraube und das Klicken kam verzögert.


    Bei eingestellten 90 Nm + 30 bis 50% soll die Schraube nach dem "Geschwurbel" von dem Gedore-Typen

    nun ja mit tatsächlichen 117 bis 135 Nm angezogen sein.


    Warum lässt sich diese Schaube mit einer 100 Nm - Einstellung noch weiter bewegen und klickt verspätet ?

  • zu dem Video von Gedore muß ich leider auch was sagen, ich halte das auch für absoluten Unsinn was da gezeigt wird


    Gedore ist zwar eine renommierte Firma, aber diese Messmethode da ist in meinen Augen Unsinn, bin gespannt was Manfred dazu postet


    wenn ich eine Radschraube anziehe, dann geht das ab dem Mment wenn die Schraube anliegt schwer, und um so weiter ich drehe wird es immer schwerer


    bei meim Auto werden die mit 180 Nm angezogen, von Anfangspunkt ab dem es spürbar schwer geht bis es knackt ist das fast ne halbe Umdrehung, laut denen ihrem Messgerät wird ja jede Schraube wenn man den Schlüssel nicht ganz vorsichtig bewegt um 20 oder mehr % zu stark angespannt, laut dem Messgerät kommt das durch den Schwung/Schlag den man nach dem Knack noch auf die Schraube bringt und das ist in meinen Augen völliger Blödsinn, weil wenn ich ne halbe Umdrehung brauche um auf 180 Nm zu kommen, dann kann dieser kleine Knacks keine 30Nm mehr ausmachen, den dazu müsste sich die Schraube noch weiter drehen, tut sie aber nicht


    komischerweise zeigt uns das Video von Hazet was ganz anderes, dort wird laut Messgerät das Drehmoment sehr genau eingehalten, gut der dreht auch recht vorsichtig, aber der bei Gedore macht es ja auch vorsichtig


    ich sag denen ihr Messgerät ist Müll, das hat mit der Realität nichts zu tun

  • ich sag denen ihr Messgerät ist Müll, das hat mit der Realität nichts zu tun

    Mag sein: aber ich glaube, dass die das Gerät extrem empfindlich eingestellt haben.

    Zudem haben die ja keine Schraube, die sich mit mehr Drehmoment auch weiter dreht: das ist da ein Messgerät mit einem starren "Messzapfen"


    Deshalb: Ich glaube nur an Statistiken und Messwerte, die ich selbst gefälscht oder manipoliert habe :super:

    Manfred

  • Wer Zweifel hat, macht folgendes:

    [...]

    Den Eigentest finde ich ziemlich sinnfrei. Wenn der Schlüssel bei 80Nm 30% daneben ginge (104Nm), dann tut er das auch wenn man ihn auf 90Nm (117Nm) und 100Nm (130Nm) einstellt.


    Ich bin von dem Video auch nicht überzeugt weil es im Grunde nur Werbung für die neue Art von Drehmomentschlüssl ist. Ich hab den Eindruck die alte Bauform wird mit Absicht schlecht geredet.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Den Eigentest finde ich ziemlich sinnfrei. Wenn der Schlüssel bei 80Nm 30% daneben ginge (104Nm), dann tut er das auch wenn man ihn auf 90Nm (117Nm) und 100Nm (130Nm) einstellt.

    War mir ja klar, dass so was sinnfreies kommt.


    Wenn du einfach mal die von dir dahingestellte Ungenauigkeit des Drehmomentschlüssels betrachtest und fortführst ...

    dann könntes du auf die Idee kommen, dass der Schlüssel auch bei 90 und 100 Nm die von dir sinnfrei in den Raum gestellte

    Abweichung von 30% haben könnte.

    Und dann wären die Verhältnisse gleich !




    Sabbel hier nicht rum und probiere es mit deinem Drehmomentschlüssel aus !



    Edit:

    im Übrigen kann ich unheimlich gut damit leben,

    wenn jemand, der meinen Drehmomentschlüssel nicht kennt, "behauptet", er würde eine Missweisung von ca. 30% oder so haben :biggrins::biggrins::biggrins:

    Manfred

  • Den Eigentest finde ich ziemlich sinnfrei. Wenn der Schlüssel bei 80Nm 30% daneben ginge (104Nm), dann tut er das auch wenn man ihn auf 90Nm (117Nm) und 100Nm (130Nm) einstellt.

    da hast du einerseits Recht, aber wenn die Schraube nach dem anziehen mit 80 schon 104 hat, dann dürfte sie sich bei 90 gar nicht mehr drehen, sondern es müsste sofort knacken


    der von Gedore sagt ja, der Schlüssel löst bei 100 aus, aber durch das "weiter drehen" nach dem Knack wird die Schraube überdreht, und das ist in meinen Augen einfach Blödsinn


    ich werde auch mal so nen Test wie Manfred gesagt hat machen, bin überzeugt das ich zum gleichen Ergebnis wie Manfred komme