Wo Zurrbügel montieren?

  • Hallo.


    Ich möchte an meinem böckmann anhänger komplett aus Siebdruck ein paar zurrbügel montieren wo soll ich das am besten machen? Direkt in den alu Winkel wo die Bodenplatte drin ist oder etwas weiter weg vom Rand!

  • Bilder

    Die Sicherheit für alle Menschen im öffentlichen Straßenverkehr muss oberstes Gebot sein. Hier dürfen keine Kompromisse gemacht werden. Deshalb empfehle ich gebremste Anhänger.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Gibt es den überhaupt Zurbügel aus Siebdruck??

    viele Grüsse,
    Bernd

    Rapido Club 31T seit 03/2011, Humbaur 132513 seit 03/2015 und einen grauen Stema Jubiläums FT 8.5-20-10.1B seit 29.10/2016

  • Also ich habe eine 3mm alu Platte auf dem anhänger und da werde ich die zurrbügel am Rand montieren aber was nehme ich am besten als gegenplatte es ist zwar eine dazu aber die ist zu klein von der Fläche.

  • Da das Thema grad zu meiner Situation passt, schreibe ich meine Zeilen besser mal hier rein um nicht unnötig einen neuen Thread zu öffnen.
    Ich möchte meinen Humbaur jetzt so präparieren, um damit zwei Motorräder (ca. 200kg/pro Motorrad) transportieren zu können.
    Ich würde gern Wissen was ihr davon hält.
    Es sollen 8 Zurrbügel verbaut werden, also 16 Löcher gebohrt werden.
    Die Anordnung der Befestigungspunkte sollte schon so bleiben, da ich sonst Probleme mit der Befestigung am Motorrad (Supersportler) habe.
    Paar Fragen die sich mir stellen sind: Kann die Siebdruckplatte (Neu,15mm) das ab? Reichen die "Gegenplatten" der Bügel aus? Womit sollte ich die Löcher versiegeln?
    Ich würde die Bügel abschrauben, wenn ich was anderes transportieren muss und die Löcher mit passenden Gummistopfen schließen.
    Einerseits tut es mir weh die Siebdruckplatte des neuen Humbaurs zu durchlöchern, aber andererseits ist es immer noch ein Arbeitsgerät und ich würde mich dann von meinen zweiten Anhänger (Motorradanhänger) trennen.

    Dateien

    • image_23596.jpg

      (42,56 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • image_23597.jpg

      (104,47 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Warum nimmst du nicht diese Zurrmulden mit den Metallgegenplatten und zusätzlich noch mal 15mm Bodenplatte (gibts zur Not im Baumarkt in der Restekiste) und verstärkst von Unten? So ca. 200x200mm von den ´Resteplatten´ sollten pro Öse ausreichen. Oder, wenn der Platz vorhanden, von links nach rechts ein Streifen quer drunter.
    Das ist stabil genug und die Klappösen kannst du immer drin lassen.

  • Würde das ähnlich machen wie Hängermann.
    Nur dieser Bügel in der Siebdruckplatte... der reißt dir die Löcher mit der Zeit aus - das ist nix!


    Alternativ noch... tragen zwar auf, aber nur minimalst... gingen sog. Airline-Zurrpunkte. Musste mal nach googlen... die halten auch bis zu 350/500daN pro Zurrpunkt. Sollte man allerdings auch mit 'nem Gegenblech o.ä. arbeiten.

    Die Sicherheit für alle Menschen im öffentlichen Straßenverkehr muss oberstes Gebot sein. Hier dürfen keine Kompromisse gemacht werden. Deshalb empfehle ich gebremste Anhänger.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Vielen Dank erstmal für eure Meinungen.
    Die ovalen Zurrösen die "Hängermann" verlinkt hat, machen für mich leider überhaupt keinen stabilen Eindruck.
    Da hänge ich meine Motorräder nicht dran :biggrins:. Die Airlineschienen habe ich mir auch mal angeschaut, allerdings habe ich auch da meine Bedenken, bezüglich der Belastung.
    Da fühle ich mich bei meinem reinen Motorradanhänger deutlich sicherer, da werden dicke Klauenhaken in den Rahmen eingehängt. Mal schauen wie ich es schlussendlich umsetze...

  • Ja, beim STEMA habe ich auch diese Haken. Aber schau dir mal diese verlinkten Ösen mal im Original an. Ich habe diese nur als Aufbau (also ohne Versenkmulde). Befestigt werden sie mit 2x M10 Schlossschrauben. Die halten schon was aus. An einen meiner vorherigen Motorradanhänger (mit 15er Holzplatte) waren die auch montiert. Damit habe ich Paletten von über 1to. verzurrt.

  • Die ovalen Zurrösen die "Hängermann" verlinkt hat, machen für mich leider überhaupt keinen stabilen Eindruck.

    WOW ein Fachmann der mit bloßem Auge auf nem Foto erkennt das die zu schwach sind, Respekt :biggrins:


    Soll ich dir was sagen? an dem Ding hängst dein Hängerchen samt Moped und vielleicht noch mit Zugfahrzeug dran auf und du willst an mindestens 4 die da brauchst dein Moped ned anhängen? :confused:


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Wo wir gerade beim Thema sind, einige von euch haben ja meinen neuen Humbaur gesehen, allerdings hätte ich gerne weitere Zurrösen verbaut. Die originalen werden irgendwie so krumm durch die Aluwand und durch den Rahmen gebohrt und montiert. Das bekommt mein Anhänger Dealer nicht hin.

    Der möchte mir gerne ähnliche wie die von 2TDriver verbauen. Weiss nicht ob ich davon begeistert bin. Klar, die sind einfach zu verbauen, sollten es diese werden, sollte man das dann nicht selber machen um den Rahmen nach der Bohrung mit Zinkspray und die Platte mit Bootslack zu behandeln?

    Das macht der doch bestimmt nicht oder?

    Was meint Ihr dazu?

  • Anzeichnen, ankörnen, klein vorbohren - dann auf die richtig Größe bohren. Sehe jetzt erstmal nicht, wo da das Problem sein sollte.

    Die Sicherheit für alle Menschen im öffentlichen Straßenverkehr muss oberstes Gebot sein. Hier dürfen keine Kompromisse gemacht werden. Deshalb empfehle ich gebremste Anhänger.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.