Bremse pflicht?

  • Hallo,


    Ich habe eine Frage, wenn ich einen Gebremsten Anhänger habe, und dieser ein Gesamtgewicht von unter 750Kg hat, muss dieser eine Handbremse haben? steht das auch irgendwo geschrieben?


    Es geht sich darum, dass ich einen aufbau für ein gebremstes Fahrgestell bauen möchte, und dadurch die erreichbarkeit der Handbremse nicht mehr gewährleistet ist.


    Wenn man eine Handbremse haben muss, ist es egal wo diese angebracht ist, und wie diese betätigt wird?

  • Hallo Fido,


    steht alles in §41 StVZO. Dort Abs. 11:
    An einachsigen Anhängern und zweiachsigen Anhängern mit einem Achsabstand von weniger als 1,0 m ist eine eigene Bremse nicht erforderlich, wenn der Zug die für das ziehende Fahrzeug vorgeschriebene Bremsverzögerung erreicht und die Achslast des Anhängers die Hälfte des Leergewichts des ziehenden Fahrzeugs, jedoch 0,75 t nicht übersteigt.


    D.h. aber, dass der Hänger dann auch nur für 750kg zugelassen werden kann. Ob er dann eine Bremse hat oder nicht, ist nicht mehr relevant. es geht also nicht um das tatsächliche Gesamtgewicht, sondern um das zulässige Gesamtgewicht.


    Solltest Du den Hänger für über 750kg zulassen wollen, braucht er eine Feststellbremse. Wo die bedient wird, ist nicht vorgeschrieben, allerdings muss geährleistet sein, dass die Bremse blockiert, sollte der Hänger sich während der Fahrt vom Zugfahrzeug lösen, was normalerweise bei den Auflaufbremsen durch das Abreissseil erreicht wird. (siehe auch StVZO §41 Abs.9).

  • Das hört sich ja gut an. Ich wollte den Anhänger dann warscheinlich eh auf etwa 600Kg ablasten, wegen der 100er zulassung. Aber ich müsste dann quasi den handbremsgriff demontieren/Kürzen, da sonst der anhänger beim lösen vom zugfahrzeug nicht bremsen könnte?


    Ich wollte halt nur sichergehen, weil ich den Anhänger ja auch als gebremst eintragen möchte, und ich nicht weiß, ob dafür halt die handbremse notwendig ist... Der aufbau wird halt relativ weit nach vorne kommen, und da muss ich schauen, ob das hinkommt. Die Deichsellängen sind ja mehr oder weniger vorgegeben, oder darf man auch eine 2,5m Deichsel nehmen, und diese um 20cm kürzen?

  • Hallo

    wenn Deine Deichsel Teil des Rahmen ist, darfst sie kürzen, wenn es eine V- oder Rohrdeichsel mit Prüfzeichen ist, dann Finger weg, da darfst nichtmal ein Loch reinbohren

    wenn der Hänger gebremst bleiben soll, dann brauchst Du den Handbremshebel fast, da an diesem das Abreißseil drann hängt

    Du könntest die Handbremse auch so wie bei LKW Hängern mit einer Kurbel betätigen, nur wo machst dann das Abreißseil fest?

    am besten mal bei Deinem TÜV fragen der den Hänger dann abnehmen soll, eigentlich braucht er bei 600 kg gar keine Bremse, eventuell kannst in dem Fall die Handbremse und das Abreißseil weglassen, wenn der TÜV Dir das dann so einträgt, aber das würde ich vorher klären

    Gruß Mani

  • Das hört sich ja gut an. Ich wollte den Anhänger dann warscheinlich eh auf etwa 600Kg ablasten, wegen der 100er zulassung. Aber ich müsste dann quasi den handbremsgriff demontieren/Kürzen, da sonst der anhänger beim lösen vom zugfahrzeug nicht bremsen könnte?


    100er Zulassung? Problematisch, wegen Massefaktor. Der Hänger wäre dann ja ein ungebremster Anhänger, dann gilt :


    zG Anh = X x m Zugfz leer
    X = 0,3; daraus folgt: für 600kg braucht das Zugfahrzeug 2000 kg Leergewicht.


    Wenn gebremster Anhänger, dann brauchst Du auch eine Feststellbremse. Der Bedienhebel kann natürlich auch woanders sein, aber mir ist nicht ganz klar, wieso ein Aufbau den Handbremshebel behindern sollte, der ist ja normalerweise ganz vorne vor dem Aufbau. Kannst Du vielleicht mal ein Foto oder ne Zeichnung einstellen?


    Übrigens, wg. 100er Zulassung: Hat der Hänger hydraulische Stoßdämpfer? Sonst gilt nämlich trotz Bremse der Massefaktor X=0,3....

  • Ja, ich weiß das man bei 600Kg keine Bremse braucht, aber ich brauche eine, damit ich 100 fahren darf...


    Wegen dem Abreißseil hatte ich ja gedacht,dass man dafür den Hebel für die Bremse absägen kann, sodass nur noch die rastfunktion gegeben ist.... Für den Fall das die automatiche bremsfunktion wirklich mal benötigt werden sollte, muss man halt irgendwie gucken, wie man die bremse wieder löst...


    Nur wie sollte das dann beim Tüv laufen, wenn er die bremswerte messen will? normal macht der das auf der rolle ja immer mit der handbremse... aber wenn die nicht da ist?


    Am idealsten wäre natürlich wenn man die deichsel kürzen darf... am liebsten wäre mir auch eine rohrdeichsel,http://www.knott-anhaenger-sho…amtgewicht_750_3500kg.htm
    die hier z.b. Die mit 2,1m länge wäre halt so kurz, dass die Handbremse nicht mehr bedient werden kann, aber die 2,5m ist mir etwas zu lang, so ist meiner meinung nach zu viel abstand zwischen Fahrzeug und Anhänger.
    Wie genau wird denn die rohrdeichsel an der Achse befestigt? gibt es da vielleicht ein Bild zu? Wenn ich mir die Gummifederachsen so anschaue, und die Deichsel da genau rankommt, würde ja noch die länge der federung, welche ja nach hinten herausragt, dazu kommen, oder? Das wären ja nochmal 15cm oder so.


    Also mit anderen antworten, die deichsel hat eine länge von 2,1m vom Kugelkofp bis zum ende, an der achse hätte man dann aber 2,25m vom Kugelkopf bis zur Achsmitte?


    Edit:


    Der hänger steht noch nicht ganz fest, Ich wollte entweder einen stema kaufen, und diesen umbauen, oder aber eine achse+rohrdeichsel von knott.
    Mit den stoßdämpfern weiß ich, haben denn die knottachsen eine halterung für stoßdämpfer? Oder geht das mit rohrdeichseln gar nicht?


    Der Aufbau ist nach vorne hin sehr Aerodynamich, und würde so halt etwa 45-60cm hinter dem Kugelkopf schon anfangen. deswegen wird warscheinlich die handbremse gegen den aufbau kommen...

  • Hallo

    da aus Deinen Beiträgen ja nicht genau hervorgeht was Du da bauen willst, wäre vielleicht mal ne Zeichnung ganz gut, aber ich würde sagen, vergiß das einfach und lass den Handbremshebel drann, auf die paar cm kommts wirklich nicht an wenn Du es nur wegen der Aerodynamik so machen willst

    und wenn der Hänger bischen länger ist schadet auch ned, altes Sprichwort heisst, Länge läuft, und das stimmt auch und beim rangieren ist es auch leichter umso länger der Hänger ist

    Gruß Mani

  • ... Am idealsten wäre natürlich wenn man die deichsel kürzen darf... am liebsten wäre mir auch eine rohrdeichsel,http://www.knott-anhaenger-sho…amtgewicht_750_3500kg.htm
    die hier z.b. Die mit 2,1m länge wäre halt so kurz, dass die Handbremse nicht mehr bedient werden kann, aber die 2,5m ist mir etwas zu lang, so ist meiner meinung nach zu viel abstand zwischen Fahrzeug und Anhänger.
    Wie genau wird denn die rohrdeichsel an der Achse befestigt? gibt es da vielleicht ein Bild zu? Wenn ich mir die Gummifederachsen so anschaue, und die Deichsel da genau rankommt, würde ja noch die länge der federung, welche ja nach hinten herausragt, dazu kommen, oder? Das wären ja nochmal 15cm oder so.


    Also mit anderen antworten, die deichsel hat eine länge von 2,1m vom Kugelkofp bis zum ende, an der achse hätte man dann aber 2,25m vom Kugelkopf bis zur Achsmitte?
    ...


    Die Rohrdeichsel hat zunächst mal nichts mit der Achse zu tun. mein Anhänger ist z.B. 9,5m lang, die Rohrdeichsel ist an den ersten zwei Querträgern befestigt, dann kommt erstmal ne Weile nichts, und dann irgendwann die Achse.


    Und den Abstand von Kugelkopf zum Anhängeraufbau würde ich auch nicht zu klein wählen, sonst hängt Dir der Aufbau bei engen Kurven (grade auch beim rückwärts rangieren) leicht an der Stoßstannge.


    Also, wie Mani schon vorgeschlagen hat, mach mal ne Skizze, dann werden die Ratschläge auch konkreter....

  • Hier mal die "Skizze":
    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/bb4q8d2qx0f212fac.jpg]


    Habe ich das richtig verstanden, dass das Zugrohr nicht mit der Achse verbunden sein muss? Kommt mir etwas komich vor... Bei deinem Beispiel meinst du doch einen Drehschemel Anhänger, oder?
    Sicherlich wäre es nicht so tragich, wenn der Anhänger etwas länger wird, aber ich wollte die gespannlänge halt so kurz wie möglich halten...


    Das mit dem Knickwinkel habe ich halt schon alles bedacht, und auch den Aufbau entsprechend angepasst, damit man geradeaus noch voll einlenken kann. Beim Rangieren sehe ich dabei keine Probleme, eher sehe ich auch andere vorteile in der länge (Kürze) Denn so fällt es mit dem gespann leichter auf dem Rastplatz auf einem normalen pkw Platz zu halten, was durchaus praktich ist. Rangieren stellt für mich auch kein Problem dar, zum gerade rückwärts fahren ist eine lange deichsel sicherlich ruhiger, aber beim engen manövrieren ist eine kurze Deischel prakticher, so gleicht sich das wieder aus. Was auch unbedingt sein soll, ist das die Gespannlänge unter 7m bleibt, damit ich auch die 3. Spur benutzen darf.... Aber das würde sie auch bei einer kürzeren Deichsel.


    Wenn die Deichsel aber sowieso nicht mit der Achse verbunden sein muss, kann ich ja einfach eine kürzere nehmen, und die länge so variieren... Aber das Kläre ich besser noch vorher mit dem Tüv ab...

  • Okay, mit dem Smart rangiert sich sogar natürlich wieder anders als mit nem "großen" Auto. Beachte aber deine zulässige Anhängelast!

    Beim 450 hast du doch nur 300kg Anhängelast, beim 451 dann 350kg - oder liege ich da falsch?

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*



    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Ein schönes Projekt, dein Smart-Caravan!


    Ich würde Dir raten, die Bremse mit Bremshebel dran zu lassen, und im Aufbau eine enstprechende Aussparung zu machen, so dass der Bremshebel noch bedient werden kann. Je nach Bremsen-Modell reichen da auch schon ca. 45° bis zum Anschlag. Wenn Dein Aufbau aus GFK gefertigt wird, sollte das einfach sein, bei einem Alu-Aufbau musst Du halt entsprechend biegen bzw. im Rahmen ggf. noch ein oder zwei Streben mit einplanen, oder nur diese Aussparung aus GFK machen. Der Platz, den Du innen verlierst, ist wahrscheinlich eher marginal.


    Zu der Frage Deichsel-an-Achse: Bei Rohrdeichseln wird die Deichsel generell am Rahmen befestigt - geschweisst oder per U-Schellen geschraubt. Bei V-Deichseln kann auch die Achse mit im Verbund drin sein, je kürzer der Anhänger, desto eher.

  • Mal eine dumme Frage: wie willst du denn bei einem Smart mit der Anhängelast auskommen?


    Wie vorhin schon einer schrieb, ist afaik bei maximal 350 kg gebremst mit Einzelabnahme Smart Schluß, und für einen Wohnwagen kann ich mir so etwas leichtes nicht so recht vorstellen :wonder:

  • Die leichtesten Wohnwagen aus der DDR wogen (laut papiere) 230Kg (eriba puck ungebremst) Das sollte nicht das Problem sein.
    Aber ganz so schlimm mit der Anhängelast ist es nicht, der 450 durfte erst 300Kg ziehen, und später dann mit ESP 350Kg der 451 den ich habe darf 450Kg ziehen. Beim smart wird übrigens kein unterschied gemacht, ob gebremst oder ungebremst.


    Das mit der Aussparung ist schwierig zu realisieren, denn dann hätte ich immer so eine Komiche aussparung beim schlafen direkt neben meinem Kopf. Das Bett ist eh schon recht "effizient" geplant, mit einer länge von 1,85/1,95m im Kopf bereich. Eventuell kann man den Bremsgriff ja etwas ändern/kürzen, vielleicht komme ich dann mit einer Aussparung unter dem Bett klar. Mit den Gasdruckfeder betätigten bremsen ist das ja leichter, weil man keinen knopf zum lösen der Bremse braucht....


    Wenn ich die Rohrdeichsel auch einfach nur mit dem Aufbau verbinden muss, ist es ja auch deutlich leichter den aufbau zu bauen.
    Aber ich bin noch am schwanken, wie ich die bodenplatte mache. Entweder von vorne nach hinten gerade durchgehend, oder mit vertiefungen im bereich der Achse, damit der Aufbau insgesamt etwas tiefer kommt. Beides hat seine Vorteile... Und ob ich für die Bodenplatte eine Siebdruckplatte nehme (sehr einfach, und gute grundstabilität) oder ob ich sie wie den restlichen aufbau aus einem Sandwich von 5mm Sperrholz, und innen 2cm Dachlatten und Styropoor mache. Die Sandwichbauweise ist zwar leicht, und isoliert auch besser, aber die Siebdruckplatte würde dem ganzen schon eine sehr gute Grundstabilität geben.


    Und wie funktioniert das dann mit den Stoßdämpfern? Woher weiß ich ob ich an eine Knott Achse Stoßdämpfer anbringen kann? Und wie befestige ich die am Aufbau? einfach eine halterung an die bodenplatte schrauben?

  • Hallo Fido...


    Nettes Projekt. Das mit der Aussparung für den Handbremshebel stelle ich mir auch nicht gerade ideal vor. Ich kann mir aber vorstellen, den Betätigungsmechanismus so zu ändern, daß er 90 Grad versetzt wird und man den Hebel eben waagerecht betätigt- notfalls auch etwas unter dem Aufbau. Auch die Abreißsicherung bleibt.


    Grüße....Micha

  • Hallo

    ich hab ja schon vieles gesehn, aber sei mir ned böse, das was Du da vor hast ist ne Schnappsidee

    Zitat

    Die leichtesten Wohnwagen aus der DDR wogen (laut papiere) 230Kg (eriba puck ungebremst)



    erstens kannst Papieren sowieso ned glauben, die lügen alle, da werden die Gewichte ohne irgendwelche Einbauten wie Heizung usw ermittelt, die stimmen nie

    zweitens is der Eriba ne Westdeutsche Produktion

    ne gebremste Achse mit Rädern hat schon rund 100 kg in der Gewichtsklasse, dann kommt noch Deichsel, Auflaufeinrichtung, Rahmen usw dazu, da bist dann schon bei mindestens 180 kg

    jetzt brauchst noch Lichter, Kabel den Aufbau selbst, diverse Einfaßprofile für die Kanten und Tür, dann bist bei mindestens 250 kg, dann ist der Hänger aber innen noch nackt

    jetzt rechnest mal die minimalen Einbauten, wie ne Heizung, Kochstelle, Licht, Schränke, Fenster, Gasflasche usw, das brauchst nämlich alles, sonst wird es kein Wohnwagen sondern nur ein Lastenanhänger und dann willst Du nur 450 kg erreichen, na Viel Spass

    das mit der Deichsel kannst auch knicken, das Ding muß so lang sein, das auch anständig einschlagen kannst, nicht nur beim Vorwärtsfahren, Rückwärts ist es oft nötig auch mal so weit einzuschlagen das die Deichsel schon fast ansteht, bei dem Winkel wäre dein Aufbau, bzw die Stoßstange dann schon Schrott
    Außerdem gibt es gewisse Winkel an Freigängigkeit die eh einhalten mußt

    wo hast den diese Weisheit her?

    Zitat

    damit ich auch die 3. Spur benutzen darf.



    Innerorts darfst die Fahrspur eh frei wählen, und auf der Autobahn hast auf der 3. mit Hänger eh nix zu suchen, oder willst mit deinen 80km/H den Verkehr ausbremsen?

    Also wenn dann bau des Ding mit ner ganz normale Deichsel und so das auch Handbremse und Einschlagwinkel passt, die zwei-drei mal im Jahr die Du da unterwegs sein wirst, spielen die paar cm keine Rolle

    und falls Du jetzt als Einwand hast, Du willst da jede Woche woanders mit hinfahren, dann spar gleich mal auf a neues Auto, weil für solche Dauerbelastungen ist dieses Spielzeug ned ausgelegt, nach nem Jahr ist der Smart dann so ausgeleiert das ihn wegwerfen kannst

    Gruß Mani

  • Es ist ja nciht so, das ich auf dem Gebiet völlig neu bin, ich habe ja schon einen wohnwagen, aber da gibt es einige dinge die mir nicht zu sagen (zu breit (zusatzspiegel sind scheiße), zu viel windwiederstand, aufwendiges umbauen des Bettes zum Tisch, geringe nutzlast und ein paar andere dinge.)


    Bei den Gewichten habe ich schon alles so gut es geht errechnet, ein Stema anhänger den ich in aussicht hatte, soll 147Kg wiegen (850Kg gebremst mit stoßdämpfer, stützrad und Aufbau) Deswegen schätze ich nicht, dass das gewicht so hoch ist wie du sagst, zumal ich denke, das eine rohrdeichsel noch ein wenig leichter ist als eine V Deichsel.


    Was den aufbau angeht, habe ich auch schon errechnet, wie viel der in etwa wiegen müsste, Also etwa 40m² 6mm Pappelsperrholz, 60m Holzstreben, 20m² 20mm Styropor oder Styrodur, 31Kg für 4 Fenster.
    Dann noch das ganze interrieur, wie kühlschrank, heizung, Gaskocher, Wasser etc.Solange ich nicht mehr als 420Kg voll ausgestattet (ohne gepäck) Auf die Waage bringe ist das für mich völlig ausreichend.


    Mit meinem jetztigen wohnwagen, der Leer etwa 360Kg wiegen soll, komme ich momentan auf etwas mehr als die 450Kg.


    Und wie ich schon öfter geschrieben habe, möchte ich ja ausdrücklich einen gebremsten anhänger mit stoßdämpfer, damit ich 100 fahren darf, und ich baue mir ja nicht einen so Aerodynamichen wohnwagen, um dann 80 zu fahren, sondern 110-120 laut tacho sollten dann schon drin sein. Natürlich ist das mit der 3. Spur nur ein nettes gimmick, so dass man bei einem elefantenrennen auch mal überholen darf, und nicht hinterherfahren muss. Die 3. Spur ist übrigens nur für gespanne über 7m länge tabu, mein aktuelles gespann ist etwa 6,6m lang.


    Sicherlich sollte die Freigängigkeit gewährleistet sein, das habe ich auch alles schon in fahrversuchen ermittelt, wie viel freigängigkeit notwendig sein muss.


    Das mit dem Handbremsgriff, denke ich, dass das mit der Knott deichsel hinhauen müsste, die ist etwas tiefer, und müsste dann auch unter die schräge vorne passen.


    Und das ein 450Kg schwerer anhänger, mit einem sehr geringen luftwiderstand schlecht für den smart sein soll denke ich eher nicht. Das einzige was hier stärker belastet wird ist die Kupplung, und das aber auch nur beim Anfahren, und das ist auf der Autobahn eher selten der fall... Jedenfalls hatte ich bisher nach über 3500km mit meinem Wohnwagen noch keine Probleme, und morgen geht es mit meiner freundin 1000km zum gardasee.


    Diese Ablehnung gegenüber smart mit anhänger, oder gar mit wohnwagen ist mir übrigens nicht neu (Jedenfalls wenn man davon spricht) Und der smart wird oft auch nciht als richtiges Auto angesehen, damit kann ich aber leben, und über dumme sprüche von Freunden muss man halt drüberstehen. Wenn ich aber damit unterwegs bin habe ich bisher nur positives Feedback erhalten. Und alle die mein Gespann sehen sind begeistert. Aber es sind halt die oben genannten dinge die mir daran nicht gefallen.


    Aber diskusionen, ob man mit so einem gespann so schnell fahren sollte, oder ob man damit überhaupt fahren sollte, brauch ich nicht, die hatte ich schon zu genüge in anderen foren. Ich habe schon erfahrungen mit dem gespann, und kann sagen, das es 1 A läuft, und das auch bei höherern geschwindigkeiten als die erlaubten 100km/h (Kein schlingern, kein nervöses fahren, nichts) Allerdings fahre ich momentan auf grund des Luftwiderstandes nur 90, da sonst der verbrauch ins unentliche wächst. Schließlich wiegt der Smart beladen etwa 1000kg, und hinten hängen gerade mal 450Kg dran, das ist nichts, im vergleich zu anderen gespannen!!!


    Hier mal 2 Bilder falls es jemanden interessiert, wie mein gespann ausschaut:


    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/bag53fpziunwppwxa.jpg]
    [Blockierte Grafik: http://666kb.com/i/bag53ogoyivb51dke.jpg]

  • Hallo

    was Du in deinen Fahrversuchen getestet hast, wird den TÜV nicht interessieren, da zählen nur Fakten, wie Knickwinkel Freigängigkeit usw

    außerdem hab ich weder was gegen den Smart oder auch Smart mit Hänger, ich kann Dir nur sagen das Er das nicht auf Dauer aushält, KEIN PKW hält die zulässige Anhängelast auf Dauer aus, dafür sind sie nicht gebaut, zu solchen Zwecken gibts Geländewagen, die sind als Zugtiere ausgelegt, ohne Schaden davon zu tragen, jeder PKW ist nur für das gelegentliche ziehen ausgelegt

    und ob 6,60 oder 7 m, auf der 3. Spur hast Du trotzdem nichts zu suchen

    und wegen der Aeordynamik, bau Dir doch nen Sattel, dann hast Platz, wird nicht zu lang und ist windschnittig

    ach das geht nicht? doch geht schon, sogar ne dreirad Vespa kann man als Sattel umbauen
    http://up.picr.de/2649850.jpg

    schönen Urlaub

    Gruß Mani


  • ach das geht nicht? doch geht schon, sogar ne dreirad Vespa kann man als Sattel umbauen
    http://up.picr.de/2649850.jpg



    Tja, nur das es die Ape bereits ab Werk als Sattelzug gab (zur Zeit leider nicht mehr).
    Und bei 800 kg Nutzlast und 1200 kg gebr. Anhängelast will doch wohl keiner nen Smart mit solch einem LKw vergleichen, oder?

    Gruß, der Feger

  • Wo ist denn sowas wie knickwinkel und freigängigkeit nachzulesen? Es gibt ja auch ganz kleine anhänger, die haben eine deutlich kürzere deichsel als die längeren. Der Knickwinkel variiert ja auch je nach zugfahrzeug, also muss das ja sicherlich mit verschiedenen faktoren zu kombinieren sein wie der abstand von kugelkopf zur achsmitte etc...


    Ob er das auf dauer aushält, und was für eine dauer das entsprechen wird, wird sich zeigen. bis jetzt habe ich etwa 6000km mit wohnwagen hinter mir gebracht, und auch die letzten 2000km zum gardasee und zurück waren kein Problem. Was eventuell irgendwann mal getauscht werden muss ist vielleicht die kupplung, aber das wird beim smart nicht ins geld gehen. Und viele autobahnkilometer sind auch nicht sehr belastent für das Auto. Ich denke das 6000km mit wohnwagen auf der autobahn für ein auto besser sind als 6000km stadtverkehr...


    Ob 3. Spur oder nicht, ist ja gesetzlich geregelt, und in sofern ich das darf (sinn oder unsinn dieser 7m regelung ist ja völlig egal) werde ich auch die 3. spur nutzen, sofern es nötig ist, und der verkehr dies zulässt. Es gibt genügend Transporter, oder andere Autos die auch auf der 3. Spur mit 100-110 überholen, warum sollte ich es dann nicht tun?
    Wenn du aus deiner persönlichen meinung heraus sagst, dass ich da nichts zu suchen habe, dann ist das in ordnung. Aber sicherlich verstehst du auch, das ich mich an diese persönliche meinung nicht halten werde.


    Das mit dem sattel hatte ich auch schonmal in betracht gezogen, wenn es so eine kupplung wie damals für den käfer gäbe (stichwort shadowcamper) wäre das sicherlich eine super lösung. Aber da dies für eine Einzelanfertigung nicht viel sinn machen würde steht das eher nicht zur debatte.
    Solche Vespas fuhren in italien übrigens viele rum, sogar als müllabfuhr... Allerdings habe ich keine mit sattel gesehen, vermutlich macht das nicht viel sinn, und ist wie in deinem beispiel mehr als werbeträger zu gebrauchen...

  • So, ich denke, das ich die Deichsel doch so lang lassen werde, das der smart im rechten winkel zum Anhänger stehen kann. Am Freitag hatte ich eine situation auf dem campingplatz, da war ich froh, das ich das konnte... Dadurch konnte ich fast auf der stelle wenden.... Mit einem andern Gespann wäre das sicherlich eine Knifflige Rangierübung geworden....