Beiträge von Frischling

    Wenn es bei so kleinen Beträgen schon Streit gibt - dann am besten alles verkaufen und den Erlös teilen.


    Familienstreit wegen ein paar Hundert Euro?


    Es gibt keinen objektiven Wert, selbst bei Immobilien gehen Gutachten weit auseinander und was dann tatsächlich erzielt wird ist nochmal was ganz anderes,


    In einer Familie muss man sich irgendwie einigen, oder man ist auf lange Zeit zerstritten.

    Verlangen kann man immer viel, was man tatsächlich bekommt ist eine andere Frage.


    Das ist ein beliebter Markenanhänger, ca. 1200 kg wollen viele haben, und die Länge ist vermutlich um die 2,50 Meter?

    Gebrauchte Anhänger sind immer teuer, und zurzeit erst recht weil die Neuen so stark angezogen haben und oft lange Lieferzeiten haben.


    Allerdings ist er über 25 Jahre alt, da fängt es langsam an kritisch zu werden in Punkto Rost, und was ersetzt wurde kostet fast nichts, nur Kleinkram, neu TÜV ist natürlich positiv. Reifen auch nicht zu alt.


    Wenn er also gut aussieht fände ich etwa 600, maximal 700 Euro einen fairen Preis.


    Kann natürlich sein, dass ein "Dummer" kommt und über 1000 bezahlt - ich finde das überhöht.

    Du möchtest einen 1500 kg Anhänger, aber der Favorit hat nur 850 kg GG?


    Das ganze Jahr 2021 sind die Preise extrem angestiegen.


    Deshalb: deine Wünsche passen daher leider überhaupt nicht zum Budget.


    Der Stema hat einen sehr günstigen Preis, billiger wirst einen gebremsten mit Hochplane kaum finden - aber es ist halt auch die allereinfachste Ausführung, sehr kurze Deichsel, windige Plane, labberige Bordwände, keine guten Ösen (zumindest war das bisher so, vielleicht sind sie inzwischen verbessert), auch die Abmessungen sind recht klein.


    Eine Möglichkeit (sofern überhaupt Führerschein entsprechend vorhanden): kauf dir erst mal nur den Anhänger, etwas größer und stabiler, vielleicht mit Flachplane und Netz - uns später bei Bedarf dann noch eine Hochplane, Kastenaufsatz oder Laubgitter.

    Dann musst nicht so viel Geld auf einmal ausgeben, hast aber was vernünftig einsetzbares, das lange Zeit Freude macht.

    Dir kann hier keiner helfen, weil es einfach keine günstige einfache Lösung gibt, Punkt.


    Du bekommst jederzeit einen WM Meyer in entsprechender Höhe gebaut - das ist aber so teuer, das wirst Du nicht bezahlen wollen.


    Den Aufbau auseinander nehmen und dicht wieder zusammen setzen ist extrem aufwendig wenn du überhaupt eine Firma findest, die da dran geht,

    Vorher messen wäre besser gewesen, jetzt bleibt eigentlich nur der Verkauf.


    Außer einem Deckelanhänger wirst kaum einen finden, der innen nur etwa 1,30 m hoch ist, alle haben normalerweise hinten einen ähnlichen Wasserabweiser / Türanschlag verbaut. Man kann ihn vorne etwas höher drehen - das bringt aber hier zu wenig Luft.

    Ferndiagnosen sind schwierig, gut sieht er nicht mehr aus.


    Wenn du selbst nicht viel machen kannst, dann verkaufen, in einer Werkstatt wird das zu teuer werden.

    Bei 30 Jahren kann es gut sein, dass sich die Achse bald in Rost auflöst, und die ist recht teuer. Dass die Bremsen sich nicht lösen hängt mit Glück nur an den Seilen, aber es kann auch was anderes sein.


    Der Boden scheint fertig zu sein, Reifen sind nach 15 Jahren fällig. Für die Plane sind 250 Euro knapp gerechnet, bei uns wäre das teurer.


    Machen kann man alles - aber ob das rentabel ist hängt von den Voraussetzungen ab. Manche hier restaurieren (selbst) eher als Hobby.

    Schöne Vorstellung, dann schreibe ich auch mal ein paar Worte:


    Kipper macht bei diesen Bedingungen keinen Sinn (1400 kg Anhängelast), der ist viel zu schwer.


    Zu den Preisen in Österreich kann ich nichts sagen, tendenziell höher als bei uns was man so hört, dieses Jahr ist es eh sehr teuer geworden.


    Wie oft fährst du so lange Teile?

    Als vernünftigen Mittelweg zwischen Auto, Platzbedarf und Handling empfehle ich einen Tandem-Hochlader, Gesamtgewicht ca. 2000 - 2700 kg, Länge etwa 3 oder 3,5 Meter und Breite um die 1,70 - 1,80 m.


    Zwischen 2 und 2,7 Tonnen liegt preislich kaum ein Unterschied (bei sehr ähnlichem Leergewicht), 3 Meter sollten es bei 5 Meter Balken schon sein - aber noch größer ist nmM nicht notwendig und sinnvoll bei einem normalen PKW.


    Und in diesem Bereich findest du eine große Auswahl an Herstellern, so ein Anhänger ist sehr marktgängig weil er viele Bedürfnisse abdeckt und preislich noch im Rahmen ist.


    Im Gegensatz zu einem 6 Meter Drehschemel. ;)

    Wenn Du auskuppeln willst, musst das Schloss rausnehmen - dann ist der Griff frei und geht weit genug nach vorne.


    Die kleinen Schlösser verliert man schnell und sie sind nicht sonderlich stabil, aber besser als nichts.


    Gibt es aber nicht für jede Kupplung!


    Und Achtung: hast du ein anderes Fabrikat, dann passt dieses Schloss wahrscheinlich nicht - nicht alle von oben verschraubte sind von Alko!

    Das Alko Schloss passt aber nur bei den neuen Alko Kupplungen, und die werden die wenigsten haben.


    Grundsätzlich kann man ein entsprechendes Kastenschloss auch angekuppelt verwenden - falls das vom Hersteller erlaubt ist - aber nur dann, wenn genügend Freiraum zwischen Kupplung und Stoßfänger vorhanden ist.

    Ansonsten kann es teuer werden, weil die Heckschürze bzw. der Stoßfänger verkratzt oder noch stärker beschädigt werden.


    Man könnte das vorsichtig testen: ankuppeln und das Gehäuse hin und her wackeln - bleibt genug Abstand?