Überladung

  • Hallo,
    ich habe heute meinen Anhänger verliehen (mache ich wahrscheinlich aber nicht mehr) er hat im Kieswerk um die Ecke (15km) Kieselsteine geholt. Ich weiß, dass der Preis pro Tonne 15 Euro beträgt, bezahlt hat er aber insgesamt 22 Euro.... somit sollte er gut 1400kg geladen!!! haben. Das zGG des Anhängers beträgt jedoch nur 1200kg. (Nutzlast ca. 1050kg) sollte ich jetzt irgendetwas überprüfen (lassen) - der Hänger war ja schon deutlich überladen (oder stellt dies einmalig kein problem dar?)


    Anhänger ist ein Westfalia Comfort 118451


    Danke, Gruß -elektriker-

  • Halloundso,
    ich denke dass er das abkann.
    Ich habe meinen 600kg Anhänger schon mehrfach mit über 1t. beladen ohne dass er irgendeinen Schaden genommen hat. :D
    Gruß, AHD

    Gruß, Olaf


    Man kann ruhig blöd sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

  • Hallo

    ich hab heut auch so nen verrückten gesehn, 750 kg Hängerchen, bis zum Rand voll mit Kies, die Reifen standen so schräg wie früher bei den tiefergelegten 3er BMW

    @AHD Glück gehabt, Bekannter von mir hat schon zwei Achsen verbogen, macht mir aber nix, er kauft ja immer ne Neue bei mir

    Also ein 1200 kg Hänger sollte das Gewicht schon aushalten, es kommt natürlich immer drauf an wie weit, wie schnell usw er gefahren ist, wenn er dann noch über ne schlechte Straße mit Schlaglöchern brettert oder nen Feldweg, dann können die Schwingen schon Schaden nehmen

    Alko gibt in seinen Datenblättern sogar den Federweg für 100% überlast an, und wenn Du nen Tandem hast und der vollbeladen nen Randstein runter fährt oder über so Geschwindigkeitsschweller, dann wird die eine Achse ja auch fast doppelt belastet, und das halten sie normal auch aus

    Du kannst aber mal schaun ob die Räder noch beide senkrecht stehen, (Wasserwaage hinhalten), oder ob der Achskörper dort wo die Schwinge in die Achse eingepresst ist gerissen ist, aber wie gesagt, normal halten die das aus

    Gruß Mani

  • Guten Morgen,
    @derglonntaler danke für die Antwort. War grade kurz draußen, beide Räder stehen (fast) senkrecht, rechts und links sind gleich. Ich werde ihn bitten (falls er ihn nochmal kriegt) dass nächste mal maximal 1200kg zu Laden, dann sind es zwar ca. 150 kg zuviel aber dass sollte, denke ich, kein Problem darstellen.
    Der Fahrweg vom Werk zu ihm sind ca. 15-18km, eigentlich nur Bundesstraße und durch einen Ort. Schlaglöcher usw. sollten sich in Grenzen halten.


    Ich habe gestern durch Zufall im Netz von einem Rentner gelesen, der seinen 850kg Anhänger 83% überladen hatte *g*, allerdings hat ihn die Polizei gewogen. - 3 Punkte und 125 Euronen Strafe.


    Gruß -elektriker-

  • bis 10% überladung duldet es die Polizei meist, dann gibts nur ne Verwarnung, drüber wirds teuer, wie Du ja gelesen hast

    leider kontrolliert die Polizei viel zu selten, die bräuchten sich nur mal Samstags an nen Baumarkt stellen, da könnten die richtig Kohle machen, Überladung, Ladungssicherung usw

    aber die stellen sich lieber auf einsame Landstr mit der Laserkanone, da ham se noch weniger arbeit und können genauso abzocken

    Gruß Mani

  • Ich wurde mit meinem 1000KG Anhänger schon zwei mal von der Narrenzuft Grün-Weiß (jetzt ja Blau-Silber) angehalten.
    Die wollten dann den Nachweiß über die gelandene Ladung haben, wie schwer die ist. Ein mal waren es 800 Kg Schotter (hatte aber keinen Wagschein dabei). Als sie dann aber gesehen hatten, daß der kleine Anhänger ein zgg von 1000Kg hat, waren sie ganz zufrieden.
    Beim zweiten mal hatten sie die LAdungssicherung kontrolliert, die ich selber schon sehr genau nehme. Also kein Problem.
    Zum Glück hat mich niemand gesehen, wie ich 2000 Kg Pflastersteine mit einem 1200Kg Anhänger gezogen hatte 8o
    Mein Golf darf ja auch nur 1200 Kg ziehen. Ging ganz gut, und Anhänger und Auto hatten keinen Schaden genommen. Nur hätte mir am Berg nichts in die Quere kommen dürfen. Anfahren war auch auf der Ebene nur mit durchdrehenden Rädern möglich. Der Diesel zieht einfach gut :biggrins:

    Grüße von der Alb
    Markus

  • Es kommt sehr auf den Anhänger an:
    Meiner alten Hahn-Achse mit geschmiedeten Achsschwingen würde ich definitiv ein Überladung eher zutrauen als den Blechkisten ausm Baumarkt.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hmmm, Also, den Blechkisten aus´m Baumarkt traue ich garkeine Überladung zu! Da kann man ja schon froh sein wenn sie leer nicht zusammenfallen.
    gruß, Olaf

    Gruß, Olaf


    Man kann ruhig blöd sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

  • Auch wenn mein Beitrag etwas "verspätet" kommt.
    Alter Westfalia (1976), 600kg zGG, beladen mit ca. 1m³ Sand(ca.1,2t), ein paar Waschbetonplatten (ca. 100kg) und ein pack Sack Zement (ca. 75kg).
    Federweg schätze ich mal "Einpresstiefe" der Felge...mein alter Herr sagte noch, hm...hängt was tief...aber sind ja nur ein paar Kilometer (ca. 20km)..
    Die Nummer ist soweit ohne Schaden abgegangen...
    Der "Kleine ist mittlerweile in meinen Besitz übergewechselt und momentan mache ich den zweiten kompletten Neuaufbau...der erste war so gegen 1990 nur Holzteile und etwas Lack und die Celastofedern...
    Der alte Westfalia ist fast unzerstörbar und wurde immer wieder massiv überladen. Trotztdem sind Rahmen und Schwingen nebst Achsen noch 100% und das Zugmaul hat auch bis vor 4 Wochen gehalten....
    Eine Blechkiste aus dem Baumarkt für 600,- Ocken? Auf keinen Fall, da investiere ich lieber den gleichen Betrag in einen neuen Aufbau...aber die Storry fasse ich in einem gesonderten Post zusammen...


    Gruß Udo

    ...Alles eine Frage des Standpunktes...Aufgeben? Niemals :-)

  • Abkönnen tun die meisten Anhänger eine überladung. Auch eine überladung von +150% geht in der Regel gut. Allerdings würde ich damit nicht im öffentlichen verkehr Teilnehmen. Wobei es ja ab 50% meines Wissens einen Einheitstarif gibt.


    Durchdrehende Räder sind aber meist trotzdem nicht nötig. mein Smart hat auch schon gut 2t ohne Durchdrehende Räder angezogen, und das auch einen Gebremsten Tandem auf frisch verlegtem Kies... beim rückwärts fahren... Dabei hat er Gerade mal ne anhängelast von 450kg, und ein Eigengewicht von 800kg...
    Aber wie gesagt alles auf dem Firmengelände, im öffentlichen verkehr. Wenn überhaupt maximal 5 oder 10% mehr.

  • ........leider kontrolliert die Polizei viel zu selten, die bräuchten sich nur mal Samstags an nen Baumarkt stellen, da könnten die richtig Kohle machen, Überladung, Ladungssicherung ..........Gruß Mani



    Mani, möchtst du dich mit renitenten Rentnern und genervten Hausfrauen mit quengelnden Kindern auf dem Rücksitz streiten:biggrins: siehst du, und deshalb kassieren sie uns lieber auf der Landstraße ab- klares Ergebnis zum ablesen auf der Pistole und keine Diskussionen, weil meßbar.

  • Da hier ja mal wieder jeder "Experte" schreibt dass die Baumarkthänger sofort zu Staub zerfallen, wollte ich nur mal mitteilen, dass dem nicht so ist.


    Ich habe nämlich so "einen" (Stema).
    Der ist noch OK und wird nicht geschont.


    Wie viel drüber verrate ich aber nicht.
    Ist ja schließlich nicht erlaubt. Und ähnlich wie mein 90PS Golf fährt aber 230.