Anhänger auflasten

  • Hallo Foristi,


    nutze einen Barthau Hochlader 2002 - wollte schon mal auflasten auf 2600kg - laut Barthau keine Chance.


    Heute lag ich unter dem Kleinen wegen Bremsbelagsabriß - der hat 1350er Achsen drunter ;)


    1B5FAF63-2795-4ADB-9308-83F4205371D8.jpeg


    Die Bremsbezeichnung lautet:

    RADBREMSE EURO-COMPACT 2051A 650/675 KG UNIT-LAGER


    die Auflaufeinrichtung ist eine AL-KO 251S Ausf. A (1500-2600kg S 100kg)

    A59E3D68-A6A0-42F5-AA84-AB724E388F27.jpeg


    Die Felgen haben die Bezeichnung MEFRO 43408100 als weitere Prägung ist 4 41 08 und DOT-E zu lesen. Laut I-Net für eine 750er Tragfähigkeit zulässig.

    Noch haben die Reifen nur eine 86er Tragfähigkeit. Da die 6 Jahre überschritten sind, rufen Sie eh nach Ersatz, um die 100er Marke zu reißen.


    Und jetzt zur Kernfrage!

    Darf ein TÜV-Prüfer dennoch einen höheren Wert eintragen? Wenn ja, kennt jemand einen fähigen TÜV-Prüfer im süddeutschen Raum (erstmal Ulm-Augsburg-München-Landsberg-Lindau-Friedrichshafen-Aulendorf-Ulm) der das zul. GesGewicht erhöht auf 2600/2700Kilo?


    Spricht etwas dagegen? Die Achsen haben große Auflagen, die Ladefläche liegt bei 300x170cm.


    Danke schon mal für eure Unterstützung

    Peter

    Barthau EH2002 2To, 300x170, Hochlader mit Gitteraufsatz 500mm

    Doornwaard D2000SW - 2To, 450x200, Plattform

    Renault Master Clone 2,3L 125PS L1H1 - unterstützt vom TSchingTschang Rexton W:)

    Einmal editiert, zuletzt von Petrus 01 ()

  • da wirst Pech haben, solange es den Hersteller noch gibt, sagt jeder Prüfer, Herstellerfreigabe


    die einzige Chance hast, wenn nen 2,6t hast und der baugleich ist und du mit beiden hinfährst


    ansonsten seh ich schwarz, kein TÜVtler wird sagen Ja das geht, und dann passiert was und dann sagt der Hersteller, wir haben doch gesagt das geht nicht, dann ist der TÜVtler der Dumme, das Risiko geht keiner ein, zu Recht

  • da Stimme ich dir zu Mani..... bin da voll deiner Meinung da es inzwischen nicht mehr gilt dass eine Krähe der anderen kein Auge auspackt..... würde ich auch nicht machen.....


    Aber zu dem Thema mal was anderes.... kennt jemand von euch einen prüfer oder eine prüfstation die sich im.grossraum Braunschweig/ Hannover mit dem Thema auflastung und vor allem Eigenbau auskennt? Hier in wob sind die Prüfer oft muffelig sodass ich schon fast den Eindruck habe dass die als ings stinkig sind nicht bei der grossen firma angekommen zu sein...

  • Morgen sollen die Bremsbeläge kommen, werden am Samstag eingebaut.

    Nächste Woche werde ich mal beim TÜV vorsprechen - vielleicht klappt Mani‘s Vorschlag, einen 2.6er Barthau zum Vergleich zu besorgen :thumbup:


    Mal sehen, wie das Wochenende des Prüfers gelaufen ist ;)

    Barthau EH2002 2To, 300x170, Hochlader mit Gitteraufsatz 500mm

    Doornwaard D2000SW - 2To, 450x200, Plattform

    Renault Master Clone 2,3L 125PS L1H1 - unterstützt vom TSchingTschang Rexton W:)

  • Was bitte ist ein richtiger Prüfer?


    Wieviel muss hier jeder in seinem Job verantworten?

    Wer haftet wenn ein Prüfer etwas absegnet was schlussendlich doch nicht hält?


    Nicht falsch verstehen, ich sage nicht das es nicht funktionieren kann.

    Aber immer die Einteilung in gut und schlecht finde ich nicht fair.


    Gruß Benni

    Eduard Wiederholungstäter:thumbup:

  • eben, ein "richtiger" Prüfer hat Ahnung von seim Job und kann sowas entscheiden


    Wenn ich mit nem Eigenbau daher komme, muss er ja auch entscheiden ob er sein Segen gibt oder nicht, warum soll er das bei nem Massenprodukt plötzlich nicht können?


    Ich hatte mal jemanden mit nem Ducato, der wollte ne AHK haben, da er aber auch ne Hebebühne hatte, passten die normal angebotenen nicht, Fiat hat gesagt geht nicht, für mich und mein TÜVTLER war klar, wenn man es so macht geht es, also angebaut und eingetragen, hält mittlerweile seit 15 Jahren problemlos


    Man muss sich ja nur alles genau ansehen, Materialstärken, Geometrie, und dann kann man sagen, das hält oder hält nicht, von Haus aus Nein sagen, sind halt keine guten TÜVTLER

  • Ist schon richtig.

    Da sind wir aber wieder beim Thema, Prüfer suchen der sich Zeit nimmt, und am Ende bereit sein diese Zeit auch zu bezahlen.


    Meine ganze Fahrwerkskonstellation am Expert ist auch eine Einzellabnahne gewesen, besonders die spurplatten mit Festigkeitsgutachten da wollen viele Prüfer nicht dran.


    Trotzdem sollte man bedenken das der Prüfer am Ende die Verantwortung trägt, und da sollte man akzeptieren wenn einer nicht will, denn mit denen wird das am Ende sowieso nichts.


    Zum Thema, bei uns hilft extrem wenn man sich vorher telefonisch einen Termin aus macht, dann haben die Jungs auch Zeit ;)

    War ein tip vom letzten Prüfer bei mir :D


    Gruß Benni

    Eduard Wiederholungstäter:thumbup:

  • Es gibt eine große Bandbreite an Prüfern. Mein zuständiger Prüfer hier im Landkreis erlaubt keine Holzaufbauten. Punkt. Verhandlungsspielraum beendet.

    Wollte sogar einen Metallrahmen integriert haben. Darüber haben wir lange lange diskutiert....

    So einfach läuft das. Der Prüfer muss das verantworten. Will er es nicht, lehnt er ab. Pauschal, fertig.


    Als Rahmenlängsträger für einen einachsigen Wohnwagen mit 3,5 Metern Aufbaulänge wurde ein 160er Rechteckprofil gefordert.

    Da haben auch Beispielbilder von Wohnwagenrahmen nix gefruchtet. Gar nix.


    So ist das halt beim König. Seine Entscheidung zählt.


    Ach so: Zeit hat er sich immer genommen (Terminvereinbarung:super: - empfand befinde ihn immer noch als recht sympatisch - jedoch keineswegs entgegenkommend/verhandlungsoffen)

    Barthau EH2002 2To, 300x170, Hochlader mit Gitteraufsatz 500mm

    Doornwaard D2000SW - 2To, 450x200, Plattform

    Renault Master Clone 2,3L 125PS L1H1 - unterstützt vom TSchingTschang Rexton W:)

  • Aber immer die Einteilung in gut und schlecht finde ich nicht fair.

    Es geht ja nicht um "gut" oder "schlecht" ... und wurde so auch nicht gesagt:


    es geht darum, den "richtigen" Prüfer für eine Aufgabe zu finden.

    Und es können nicht alle Prüfer alles können ... wie im richtigen Leben :super:

    Manfred

  • Es ist immer von Vorteil wenn man ein Prüfer findet, der zum eigenen Projekt/Vorhaben passt...


    Als ich mit meinem Projekt Ladekran begonnen habe, habe ich den Prüfer von Anfang an mit einbezogen (in die Verantwortung genommen) ...


    Er hatte Bock dazu und hat sich die notwendige Zeit genommen...


    Dass Er auch Vorgaben und Regeln hat sollte jedem klar sein...


    Also einfach mal Kontakt aufnehmen und horchen...

  • Was vor Jahren unmögllch erschien - jetzt ist's möglich.

    Die Umrüstung ist theoretisch durch - bekomme von Barthau ein neues Typenschild zugesandt :kapitulier: Brauche noch neue Reifen.:bierbayer:


    Stellt sich die Frage nach den künftigen Reifen/Rädern.


    Jetzt sind 14Zöller verbaut, an den Felgen nagt der Zahn der Zeit -

    195/60R14 86H - 530kg bei 140km/h - Seitenwand 117mm hoch - Gesamtdurchmesser 589mm


    Und jetzt - welche Alternative nehmen -irgendwelche Tipps - Erfahrungen?

    155/70R12C 900kg bei 140km/h - Seitenwand 108mm hoch - Gesamtdurchmesser 521mm

    225/55 R12C 1140kg bei 140km/h - Seitenwand 112mm hoch - Gesamtdurchmesser 552mm

    175R14C 775kg bei 140km/h - Seitenwand 140mm hoch - Gesamtdurchmesser 610mm


    Ach so - nutze den Hänger auf Langstrecke - gerne auch auf "französischen Autobahnen" (bis 130km/h),

    70% unter 1000Kilo geladen,

    20 % alles drauf was geht :belehr:(Kurze Wege)

    10% über Stock und Stein (echt miese Wege)


    Emontional gesehen ist der 155er mein Ding- klein unscheinbar, aber belastbar. Niedrigste Ladehöhe.

    Oder doch besser den 225er - weil's halt gut aussieht :kratz:


    Gute/Schlechte Erfahrungen mit irgendeiner Größe gemacht?

    Welcher Reifen wäre euer Favorit und warum?


    Danke schon mal für die Rückmeldung


    Gruß Peter

    Barthau EH2002 2To, 300x170, Hochlader mit Gitteraufsatz 500mm

    Doornwaard D2000SW - 2To, 450x200, Plattform

    Renault Master Clone 2,3L 125PS L1H1 - unterstützt vom TSchingTschang Rexton W:)

  • Hmmm sind das aber nicht zufällig die 14"-ET0-Felgen?!

    Dann müsstest du jetzt erstmal schauen, wie viel Platz du nach innen (Rahmen) und aussen (da wars meine ich relativ eng) hast.

    Ich finde ja die 12"-Walzen richtig geil aber... da muss man vermutlich SEHR genau auf die ET achten. Vermutlich ET10 oder so...


    Asphalt-Trennscheiben, also die 155er, mag' ich nicht so. Aber gut... geht ja um dich und deinen Anhänger.


    Es gäbe auch noch 20,5x8-10 Reifen. Entspricht etwa 205 65 10. Haben dann ebenfalls um 521 mm Höhe.

    z.B.:

    https://www.vredestein.de/agri…inder/tyres/product/3/833


    Könnteste dann auf schicken 10"-Alus fahren. ^^


    Aber... naja wenn bis jetzt doch alles gut/OK war, bleib' doch einfach bei der Originalbereifung?! Gerade bei dem Anforderungsprofil. Einzig WENN du wechseln willst.. dann natürlich zusammen mit der Auflastung... zahlst ja sonst 2x.


    edit: Aber finde ich super von Barthau! :super: Mir wurde damals auch 1a geholfen, als ich unseren QL 1801 von den RIESIGEN 195 70 R15 auf 195 50 R13 stellte.

    If you can't fix it, you don't own it.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Hmmm sind das aber nicht zufällig die 14"-ET0-Felgen?!

    Stimmt - ET Null

    Dann müsstest du jetzt erstmal schauen, wie viel Platz du nach innen (Rahmen) und aussen (da wars meine ich relativ eng) hast.

    Danke für den Hinweis


    Asphalt-Trennscheiben, also die 155er, mag' ich nicht so. Aber gut... geht ja um dich und deinen Anhänger.

    War mir sicher, daß DIE für dich zu schmal sind ;) Mir gefallen die 225er auch besser

    Es gäbe auch noch 20,5x8-10 Reifen. Entspricht etwa 205 65 10. Haben dann ebenfalls um 521 mm Höhe.

    z.B.:

    https://www.vredestein.de/agri…inder/tyres/product/3/833

    Niiiiemals - 10Zöller - da muss ich immer an den Minicooper denken 8)


    Aber... naja wenn bis jetzt doch alles gut/OK war, bleib' doch einfach bei der Originalbereifung?!

    Originalbereifung geht nur bis 530 Kilo - und mit höherer Traglast erhöht sich der Raddurchmesser - zumindest habe ich keine 14Zöller (mit ähnlichem Raddurchmesser oder kleiner) mit höherer Traglast gefunden...

    Als Flankenhöhe mag ich nicht unter 100Millimeter gehen - die jetzigen Reifendecken kommen beim Überfahren von Wurzeln und schlechten Wegen und so schon arg an das Felgenhorn heran...

    Aber... naja wenn bis jetzt doch alles gut/OK war, bleib' doch einfach bei der Originalbereifung?! Einzig WENN du wechseln willst.. dann natürlich zusammen mit der Auflastung... zahlst ja sonst 2x.

    deshalb die Nachfrage - muss ja vor der Eintragung die Reifen sowieso wechseln, sonst kommt der Prüfer noch auf dumme Gedanken

    Barthau EH2002 2To, 300x170, Hochlader mit Gitteraufsatz 500mm

    Doornwaard D2000SW - 2To, 450x200, Plattform

    Renault Master Clone 2,3L 125PS L1H1 - unterstützt vom TSchingTschang Rexton W:)

  • Ich empfehle 225 55 r12c vorausgesetzt sie haben Platz (siehe Bild)

    Wenn nicht dann 195 50 r13c die gibts dann auch als alu😉

    Dateien

    • image.jpg

      (3,75 MB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • image.jpg

      (3,02 MB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )