alte Alko Bremse auf RA umrüsten ?

  • Hallo,
    ist es möglich eine alte Alko Bremse auf Rückfahrautomatik umzurüsten ?
    Ich habe die Bremsbeläge ALKO 384 294 (380520) drin.


    Gruss,
    Wolfram

  • Hallo,
    woran erkenne ich denn so eine Rückfahrautomatik. Ich meine bei mir ist der Rückfahrhebel nicht dabei. War das früher mal hier im Shop das die Explosionszeichnungen dabei waren. Muss mir das mal genau ansehen und noch mal prüfen.

    Da ist am Kugelkopf so ein Hebel zum einhängen. Beim zurückschieben bremst der Hänger auch. Ich denke das ich da vieleicht was Nachrüsten muss, wenn das möglich ist.

    Gruss,
    Wolfram

    Dateien

    • 388510.jpg

      (19,41 kB, 43 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Nochmal langsam:

    Die Bremsbacken 380520 sind bei AL-KO Typ 2050 und 2051 verbaut,
    sonst nirgends. Die beiden Bremsen haben eine RüFa.

    Deine RüFa-Hebel im Link gehören zur Radbremse, sollte die
    Fehlen, ist da was im argen.

    Und nochmal:

    Die RüFa findet ausschließlich in der Radbremse statt, die Auflaufbremse
    oder Sperrhebel am Kugelkopf sagen absolut GAR NICHTS aus.

    P.S. Mir sonst mal per PN deine Mail-Adresse schicken, maile dir dann
    E-Blätter zur Bremse 2050 / 2051.

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Hallo zusammen ich krame diese alte Thema mal wieder aus,


    ich habe einen alten Anhänger von 1980 mit Alkoachsen.

    So wie ich das sehe hat der keine Rückfahrautomatik.

    Ist es möglich bei dieser Achse eine nachzurüsten?

    Ich hoffe auf den Bildern erkannt man alles.


    Achstyp: B1200 B3972 10039

    Bremstyp: 2035 Ausfü. A

    Belagtyp: 38L6 218 857 0


    Wenn ich richtig informiert bin müsste ich ja dann die Bremse innen tauschen und vorne die Auflaufeinrichtung mit einem selbstspannenden Handbremshebel ausrüsten oder?

  • Wenn ich richtig informiert bin müsste ich ja dann die Bremse innen tauschen und vorne die Auflaufeinrichtung mit einem selbstspannenden Handbremshebel ausrüsten oder?

    erstens hast du ne Rüfa

    zweitens solltest mal hier lesen

    und drittens dann hier



    und wenn dann noch Fragen offen sind, dann wieder hier


    Gruß Mani

  • zu erstens ok das ist sehr gut.

    Mich hat es nur extrem gewundert. Weil ich letzte Woche ein Auto (Mercedes E190) drauf hatte. Also war der Hänger so ca. 90% ausgelastet. Als ich ihn rückwärts in den Hof geschoben hab, da haben die Bremsen laut gequitscht (schon mehr gejault als gequitscht). Im Hof ging es dann bergab und das quitsche wurde wesentlich weniger. Ich dachte weil es den Hänger jetzt aus der AE rauszieht.

    Das hat mich etwas stutzig gemacht und ich dachte deshalb da passt was nicht.

    Dazu der vorhandene Sperrhebel an der AE.

    Es war die erste Fahrt mit dem Anhänger und mein Zugfahrzeug (Discovery3) hat rückwärts schon gut Kraft und hat auch viel Kraft gebraucht bei dieser Aktion.


    Könnte da noch ein anderes Problem vorliegen?


    zu zweitens.

    Hab ich gelesen nur irgendwie hat das nicht so zu dieser Rückwärtsfahraktion gepasst


    zu drittens.

    schande über mein Haupt. Hole ich natürlich nach.

  • Könnte da noch ein anderes Problem vorliegen?

    klar, die Rückfahrhebelchen vergammeln und gehen dann schwer, so nagelneu schaut die Bremse auf deinen Bildern nicht mehr aus


    muß halt alles leichtgängig sein, und vor allem muß die Bremse RICHTIG eingestellt sein


    Dazu der vorhandene Sperrhebel an der AE.

    der hat nichts zu sagen, die wurden noch ne ganze Zeit verbaut, trotz Rüfa, Alko hat da seim System vermutlich selbst nicht getraut

  • Also auf den einen Bild sieht es so aus . als ob zumindest ein Zacken der Einstellschraube weggebrochen ist.

    Der Bolzen der Rückmatik sieht auch ausgeschlagen aus , weil unterhalb sehr viel Spiel zu sehen ist.

    Vermutung , Bolzen mit Rückmatik zusammengerostet.


    Da werden die Fehler zu suchen sein


    Gruß

    Hepp