Brauchts einen richtigen Offroad-Anhänger?

  • Hallo,

    wow so schnell, so viele Antworten und Tips, ich bin begeistert, DANKE!


    Gerhard2 :

    Das ist nicht der erste Camping-Bau den ich mache/vorhabe. Ich habe schonmal eine Wohnkabine für einen HZJ79 komplett selber gebaut, ohne die Verwendung von Sandwichplatten. Daraus habe ich viel gelernt (vor allem aus meinen damaligen Fehlern).

    Danach folgte der Ausbau eines Ducato, dann der eines Defener 110. Für den aktuellen Multivan hab ich nur ein bißchen Zubehör gebaut. Leider wird es schwierig im Multivan zu Fünft zu schlafen, trotz Aufstelldach. Insbesondere da unsere Kinder einzelbetten gewohnt sind. Bekannte von uns schlafen zu Viert im Aufstelldach, da liegen alle quer in Emprionalstellung, bei uns undenkbar.


    Viele Grüße,

    Ronny

  • Wenn du magst kannst du von deinen anderen Bauten ja mal ein paar Fotos hochladen. Das würde mich sehr interessieren. Auch was du am Multivan gebaut hast.

    Ich bin immer auf der Suche nach Camping Aus- und Einbauideen.

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (wird verkauft)
    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • Hi,


    ich hoffe, ich bin nicht falsch verstanden worden, ich wollte nicht sagen, du bräuchtest zwingend sehr lange für den Ausbau. Wenn ich aber von meiner Vorstellung eines Ausbaus ausgehe, dauert das mehrere Tage oder Wochen (wenn es mehr als nur ein Bett ist). Für ein Fahrgestell brauche ich einen Tag, für den offenen Kasten bei dieser Größe einen zweiten. TÜV noch einer, ebenso die Besorgungen. Mit dem Verzinken und den Biers die man zwischendurch wegzischen muss ist das alles in einer 5-Tage-Woche gemacht.


    Gruß

    Gerhard

  • hi ,

    um den reifendurchmesser legal noch etwas zu erhöhen könnte man runderneuerte mt-reifen montieren.

    diese gibt es auch in 185R14C

    mit hohem offroad-profil ist da der durchmesser um 1-2 cm größer , je nachdem halt ....

    ich weiß , runderneuerte reifen sind auch nicht unbedingt das gelbe vom ei , aber wenn man alter und traglast nicht überschhreitet kann man damit sicherlich klarkommen.

    im pkw offroadbereich werden solche reifen auch oft montiert im etwas höher zu kommen ohne gleich die nächstgrößeren gummis eintragen zu müssen ....

    der weg ist mein ziel , mit oder ohne asphalt !

    hobby 1600

    poppe 2800

    kässbohrer 2800

  • Hallo Gerhard2,

    keine Sorge, habe Dich nicht falsch verstanden, Du hast absolut Recht. Die Wohnkabine die ich vor 17 Jahren gebaut hab, hat 1000Std verschlungen und hätte mich fast meine Beziehung gekostet.

    Ich werd mal Bilder raussuchen und einstellen, kann aber bisserl dauern.


    Viele Grüße,

    Ronny

  • Hallo,

    also ich versuche hier mal ein Bild von meiner 2001 selbstgebauten Wohnkabine auf dem HZJ79 einzustellen.


    VG, Ronny


    P.S. Hab dann doch noch eins vom Innenraum gefunden

    Dateien

    • DSC00015.JPG

      (620,19 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Sexten 006.jpg

      (2,78 MB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Scheint geklappt zu haben. Mehr Fotos habe ich leider nicht digital.

    Danach also im Jahr 2006 gabs dann den Ducato 4x4, der HZJ war einfach zu laut, brauchte zuviel Sprit und wir haben die Fähigkeiten des Autos nie genutzt. Mit dem Ducato ging es dann auch gleich nach Island:

    Dateien

    • Eldgja12.JPG

      (2,51 MB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_0059.jpg

      (2,6 MB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_0063.jpg

      (2,41 MB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • So, danach, also nach geistiger Aufgabe des Nachwuchsglücks, gabs dann einen 2-sitzer, der auch wieder selber ausgebaut wurde. Das Dach hat Custom-Campers gebaut:


    Nach dem ersten Urlaub kam dann 2014 Nachwuchs, womit der Landy weg musste.

    Aktuell ist das Reisefahrzeug ein T6 Multivan mit nachgerüstetem Aufstelldach.


    Viele Grüße,

    Ronny

    Dateien

    • Landy04.jpg

      (830,46 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Landy05.jpg

      (724,41 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1020010.JPG

      (3,22 MB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1020016.JPG

      (3,01 MB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hi,


    also wenn du den Anhänger auch so wohnlich und gemütlich ausbauen möchtest, sollte das Fahrgestell daran gemessen nicht sehr viel Arbeit machen. Etwas anderes würde mich persönlich noch interessieren: Sind die Oberflächen des Holzes irgendwie behandelt? Z.B. mit 2K-Klarlack?

    Ein Grund für die Wahl Siebdruckplatte wäre die Pflegeleichtigkeit. Flüssigkeiten oder Schutz können abgewischt werden. Außerdem ist das Gewicht der Platten gering. Leider sind sie optisch natürlich halt...


    Gruß

    Gerhard

  • Siebdruck? Das sind doch Tischlerplatten, oder meinst du andere Bilder?

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Hallo Gerhard,

    die Oberflächen der Möbel sind geölt und gewachst. Beim Ducato nur geölt mit OSMO Hartwachsöl, beim Landy mit BIOFA Fußbodenöl und dann Hartwachs. Da ich auch für zu Hause seit einigen Jahren unsere Möbel selber baue (außer Küche und Sofa) habe ich hier einen gewissen Erfahrungsschatz. Der jetzige Küchentisch ist aus Weißtanne, geölt und gewachst. Das einzige was auf der Oberfläche zurückbleibt sind die Abdrücke durch Löffel und Gabel Maltretierung durch die 2 Jungs. Buntstft, Wachsmalkreide und Kugelschreiber Malereien gehen mit Ölivenöl wieder raus.


    Ja, der Innenausbau der Hänger-Campingbox würde auch wieder aus Fichte 3-Schicht in 13mm gebaut werden. Die Wände innen mit komplett mit Ripsteppich bezogen (wie beim Landy).


    Viele Grüße,

    Ronny

  • Um aus Hart- und Weichholz die fiesen Dellen wieder herauszuholen, einfach ein feuchtes Trockentuch auflegen und überbügeln. Aber nicht länger als 40-60sec am Stück. Bei zu viel Bügelei kann man sich eine Fläche auch versauen, passiert mit etwas Vorsicht und Übung aber nicht.

    So kommt man eigentlich allen (bis natürlich auf richtig tiefe) Löchern bei. Ob die Oberfläche gewachst, geölt oder lackiert wurde ist egal. Weichholz quillt natürlich schneller als Hartholz...

  • Hi,


    ich habe im Landcruiser nur Tisch und Bett/Sitzflächen mit der Siebdruckstruktur nach oben gefertigt. Bei allen anderen Flächen ist die glatte Seite außen/oben, z.B. bei der Spüle/Kocher. Die Schnittkanten sind mit Kunstharzlack versiegelt. Aber auch den Tisch kann man mit einem feuchten Tuch abwischen.

    innen1.jpg (im Bild ist der Tisch unten)

    Geölte Flächen sind durchaus pflegeleicht. Ahorn z.B. hätte mir auch gut gefallen, war mir aber zu schwer und zu teuer. Außerdem finde ich technische Platten irgendwie nicht so blöd...

    Vor einigen Jahren habe ich meinen Schreibtisch und ein Regal aus Buchemultiplex gebaut; Allerdings nicht geölt oder gewachst, sondern mit 2K-Lack versiegelt. Sehr robust und pflegeleicht aber wie gesagt....


    Gruß

    Gerhard

  • Hallo Zusammen,

    mein Projekt nimmt Gestalt an. Der König Anhänger ist da. Leider geht ie Heckklappe vom T6 nicht auf wenn die Handbremse beim anhänger unten ist, ich muß die Ahndbremse komplett anziehen, daß die Heckklappe vorbeigeht. Bin aber deswegen mit König im Kontakt evtl gibts ja einen gekröpften Handbremshebel. Aber der neue Anhänger ist ein riesen Unterschied zum alten bzgl Fahrverhalten.


    Das Campingaufsatzprojekt ist getstartet. Im Moment schweiße ich den Kran/Hebevorrichtung um die Campingbox/Wohnkabine im Dachgestühl meiner Garage lagern/hängen zu können.

    Auch die Bauweise ist nun festgelegt. Die Bodenplatte der Campingbox wird aus 18mm Siebdruck. Die Wände aus 18mm Fichte Sperrholz. Die Wandplatten werden mit einer Lage Glasfasergewebe und Epoxydharz verstärkt und anschließen mit 2K PU Lack lackiert/gerollt. Alle Platten werden stumpf verspaxt und mit Epoxy verklebt. Über die Kanten werden Aluwinkel geklebt.


    Bilder gibt es wenn der Bau fortgeschritten ist und wenn es was zu sehen gibt.


    Viele Grüße,

    Ronny

  • Warum machst du die Wände so dick?

    Ich würde da eher was Dünnes mit eventuell Dämmmaterial nehmen.

    Für die Stabilität hast du ja Glasfaser und Epoxy.

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (wird verkauft)
    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)