Suche Typenbezeichnung - keine Papiere vorhanden - Typenschild fast unlesbar

  • Hallo Forengemeinde,


    ... finde ich Klasse, was für eine fachliche Qualität viele Antworten hier haben.


    Mit viel Hoffnung wende ich mich an Euch mit der Bitte, mir Ratschläge geben zu können,
    wie ich die genaue Typenbezeichnung für Anhänger und Auflaufbremse herausfinden kann.
    Noch besser, wenn jemand schon den Typ aus den Bildern erkennen kann.


    Ich habe ein Anhängergestell ohne Papiere gekauft. Auf dem geringfügig erkennbaren Typenschild steht u.a. "PEITZ-SENNELAGER/WESTF.",
    und die Bezeichnung "F 449"? Gab es einen Hänger der F 449 heisst? Das Baujahr müsste 1977 gewesen sein.

    Eine andere Möglichkeit der Feststellung der Anhängerdaten gibt es leider nicht, da weder Kennzeichen noch andere
    Daten der Vorbesitzer. Nur, dass es ein Karnevalsverein war, der den Aufbau abgebaut hatte.

    Laut TÜV Aussage, sei die Fahrgestellnummer des Hängers 677384 (eingestanzt am vorderen Querträger,
    rechte Seiten, innen / von hinten schauend, kein Bild vorhanden) Der TüV hat sonst keine Daten.

    Die Maße des Fahrgestells sind:
    Länge über alles : 829cm [von ganz vorne (Beginn Kupplungskopf) bis ganz hinten (Querträger)]
    Länge des "Rechteckaufbaus" : 629cm
    Breite des "Rechteckaufbaus" . 240cm

    Bild vom gesamten Hänger:

    Anhänger-Gesamtbild-1 (1024x503).jpg


    Typenschild an der rechten "Zugstrebe" vorne rechts:
    Im rechten Bereich erkennbar:
    - eine eingestanzte 7 (Evtl für Baujahr 1977
    - bis 2000kg
    - 75kg
    - F449
    Typenschild-Anhänger-vorn-rechts-1.jpg



    Die Kupplung hat ein Datum eingestanzt:
    6.12.76
    und darüber die Ziffern 2202 wobei die erste 2 nicht richtig erkennbar ist und was anderes sein könnte.
    Typenfoto-Kupplung.jpg


    Typenschild an der Achse:
    - Marke: PEITZ
    - TYPE EBD12
    - Achsdruck 1200kg Geschw. über 25km/h
    - Werks-Nr. 5.77 (eingestanzt 1x die "5" und 1 x die "7")
    - rechts und links das Wort ESPE
    Typenschild-Achse-1.jpg



    Typenschild an der Bremse:
    erkennbar:
    - Marke: PEITZ
    - TYP S 234 R
    - Zulässige Bremslast über 25km/h 675kp
    - "Vorwärtsfahrt -->"
    - rechts und links das Wort ESPE
    Typenschild-Bremse.jpg



    Wichtig ist noch zu wissen, wie der Auflaufbremsenhersteller heisst und wenn möglich die Typbezeichnung!!
    Im vorderen Bereich der Auflaufeinrichtung sind noch mehrere Hinweise:
    1) Typenschild, leider unlesbar:
    Front-Kupplungsrohraufnahme.jpg


    2) eingestanzte Nummer 33305 auf der linken Seite der Auflaufeinrichtung:
    Front-von-oben.jpg
    Kupplungsrohraufnahme-vonLinks-Nummer-1.jpg



    3) von rechts fotografiert - eingestanzt ist eine Sinuswelle und F 1215 (evtl. ein E anstatt F)
    Front-Kupplungsrohraufnahme-vonRechts.jpg


    Ich danke für Eure Hilfe im voraus, ALLE Hinweise sind willkommen.
    Eisi19

  • Was hast du damit vor?
    Das Teil sieht nicht gerade ´fit´ aus.
    Rechne mit einer neuen Auflaufeinrichtung (die auf dem Bild lohnt wahrscheinlich nicht, da die 2000kg AE´s recht preiswert sind). Dann kommen wahrscheinlich neue Bremsen incl. Bremsseile ..., Reifen, Elektrik, Aufbau usw. hinzu. Lohnt es sich dann überhaupt noch? Alles vorausgesetzt, dass die Achsen noch Topfit sind - weißt du es?
    Die Achsen können je 1200kg, die Deichsel 2000kg, die AE? (das fast unleserliche Schild darauf ist nur ein Aufkleber für die Stützlast). Und das ´F1215`nur ein Prüfzeichen.

  • Hallo,


    ich möchte den Anhänger mit Siebdruckplatten beplanken (oben drauf) und für Transporte
    grosser Sachen verwenden. Beispielsweise haben wir einen 8m Pool für den Garten in Polen
    bestellt, denn muss ich am 15.7. dort abholen. Ausserdem bauen wir bald.


    Mit dem Hänger war ich schon beim TüV. Dieser meinte, dass ich vor allem die Daten brauche
    oder eine Bremsprüfbericht vom Achsenhersteller. PEITZ gibt es aber nicht mehr, ob ich den
    beim Achsenhersteller BPW, der anscheinend vieles von PEITZ übernommen hat, bekomme,
    ist auch fraglich. Dazu muss ich aber noch den Typ der Auflaufbremse kennen.


    Mit dem Rest war der TüV zufrieden, außer der Bremsgestängen-Verbindung vorne, Handbremse.
    Es ist richtig, dass ich Beleuchtung neu machen muss (kostet nicht viel), neue Radkästen
    (macht mein Bruder mir), die Siebdruckplatten für oben drauf habe ich schon.


    Gebremst hat er erst mal bei Bremsversuchen recht gut, muss das aber noch auf dem Prüfstand
    nachmessen.


    A) Angaben zur Auflaufbremse kannst du auch nicht machen, oder?
    B) Was kosten denn ca. neue Auflaufeinrichtung für 2000kg (AE)?
    C) Ich bin mir nicht sicher, ob ich das jede verbauen darf. Wer weiß das?


    Danke

  • Bei S234R gehen nur die teuren WAP Varianten oder die alten Peitz, die Bremse ist von der Einstellung schwierig wegen des kurzen Auflaufwegs.


    Gibt hier einige Beiträge dazu.

  • Bremse Peitz, Achse Peitz, Zugholme Peitz ...
    Also kann die Auflaufeinrichtung (AE) auch nur ne Peitz sein. Dann behaupte ich mal frech, das ist ne Peitz PAV/SR 1.3
    Frage mal bei BPW an, ob die dir ein passendes Typschild zuschicken können.
    Ersatz (von WAP) gibt es bei diversen Anhängershops, aber weshalb willst Du die ganze AE ersetzen? Ersatz kostet knapp 200€.
    Du brauchst keine AE für 2 to, die Achse darf eh nur 1,2 to. Oder willst Du eine weitere Achse unterbauen und das auf 2 to Gesamtgewicht zulassen?


    Und der Papierwisch heißt [definition='1','2'][/definition], die kriegst Du nicht nur vom Hersteller, sondern auch von diversen anderen mit der Materie befassten Firmen. Darin steht dann, welche Reifen man mit deiner speziellen Brems-Auflaufeinrichtungskombination fahren darf (bzw. sie nennt einen dynamischen Reifenhalbmesser woraus man die Reifengröße ableiten kann).


    Konfrontere den TÜV-Mensch mit den Daten der Auflaufeinrichtung und frage nach, ob er immer noch eine Zuordnungsberechnung benötigt (ist eh alles abgestimmt und vom gleichen Hersteller).


    PS: Falls Du doch ne neue AE kaufst, es gab zwei Versionen ( Ausf. M und Ausf. MX). Achte auf den richtigen Auflaufweg.


    Gruss georg123

  • 1000 x Danke für die Antworten. Ich brauche weiterhin eure Hilfe bitte:

    Zur Info: Es sind schon 2 Achsen und 4 Räder verbaut! :)

    Update:
    Westfalia schrieb mir gerade, dass der Anhänger nicht von denen wäre,
    weil auf dem Typenschild [FONT=&amp]Sennelager/Westf.[/FONT] draufsteht. Ist das richtig?


    Ich zweifele, weil vor dem "Sennelager/Westf." kann man scheinbar PEITZ
    erkennen und auf den anderen Typenschilder steht PEITZ/Sennelager drauf.
    Für mich ist Sennelager der Ort in Westfalien, wo PEITZ herkommt, oder?


    BPW:
    Hat jemand eine allgemeine Support Email Adresse von denen. I
    ch hab nur einen direkten Service Ansprechpartner gefunden und denke nicht, dass das richtig ist.

  • Ich sehe alle 4 Räder - auch wenn das hintere rechte Rad sich sehr gut hinter dem vorderen rechten Rad versteckt...
    2.JPG

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*



    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Schande und Hohn über mich, ich werde hundertmal schreiben, dass ich meine Brille öfters putzen soll.


    Dann wird es die PAV/SR 2.0 sein ...
    Ruf doch einfach bei BPW in der Zentrale an. Die werden schon wissen, wer ein Typschild für Dich hat.


    Gruss georg123

  • Würde ich auch sagen.
    So ein kurzes Telefonat klärt das schneller als Emails.


    Jay:kapitulier: ich armer Smartphone-Nutzer...


    Grüße benni

    Eduard Wiederholungstäter:thumbup:

  • Bin bis Mittwoch im Indischen Ozean und Donnerstag habe ich TÜV Termin :confused:
    Anrufen ist von hier schlecht (Qualität), zumal es in BRD auch schon Freitag Nachmittag
    nach 16:30 Uhr ist. Versuche mein Glück am Montag.


    georg123: Du bringst Licht in meine Dunkelheit :police:


    Ich habe unter http://peitzteile.de/BPW-Auflaufbremse.html mehrere mögliche Auflaufbremsen gefunden:
    1) Peitz Auflaufbremse Typ PAV/S 2.0
    2) Peitz Auflaufbremse Typ PAV/SR 2.0 Flanschausführung


    Du meintest, es wäre die unter 2).
    Frage bitte: Das R kommt von den Bremsen, weil die was Besonderes (was denn?) mit dem Rücklauf haben?


    Kannst du eine Empfehlung geben, wer Bremszuordnungsberechnungen macht?


    @Rest
    Bin trotz aller bisherigen Hilfe noch auf der Suche nach dem Hersteller und Typ ...
    Dann bräuchte ich keine Vollabnahme und nicht zu dem TüV, sondern einem privaten ...

  • Oh, ein Fernreisender. Nutze halt das Kontaktformular von BPW und bitte um einen Mailansprechpartner für dein Anliegen.


    Ja, ich vermute, dass es die Nr 2 ist. Das Aussehen stimmt, insbesondere der Bremshebel ist ziemlich charakteristisch. Alles andere wäre widersinnig. Es gab noch eine größere 2.7, aber weshalb hätte man die nehmen sollen, wenn die Zugholme nur 2 Tonnen hergeben.


    Das R steht m.W. für die Rückfahrautomatik in der Bremse. Die nöcht älteren Bremsen ohne Rückfahrautomatik hatten einen Sperrhebel an der Auflaufeinrichtung, den man vor jeder Rückwärtsfahrt einlegen mußte. Ab dem "R" gab es die Automatik.


    Zuordnungsberechnung: Bei den Peitzteilen steht oben links ein Name auf der Website, der hier im Forum gesternt dargestellt wird (da Wettbewerber vom Forenbetreiber). Der Kun_hnert hat eine weitere Homepage, dort bietet er auch Bremsberechnungen an. Weitere Verdächtige: Nico.info, BPW selbst ...


    Dann wünsch ich weiterhin schönen Urlaub


    Gruss georg123

  • Noch eine Frage. Das Stützrad scheint nicht original und ist wohl nachträglich auf der Seite befestigt worden.
    Die Halterung für die Stützrad mittag in der Deichsel ist wesentlich Höher als die auf dem linken Träger, so
    dass diese vorne nicht passt.


    Was für ein Stützrad brauche ich denn?

  • Das könnte ein vermientes Gelände werden, wenn der Vorgänger die Löcher für die Stützradschelle selbst in die Deichsel gebohrt hat. Darf man nicht, darf nur der Hersteller. Blöd, aber ist so.
    Von daher würde ich die Schelle an der Deichsel dran lassen und auch nutzen. War schon immer so.
    Falls Du die Halterung an der AE nutzen möchtest: es gibt auch Stützräder mit längerem Schaft oder gleich ein Automatikstützrad.


    Gruss georg123

  • @georg 123: Dann werde ich wohl das Stützrad so lassen.

    Gilt es auch für den Rahmen, dass nur der Hersteller bohren darf?
    Ich nahm an, wenn es eine Komplettabnahme beim TÜV gibt, dass ich dann auch in den Rahmen bohren darf,
    um seitliche Randabschlussträger montieren zu können, auf denen die Siebdruckplatten (mit) befestigt werden.
    Ich müsste dazu an den Querträger ganz vorn und hinten, sowie an den Querträgern vor und hinter den Rädern bohren.

  • Rahmen kannste verändern, nur bei den typgeprüften Sachen (mit Typschild) murren die Graukittel wenn daran gebohrt oder geschweißt wird.


    Zum "X": das wäre die neuere Version mit normalem Auflaufweg. Die wäre dann mit den heute üblichen "normalen" Auflaufeinrichtungen kompatibel. Deine "alte" AE mit kurzer Betätigung hingegen passt nur zu dieser speziellen Bremse, ist quasi ein Exotenpärchen.


    Gruss georg123