ehem. WW Umbau zu Multiplattform, warum Bodenplatte

  • hi, wie der Titel sagt, hab mir den Überrest eines WW geholt (350 €).

    1Achs, gebremst, anti Schlingerkupplung max 1500kg, Hersteller der Komponenten ALKO


    Nun möchte ich daraus einen problemlos umsteckbaren mehrfunktionsanhänger machen. Also hauptsächlich soll er als Bienenanhänger dienen, also unters Traggestell mit Bienenbeuten gerollt, schnipp schnapp Kupplung eingerastet und los gehts in den Raps zum Abstellen des Traggestells. Aber dann möcht ich auch mal eine Große Platte draufschieben können, schnipp schnapp Kupplung und was weiß ich mal ne Ladung OSB Platten geholt. Oder mal fix Traggestell für Weidefass drauf u.s.w....

    Muss ich da unbedingt eine Bodenplatte verbauen damit ich das Teil bei der Dekra umgeschlüsselt bekomme? Ich meine so mancher Motoradanhänger hat auch nur die Schienen für die Räder und Spannösen drann.
    Hab bei der DEKRA angerufen, aber der Mann war irgendwie stark auf dem Tripp nix an der Deichsel schweißen blubb (brauch ich doch garnicht, ist doch das Grundgerüst noch drann...). Hab dem nicht wirklich vermitteln können was ich will und nun frage ich mal die Leute mit Know How, also euch :)DSC_0392.jpg

  • Ähm, habe ich einen Knick in der Optik, oder deine Kamera, ODER der Rahmen auf der linken ("Fahrerseite") Seite?!


    Bevor du irgendwas mit "Bodenplatte" o.ä. anfängst, mach' dir besser Gedanken, wie du den/einen Hilfsrahmen bauen möchtest... das Fahrgestell alleine hält SO GARNICHTS - das war nur "stabil" in Verbindung mit dem Aufbau...

    Die Sicherheit für alle Menschen im öffentlichen Straßenverkehr muss oberstes Gebot sein. Hier dürfen keine Kompromisse gemacht werden. Deshalb empfehle ich gebremste Anhänger.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Ähm, habe ich einen Knick in der Optik, oder deine Kamera, ODER der Rahmen auf der linken ("Fahrerseite") Seite?!


    Bevor du irgendwas mit "Bodenplatte" o.ä. anfängst, mach' dir besser Gedanken, wie du den/einen Hilfsrahmen bauen möchtest... das Fahrgestell alleine hält SO GARNICHTS - das war nur "stabil" in Verbindung mit dem Aufbau...

    Jup, leichter Bums in der Linken Seite, vor 2 Jahren vom Vorbesitzer direckt nach dem Tüv, deswegen wurde der auch Zerlegt. Aber kein Problem, hab schon einiges an Erfahrung im Karosseriebau machen dürfen.

    bzgl. Hilfsrahmen geht ja meine Frage, ich plane die Original Abmessungen beizubehalten beim Hilfsrahmen, Rechteckrohr in 60x40 ordentlich verschweißt und zum Feuerverzinken... aber wenn ich unbedingt eine Bodenplatte haben muss, will ich entsprechende Aufnahmen dafür vorher vorsehen. Wenn schon feuerverzinkt will ich nicht wieder für die Platte die Sache anbohren zum verschrauben.

    Außerdem möcht ich entsprechend Gewicht sparen, so ein par Bienenbeuten mit Tragegestell wiegen schon ordentlich, alles was ich an Gewicht sparen kann ist mir recht, auch eine Bodenplatte.


    Bleibt also für mich nur die Frage: "Brauch ich unbedingt eine Bodenplatte?"

  • Bleibt also für mich nur die Frage: "Brauch ich unbedingt eine Bodenplatte?"

    Achso. Dann nee.

    Kommt ja auf die Verwendung an. Bootsanhänger haben ja z.B. auch keine Bodenplatte. ;)

    Die Ladung, hier die Bienenkisten müssen halt sicher aufgenommen werden können sowie gesichert.

    Und Abdeckungen / Kotflügel für die Räder.

    Die Sicherheit für alle Menschen im öffentlichen Straßenverkehr muss oberstes Gebot sein. Hier dürfen keine Kompromisse gemacht werden. Deshalb empfehle ich gebremste Anhänger.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Achso. Dann nee.

    Kommt ja auf die Verwendung an. Bootsanhänger haben ja z.B. auch keine Bodenplatte. ;)

    Die Ladung, hier die Bienenkisten müssen halt sicher aufgenommen werden können sowie gesichert.

    Und Abdeckungen / Kotflügel für die Räder.

    Das höre ich gern, hauptsache der DEKRA Mann der's Umschlüsseln macht weiß das dann auch.

    Für die jwl. Ladung soll ja immer ein entsprechendes Tragegestell drauf welches mit Spannösen wie Spannöse auf dem Hilfsrahmen verriegelt werden.

  • Du sprichst immer von Tragegestell....

    Gibt's da schon irgendwelche Vorstellungen, Zeichnungen, Entwürfe und Co. ?

    Die mechanische Lösung bezüglich rauf und runter würde mich interessieren...

    Gruß Jens

    Es gibt einige ähnliche Lösungen, die meisten bei den Imkerkollegen im Ausland. Ich dachte an eine version von diesem hier: Klickfix
    alternativ : Schraubfix
    Die sind alle leicht umzusetzen und man benötigt nicht wirklich viel mehr als das Material.

    Meinen Dekra Typen hab ich gerade gesprochen (persöhnlich), ich soll den Anhänger so vorstellen wie er fix und fertig ist, also auch ohne Bodenplatte. Alles andere ist Zuladung, das passt genau in mein Konzept.

    Jetzt muss ich mich nur noch belesen wie das mit der Stützlast ist, hab das Stützrad mal auf die Personenwaage gestellt, 44kg zeigt se an. da ist nicht mehr viel Luft bis 60kg (entspr. 4% von max Achslast also 1500kg). Will auch nicht viel höher als 60kg Stützlast weil meine Anhängerkupplung nur max 75kg erlaubt.

  • Hallo


    wie schon gesagt wurde, der vorhandene Rahmen hat nur wenig Tragkraft, du brauchst auf jeden Fall erstmal dort was vernünftiges drauf das trägt so das mit diesem Teil dann auch auf der Straße fahren kannst ohne weiteren Aufbau, als Beleuchtung usw muß alles da mit dran


    und dann kannst dir über deine Wechselplattform Gedanken machen und wie die rauf und runter bringst


    die Russenversion ist nicht schlecht nur lässt sich das mit deiner tiefen Deichsel nicht vereinen, dem seine ist ja extra hoch, außerdem gefällt mir an solchen Lösungen nie das man sie per Hand schieben muß


    Du hast auf deinen Abstellfläche garantiert keine geteerte Fläche, und auf ner Wiese wirst dich mit schieben schwer tun, es muß also mit angehängtem Auto funktionieren, alles andere ist Käse


    relativ einfach wäre ne Abroller version, mittels Kette den Aufbau nach hinten schieben, Füße ausklappen und schon steht er, andersrum gehts genauso, Anhänger ranfahren, und das Ding wieder hoch ziehen, das funktioniert auch wen du bergab oder bergauf stehst, das vergessen viele das man ja nicht immer komplett eben steht


    also überleg dir das gut bevor du loslegst und dann bei jeder zweiten Stelle da stehst und nicht weiter kommst, weil kein ebnen geteerten Untergrund unter den Rädern hast


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • danke für den Denkanstoß Mani,
    das mit dem Drauf und runter durch Rollen unterstützt werde ich im Hinterkopf behalten, ich habe ohnehin an Führungsstreifen gedacht um das drunterfahren zu erleichtern, da bieten sich Kugellagerrollen geradezu an.
    Bezüglich des unebenen Geländes hast du natürlich recht, das merke ich immer wieder wenn ich über meine Wiese fahre.

    Ich werde Klickfix für die Ladungssicherung verwenden, für unterschiedliche Ladungsträger ist das als Standart wesentlich besser als jedesmal Gurte herumzuwickeln.
    Werde auf jeden Fall Fotos machen und hier entsprechend einstellen, wahrscheinlich dann aber in der Galerie. Mal sehen was die Forenregel zu quertoppic sagen :)

  • Man könnte für den Aufbau eine Kombination aus Klick Fix und Schraubfix bauen.

    Klickfix um die Stützen erst mal runter zu lassen und dann zum anheben und ausrichten noch etwas hoch schrauben.

    Würde nur schauen, dass man kein Werkzeug zum Schrauben braucht.

    Geht bestimmt auch mit Kurbelstützen.

    Oder sowas anbauen!

    Gruß

    Harald

    :pfeif:

  • Man könnte für den Aufbau eine Kombination aus Klick Fix und Schraubfix bauen.

    Klickfix um die Stützen erst mal runter zu lassen und dann zum anheben und ausrichten noch etwas hoch schrauben.

    Würde nur schauen, dass man kein Werkzeug zum Schrauben braucht.

    Geht bestimmt auch mit Kurbelstützen.

    Oder sowas anbauen

    Stützbeine zum Kurbeln ohne Werkzeug ist ok wenn man ein gesichertes Gelände hat, aber bei mir direkt am Grundstück hab ich schon so einiges an Langfingern erlebt. Angefangen bei gestohlenen Wänden (kamen mit Traktor, haben die Mauer (ziegelstein Kalkmörtel) umgeschubst, abgeklopft und abgefahren. Bis zu Blinker und Grill von meinem Unfallauto hinten auf dem Grundstück geklaut.

    Daher würde ich die Mobilität der Ladungsträger gern sichern das man schon erhöhten Aufwand benötigt um da nen Stück Metall fürn Schrotti mitzunehmen.

  • Ich beschäftige mich gerade mit der Beleuchtung.

    Allerdings verstehe ich die "Umrissleuchten nicht, bzw die Nutzbarkeit oder wie auch immer ich das schimpfen will.


    Auf Bußgeldkatalog.net steht für Anhänger: "Die vordere Leuchte befindet sich dann am Zugfahrzeug" muss ich da saugnapflampen an die Kotflügel kleben?

    Oder Kann ich die auch an den Anhänger schrauben?

    Letzteres wird interessant da ich ja die bereits nötige Begrenzungsleuchte da anbringen muss der Anhänger hat allein aufgrund der Räder bereits 214 cm Breite).

    Können Umriss und Begrenzungsleuchten nicht als ein und die selbe Leuchte gelten? Mein Anhänger wird fertig nicht wirklich viel Höher als 50cm sein (ok die Kotflügel schneiden oben mit 80 cm ca ab). Ich werde wohl schon allein ein 4Kant Profil vorn und hinten ansetzen müssen um die Umrissleuchten im erforderlichen Abstand zu montieren.

    weiß jemand da genaues?


    Gruß Devien

  • https://www.tuev-sued.de/uploa…pp-pkw-beleuchtung-v2.pdf

    Hier gehts z.B. auf der Letzten Seite um Anhängerbeleuchtungen.


    Und wenn man hier mal reinschaut, findet man auch vile mit Bildern.

    danke für die schnelle Antwort Speedy, ich hatte hier geschaut und da war es halt nicht eindeutig zu erfassen. die "wenn der Anhänger seitlich 40cm über das Zugfahrzeug hinausragt" info fehlte mir.
    Ausführlich finde ich das PDF jedoch trotzdem nicht, letztlich ist ja nur sehr kurz auf Lich am Anhänger eingegangen.

    Ich werd wohl um die Kommunikation mit der Dekra nicht herum kommen, oder doch besser zu meinem Anwalt für Verkehrsrecht?

  • Die Folgenden Aussagen beziehen sich alle auf StVZO, für EG-Zulassungen gelten andere Regeln. Da die Einzelzulassung nach StVZO aber günstiger ist und die Möhre vermutlich nicht innerhalb der EU gehandelt wird können wir uns auf die StVZO beschränken.


    Auf Bußgeldkatalog.net steht für Anhänger: "Die vordere Leuchte befindet sich dann am Zugfahrzeug" muss ich da saugnapflampen an die Kotflügel kleben?

    Nein.

    Das heißt nur das du am Anhänger vorne normal keine Begrenzungsleuchten brauchst weil das Zugfahrzeug die Funktion schon übernimmt. Wenn der Anhänger an einer Stelle jedoch weiter als 400mm über die Leuchten des Zugfahrzeugs hinausragt sind Begrenzungsleuchten Pflicht.


    Können Umriss und Begrenzungsleuchten nicht als ein und die selbe Leuchte gelten?

    Meines Wissens nicht..

    Begrenzungsleuchten strahlen weiß nach vorne.

    Umrissleuchten strahlen weiß nach vorne und rot nach hinten.


    Ab 2,10m sind Umrissleuchten Pflicht. Größter Abstand zu Außenkante des Anhängers: 15cm.

    Abstand zu Schluss- und Begrenzungsleuchte >20cm.

    Mindesthöhe über Fahrbahn: 35cm.



    mfg JAU

    No Shift - No Service