Noch einer aus dem Norden

  • Einen herzlichen Gruß in die Runde aus dem Land zwischen den Meeren!


    Seit gerade 3 Jahren besitze ich einen Kleinwagen mit abnehmbarer AHK, habe mir wenige Male einen 750er STEMA von meinem Nachbarn ausgeliehen und damit die ersten praktischen Erfahrungen gesammelt. Zuvor hatte ich schon reichlich Übung: im Alter von 4 Jahren mit Matchbox-Auto und Hänger.

    Rückwärts einparken? Nee, abkoppeln und in die Lücke schieben. Darum war das Stützrad ein absolutes Muss.


    Mit dem Hänger möchte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum Einen möchte ich nicht immer fragen, denn der Hänger meines Nachbar ist oft innerhalb seiner Familie unterwegs. Zum Anderen gab ich in den letzten Jahren viel Geld für Werbung aus, was wenig erbracht hat. Jetzt möchte ich auf den Hänger Werbung drucken und gelegentlich mal woanders hinstellen. Meistens steht er aber auf meinem Grundstück oder wird am Haken hängen.


    In Zukunft werde ich mich um mein Elternhaus kümmern, und da ist ein Hänger praktisch, weil ich nur einen Kleinwagen habe.

    In Planung ist, Spriegel und Plane gegen einen selbst konstruierten Kofferaufbau zu ersetzen. Der soll bis zum Sommer fertig sein. Dieser wird wie der Spriegel auf die Bordwand aufgesetzt und ist nur 60cm hoch, stabiler und aerodynamischer als Spriegel und Plane.


    Fotos folgen, wenn der Hänger individueller geworden ist, also nicht mehr so aussieht wie auf dem Verkaufsprospekt.


    Euch ein schönes Wochenende.

    Trailer: TPV TL-2EU (Tieflader, 202x107x35, Stahlblech, 750kg) BJ 2018

    Ausstattung: 2 Heckstützen, Stützrad, Flachplane, 620mm Kofferaufsatz

    Hakenträger: Ford Fusion 1.6 TDCi, 66kW, BJ 2007, Schaltgetriebe

    Dirigent: Jurgis, BJ 1962, Kalkulateur, Bürohengst, Bastler, Lebenskünstler

  • Hallo


    Herzlich willkommen hier bei uns


    deine Vorstellung lässt schlimmes vermuten, nämlich das du ständig völlig überladen rumfährst


    Kleinwagen und ungebremst, das passt einfach nicht zusammen,


    hast du mal in die Papiere geschaut was dein Kleinwagen ungebremst ziehen darf? 300 kg oder 400?


    und nun willst auch noch nen schweren Kofferaufbau drauf setzen :shocked:


    dann fahr mal mit dem Anhänger auf ne Waage und schau mal was dir als Nutzlast übrig bleibt, 150 - 200 kg vielleicht


    die passen auch ins Auto, ein gebremster Anhänger wäre die bessere Wahl gewesen


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Moin moin und herzlich willkommen.


    Der Ford Fusion 1.6 hat 500kg ungebremst und 750kg gebremst.

    Der TPV wiegt leer und ohne alles 125kg.

    Stützen und Stützrad wiegen zusammen bestimmt nochmal 20kg.


    Bleiben noch 335kg für Koffer und Ladung.

    Selbst ohne Koffer oder Plane bist du zum Beispiel mit 12 Gehwegplatten überladen. Bei 18 Platten gäbe es schon einen Punkt in Flensburg.

    Ein Gebremster wiegt ca. 50kg mehr erlaubt dir aber 250kg mehr Gesamtgewicht, dürftest also 19 Platten komplett legal fahren.


    Für mich klingt das auch nach einer schlechten Idee.

    Plane und Spriegel liegen bei 30kg, ein Koffer wird deutlich schwerer. Und Optimierung der Aerodynamik bringt bei so kleinen Kisten bei max 80km/h eh nichts.


    Dennoch würde mich interessieren, wie du dir den Kofferaufbau vorgestellt hast.


    Liebe Grüße aus der Region

    Steffen

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • Hallo, da bin ich wieder ;)


    Danke für Eure Kritik, daran wächst man.

    Umschwenken werde ich vorerst nicht, denn nach meinen bisherigen Erfahrungen reicht mir das aus. Bisher habe ich alles mit meinem Wagen ohne Hänger wegschleppen können. Das Gewicht war nie das Problem sondern nur der Stauraum. Mein Kofferraum ist mit ausgebauter Rückbank gerade mal 1,57m lang, bis zum Dach nur 80cm und dort beträgt die Länge nur noch 1,43m (Schrägung der Heckscheibe). Da passt noch nicht einmal mein 28"-Fahrrad rein, ganz zu schweigen von einer Kühltruhe, einem Besenschrank, ... und was ich in Vergangenheit noch wegschleppen musste.

    Mir ist klar: Schwere Sachen unten ins Auto, leichte nach oben, sperrige in den Hänger.


    Den Daten von xiszone (Stefan) kann ich nichts hinzufügen. Ich darf 500kg ziehen, und als ich Spriegel und Plane beim Händler in Empfang nahm, war ich doch erstaunt, wie schwer das Paket war. Ist schon klar: der Spriegel aus Stahlrohr wog am meisten, und die Plane ist auch nicht zu verachten.

    Der Kofferaufbau besteht aus Alu-Vierkantrohr mit Eckverbindern. Das Gestell ist fast fertig und wiegt noch nicht einmal die Hälfte des Spriegels. Bei den Platten hadere ich noch. Ich hatte mir weiße 8mm starke PVC-Platten ausgewählt. Alu-Platten sind teurer und ich habe zudem nur 2000mm maximale Länge gefunden, benötige aber 2080mm.


    Was die Aerodynamik betrifft, sehe ich doch immer bei Hängern im Straßenverkehr, mit welcher Kraft die Plane bei Tempo 80 eingedrückt wird. Mein Wagen ist 1,5m hoch. Mit 60cm hohem Aufbau ist der Hänger genauso hoch, fährt also mehr oder weniger im Windschatten des ZFZs.

    Mein Wagen hat eine Verbrauchsanzeige. Mit dem leeren Hänger meines Nachbarn mit 80cm hoher Plane hatte ich bei Tempo 60 ca. 1,5 Liter Mehrverbrauch, bei Tempo 80 waren es über 4 Liter !!!


    Zum Kofferaufbau werde ich einen neuen Threat eröffnen, da es doch etwas über die "Vorstellung" hier hinausgeht.


    Gruß zurück!

    Trailer: TPV TL-2EU (Tieflader, 202x107x35, Stahlblech, 750kg) BJ 2018

    Ausstattung: 2 Heckstützen, Stützrad, Flachplane, 620mm Kofferaufsatz

    Hakenträger: Ford Fusion 1.6 TDCi, 66kW, BJ 2007, Schaltgetriebe

    Dirigent: Jurgis, BJ 1962, Kalkulateur, Bürohengst, Bastler, Lebenskünstler

  • xiszone (Stefan)

    Steffen

    Aber macht nichts, bin ich gewohnt. Die Kollegin mir gegenüber bekommt es seit 1,5 Jahren nicht hin mich Steffen und nicht Stefan zu nenen :rolleyes::D


    Ich bin sehr gespannt was dein Aufbau nachher auf die Waage bringt.

    Anhänger und Haus bedeutet im Regelfall hohes Gewicht. Erde, Sand, Beton usw.

    Achte einfach auf das Gewicht und wiege den gesamten Anhänger ruhig mal. Oft sind die Dinger schwerer als in den Papieren angegeben.

    Dass ein Anhänger Sprit schluckt ist klar, aber wie viel sich einsparen lässt ist interessant. Und das ist bei der Größe meiner Meinung nach nicht viel. Aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren :):thumbup:

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • 1kpl. Pax von IKEA und der Hänger ist überladen. Da braucht es keine Betonsteine oder Kies.

    Mit der Höhe hast du sicher recht. Meiner ist auch sehr hoch, aber eben noch unterhalb des Fzg.

    Die Höhe hat den Vorteil, daß man ihn schön im Rückspiegel sieht, beim rangieren. Dazu ist aber eine lange Zugstange von Vorteil.

    Aber du schiebst den ja immer per Hand , was ich auch nicht verstehe. Dann nimm dir doch mal etwas Zeit und übe auf einem Parkplatz am WE ein bisschen.

    -Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand ansetzt, jeden Tag kommt jemand und marschiert aufrecht drunter durch.

  • Hallo Jurgis,


    herzlich willkommen!

    Das wird ein interessantes Projekt. Schon jetzt siehst du, dass hier viele interessiert zuschauen und dich mit Rat und Tat begleiten. Okay, manche mögen den Rat nicht, wenn er anders als erhofft ist, aber das scheint bei dir kein Problem zu sein.


    Ich bleibe gespannt.


    Viele Grüße aus dem Nachbarkreis!

    Stema HP 6070, Bj. 1999 verkauft
    Stema FT 8.5-20-10.1B, Bj. 2009 verkauft

    Neptun GN 134, Bj. 2014

  • Der Kofferaufbau besteht aus Alu-Vierkantrohr mit Eckverbindern. Das Gestell ist fast fertig und wiegt noch nicht einmal die Hälfte des Spriegels. Bei den Platten hadere ich noch. Ich hatte mir weiße 8mm starke PVC-Platten ausgewählt. Alu-Platten sind teurer und ich habe zudem nur 2000mm maximale Länge gefunden, benötige aber 2080mm.

    Moin,


    schau Dir doch mal Aluverbundplatten an...


    image.jpg


    Die gibt's in versch. Stärken. Sehe ich immer bei meinem Schilderfritzen....

    Super stabil und vom Gewicht her sollten sie passen....

    Die Platten die ich dort gesehen habe, sind deutlich größer als 2080mm.......

    Einen direkten Gewichtsvergleich mit den favorisierten PVC Platten habe ich natürlich nicht...


    Gruß Jens

  • Eduard Fan

    Hallo Jens, das ist ein guter Tipp. Nach einem solchen Material hatte ich gesucht.

    Aluverbundplatten sind bei geringerem Durchmesser stabiler, leichter, witterungsbeständiger und günstiger als PVC-Platten, wenn ich den Aussagen im Internet glauben darf.

    Zudem habe ich eine Firma gefunden, die diese Platten auf Maß schneidet und garnicht so weit von mir entfernt sitzt. Da entfallen die recht hohen Versandkosten bei Selbstabholung.


    Gruß aus dem Norden von Jurgis

    Trailer: TPV TL-2EU (Tieflader, 202x107x35, Stahlblech, 750kg) BJ 2018

    Ausstattung: 2 Heckstützen, Stützrad, Flachplane, 620mm Kofferaufsatz

    Hakenträger: Ford Fusion 1.6 TDCi, 66kW, BJ 2007, Schaltgetriebe

    Dirigent: Jurgis, BJ 1962, Kalkulateur, Bürohengst, Bastler, Lebenskünstler

  • Aludibond mitm Cuttermesser? das will ich sehen


    aber Stichsäge geht gut, oder Kreissäge

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Vielen Dank für den Empfang hier.


    Das Projekt nimmt Formen an, und darum geht es jetzt weit über die "Vorstellung" hinaus.

    Für dieses Projekt habe ich deshalb einen neuen Threat eröffnet.

    Weiter geht's!


    Euch ein schönes Wochenende.

    Trailer: TPV TL-2EU (Tieflader, 202x107x35, Stahlblech, 750kg) BJ 2018

    Ausstattung: 2 Heckstützen, Stützrad, Flachplane, 620mm Kofferaufsatz

    Hakenträger: Ford Fusion 1.6 TDCi, 66kW, BJ 2007, Schaltgetriebe

    Dirigent: Jurgis, BJ 1962, Kalkulateur, Bürohengst, Bastler, Lebenskünstler