Montage; Spriegelgestell mit Plane für Humbaur HA 2111..

  • Hallo ins Forum,


    Habe mir Anfang der Woche eine Plane mit Spriegel Höhe 1300mm für meinen Humbaur HA 752111KV plus Bordwanderhöhung gekauft.

    Der Händler in Frankfurt hat mir noch eine CD von Humbaur mit einer Aufbauanleitung mitgegeben.

    Zusätzlich habe ich noch eine Montageanleitung 430.xxxx version 01/14 in der Tüte für Montageteile gefunden.


    Jetzt sitze ich im Keller und studiere die Montageanleitung. Der Anhänger steht direkt neben der Kellertreppe auf dem öffentlichen Parkplatz und es regnet seit Stunden.

    So richtig schlüssig ist die Montageanleitung nicht. Laut dieser sind die oberen Ecken des Gestells mit Eckverbindern (Blechstreifen) verstärkt.

    In dem Sortiment an Montageteilen kann ich aber keine Eckverbinder finden. Es gibt aber auch Abbildungen in der Montageanleitung wo keine Eckverbinder verwendet werden.

    Auch kann ich keine Flachrundschrauben M8x40 finden.

    Zudem sind alle Abbildungen in der Montageanleitung Musterabbildungen mit Anwendungsbeispielen. Das hilft mir aber so richtig weiter. :thumbdown:


    Zusätzlich muss ich noch in der Bordwand die Planenrundknöpfe festnieten. Vorbohren sollte mit einem 5,1mm oder 6,1mm Bohrer erfolgen. Kann man da auch einen 5mm oder 6mm Bohrer nehmen, den man halt zum Schluss der Bohrens mal etwas schräg im Bohrloch hält. Das dürfte doch auch noch das zusätzliche Zehntel bringen.


    Gibt es im Internet vielleicht weiter Unterlagen, Fotos oder Videos. Vielleicht kann man auch mehr auf der Hompage von Humbaur finden. Bitte verlinken, bin über Tipps sehr dankbar.

    Sobald der Regen aufhört will ich zur Tat schreiten.


    Gruß Andreas

  • Eben hat es aufgehört zu regnen.

    Ich wollte nur die Eckpfosten (U-Profil) in die Seitenwände der Bordwanderhöhung einschieben.

    Die böse Überraschung, die Eckpfosten können nicht bis zum Anschlag eingeschoben werden.

    In den Vierkantrohren der Bordwanderhöhung sind Aluplatten eingenietet um die Borwanderhöhung auf den eigentlichen Bordwänden zu befestigen.

    Deshalb kann ich die Eckpfosten nicht bis zum Anschlag in die Seitenwände der Bordwanderhöhung einschieben. Die Eckpfosten wackeln jetzt kräftig.


    Ich habe extra bei Westfalia Eichmann in Frankfurt die LH1300mm Plane mit Spriegel für einen Anhänger mit Bordwanderhöhung gekauft.

    Das habe ich zigmal in den Bestellmails wiederholt. Was habe ich jetzt für Möglichkeiten??

    Dieser Anhänger entwickelt sich noch zu einem Alptraum. =O=O=O

  • Hallo Eduard Fan,


    Die Eckpfosten (Rungen) können nicht getauscht werden. Die Öffnung des U-Profils muss nach innen zeigen.

    Ich könnte nur die Eckpfosten unten nochmals mit der Flex anschlitzen, damit ich diese dann bis zum Anschlag einschieben kann.

    Alternativ unten um geschätzte 5-7cm absägen, damit die Höhe mit der Plane dann wieder stimmt.

    Die Pfosten sind aus verzinktem Stahl und der rostet dann kräftig.

    Alternativ könnte ich die Eckpfosten aus 25x25 Aluvierkant mit 2mm Wandstärke neu anfertigen.

    Alu hat aber bei weitem nicht die Stabilität wie der 2mm U-Stahl.


    Jetzt ist guter Rat teuer. :confused::confused::confused:


    Nachtrag:

    denke jetzt über die Möglichkeit der Rückgabe also Umtausch nach.

    Dann könnte ich mir einen Deckel für den Anhänger kaufen. Das kostet aber runde 300 EUR mehr.

    Einmal editiert, zuletzt von andreas7 ()

  • Ich würde beim Händler nochmal nachfragen was da Sache ist. Im Zweifelsfall sollen die dir da helfen.

    Vielleicht hast du auch nur was falsches bekommen.

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • Das Planengestell hat die Bezeichnung Artikelnr. 445.00503; Planengestell LH 1300 HA..2111 2006.

    Die Plane in der Farbe blau mit Spriegel ist momentan bei Humbaur im Sonderangebot.


    Letzte Mail an den Verkäufer:

    Die Bordwanderhöhung wird durch ein ca. 15cm langes U-Profil in der Runge mit der unteren Bordwand verbunden.

    Das U-Profil ist in der Bordwanderhöhung festgenietet und wird dann in die untere Bordwand gesteckt und mit einer M6 Schraube festgeschraubt.

    Dafür ist ein M6 Gewindeeinsatz im U-Profil eingenietet.

    Das U-Profil in der Runge der Bordwanderhöhung verhindert jetzt das Einschieben des Eckpfostens bis zum Anschlag.

    Bei abmontierter Bordwanderhöhung kann ich die Eckpfosten in die Bordwand bis zum Anschlag einschieben.

    Die Eckpfosten sitzen dann korrekt mit Anschlag auf die angenieteten Alustücke an den Eckpfosten. Unten steckt der Eckpfosten dann im Rahmen.

    Die Kraft des Fahrtwindes wird so über den Eckpfosten bis in den Rahmen des Anhängers geleitet.


    Vermutlich ist es auch aus Stabilitätsgründen nicht sinnvoll den Eckpfosten aus 2mm U-Stahl in die Alu Bordwanderhöhung zu stecken.

    Die Bordwanderhöhung aus Alu kann die Hebelkräfte des Eckpfostens in der Runge bei voller Fahrt vermutlich nicht aushalten.

    Die Alu Bordwanderhöhung dürfte für solche Kräfte nicht ausgelegt sein.

    Das Aluprofil der Bordwände mit dem 1m langen Hebel des Eckpfostens dürfte dadurch schnell brechen.


    Ich überlege mir ob ich nicht alternativ einen Deckel auf den Anhänger montiere.

    Die Bordwanderhöhung dürfte die 30kg des Deckel tragen. Problem wäre die Montage der Gasdruckfeder an der Klappe vorne der Bordwanderhöhung.

    Würde die Klappe vorne auch noch mit Bordwanderhöhung das aushalten? Die Gasdruckfeder müsste auch leicht demontierbar sein, wenn der Deckel ausgehängt wird.

    Die Gasdruckfeder wird vermutlich mit einer Schraube an der Klappe vorne befestigt. Dazu wird in das Alu-Profil ein Loch gebohrt.


    Die entscheidende Frage: kann die Bordwanderhöhung, das sind ja zwei Klappen übereinander, die Kräfte der Gasdruckfeder aushalten.

    Sonst wäre die Alternative Deckel auch nicht umsetzbar.


    Ich bin jetzt unschlüssig was ich jetzt machen soll. Den Anhänger kann man auch nur mit der Bordwanderhöhung und Flachplane nutzen.

    Ob ich jetzt die Alternative Deckel weiter verfolgen soll??

  • Hallo Andreas,


    die Hebelkräfte, die Du erwähnst werden unter Umständen Grund dafür sein, warum Humbaur ein Blech eingenietet hat. Zur Sicherheit und um solch ein Vorhaben zu verhindern..


    Aludeckel wäre eine Alternative. Die Erhöhungen würde ich an den Stellen, wo der Dämpfer befestigt werden soll ordentlich verstärken...

    Ist aber machbar....

    Hast dann natürlich weniger Höhe als geplant...:rolleyes:


    Was ich in letzter Zeit immer häufiger sehe, sind GFK Hauben. Die sind aerodynamisch geformt und werden anstelle von Plane und Spriegel verwendet....


    Bin auch auf der Suche nach einem Hersteller, welcher nach Möglichkeit individuell fertigt.


    Im Nachbarort steht solch ein Anhänger mit Haube. Wenn ich das nächste Mal vorbei komme, mach ich mal :foto:.


    Gruß Jens

  • Versuch dem Händler mal weniger Details und Vermutungen vorzubeten. Das passiert mir auch oft, ist meist aber nicht zielführend.

    Ein einfaches "passt nicht" ist oft besser.

    Wie weit weg ist der Händler denn?


    Und versuch vielleicht einfach Humbaur selbst mal anzurufen. Die sollten dir ja am ehesten sagen, was geht und was nicht.

    Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018

    Eduard 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • Plane jetzt einen Steckdeckel selbst zu bauen.

    Die Beschaffung von Alu Quadratprofilen 25x25x2mm ist kein Problem bei der MVG in Frankfurt.

    Auch die Beschaffung von Siebdruckplatten Stärke 9mm ist bei Sperrholz Beck in Offenbach kein Problem.

    Das Aluprofil kann ich einfach in die Rungen der Bordwanderhöhung stecken.


    Mein Problem ist die Beschaffung der Eckverbinder. Im Internet finde ich nur welche aus Kunststoff.

    Eckverbinder aus Alu oder Kunststoff mit Stahleinlage wären aber wesentlich stabiler.

    Kennt jemand einen Lieferanten vorzugsweise im Rhein Main Gebiet?

    Für Tips wäre ich dankbar....Gruß Andreas

  • Was du suchst sind wohl "Steckverbinder mit Stahlkern".

    Das Problem dürfte aber sein, daß die üblichen 25er-Verbinder auf eine Materialstärke von 1,5mm ausgelegt sind.


    Viele Grüße

    Clemens

    Manche Menschen sind wie Lavalampen. Sie sind nicht besonders helle, aber es macht Spaß, ihnen zuzuschauen.

  • Wenn die Steckverbinder aus Kunststoff sind, dann spielt der 0,5mm nicht eine so große Rolle.

    Man kann die Alu-Profile warm machen und dann die Steckverbinder regelrecht einschlagen.

    Alternativ kann man auch ein bischen Material abschleifen, wenn die Steckverbinder aus Aluspritzguss sind.

    Das ganze Deckelgestell wird später von den verschraubten Siebdruckplatten zusammengehalten.


    Bräuche halt nur eine Bezugsquelle.

    Im Forum müsste es bestimmt User geben die auch schon Gestelle selbst gebaut haben und entsprechende Bezugsquellen wissen.

  • "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."