Problem mit Auflaufeinrichtung Peitz PAV/SR 1.3 M

  • Hallo,

    ist mein erster Beitrag hier.

    Hab ein Problem mit meiner Peitz PAV/SR 1.3 M Auflaufeinrichtung:

    wenn ist stärker Bremse, gibt es immer einen Schlag (Die Räder blockieren aber nicht). Bei leichtem anbremsen nicht.

    Ich kann die Auflaufeinrichtung ca. 3 cm hineindrücken. Sie kommt nicht von allein wieder heraus.

    Könnte der Dämpfer hinüber sein ??? Wenn ja wo bekomme ich einen und wie baue ich den ein . ( Hoffe das der alte nicht kaputt ist.)

    Vielen Dank für die Antworten

    Gruß Advanzia

  • 1. Dämpfer ist kaputt
    2. Anhänger24 hat auch einen Onlineshop -> das ist der Dämpfer
    3. Mal hier im Forum ein bißchen suchen, wie der Dämpfer zu tauschen ist,
    würde hier schonmehrfach beschrieben !

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • @ advanzia:

    Die Artikel-Nummer für den Dämpfer lautet 334130, der Link zur Bestellmöglichkeit wurde von Grmpf im vorherigen Beitrag gepostet.

    Wegen des Aus- und Einbaus siehe diesen Thread hier (anklicken):

    Auflaufdämpfer Peitz PAV/SR wechseln

    (Insbesondere Beitrag #4 :idea:)

  • Erstmal Danke für die Antworten,

    aber wenn nur der dämpfer defekt ist, müssten doch eigentlich die Reifen blockieren, wenn er komplett aufläuft ?????

    Kann es nicht sein, dass nur die Bremse falsch eingestellt ist ???

    Ich glaube das es sogar eine MX ist.

  • Bremse schlägt => Dämpfer kaputt !!!
    Räder blockieren nicht => kann alles mögliche sein

    MX oder nur M, solltest du schon wissen !!!

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Bremse schlägt => Dämpfer kaputt !!!
    Räder blockieren nicht => kann alles mögliche sein

    MX oder nur M, solltest du schon wissen !!!




    Also ein M ist aufgedruckt und ein X das ins Typenschild eingeschlagen ist.

    Denke das es dann ne MX sein wird.

    Müsste der Dämpfer nicht leicht wieder herauszuziehen sein, wenn er defekt ist. (Isr nicht der fall, hab ihn schon neu gefettet aber noch genau so wie vorher) Kann ihn nur mit der Kraft herausziehen, wie ich ihn auch reindrücken kann.

  • Man kann das auch ganz leicht nochmal über eine Sichtkontrolle am Faltenbalg absichern (immer vorausgesetzt, es befinden sich die Teile am Anhänger, die da auch ORIGINAL hingehören - ein Beispiel, wie ich das meine siehe hier):

    Ausführung M = kurzer Auflaufweg = Dämpfer mit kurzem Hub = Faltenbalg mit nur 2 Falten

    Ausführung MX = langer Auflaufweg = Dämpfer mit langem Hub = Faltenbalg mit 5 Falten


    Zitat

    Müsste der Dämpfer nicht leicht wieder herauszuziehen sein, wenn er defekt ist. (Isr nicht der fall, hab ihn schon neu gefettet aber noch genau so wie vorher) Kann ihn nur mit der Kraft herausziehen, wie ich ihn auch reindrücken kann.



    Der Dämpfer müsste normal von allein wieder herauskommen, da er bei diesem Modell unter Druck steht. Das man ihn jetzt sogar mit Kraftaufwand herausziehen muß spricht nochmals für einen defekten Dämpfer.

    Zitat

    ...müssten doch eigentlich die Reifen blockieren, wenn er komplett aufläuft ????? Kann es nicht sein, dass nur die Bremse falsch eingestellt ist ???



    1. Der Dämpfer darf nie VOLL auflaufen, sonst ist auch ein neu eingebauter Dämpfer bald schon wieder hinüber!!!
    2. Ja, die Bremse ist wohl definitiv nicht korrekt eingestellt. Die Bremsbacken nutzen sich beim Bremsen ab. Dafür haben sich die Konstrukteure ein Ding namens Nachstelleinrichtung einfallen lassen. ;)
    3. In Bezug auf Punkt 1 nochmal das: Die Bremswirkung muss bei korrekt eingestellter Bremsanlage auf dem ersten Drittel bis Hälfte Auflaufweg anliegen.

    Generell nochmal für alle: NUR den Auflaufstoßdämpfer zu wechseln bringt nichts! Wenn der Auflaufstoßdämpfer über den gesamten Hub durchschlägt ist STETS auch die Radbremse / Bremsbacken nachzustellen!! Ein nagelneuer Dämpfer, der bei jedem Bremsen über den gesamten Hub durchschlägt ist in kurzer Zeit auch gleich wieder hinüber! Die Bremswirkung muss bei korrekt eingestellter Bremsanlage auf dem ersten Drittel bis Hälfte Auflaufweg anliegen.

  • Da die Einstellung der Bremsanlage nicht eben eine Kleinigkeit
    ist und jede Menge Dinge zu beachten sind, empfehle ich dir
    eine Fachwerkstatt aufzusuchen um die Bremsanlage neu einstellen zu lassen.

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Traue mir schon selber die Einstellung der Bremse zu.

    Hab mal hinter die Trommel geschaut. Kann allerdings die Nachstellschraube nicht finden.

    Hat vielleicht jemand ein Foto, wo man die Einstellscharube an der Trommel sieht ???.

    Ich hab nur hinten an der Trommel ziemlich weit unten ein Loch !!!???

  • Späh mal mit einer Taschenlampe scharf in dieses Loch hinein :-)

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • In Anlage eine Foto der Nachstellschraube bei einer Peitz-Bremse R234-76 (Artikel-Nr. 386415). Das Gewindeteil steckt dann von innen durch die Ankerplatte nach außen. Wenn man also ums Rad herum guckt, sollte sich eine Mutter die auf einem 10er Gewindestück steckt finden lassen.

    Das Loch ist übrigens ein Schauloch um die Belagstärke der Bremsbacken zu prüfen, ohne extra die Bremstrommel abnehmen zu müssen.

  • Ok, stimmt - hatten wir ja noch nicht klar gestellt, um was für einen Typ Radbremse es sich handelt.

    Unterschiedliche Radbremstypen haben unterschiedliche Mechaniken zur Nachstellung. Manche haben ein Loch in der Ankerplatte durch das man mit einem Schraubendreher innen eine Art Zahnrad weiterdrehen kann, bei der Peitz R 234-76 ist es wie oben beschrieben, manche haben an der Ankerplatte einen Sechskantstützen den man drehen kann ... etc.

    Wieder einmal lässt sich hier nur sagen: bitte erst nach dem Typ der jeweiligen Baugruppe schauen!