Auflaufbremse hakt. Was tun?

  • Hallo,
    habe einen Böckmann Pferdeanhänger BJ95.
    Seit einiger Zeit habe ich das Problem, dass beim sanftem Bremsen die Auflaufbremse erst garnicht funktioniert und dann voll reinhaut. Wir haben die Auflaufbremse schon auseinander gebaut, alles gesäubert und gefettet (konnten keine Riffen erkennen) und wieder zusammen geschraubt. Es war dann kurze Zeit besser aber nach ein paar Fahrten tauchte das Problem wieder auf. Bin nun am überlegen, dass ich die komplette Zugeinrichtung mit Auflaufbremse rauswerfen und durch eine neue ersetze oder hat von Euch noch jemand eine Idee, was ich da tun kann.
    Ich habe mittlerweile echt Bauchweh wenn ich bremsen muss.


    Also der Hersteller ist Winterhoff, die Stützlast beträgt 150 kg, Zuglast 2700 kg.
    Beim Anfahren gibt es einen kleinen Knall, hört sich an, als ob die Auflaufeinrichtung sich öffnet bis zum Anschlag. Das gleiche hab ich auch, wenn eine grosse Bodenwelle kommt oder wenn ich bremse oder vom Gas gehe. Man meint, die Auflaufbremse schiebt sich bis zum Anschlag zusammen.
    Was kann das sein?
    Kupplungsmaul ausgeschlagen, Auflaufeinrichtung defekt, Bremsen?
    Bremsentest beim letzten TÜV war ok.
    Danke und Gruss
    Yvonne

    Dateien

    • IMG_342.jpg

      (279,17 kB, 28 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_343.jpg

      (286,13 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Guten Tag Yvonne


    Also vorab: Wenn wir hier über eine Auflaufeinrichtung sprechen, wäre es für uns enorm wichtig, wenn wir wüssten, um welche. Hier reicht uns leider nicht "Böckmann Bj. 95", sondern wir benötigen exakt Hersteller und Typ der Auflaufeinrichtung - hier mal bitte die Daten vom Typenschild der Auflaufbremse ablesen und hier posten. (schön wär auch ein Bild)


    Dann noch: Der Anhänger bremst ja nicht allein durch die Auflaufeinrichtung / Auflaufbremse! ;)


    Das Auto bremst. - > Das wirkt auf die Auflaufbremse -> die wirkt auf das Bremsgestänge -> das Bremsgestänge wirkt auf die Bremsseile -> die Bremsseile auf die Bremsbacken in der Radbremse -> der Anhänger bremst.


    Wenn die Auflaufbremse in Ordnung ist - sinds die anderen Komponenten der Bremsanlage auch?


    Aber fangen wir mal bei der Auflaufeinrichtung an, wenn Sie die Typangaben gepostet haban. Ein Bild wäre nett. Nicht für uns, aber für andere Leser hier.

  • Hallo,
    Daten und Bilder wurden ergänzt. Haben Sie eine Idee, was es sein kann?
    Gruss
    Yvonne

  • Hallo,
    habe ein ähnliche Problem bis vor kurzem mit einem Wohnwagen gehabt. Der Grund hierfür war nach langem suchen ganz einfach: Der Weg der Auflaufeinrichtung bis die Bremse gegriffen hatte war zu groß und so hatte der Wohnwagen zwar die volle Bremsenleistung, aber eben schlagartig. Auch das auswechseln des Stoßdämpfers der Auflaufeinrichtung hatte vorher keine Besserung gebracht. Seit ich die Bremse nachgestellt habe bremst er ohne Problema sanft mit. Auch der Ruck beim anfahren ist weg.
    Womöglich ist es hier das gleiche Problem.

  • Vielen Dank für das Foto mit der Abbildung der Auflaufeinrichtung (Ihr 2. Foto), das hilft weiter. Trotzdem noch eine Anmerkung zu Ihren Fotos und der Typangabe: ohne belehrerisch zu sein, muss ich hierzu noch was sagen, auch um anderen Lesern das mit auf den Weg zu geben. Also: Die Frage lautete nach dem Typ der Auflaufeinrichtung. Ihr Zitat dazu:

    Zitat

    Also der Hersteller ist Winterhoff, die Stützlast beträgt 150 kg, Zuglast 2700 kg.


    Dazu haben Sie noch ein super Bild des Typenschildes der Zugkugelkupplung gemacht (Ihr 1. Foto). Leider bringt uns das gar nichts. Begründung: Sie gaben uns den Typ der Zugkugelkupplung - wir fragten aber nach dem Typ der Auflaufeinrichtung. Die Kugelkupplung ist vorn an der Auflaufeinrichtung mit 2 Schrauben angeschraubt. In Ihrem Fall ist da jetzt eine Kugelkupplung Marke "Winterhoff" dran. Genauso gut kann da aber auch eine Kugelkupplung von AL-KO, ALbe Berndes, Knott, SPP etc. dran sein. Das sagt über den Typ der Auflaufeinrichtung gar nichts aus. Sie können ja an Ihrem Pkw zum Beispiel auch eine Anhängerkupplung von Bosal oder Westfalia oder oder anbauen. Das sagt über den Typ des Pkw nichts aus.


    Zum Glück haben Sie ja noch das 2. Foto mit angehängt, das die ganze Auflaufeinrichtung zeigt. Ich habe Ihnen mal im Bild das Typenschild der Auflaufeinrichtung gekennzeichnet (siehe unten 1. Bild).


    Wie gesagt, soll nicht belehrerisch sein, sondern anderen Lesern evtl. auch helfen die relevanten Daten herauszufiltern.


    Die Auflaufeinrichtung ist eine alte Peitz-Ausführung. Markant (und daher für mich auf den ersten Blick gut identifizierbar): der kurze Faltenbalg mit nur 2 Falten. Da Sie angaben, es wäre ein Pferdetransporter, gehe ich mal von einem zul. Gesamtgewicht von 2,0 to. aus. Dann hätten wir es hier mit einer Auflaufbremse Typ PAV/SR 2.0 I (oder Ausf. M) zu tun (stimmt´s ??).


    Das markante an dieser alten PAV/SR-Reihe war der extrem kurze Auflaufweg (also der Weg, den die Zugastange beim Bremsen in das Gehäuse der Auflaufbremse eintauchen kann). Die meisten Faltenbälge haben ja zwischen 4 und 6 Falten und sind damit deutlich länger, was auch einen größeren Auflaufweg hindeutet. Noch deutlicher wird das an dem 2. Foto, dass ich mal unten mit angehängt habe. Im 2. Foto unten ist der Auflaufdämpfer (Stoßdämpfer) der alten PAV/SR Baureihe mit einem extrem kurzem Hub von nur ca. 5 cm (unten im Bild). Darüber die überarbeitete neue Version der PAV/SR Baureihe mit deutlich längerem Hub. Die neue Baureihe mit dem längeren Hub wird in der Typenangabe immer mit einem zusätzlichen "X" versehen. Zum Beispiel:
    - Typenangabe laut Typenschild: PAV/SR 2.0 Ausf. M (alte Baureihe mit kurzem Hub/Auflaufweg)
    - Typenangabe laut Typenschild: PAV/SR 2.0 Ausf. MX (neue Baureihe mit langem Hub/Auflaufweg)
    Aber das nur nebenbei für die, die es interessiert.


    Wichtig: dieser extrem kurze Hub bzw. Auflaufweg ->> Bei dieser Baureihe ist es enorm wichtig, dass die Radbremsen auf den Punkt genau eingestellt sind! Das heisst, Anhänger aufbocken und bei jeder Radbremse einzeln (!) für sich den Schleifpunkt der Bremsbacken einstellen. Niemals über das Bremsgestänge oder ähnlichem die Bremse nachstellen, da dann alle 4 Räder auf einmal nachgespannt werden, obwohl es beispielsweise vielleicht nur 1 Rad nötig hätte!!!!!! Daher nochmals wirklich ernst nehmen: bei jedem Rad einzeln hingehen und INDIVIDUELL über die Nachstelleinrichtung an der Radbremse die Bremswirkung justieren.


    Da kann mit der der Auflaufeinrichtung alles super in Ordnung sein. Wenn sich die Auflaufeinrichtung beim Bremsen auf das maximale (und das sind bei dieser Baureihe ja nur ca. 5 cm!!) zusammenschiebt und die Radbremsen nicht auch mit anziehen.


    Um noch mal auf das Knallen in der Auflaufbremse zurückzukommen. Machen Sie mal folgenden simplen Test:
    1. Anhänger vom Zugfahrzeug abhängen
    2. ziehen Sie den Handbremshebel an
    3. stellen Sie sich nun vor den Anhänger und ziehen mit der Hand an der Kugelkupplung die Zugstange (woran die Kugelkupplung angeschraubt ist bzw. das Teil, was sich beim Bremsen rein und raus bewegt) ganz noch vorn heraus (das sollte bei einer intakten Auflaufbremse aber im abgehängten Zustand sowieso bereits der Fall sein)
    4. Drücken Sie nun mit Kraft vorn gegen die Kugelkupplung, so dass die Zugstange langsam bis zum Anschlag in die Auflauflaufeinrichtung eintaucht.


    Dieses in Punkt 4 beschriebene Hineindrücken der Zugstange muss bei einer 2-Tonnen-Auflaufbremse (Anhänger mit zul. Gesamtgewicht 2000 kg) gehörig schwer gehen. Als Frau evtl. sogar gar nicht machbar sein. Nach dem Loslassen, sollte sich die Zugstange samt Kugelkupplung im Übrigen wieder von allein in gemächlichem Tempo herausdrücken.


    Sollte dieses Hineindrücken im Test leicht gehen, dann ist der Ausflaufdämpfer (Stoßdämpfer), der in der Auflaufbremse drin sitzt unbedingt mit zu wechseln.


    Damit dürfte Ihr Zitat:

    Zitat

    Beim Anfahren gibt es einen kleinen Knall, hört sich an, als ob die Auflaufeinrichtung sich öffnet bis zum Anschlag. Das gleiche hab ich auch, wenn eine grosse Bodenwelle kommt oder wenn ich bremse oder vom Gas gehe.


    behoben sein!


    Trotzdem Radbremse(n) einstellen nicht vergessen!!

  • Kurzes Feedback von OurRoyal wäre nett.

    Benno (kein Experte für alles, aber bemüht)
    ...wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Hallo,
    Radbremsen haben wir eingestellt! Nun blockiert kein Rad mehr und es ist richtig angenehm mit den Hänger zu fahren.
    Das Knallen ist aber immer noch vorhanden. Mein Mann hat versucht den Dämpfer einzudrücken, leider ohne Erfolg, der bewegte sich garnicht.
    Wir werden Ihn jetzt einfach mal auf Verdacht tauschen und hoffen, dass das Geräusch dann weg ist.
    Danke für die Hilfe.
    Gruss


    ourroyal

  • Hallo!


    Habe bei einem 2to Autotransportanhänger das gleiche Problem. Beim Anfahren und beim bremsen kracht es furchtbar. TÜV Termin vor wenigen Wochen war kein Problem, Bremse zieht normal und ist auch kein plötzliches überbremsen bemerkbar.
    Auflaufeinrichtung (V) und Achsen sind soweit ich das im Kopf habe von Peitz (habe die Daten und den Anhänger leider gerade nicht greifbar) und schon ein etwas älteres Kaliber aus den frühen 80ern.


    Lohnt es sich die Auflaufvorrichtung auf Verdacht einmal zu zerlegen und erkennt man den Defekt dann direkt, oder kommt man streßfreier und unwesentlich teurer (oder gar billiger) zum Ziel wenn man direkt eine neue Auflaufeinrichtung besorgt?

  • Hallo unregistriert,

    neue Bremse zu teuer bis zu 900,- EU (eben alt Peitz)

    Wahrscheinlich Dämpfer defekt und alles schwergängig !!!

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Hi!

    Zitat von Grmpf78

    Hallo unregistriert,

    neue Bremse zu teuer bis zu 900,- EU (eben alt Peitz)

    Wahrscheinlich Dämpfer defekt und alles schwergängig !!!



    Wieso neue Bremse? Kann man nicht nur die Auflaufeinrichtung tauschen und an eine neue das Gestänge der Bremse anschließen?

    Irgendwas ist wohl hin, aber ich befürchte halt das es bei dem Alter doch so ziemlich alle Verschleißteile erwischt hat und dann doch paar Euro kostet plus den Aufwand. Wenn einfach tauschen geht und wiegesagt nicht wesentlich teurer ist, dann wäre das angenehmer weil wohl schneller passiert.

  • Die Frage ist ob dann die neue Auflaufeinrichtung auf die gleichen Befestigungsbohrungen der alten passt.


    Und: die alten Peitz-Auflaufbremsen hatten doch nur den gaaaaaanz kurzen Auflaufhub, oder? Alle neuen Auflaufeinrichtungen die ich kenne haben mindestens einen doppelt so langen Hub. Würde sich das mit dem Spreizweg der Bremsbacken in der Bremse vertragen?? Muß das nicht irgendwie aufeinander abgestimmt sein, Auflaufeinrichtung und Radbremse? Es muß doch auch in solchen Fällen eine Bremstypberechnung beim TÜV vorgelegt werden oder?

  • !!! Richtig !!! @ Christian T.

    Alle Peitz PAV/SR ohne den Zusatz X in der Ausführung haben
    den kurzen Auflaufweg.

    Aber mal zum Thema Auflauf-BREMSE wechseln,
    man kann ja nicht irgendeine ranschrauben, sie muss
    eben zur Achse bzw. Radbremse passen.

    Eben mal ne alte Peitz Auflauf-BREMSE wechseln kann mal eben
    so 900,- EU kosten !

    Aber bitte mal schreiben welchen Typ von Auflaufbremse du hast !

    ;) AL-KO Spezialist ;)