Offroad-Motocross-Anhänger auf FK20 Lafette

  • Servus zusammen,

    ich bin gerade mal wieder am Anhänger basteln.
    Dieses mal soll es ein geländetauglicher Anhänger zum Transport von 1-2 Motorrädern auf Basis einer FK20 Lafette der Bundeswehr werden.
    Dieser muss allerdings (nicht wie das andere Offroad-Anhänger Projekt das ich quasi abgebrochen habe) fertig werden da er in ca. 6 Wochen bei einer Rallye in Bosnien gebraucht wird.

    Ausgangslage ist diese Lafette für eine 20mm Feldkanone der Bundeswehr:

    PXL_20240509_102203199.jpg

    Aussehen soll das ganze mal so wie hier:

    FK20 Anhängerumbau 13 -.jpg


    Diverse Hürden wurden bereits gemeistert:
    - passende Alternative für die originalen Munga Felgen gefunden.
    - Zweite Deichsel organisiert um eine Zugkugelkupplung zu montieren (Es gibt selbst mit connections so gut wie keine Teile mehr für die FK20 Lafette)
    - Neue Radlager und WeDi`s organisiert.
    - Alles für den Umbau der Beleuchtung auf 13-polig besorgt.


    Nun gibt es noch ein paar Dinge die ich nicht endgültig klären konnte und nun hoffe dass ihr Antworten auf die Fragen habt:

    - Wie weit darf ich die Plattform über die Rücklichter hinaus bauen? Aus den Gesetzestexten lese ich 100cm heraus, sofern zusätzliche Umrissleuchten am Heck montiert werden. Stimmt diese Angabe?

    - Für die Lafette gibt es eine Datenbestätigung der Bundeswehr und sonst nichts an Unterlagen. Damit nehme ich an dass der Anhänger mehr oder weniger als Eigenbau über eine §21 Abnahme beim TÜV als ganzes abgenommen wird. Darf ich nun anhand der Grundlage dass es ein Eigenbau ist an der vorhandenen Lafette rumschweißen, oder gilt diese als Rahmen womit schweißen/bohren usw. am Rahmen untersagt ist?

    - Damit kommen wir gleich zum nächsten Punkt. Wie könnte man die Anbindung an den Rahmen lösen?
    Ich habe dabei an diese Rohrschellen gedacht...diese aber bisher nicht in 70mm (Durchmesser Rahmen Lafette) gefunden. Kennt jemand Alternativen?
    https://www.esska.de/shop/Rohr…~NZc96NU531A9BU0Szzzzzzzz


    Über Ideen freue ich mich sehr...natürlich halte ich euch beim Umbau auf dem laufenden.

    Gruß
    Flo

  • Hallo Flo,


    Da hast du wohl den falschen Shop gefunden…

    Nach 3 Minuten googeln diese schwere Ausführung gefunden.

    (Die gibt es sogar in Durchmessern bis 324 Millimeter, dann allerdings so teuer wie ein ganzer gebremster Anhänger… ;))


    Auch Kunststoff gibt es da in 70mm, Die Ausführungen mit Deckelplatte und M12 Schrauben sind wohl auch fast unkaputtbar.

    (Gibt es sogar bis 406 Millimeter Durchmesser dann allerdings immer noch zum Preis eines Baumarkthopsers… ;))


    (Links beispielhaft)



    Viele Grüße,

    Axel :)

    Anhänger:

    STEMA BH-R 750 Bj. 2018,

    QEK Aero Bj. 1986


    Zugfahrzeuge:

    Ford Fiesta 1.0 EcoBoost Bj. 2018,

    GAZ69 Bj. 1958

    ———————————————————————————————————————————————

    "Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit – Kompliziert bauen kann jeder."
    Sergej P. Koroljow, (sowietischer Raketenkonstrukteur, brachte den ersten Satelliten "Sputnik" ins All).

    2 Mal editiert, zuletzt von Axel ()

  • einfache Auspuffschellen tuns auch, also da gibts genug Auswahl um da ne Plattform zu befestigen


    mach die Lichter nach hinten, zu was soviel Überstand? Kabel zu kurz?


    ich würde mir erstmal nen TÜVtler suchen der dir das Teil dann abnimmt bevor da auch nur 1 Euro investierst

  • Sieht cool aus das Teil !

    Die Geolandar drauf passen wie die Faust aufs Auge .

    Wie bringst den dann da runter ?

    Ohne Zulassung ?

    Gruß Hydro