Austausch Peitz Achse

  • Hallo,


    als Neuling in diesem interessanten Forum möchte ich hören, ob jemand einen Rat oder eine Idee hat. Ich habe einen Wohnwagen LMC, BJ. 89 mit Peitz Achse (Drehstabfeder, 1000Kg). Nun ist das für den Wagen reichlich unterdimensioniert, da kann man fast nichts mehr zuladen.:( Und die Federstäbe mussten schon zwei mal ausgetauscht werden, weil der Wagen "völlig am Boden" war. Da ich ihn nun innen repariert und umgebaut habe, möcht ich ihn noch 'ne Weile fahren:). Aber mehr Zuladung wäre schön - was aber wohl ohne andere Achse nicht gehen wird. Der Rest (Auflaufeinrichtung usw.) ist für 1300Kg ausgelegt. Was kann man da machen - gibt's ne Chance, eine stärkere Achse aufzutreiben? Oder kann man eine von Alko, Knott usw. drunterbauen, wenn man entsprechende Adapter für die Auflagen anfertigt oder die auf dem Foto zu sehenden entsprechend umbaut?:confused:


    Gruß
    Ra_Dy

    Dateien

    • PICT0037.jpg

      (229,33 kB, 129 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0038.jpg

      (207,92 kB, 164 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo

    Achsen mit dieser seitlichen Aufnahme gibts von Knott und Alko, sind typische Wohnwagenachsen, da Peitz Achsen meistens das Innenleben von Knott hatten, ist es in der Regel kein problem die zu tauschen, schau mal was auf dem Bremsankerblech für eine Nummer steht, vermutlich 2425/1

    beachte aber auch die Gewichtsangaben auf der Deichsel und der Kugelkupplung, es reicht nicht wenn nur die Auflaufbremse für 1300 kg ausgelegt ist, auch alles andere muß dafür ausgelegt sein

    Gruß Mani

  • Darüber hinaus brauchst du natürlich eine [definition='1','2'][/definition] für die Eintragung. Sollte dann aber kein Problem sein.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Prima, vielen Dank für die Infos. Dann werde ich mich mal weiter schlau machen. hat noch jemand einen Tip, an wen ich ich mich am besten wende?
    Ansonsten werde ich euch auf dem laufenden halten, wenn ich mehr weiß. Vieleicht kann's ja jemand gebrauchen.


    Gruß
    Randolf

  • Hallo!


    Auch ich spiele mit dem Gedanken, meine Peitz-Achse Bj84 auszutauschen.


    An meiner Peitz (EBD-10/62u (Lochkreis 4x100)(1000kg)) sind wohl die Radlager hin, die Bremsen müssten auch überholt werden und bei einem Schwingarm drückt sich das Schmierfett am Gelenk raus(wobei ich nicht weiß ob das normal/unnormal ist - auf der anderen Seite ist dies jedenfalls nicht so).


    Was würde mich eine neue Achse kosten? Ist der Austausch einfach?
    Könnte ich meine bisherigen Reifen weiter verwenden (wegen Einpresstiefe etc)?

  • Hallo talk2dog,
    es wird um einiges günstiger dir Radlager und bremsen zu tauschen als eine neue Achse. Das bei den Schwingarmen Fett austritt, nach dem abschmieren, ist normal. Wenn ich neine Achse vom WoWa abschmiere, presse ich solange ganz langsam Fett in die Achse, bis es an der Seite austritt. Beim fahren tritt dann noch etwas Fett aus, welches ich dann abwische. Das erledigt sich dann mit der Zeit.
    Die Lager und die Bremsbelege findest ganz bestimmt hier im Shop.! Schau mal auf dem Ankerblech auf der innen Seite auf das Typenschild.
    Gruß Günter

  • Hi!


    Blöde Frage: Was ist ein Ankerblech und wo finde ich das?


    Mit dem Kosten...wenn ich die Lager und alles tausche komme ich wohl so auf 200 Euro, und wenn eine neue Achse ca 300 Eur kosten würde, dann würde ich eher eine neue Achse verbauen, einfach weil dann alles neu wäre und nicht 30 Jahre alt...
    Das war mein Gedankengang dazu ;-)


    Gruß,
    Sören

  • Hallo

    das Bremsankerblech ist die Abdeckung der Bremstrommel, also die Rückseite, dort wo das Bremsseil reingeht, jetzt verstanden?

    da sind Nummern eingraviert, was das für Bremsentyp ist usw

    und ne neue Achse bekommst Du nicht für 300 Euro, die Wowa Achsen sind um einiges teuerer, da sind neue Lager und Bremsen doch um einiges günstiger

    Gruß Mani

  • Hallo!


    Ich habe die Bremsen geöffnet, und soweit ich das beurteilen kann sind die Beläge absolut ok.


    Die Radlager sehen auch gut aus und drehen ganz leicht. Ich überlege ob ich sie nicht sivcherheitshalber austauschen sollte....wenn keine Last drauf ist wird man so nichts merken.


    Was meint ihr dazu?


    Ich habe die Lager neu eingefettet und das maximale an Fett reingetan.


    Dennoch spürt man einen Widerstand wenn man den Reifen dreht, er macht auch leichte schleifgeräusche (auf der linken seite)


    Rechts konnte ich das innere Radlager ohne Probleme rausnehmen, links ging es garnicht...:confused:


    Es ließ sich aber ohne Probleme drehen...

    Dateien

    • IMG_1128.jpg

      (90,97 kB, 70 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_1129.jpg

      (77,8 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_1130.jpg

      (88,04 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )