Während der Fahrt alle Schrauben verloren, Rad ab

  • Hallo an alle, heute ist uns etwas echt blödes passiert.


    Wir waren mit unserem beladenen PKW Anhänger auf der Autobahn , als auf einmal ein komisches Geräusch kam. Und schon hing eine Seite vom Anhänger runter. Rad war ab. Alle vier Schrauben plus Schutzkappe waren weg. Nicht rausgebrochen. Die Schrauben scheinen sich alle gleichzeitig rausgedreht zu haben.


    Wir haben uns den Anhänger Fabriksneu gekauft. Erstzulassung von uns 27.2.20. Es ist ein STEMA 850 gebremst.


    Seitdem haben wir ihn schon oft genutzt.


    Wurde dann ja abgeschleppt und zur nächsten Werkstatt gebracht. Hier war auch gerade jemand da und meinte jetzt schon, dass die Achse kaputt gegangen ist. Da ADAC Probleme hatte, den beladenen Anhänger mit nur einem Rad vom Trailer zu bekommen, wurde die Ladefläche schon ziemlich gebogen (zwei Wagenheber) :( Mein Mann hatte dann die Idee, dass der Mann aus der Werkstatt den Reifen wieder anschraubt, nur damit wir den Anhänger runter bekommen konnten. Der von der Werkstatt konnte den Reifen tatsächlich wieder anschrauben, also waren die Gewinde ja heile.


    Gott sei Dank habe ich eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen.


    Hatte das schonmal jemand, dass sich alle Schrauben eines Rades gleichzeitig gelöst haben?


    Bild 1 vom verlorenen Rad Fahrerseite

    Bild 2 vom intakten Rad Beifahrerseite


    Gruß Jb58A99F77-BCCE-47A2-B7E5-12482B4FFBF8_autoscaled.jpg


    FA922A88-272E-4DF0-96F6-23DF4345F207_autoscaled.jpg

  • Am 27.02.2020 zugelassen ... Schrauben danach nachgezogen : DIE Schrauben haben sich nicht von alleine gelöst.

    Da hat ein Mensch mit stark asozialer Persönlichkeitsstruktur dran rumgeschraubt.

    Manfred

  • Ich habe das Modell als 1000er, der hat jetzt vllt 500km auf dem Buckel...


    Sämtliche Schrauben hab ich am Anfang kontrolliert und keine davon war wirklich fest.


    Die Bolzen der Räder waren alle unterschiedlich fest/locker und keiner der Bolzen hatte annähernd sowas wie ein Drehmoment, selbst bei 80NM hatte noch nichts geknackt.


    Die Dinger sind halt billig und zack zack zusammen geschustert.

    wer einen Baumarkt Stema holt MUSS in der ersten Zeit regelmäßig alles nachziehen, auch wenn die Dinger zugelassen sind und sicher sein sollten.


    Wenn ich mir schon die dort verbauten Zurrösen anschaue, die den Namen nichtmal Ansatzweise verdient haben, Graust es mir. Solch ein Anhänger braucht auf jeden Fall etwas Arbeit wenn man sicher unterwegs sein will.


    Was ich aber nicht verstehe wieso sich das Rad selbstständig gemacht obwohl die Bolzen schon nachgezogen wurden. Evtl nur mal den Schlüssel angehalten und geprüft ob die locker sind aber nicht wirklich angezogen?


    EDIT: wie ich eben gelesen habe ist natürlich Sabotage auch möglich aber ob man das jetzt noch im Nachhinein raus bekommt?

  • Hallo, Sabotage halte ich für ausgeschlossen. Der Anhänger steht immer abgeschlossen in unserer Doppelgarage. Bisher sind wir seit Kauf ungefähr 500-600km damit gefahren.

  • Habt ihr die Radbolzen mit nem Drehmomentschlüssel nachgezogen? Dann sollten sich die Schrauben nicht lösen... habt ihr irgendwo unterwegs geparkt, wo euch jemand " gutes " tun wollte?

    Grüsse vom Hümmling, der Willam

  • Hallo, Sabotage halte ich für ausgeschlossen. Der Anhänger steht immer abgeschlossen in unserer Doppelgarage. Bisher sind wir seit Kauf ungefähr 500-600km damit gefahren.

    Dann wäre noch interessant wie nachgezogen wurde?

    Mit Drehmoment oder nur so?

    Gruß Mario

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Es gibt ja nicht viele Möglichkeiten:


    - Schrauben waren bereits beim Kauf locker

    - Schrauben wurden von irgendjemanden locker geschraubt

    - falsche Radmuttern / -schrauben (dann sollte das vermutlich auf beiden Seiten falsch sein)

    - Öl / Fett auf den Schrauben / Radbolzen


    Punkt 1 und 2 wurden ja bereits ausgeschlossen.


    Ob mit Dremo oder nur per Hand nach Gefühl angezogen dürfte relativ egal sein, denn der Dremo ist ja dafür gedacht das nicht zu fest angezogen wird (was ohne Drehmomentschlüssel meist der Fall ist).


    Schrauben verliert man eigentlich nie alle innerhalb kurzer Zeit. Meist schön nacheinander.

    Ab der Vorletzten wirds dann kritisch.


    Zum Glück ist nicht mehr passiert.

  • Und ich befürchte, das ist kein Schaden, den die Vollkasko übernimmt!?


    Aber mal was ganz anderes:

    Es gab einen Anhängertest, ADAC glaube ich... und da waren ab Werk falsche Radschrauben montiert.

    Wenn das eine VW-Felge ist, dann braucht man andere Köpfe an den Schrauben als üblich.

    Ich weiß jetzt gerade nicht, wie die richtige Bezeichnung ist, aber sollte sich ja ermitteln lassen.

    Es geht um den richtigen Sitz der Schraubenköpfe in den Felgen.

  • Kugel oder Kegelsitz

    VW hat meistens Kugel


    Gruß Mario

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Kugel oder Kegelsitz

    VW hat meistens Kugel


    Gruß Mario

    Das meinte ich und ich habe auch gerade beim ADAC was gefunden:


    Beim getesteten Anhänger wurden für den Radtyp nicht geeignete Bolzen verbaut.

    Dadurch besteht die Gefahr, dass sich die Radbolzen lockern.

    Das KBA wurde informiert.


    Das war allerdings ein Anhänger von Stedele!

  • Hab mir Bild 1 nochmal genauer angeschaut.

    Wenn man sich die Schraubenlöcher mal ansieht kann man starke Spuren erkennen wo die Schrauben an der Felge gearbeitet haben.


    Das muss sich doch schon ne Zeit lang vorher angekündigt haben, wenn das so dermaßen arbeitet :/


    Davon ab, gehört kein Fett auf die Gewinde der Schrauben. Nicht weil sie sich lösen könnten Und raus fallen sondern weil die Drehmomente verfälscht werden und die Bolzen vor Überlastung abreißen könnten.

  • Mir wird gerade echt übel. Wieso meint ihr, dass hier unsere Vollkaskoversicherung nicht greifen wird?! Für solch einen Fall, wo ich gehofft hatte, dass er nie eintreten wird, habe ich Vollkasko abgeschlossen.

  • Ich denke ..Weil die Versicherung als erstes fragen wird.. Warum hast Du das Rad verloren? War es nicht angezogen oder nachgezogen?

    Und dann musst du das der Versicherung das erklären wird schwierig werden

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Zur Versicherung: Nach meinem Kenntnisstand sind sog. Betriebsschäden nicht von der Vollkasko gedeckt. Du hattest ja keinen Unfall, sondern es ist "nur" etwas am Anhänger kaputt gegangen plus Folgeschäden.


    Ich bin kein Versicherungsfachmann oder Jurist, also bitte nicht auf die Goldwaage legen.


    Gruß Niclas

  • Hatte das schonmal jemand, dass sich alle Schrauben eines Rades gleichzeitig gelöst haben?

    Am Auto hab ich das mal fertig gebracht. Warum genau das passierte kann ich leider auch nicht sagen.

    Aber: wenn das Rad mal nicht mehr richtig hält und arbeitet geht der Rest ziemlich fix. Passiert ist in dem Fall nix weiter weil man es am Fahrverhalten gemerkt hat das was falsch läuft. Ich meine mich aber zu erinnern das da schon 2 Muttern wech waren und die dritte auch bald gefehlt hätte.


    Unabhängig davon was da sonst nach am Anhänger kaputt ist: Die Felge ist Schrott. Die Sitze für die Schraubenköpfe sind beschädigt.



    mfg JAU

    No Shift - No Service