Mit Neuteilen aus Anhängerresten einen Eigenbau machen?

  • Moin,
    ich kann für eine etwas bessere Spende in die Kaffeekasse einen nicht kompletten Anhänger bekommen. Es fehlen die Deichsel und Papiere :-(
    Also eigentlich bekäme ich nur den offenen Kasten und die Achse darunter.
    Nun frage ich mich, ob ich daraus wieder einen richtigen Anhänger machen kann oder die Teile doch in die Presse gehen lasse?
    Das Ding ist in eigentlich ganz brauchbaren Zustand und hat die passende Größe für mich. Wäre also eigentlich zu schade für den Schrott.


    Ich kann aber leider keinerlei Hinweise auf den Hersteller finden.
    Rechts vorne am Aufbau ist eine vierstellige Zahl in den Rahmen des Bodens eingeschlagen und auf der Achse ist auch noch das Typenschild gut lesbar vorhanden. Das ist alles! Kann man darüber den Hersteller und die anderen fehlenden Daten herausfinden?
    Das wäre vermutlich die einfachere Variante. Dann müßte ich bloß die passende Deichsel besorgen und könnte neue Papiere anfordern.


    Falls das so aber nichts wird wäre meine Idee nun das Ding mit passender Deichsel quasi als Eigenbau dem TüV vorzuführen und den Anhänger so zugelassen zu bekommen.
    Prinzipiell geht das doch, oder?


    Der Aufbau hat die Innenmaße ca. 250x130, die Achse ist eine ungebremste Alko "1200" mit 1300kG Achslast.
    Nach Deichseln habe ich übrigens schon mal geschaut, finde aber irgendwie nicht so recht eine mit passender Anschlußmöglichkeit an die Achse.
    Das Rohr müßte am Ende eine Platte mit 4 Bohrungen haben. Irgendwie sehe ich auf den Abbildungen aber immer nur offene Rohrenden...


    Was meint Ihr? Nehmen oder stehen lassen?
    Und wenn "Nehmen", wo finde ich eine geeignete Deichsel mit diesen Plattenanschluß für die Achse?
    Grüße,
    holger

  • Mit den Daten die du bisher angedeutet hast wird eine Identifizerung so gut wie unmöglich. Schau ob du am Rahmen die Fahrgestellnummer eingeschlagen finden kannst. Wie lange ist der Hänger bereits abgemeldet?


    Wenn du das nicht rausfinden kannst wird sich kaum jemand auf etwas anderes als eine Neuzulassung einlassen.
    Du schreibst dass die Achse UNGEBREMST ist, richtig? Dann KÖNNTE das sogar so gehen, wäre dann ein Eigenbau (eine 1300kg Achse die ungebremst ist finde ich allerdings ungewöhnlich. Ist das ein PKW-Anhänger?)


    Fotos würden wegen der Deichsel helfen.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Danke erstmal für deine schnelle Antwort.
    Leider habe ich keinerlei weitere Angaben und kann auch keinen Vorbesitzer fragen. Die Achse ist wirklich ungebremst, Bremsseile oder gar Trommeln hätten mir auffallen müssen. Leider habe ich die Daten vom Typenschild nicht abgeschrieben, weiß aber noch das es ALKO ist und bei Typ etwas mit "1200" stand, zulässige Achslast > 25km/h sind tatsächlich 1300kg.
    Von den Maßen und den Rädern her sieht der Anhänger für mich aus wie ein PKW-Anhänger.
    Wie lange der schon abgemeldet ist werde ich wohl auch nicht herausfinden können. So rein optisch würde ich ihn auf Baujahr irgendwo in den 80ern schätzen.
    Nach einer Fahrgestellnummer habe ich auch lange gesucht und das einzige sind eben diese vier eingeschlagenen Zahlen auf dem Aufbau. Mehr ist das wirklich nicht zu finden. Habe so gut gesucht und dreck weggebürstet das der Hänger jetzt schon fast wie neu aussieht ;).
    Fotos müßte ich mal versuchen in den nächsten Tagen zu machen.
    Mit "Neuzulassung" meinst Du einen Eigenbau? Reizen täte mich das schon.
    Und dann wäre ich in diesem Forum ja auch genau richtig:)
    Grüße
    holger

  • Es ginge nur über eine Neuzulassung wenn es datenmäßig so bleibt wie du es beschreibst. Und eben über Eigenbau wenn du den Hersteller nicht kennst.


    Eigenbau wird so nur was wenn die Achse UNGEBREMST ist, oder die Radbremsen eine e-Prüfnummer haben (schwierig bei alten Bremsen) und eine Rückfahrautomatik haben.


    Ist die Achse wirklich ungebremst wirst du ihn ablasten lassen müssen auf 400 oder 600kg zul. Gesamtgewicht. Oder hast du ein Fahrzeug was 1300kg ungebremst ziehen kann?
    Ein Hänger mit 400 oder 600kg zul. Gesamtgewicht und einer Ladefläche von der von dir beschriebenen Größe ist... Sagen wir mal so... Ungünstig.


    Bei all den Sachen musst du noch bedenken dass du weitere Investitionen wie z.B. Nebelschlussleuchten, Typenschild etc. haben wirst, sollte es sich wirklich um eine Neuzulassung drehen.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo

    1300 kg ungebremst geht nur hinter nem Traktor, ansonsten sind max 750 kg ungebremst zulässig, 750 kg ungebremst geht aber nur bei großen Geländewagen, Transportern oder LKW

    Gruß Mani

  • Moin.
    Ungebremst darf ich 600 kg ziehen. Ist nicht viel bei 250x130 cm Innenmaß, stellt aber für mich und bei meinen Ansprüchen nicht wirklich ein Problem da.
    Aaaber: dieser Achse-Deichsel-Anschluß mit der nach vorne gerichteten Platte macht mir mehr Sorgen. Ein Anruf bei Alko ergab, das es sich wahrscheinlich um eine Extraanfertigung handeln wird und katalogmäßig keine passende Deichsel zur Verfügung stünde :-(
    Also wird es wohl nichts mit der Idee mal eben günstig einen Anhänger zu bauen.
    Aber erstens ist der Aufbau wie gesagt noch richtig gut beisammen und zweitens gebe ich ungern so schnell auf. Die Freigabe für die Schrottpresse werde ich dann erst noch etwas hinauszögern und mir Gedanken zu Plan B machen...
    Danke Euch aber erstmal!


    Vielleicht zur Ernüchterung zwischendurch: was kostet denn so eine Neuzulassung, also Eigenbauabnahme, an Prüf- und Zulassungsgebühren überhaupt im Normalfall?
    Grüße
    holger

  • Mach doch mal ein paar Fotos. Das mit der Vorstellungskraft ist wie du vielleicht weißt immer so eine Sache :-)


    Zu den Kosten: Ich GLAUBE eine Abnahme nach §21 StVZO kostet 127 EUR. Zulassungsgebühren habe ich nicht im Kopf. Wiegen lassen musst du den Hobel dann noch, das kostet zwischen nichts und irgendwas im niedrigen zweistelligen Bereich (wenn du Pech hast).

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Also wenn Du das Ding weiterhin ungebremst betreiben willst und eh nur 600 kg zGG haben willst, dann besorg Dir zwei U Eisen, zB 60 x 30 x 3, schraub die längs unter den Rahmen und lass sie vorne als V Deichsel zusammen laufen, das ist die billigste Version als Deichsel die es gibt, da dann praktisch der Rahmen die Deichsel ist, somit brauchst keine Bauartprüfung dafür und fertig

    Kosten für §21 dürften bei ungebremstem Hänger bei ca 60 - 70 Euro liegen, mein letzter gebremster hat 86 gekostet

    Zulassung kostet nochmal 72 Euro plus 9 für Kennzeichen


    Gruß Mani

  • [...] schraub die längs unter den Rahmen und lass sie vorne als V Deichsel zusammen laufen, das ist die billigste Version als Deichsel die es gibt, da dann praktisch der Rahmen die Deichsel ist, somit brauchst keine Bauartprüfung dafür und fertig


    DARAUF würde ich mich ohne Rücksprache beim TÜV allerdings nicht verlassen.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Moin Männers.
    Stand der Dinge ist nun, das ich bei einem örtlichen Anhängerbauer jetzt eine neue 750kg-ungebremste Achse mit Zugrohr etc. kaufen werde. Das ist die wirtschaftlichste Variante (<200,-) und ich kann den Aufbau nutzen.
    Ein Telefonat mit einem erfahrenen Fahrzeugbauer beim Achsenhersteller brachte zutage, das sich für die alte Achse ein Klemmprofil kaufen läßt, dieses aber mit knapp über 100,- Euro zu Buche schlagen wird (Alko Profil 97, 0°).
    Außerdem ist vielleicht die alte Deichsel aufgetaucht, muß noch mal hinfahren und schauen ob sie wrklich passt. Soll wohl ein schweres, zweimal höhenverstellbares Teil sein. Kugelkopfkupplung ohne Auflaufeinrichtung an einem Ende und am anderen eine Platte mit 4 Bohrungen. Allerdings wohl ohne irgendein Typenschild. So eine Deichsel würde jedenfalls auch die schwere, ungebremste Achse erklären.
    Aber nun warte ich erstmal auf die neuen Teile, ich berichte dann.
    Vielleicht denke ich dann auch einmal dran, eine Kamera mit zur Schrauberbude zu nehmen ;-)
    Euch schonmal Herzlichen Dank! für den Beistand
    Grüße, holger

  • Die Geschichte mit der Deichsel klingt schlüssig.
    Denn dann war der Anhänger warscheinlich hinter einem LKW unterwegs, was das hohe zul. Gesamtgewicht ohne Bremse erklären würde.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Lass die Finger von der Achse und der Deichsel !

    Lieber ne Standard Achse und eine neue Deichsel kaufen und
    NUR den Aufbau weiter nutzen !

    ;) AL-KO Spezialist ;)