Radzierblenden

  • Hallo,


    ich habe einen weiteren Bootsanhänger (Wolfangel KG) mit Rohrrahmen und geteilter Achse Bj. 1980 übernommen, den ich etwas instandsetzen und aufhübschen will.

    Die Achse ist von Knott (1000 kg) und die Auflaufeinrichtung eine Kober SR130, soweit zu den technischen Daten.


    Auf der Liste stehen verschiedene Dinge, alles kann nichts muss, da der Anhänger noch TÜV hat und so wie er aussieht auch wieder bekommen müsste, da er technisch i.O. ist nur der Faltenbalg an der Auflaufeinrichtung war hinüber, den habe ich schon ersetzt.


    - 100 km/h Zulassung (Nachrüstung von Dämpfern) .... wer kann/darf die Stoßdämpferhalter an Achse und Rahmen schweißen?

    - Austausch des Zugmauls gegen eine anti Schlinger Kupplung...... macht das überhaupt Sinn und wenn ja welche würdet Ihr empfehlen

    - Rahmen neu lackieren

    - Alufelgen oder zunächst erst einmal Radzierblenden


    Zu dem letzten Punkt meine akutelle Frage:

    ich habe ein paar Radzierblenden gefunden, die optisch sehr gut zu den Felgen meines Zugfahrzeuges passen würden. Diese Radzierblenden werden über die Radbolzen mit festgeschraubt. Der Lochkreis ist dabei 4 x 98. Die Frage ist nun, ob diese auch auf die Knott Nabe passen, da diese wohl einen Lochkreis von 4 x 100 hat.


    LG


    Volker

    Grüße


    Volker

  • Hallo


    an der Achse darfst se selber hin schweissen, am Rahmen würde ich schrauben, sonst ist der Zink weg und rostet


    Antischlinger halte ich für Unsinn, genug Stützlast, dann schlingert auch nix, ohne Stützlast hilft auch die Kupplung nix


    das ist mehr Alibifunktion, genauso wie Stoßdämpfer die man auch meistens kaum spürt


    ob die Blenden passen? der eine mm könnte vielleicht gehen, kommt drauf an wie stabil die Laschen sind oder ob die etwas nachgeben

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Hallo,


    vielen Dank für die hifreichen Informationen und Einschätzungen.

    Die Dämpfer wären halt der 100 km/h Zulassung geschuldet, brauchen tue ich sie eigntlich nicht.

    Das mit der Antischlingerkupplung war so eine Vorstellung, dass es etwas bringt, auf der anderen Seite habe ich noch nie Probleme gehabt, allerdings sind die anderen Anhänger die ich bisher habe alle ungebremst.

    ZITAT: "ist derZink weg" - meinst Du, dass der Hänger aus 1981 bereits verzinkt ist? - das wäre schon super, aber eigentlich glaube ich eher nicht an eine Verzinkung. Das Problem bei den Rahmenaufnahmen ist halt, dass ich bisher nur welche für Rahmen mit Kastenprofil gesehen habe und noch nie welche für Rohrrahmen.

    Grüße


    Volker

  • Diese Radzierblenden werden über die Radbolzen mit festgeschraubt. Der Lochkreis ist dabei 4 x 98. Die Frage ist nun, ob diese auch auf die Knott Nabe passen, da diese wohl einen Lochkreis von 4 x 100 hat.

    Hmjo also dieser 1mm könnte gehen. Wenn nicht vllt. das Loch an den Radkappen ETWAS aufbohren, aber nur minimal.

    Das allerwichtigste ist und bleibt, dass die Radbolzen weiterhin DIE FELGE genau zentrieren und an dieser auch exakt anliegen.

    Die Sicherheit für alle Menschen im öffentlichen Straßenverkehr muss oberstes Gebot sein. Hier dürfen keine Kompromisse gemacht werden. Deshalb empfehle ich gebremste Anhänger.


    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • meinst Du, dass der Hänger aus 1981 bereits verzinkt ist? - das wäre schon super, aber eigentlich glaube ich eher nicht an eine Verzinkung

    wieso glauben, das musst du doch sehen? ob er verzinkt ist oder nicht


    wenn der Rahmen ein Rechteckrohr ist, dann mußt halt ne Hülse reinsetzen, ist auch kein Problem

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."