Vorspur bei Westfalia Anhänger 118001/2 bis Baujahr ca. 1980

  • Hallo zusammen,

    habe vor einiger Zeit einen alten Westfalia-Anhänger geschlachtet (war nicht mehr zu retten), um einen Motorrad-Amhänger zu bauen. Wiederverwendet wurde eigentlich nur die Achse (Vierkantrohr mit Aufnahmen für die Schräglenker) mit den Radaufnahmen (ungebremst), die schönen Kasetten für die Rücklichter und diese selbst. Zwischenzeitlich habe ich den Rahmen gefertigt, mit einer Alu-Riffelplatte und Zurrschienen versehen. Auch die Elektrik ist gemacht und die Radlager erneuert. Nun habe ich die Schräglenker, wie sie als Nachbau von diversen Händlern angeboten werden, verbaut und den Anhänger auf die Räder gestellt.


    Nun kam die Überraschung, dass ich viel zu viel Vorspur habe. Gemessen wurden ca. 6 mm auf Höhe Achsmittelpunkt von Felgenhorn vorn zu Felgenhorn hinten. Gleichzeitig habe ich zwei Wasserwaagen von 3 Meter Länge mittig auf Achshöhe angehalten. Es gab sich auf die Länge von vorne nach hinten eine Differenz von mehr als 5 cm, wie gesagt auf 3 Meter. Gleichzeitig musste ich feststellen, dass der Anhänger viel zu schwer zu schieben ist (Ich habe zum Vergleich noch einen zweiten für den Alltags-Gebrauch).


    Folgende Fakten sind bei einer Diagnose zu berücksichtigen: Die Aufnahmen an der Achse für die Schräglenker sind nicht ausgeschlagen, der Achskörper ist im guten Zusztand. Die Kunstrstoff-Buchsen sind neu, die dazugehörigen Distanzstücke sitzen mittig in den Buchsen. Die Schräglenker wurden auch seitenverkkehrt eingebaut, ohne dass sich die Vorspur verändert hätte. Der Achskörper ist richtig herum eingebaut.


    Nun zu meinen Fragen. Hat jemand schon die Nachbau-Schräglenker verbaut und ähnliche Problematik? Welche Toleranz gibt es bei der Vorspur? Kann jemand mir einen Tipp geben, an was es liegen kann. Die Nachbau-Schräglenker werden ja von mehreren Spezialisten für Anhängerteile angeboten.


    Ich hoffe, dass mir jemand weiter helfen kann, die Ersatzteile sind ja nicht wirklich ganz billig und es wäre doch schade, wenn man nach einem Neuaubau, Probleme mit dem TÜV bekommen würde. Ganz abgesehen von Reifenverschleiß und extrem hohen Sprittverbrauch durch den Rollwiderstand.


    Besten Dank für Eure Hilfestellung !

  • Du musst bei deiner Messung genau die Achsmitte bestimmen. Dann kannst du die Vorspur messen.

    Aus dem Bauch heraus finde ich deine ´gemessene´ Vorspur nicht zu groß (wenn richtig gemessen). Zumindest nicht, um den Anhänger schwer schieben zu können.

    Davon abgesehen kaufst du dir teure Achsschwingen, wahrscheinlich noch neue Celastofedern dazu. Dafür gibts, glaube ich, mehrere 750kg Gummifederachsen. Alles im Verhältnis zu dem restlichen Neubau des Anhängers.

    Die genauen Daten habe ich jetzt nicht im Kopf. Vielleicht melden sich noch einige Experten oder es hilft dir ein Anhängerbauer bzw. Achsenhersteller weiter (für die Daten). Dann sehen wir weiter.

  • Ich persönlich hätte gerne mal gesehen was du da zusammen baust.


    Gruß benni

    Herkunft ist gar keine Leistung, darauf stolz zu sein ist Mist!

  • erinnerungs aus der lehrzeit

    spur kontrollieren:

    markierung am reifen/felgenhorn in achsmitte beide seiten

    abstand zwischen beiden felgenhörnern messen

    vorwärts bewegen bis die markierung wieder achsmittig ist

    erneut den abstand messen

    resultat ergibt vor/nachspur in mm

  • Mach doch mal Fotos, bitte. Ich selber habe einen Westfalia mit den Schräglenkern. Die Vorspur ist ja gegeben durch die Aufnahmepunkte der Schräglenker, die Gummibuchsen, wie Du schreibst, nicht ausgeschlagen.


    Stehen die Schräglenker so wie vorher am alten Anhänger, oder sind die weiter ausgefedert? Haben die beiden Anhänger die gleichen Reifen (Rollwiderstand) und ist der Luftdruck gleich? Klemmt ´ne Bremse?


    Andreas

    1. Anhänger: Westfalia 1000 kg, Baujahr 1978, Holz in 2014 ersetzt, 100er Zulassung
    2. Anhänger: Stema 750 kg, Baujahr 2014, 100er Zulassung, Eröffnungsangebot für 289€
    3. Anhänger: Brenderup Bravo 600 kg, Baujahr 1996, gebraucht bei Ebay gekauft, stand 10 Jahre aufgebockt und unbenutzt in einer trockenen Garage
    4. Anhänger: Syland (Polen) 1300 kg, Baujahr 2016, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler

    5. Anhänger: ALF offener Kasten, Baujahr 1979, gebraucht für 100€ erstanden.

  • Hallo


    es gibt von den Schräglenkern mehrere Versionen


    gezogene und geschobene sowie eine Version bei der die Aufnahmen schon schräg angesschweißt sind damit die Schräglenker passen


    irgendwie hast Du da jetzt die falschen, oder der Nachbau ist einfach Billigschrott



    Nachbau ist oft Murks und passt nicht so genau wie das Original, ist ja bei Kotflügeln am Auto nicht anders


    da passen die Originalen auch besser als die Nachbauten


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • So ist es bei meinem auch. an dem Vierkantrohr sind die Aufnahmen schräg angeschweißt. Deshalb wären Bilder nicht schlecht. Für meinen kosten die Schräglenker fast 400€ das Stück!!


    Andreas

    1. Anhänger: Westfalia 1000 kg, Baujahr 1978, Holz in 2014 ersetzt, 100er Zulassung
    2. Anhänger: Stema 750 kg, Baujahr 2014, 100er Zulassung, Eröffnungsangebot für 289€
    3. Anhänger: Brenderup Bravo 600 kg, Baujahr 1996, gebraucht bei Ebay gekauft, stand 10 Jahre aufgebockt und unbenutzt in einer trockenen Garage
    4. Anhänger: Syland (Polen) 1300 kg, Baujahr 2016, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler

    5. Anhänger: ALF offener Kasten, Baujahr 1979, gebraucht für 100€ erstanden.

  • Hallo liebe Anhängerfrteunde,

    besten Dank für Eure Kommentare und Anregungen.


    Ich fasse noch mal zusammen:


    Achse vom Anhänger 118001 (Schräglenker-Aufnahmen sind schräg zur Achse)

    Schräglenker passen einwandfrei in die Aufnahmen.

    als Schräglenker wurden verbaut: Schräglenker für Westfalia 118001 Links bzw. Schräglenker für Westfalia 118001 Rechts

    Buchsen neu und nicht ausgeschlagen

    Vorspur gemessen auf Achsmitte

    Räder mit korrektem Luftdruck

    Felgen sind Alufelgen ohne Macken am Felgenhorn


    Ich frage mich nun, ob die Nachbau-Schräglenker soweit vom Original abweichen können.

    Da wäre es hilfreich, wenn jemand mir berichten könnte, der diese Schräglenker, die ja von mehreren Anbietern verkauft werden, verbaut hat. Insbesondere welche Vorspur er gemessen hat.


    Ich werde mal Fotos machen, sobald es bei uns wärmer ist und ich in die Werkstatt komme.

    Zwischenzeitlich einer meiner anderen Westfalia-Anhänger (157001), wurde auch komplett neu aufgebaut. Die Bordwände wurden auf einer elektronischen Abkanntbank aus verzinktem Stahlblech nachgebogen, da das originale Profil nicht mehr zu bekommen war.


    Bin gespannt, ob jemand auf des Rätsels Lösung kommt.


    Schon mal besten Dank


    PeterDSC00040.JPG

  • Hast Du selber bestimmt dass dieser Schräglenker der richtige ist, oder der Teilehandel?? Es gibt da unterschiedliche. Ich habe die mal für meinen bestimmen lassen und musste die Fahrgestellnummer dafür angeben.


    Andreas

    1. Anhänger: Westfalia 1000 kg, Baujahr 1978, Holz in 2014 ersetzt, 100er Zulassung
    2. Anhänger: Stema 750 kg, Baujahr 2014, 100er Zulassung, Eröffnungsangebot für 289€
    3. Anhänger: Brenderup Bravo 600 kg, Baujahr 1996, gebraucht bei Ebay gekauft, stand 10 Jahre aufgebockt und unbenutzt in einer trockenen Garage
    4. Anhänger: Syland (Polen) 1300 kg, Baujahr 2016, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler

    5. Anhänger: ALF offener Kasten, Baujahr 1979, gebraucht für 100€ erstanden.

  • Hallo Andreas,

    habe das Modell mit Baujahr angegeben (Typenschild) und dass der Achsstummel beim alten Schräglenker angeschweißt ist. Papiere waren leider keine mehr vorhanden.


    Soviel ich selbst recherchiert habe, sind 3 Versionen der Schräglenker im Handel.

    Die Preßbleche sind bei meinen Schräglenkern gleich. Das heißt, dass ich je nach dem, wie ich sie verbaue immer eine Seite die Schweißnaht unten, die andere Seite oben hat. Ein Vertauschen der Seiten (Montage des Schräglenkers links oder rechts) bringt keine Änderung der Vorspur.

  • Laut der Beschreibung die dabei steht, sollten die ja passen. Was ich mir noch vorstellen kann, das passiert bei uns auch schon mal, das der Karton mit der Teilenummer richtig ist, aber das falsche Teil im Karton ist.


    Wir brauchten für einen Unfall mal eine linke Tür und bekamen nur rechts, obwohl von der Nummer her links bestellt wurde. Erst bei der 5. Bestellung kam dann eine linke Tür.


    Andreas

    1. Anhänger: Westfalia 1000 kg, Baujahr 1978, Holz in 2014 ersetzt, 100er Zulassung
    2. Anhänger: Stema 750 kg, Baujahr 2014, 100er Zulassung, Eröffnungsangebot für 289€
    3. Anhänger: Brenderup Bravo 600 kg, Baujahr 1996, gebraucht bei Ebay gekauft, stand 10 Jahre aufgebockt und unbenutzt in einer trockenen Garage
    4. Anhänger: Syland (Polen) 1300 kg, Baujahr 2016, 100er Zulassung, Neukauf beim Fachhändler

    5. Anhänger: ALF offener Kasten, Baujahr 1979, gebraucht für 100€ erstanden.