Verkaufsanhänger

  • Hallo an alle
    Ich habe dieses Forum gerade eben erst entdeckt und bin sehr angetan davon. Seid bitte nicht böse wenn ich ein Thema anrühre das alle schon kennen. Ich bin für jeden Tipp dankbar.
    Mein Problem ist folgendes:
    Ich benötige einen Verkaufsanhänger mit ca. 1,2 to Nutzlast. (ZulGG 2 to) So etwas gibt es auf dem normalen Markt offensichtlich nicht. Außer als Sonderbestellung zu Preisen die mir die Tränen in die Augen treiben.
    Selbst einen Kofferanhänger (mit seitlicher Klappe) muß man teuer bezahlen. Dazu kommt noch die Innenausstattung mit Regalen und dann bin ich im fünfstelligen Eurobereich. Damit ist bei mir die Schmerzgrenze eindeutig überschritten.
    Jetzt bin ich auf den Gedanken gekommen mir einen offenen Kasten gebraucht zu kaufen und da einen Verkaufsufbau nach meinen Vorstellungen fest aufzubauen. Dieser Aufbau soll ein Koffer mit seitlicher Klappe und Stehhöhe (ca. 190 cm) werden.
    Jetzt meine fragen an euch:
    Was sagt der TÜV zu solchen Ideen?
    Gibt es Vorschriften die mir verbieten alles aus Holz zu bauen? Holz ist nun mal mein bevorzugtes Baumaterial.
    Wie muß der Aufbaurahmen dimensioniert sein den ich dann mit Siebdruckplatten beplanken kann?
    Weiß jemand was besseres als Siebdruckplatten?
    Hat von euch schon mal jemand so etwas, oder so etwas ähnliches gemacht? Gibt es Bilder?
    Weiß jemand Bezugsquellen für Siebdruckplatten auf Maß?
    Ich wäre dankbar für Mitteilungen aller Art die mir zu- oder abraten.
    Für eure Antworten habt Dank im Voraus
    MfG
    Motl55

  • Hallo


    Ich glaube das Thema Verkaufsanhänger hatten wir hier noch nicht so oft.


    Grundsätzlich spricht meiner Meinung nach nichts gegen den Eigenbau eines Verkaufsanhängers. Wenn der Aufbau ordentlich und stabil gemacht ist sollte es beim TÜV kein Problem geben. Leider steht in meinem TÜV-Büchlein nichts explizit über Verkaufsanhänger drin. Ich schlage vor dass du bei der örtlichen TÜV-Prüfstelle vorstellig wirst und dich dort mit einem Prüfer berätst.


    Soweit ich weiß gibt es keine Vorschrift die den Aufbau aus Siebdruckplatten verbietet. Für Ladeflächen und Bordwände ist das ja quasi Standard.
    Konkrete Tipps zum Rahmen kann ich dir leider nicht geben. Dimensioniere ihn eben so, dass er stabil ist. Profile aus Stahl kommen da in Frage, Aluminium wenn du es verarbeiten kannst.
    Zu Bezugsquellen für Siebdruckplatten befragst du am besten einen örtlichen Holzhandel, wenn es bei dir so etwas gibt. Notfalls tut es auch der Baumarkt, jeder gut sortierte führt Siebdruckplatten, und was nicht da ist kann sicher bestellt werden.


    Als Basis könntest du auch über das Fahrgestell eines Wohnwagens nachdenken, das könnte günstiger kommen als ein offener Kasten (die ja auch gebraucht sehr begehrt sind). Ich konnte bei eBay ein 1,2to Fahrgestell für schlappe 40 EUR bekommen (allerdings ohne Papiere und sonstige Infos, was zusätzliche Recherchearbeit notwendig machte).


    Gruß
    Carsten

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hm wenn er einen Anhänger will mit 2to zGG und 1,2to Nutzlast bleiben 0,8to fürs Leergewicht übrig. Das dürfte ganz gut hingehen.
    Der Aufbau hat bei einem Verkaufsanhänger (wenigstens ab einer gewissen Höhe) ja nicht viel zu halten, da müssen die Siebdruckplatten nicht ganz so dick sein.


    Natürlich bietet sich auch etwas modernes wie ein Waben-Verbundwerkstoff oder Alu-Holz-Sandwich an, aber damit kenne ich nicht nicht aus.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo
    Erst mal Danke für Eure Antworten.
    Auf den Gedanken mit dem Wohnwagenfahrgestell bin ich auch schon gekommen. Da ist mir aber die Nutzlast zu gering wenn ich mit meinem Aufbau fertig bin. Ich handle mit Büchern und da ist nun mal ordentlich Gewicht drin. Es sollen schon 2 to Gesamtgewicht sein.
    Das mit den Siebdruckplatten war nur so eine Idee. Ich habe inzwischen eine Quelle für wasserfest verleimtes Sperrholz gefunden. Ist vielleicht besser weil leichter. Das muß ich mir aber erst noch genauer anschauen.
    MfG
    Motl55

  • Nunja es gibt auch Wohnwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von zwei Tonnen, so ist das nicht :-)


    Wasserfest verleimte Sperrholzplatten sind eigentlich das gleiche wie Siebdruckplatten, nur dass bei Siebdruckplatten noch jeweils Schichten aus einem Harz sind.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo,
    wenn die Klappe nach oben aufklappen soll, muss der Aufbau bis zum Dach so stabil sein, dass die hochgeklappte Klappe den ganzen Aufbau nicht zum Zusammenklappen bringt. Vergiß Wohnanhänger, Du brauchst was richtig stabiles. Wohnanhänger mit 2000kg GG sind 6-8 meter lang und 2,30 breit, da hast Du ein Chassis aus Dünnblechprofilen mit Sperrholzplatte drauf, wo Du nix stabiles drauf aufbauen kannst. Suche vielleicht eher nach einem abgetakelten Verkaufsanhänger oder Frittenbude, der die Stabilität von Hause aus hat, ein Neubau kommt, mit allen Detaillösungen und zu kaufenden Rohstoffen wahrscheinlich viel teurer. Die ganzen 4kant-Rohre, die Du dafür brauchst, die Beplankung,usw., das geht allein schon in die Tausende. Achte beim Kauf einer ausrangierten Frittenbude darauf, dass Du nicht allzuviel investieren musst, was Achse, Bremsen, Deichsel etc. betrifft. So einen ausrangierten Verkaufsanhänger/Frittenbude kann man für unter 3000 EUR bekommen. Die Inneneinrichtung machst Du selbst, da ist auch nix großartig TüV-relevant.
    Beim offenen Kasten steht auch noch das Rad mit Schutzblech Deinen Kunden im Weg. Der Aufbau sollte schon die volle Breite haben, also Radkasten innen.
    Dirk