heiss gelaufene Auflaufbremse

  • Hey Ihr Anhänger Profis - hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen!
    Wir haben gestern unsere 4 Pferde von der Alp runtergeholt.
    Dabei sind uns beim Runterfahren die Bremsen des Anhängers so heiss geworden, dass sie richtig geraucht haben.
    Wir haben folgenden Anhänger:
    4er Nonnenmacher-Kleinpferdeanhänger, Gewicht leer: 1100kg, Gewicht total mit 4 Kleinpferden: 2700kg
    Bremsen wurden vor dieser Fahrt von einer lizenzierten Anhänger Werkstatt überprüft und neu eingestellt!
    Auto: Opel Frontera TDI, Handgeschalten, max. Anhängelast: 2800kg

    Die Strecke hinunter war von ca. 1800m. über Meer auf ca. 1250m ü.M. und ca. 8km lang. Enge Strasse - wir fuhren praktisch alles im 1. Gang hinunter.
    Wir merkten schon während der Fahrt, dass die Auflaufbremse praktisch nonstop in Betrieb war und auch ständiges Gas geben mit dem Auto im 1. Gang löste die Auflaufbremse kaum.

    Ist Euch so etwas auch schon mal passiert? Kann es sein, dass die Bremsen zu leichtgängig eingestellt wurden oder war das Gesamtgewicht einfach zu gross für solch eine Talfahrt mit "nur" Auflaufbremse?

    Vielen Dank für Eure Hilfe und Tipps!

    Liebe Grüsse
    Sandra

  • Die Leichtgängigkeit einer Auflaufbremse kann man nicht einstellen.
    Vorstellen kann ich mir:


    - Radbremsen zu stramm eingestellt
    - Auflaufdämpfer defekt
    - Zugstange fest, so dass sie die Bremse nicht mehr löste
    - Radbremsen innen festgegammelt, so dass sie sich nicht mehr lösten

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo

    sehr schwierige Frage die Du uns da stellst, es kann an den bereits beschriebenen Punkten liegen, das irgendwas schwergängig ist, es kann an der Werkstatt liegen, das die die Bremsen falsch eingestellt haben, auch Fachwerkstätten murksen manchmal, oder es kann ganz einfach an der Strecke und Eurem Fahrstil gelegen haben

    bei so extrem langen und steilen Bergabpassagen ist es oft schwierig runter zu kommen ohne das etwas der Rauch aufgeht, ist auch mir schon passiert, beim Wohnwagen mit 1600 kg und ner ewig langen Serpentinen Strecke, am besten ist, immer nur wenns nötig ist kräftig bremsen, und dann auch mal wieder ein kräftiger Gasstoß damit die Bremse aufmacht, ich weiß das ist schwierig und auf manchen Strecken fast unmöglich, aber die einzige Möglichkeit, sobald die Bremsen dauernd schleifen ist es ganz normal das die in Rauch aufgehen

    Ich hoffe ihr seit als ihr unten wart dann wenigsten weiter gefahren damit die Bremsen abkühlen können, stehenbleiben ist dann nämlich genau verkehrt, dann staut sich die Hitze erst recht, das Fett in den Lagern wird so heiß das es aus den Lagern laufen kann und die Beläge verglasen durch die Hitze, reibwert ist dann fast null, da helfen dann nur neue Beläge

    Ich würde mal so sagen, allerdings ohne Gewähr, wenn nur ganz leichter Rauch zu sehen war, (also weniger als Zigarettenrauch) könnte es gut gegangen sein, wenns stärker war, dann würde ich die Bremsen auf jeden Fall überprüfen lassen

    Gruß Mani

  • Hallo Mani

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Wir haben zwischendurch schon versucht, mal richtig zu bremsen und dann wieder stark Gas zu geben, doch wie Du schon geschrieben hast, bei solch engen und stark hinunter führenden Bergstrecken (und dann noch mit vier Pferden hintendrinn) war das halt schon extrem schwierig.

    Doch wir sind, als wir den Rauch bemerkten (es war schon deutlich mehr als Zigarettenrauch) nicht weitergefahren. Ein LKW Fahrer riet uns, zuerst im Schatten etwas zu warten und dann mit Wasser langsam die Bremsen richtig runter zu kühlen. Hoffentlich war das Wasser nun nicht auch noch ganz verkehrt!?
    Wir werden die Bremsen auf jeden Fall nochmals überprüfen lassen, denn so ein Nervenkitzel mit 4 Pferden hintendrin brauche ich def. nicht noch einmal... :-(

    Als wir dann weiterfuhren (nochmals ca. 30km berghinunter, doch nicht mehr so arges Gefälle und auch mal Strecken, wo man richtig Gas geben konnte), war dann alles wieder bestens und die Auflaufbremse funktionierte auch wieder normal.

    Liebe Grüsse
    Sandra

  • 8o Mit Wasser kühlen??? :shocked:

    Na ich hoffe, ihr habt damit nicht noch mehr kaputt gemacht, als vorher schon kaputt war! Wenn "normale" Bremsscheiben sich schon verziehen können, wenn man erst stark bremst und dann durch ne Pfütze fetzt, dann ist direkts Wasser auf ne heiße Bremse nicht unbedingt förderlich fürs Material - Stichwort Spannungsrisse!

    Das KANN sein, MUSS aber nicht - aber bitte unbedingt überprüfen lassen!

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*



    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Hallo Sandra

    des wird ja immer grusliger Eure Geschichte

    wie Jay schon sagte, Wasser ist da garnicht gut, wenn da einfach nen Eimer drüber kippst, können die Trommeln nun Spannungsrisse bekommen haben und irgendwann ganz platzen, auserdem wird das Material wie beim gewollten Härten, durchs abkühlen hart und dadurch auch spröde

    wie heiß waren die Trommeln den noch? hats richtig gezischt, dann würde ich den Trommeln nicht mehr trauen

    also am besten ab in die Werkstatt und das ganze kontrollieren lassen, nicht das Euch der Hänger demnächst überholt

    Gruß Mani