Anhänger-Anfänger mit ein paar Fragen zum Neubau

  • Hallo!

    Bin noch ganz neu hier im Forum und muss euch auch gleich mit ein paar Fragen überfallen.
    Hab mir als Sommer/Herbstprojekt den Bau eines leichten Anhängers zum Transport meines Motorschlittens (Gewicht rund 250kg) und von Alutraversen aus dem Bühnenbau vorgenommen. Die Ladefläche sollte mit 300x140cm relativ groß werden - jedoch trotzdem als ungebremste Variante ausgeführt sein.

    Da ich kein gelernter Schlosser, sondern nur versierter Hobbybastler bin, ist mein Problem hauptsächlich die richtige Dimensionierung des Rahmens. Ich hab dazu mal eine Zeichnung angefertigt - viell. könnt ihr sie begutachten und mir sagen, ob ich auf dem richtigen Weg bin, oder ob ich überhaupt die Finger davon lassen soll...

    der äußere Rahmen aus 60/40/3 Formrohr
    die Eckaussteifungen aus 40/40/3 Formrohr
    die Auflager für Achse und Deichsel 80/8 Flachstahl
    Stützen für Bordwände 25/25/2,5 Formrohr
    Querstreben aus 30/30/3 T-Profil
    Auflagen für den Boden 25/25/3 Winkelstahl

    Sind die Bauteile auf diese Länge unterdimensioniert? Was würdet ihr anders/besser machen??

    Die angeführten Bauteile sollten grob überschlagen 60kg wiegen. Wieviel Gewicht muss ich für Felgen/Reifen, Achse und Deichsel noch in etwa rechnen?
    Achse und Deichsel werden von Knott sein...

    Da wir gerade bei der Deichsel sind - nach welchen Kriterien wählt man die Deichsellänge aus? Wenn ich die Deichsel mit 2,50m wähle, habe ich ca. eine freie Deichsellänge von 1m - reicht das, oder ist das vl. schon zu viel?

    So, fürs erste mal genug - ich hoffe, dass ihr mir bei der Realisierung meines Vorhabens etwas unter die Arme greifen könnt.

    lG
    Martin

    Dateien

    • anhänger.jpg

      (349,69 kB, 138 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • 1) Leg den Boden auf das Profil auf, nicht nur an ein paar Winkeln.
    2) Nimm kein Hohlprofil, ist nicht nötig, und du ersparst dir bei Verschraubungen mit der Achse die Stützhülsen. Außerdem hast du dann kein Problem mit Gammel in den Hohlräumen.
    3) Auflagen für die Achse ist nicht. Verbinde die Achse direkt mit dem Rahmen.
    4) Eckversteifungen brauchst du eigentlich keine.


    Edit: Kannst mal hier schauen, so sieht IN ETWA mein Rahmen aus: https://anhaengerforum.de/forum/thread/760

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo

    schaut ganz gut aus was Du da vor hast

    zu den Achsauflagen das passt schon so, die müssen etwas innerhalb des Rahmen sitzen (etwa 5 cm), wenn das die breiteste Stelle ist, sonst stehen die Räder über die Kotflügel raus, wenn normale Standartfelgen mit ET 30 nimmst

    Gruß Mani

  • Hallo!

    Danke erstmal für eure Antworten!

    Würde also statt dem 60/40/3 Formrohr auch zB 70/50/5 Winkelstahl reichen?
    Dabei könnte ich die Bodenplatte dann direkt ins Profil legen und somit die Ladekante etwas niedriger bekommen als bei der Formrohrvariante...?!

    Das mit den den Achsauflagen war genau so gedacht, wie derglonntaler schrieb!

    lG
    Martin

  • Kommen da Bordwände seitlich drann?

    dann mach die zu erst hin und dann die Bodenplatte innen rein, dann lässt die sich später mal leichter auswechseln, die Bordwände kannst trotzdem nach oben rausziehen, aber die Platte nicht wenn die Wände aufstehen

    Gruß Mani

  • Danke für eure Tipps und Anregungen - vor allem das mit der Bodenplatte und den Bordwänden.

    Werde am Wochenende meinen Plan überarbeiten und euch nochmal zur Begutachtung vorlegen :)

    lG
    Martin