HP 500.01/01 - Diagonalreifen auf Radialreifen umrüsten?

  • Hallo,


    es geht speziell um den DDR-Anhänger vom Typ "HP 500.01/01". Von Haus aus wurde dieser mit Diagonalreifen (Erstausrüstung mit runderneuerten Reifen!) vom Typ 520-13P36 ausgeliefert. Wenn ich richtig informiert bin, ist im Reifen sogar noch ein Schlauch.


    Wenn ich die Maße richtig umgerechnet habe, entspricht dies 135/70 R 13.
    siehe http://de.wikipedia.org/wiki/A…n#Reifenarten_nach_Bauart


    Da die Reifen des Hängers reicht schnell Luft verlieren und die Ventile mit dem Schlauch auch leicht verdreht sind ein paar Fragen.


    Kann man die Reifen einfach auf Radialreifen umrüsten? Ist die oben genannte Reigengröße richtig? Geht das mit der originalen Felge? Muß etwas im Fahrzeugschein des Hängers geändert werden?


    Vorab schon mal Danke.

  • Hallo

    Umrüsten ist kein Problem, Du mußt nur darauf achten das die neuen Reifen auch genug Tragfähigkeit haben, anschliessend zum TÜV und zur Sicherheit eintragen lassen

    Gruß Mani

  • Kann ich auch die alte (originale) Stahlfelge für Radialreifen nehmen? Welche Reifengröße ist die richtige? Irgendwo habe ich gelesen, dass wohl 145 / 80 R13 richtig ist. Wäre schon wenn es jemand ganz genau weiß, bevor ich einen Fehlkauf tätige.

  • Hallo

    ja die 145 oder auch 135 dürften schon passen, wichtig ist noch das des ne Felge mit Hump ist, also dieser leichte Wulst nach innen, der verhindert das der Reifen abrutscht, dann kannst die schon weiter verwenden

    mußt mal schaun was auf der Felge steht, da müste hinter der Größenbezeichnung H2 oder 2H stehen, falls die im VEB Betrieb sich damals an die internationalen Bezeichnungen gehalten haben

    hier ein Bild http://www.kfz-tech.de/Bilder/Kfz-Technik/Raeder/Hump01.gif
    wie das aussehen muß

    ob die Felgenbreite zu dem Reifen passt, kann Dir Dein Reifenhändler sagen, müßte aber schon gehen, und der TÜV nimmt es heutzutage eh nimmer so genau wie früher, muß halt zusammenpassen, und freigängigkeit muß gewährleistet sein, das die Reifen nirgends schleifen

    Gruß Mani

  • 5.20x13 waren die Standard-Trabantreifen. Die sind problemlos durch preiswert erhältliche 145/80R13 (ebenfalls Standard Trabant) ersetzbar. Den TÜV interessieren dabei vor allem 3 Punkte:

    • Freigängigkeit, d. h. der Reifen darf bei keinem Ein- oder Ausfederzustand irgendwo schleifen
    • Traglast, da bist Du aber bei einem HP500 auf der sicheren Seite
    • Abrollumfang (falls der Anhänger gebremst ist, wegen der Hebelarmwirkung gegenüber des Bremsmomentes).

    Der HP500.01 der letzten Baujahre hat gewöhnliche Trabantfelgen. Wenn es die mit 8 ovalen Löchern sind, haben sie einen Hump, können also schlauchlos gefahren werden. Haben sie 4 Halbmonde, dann fehlt der Hump. Dann sind schlauchlose Reifen (eigentlich) tabu. Trabifelgen gibt es aber zum Glück noch recht zahlreich gebraucht zu kaufen.
    Beste Grüße,
    Dirk

    EDIT: Hier noch mein (anonymisierter) Brief mit der Reifeneintragung, vielleicht nutzt es ja was.

  • Hallo Dirk,


    deine Antwort hat mir sehr geholfen. Ich vermute, dass unsere Felge 4 Halbmonde hat - also nicht für schlauchlose Reifen verwendet werden kann.


    Ich werde das nochmal prüfen. In dem Fall muss ich wohl die Felgen ebenfalls tauschen?


    Gruß

  • Hi Speedy,
    streng genommen müsstest Du dann die Felgen auch wechseln. Aber es gibt sie bei diversen Autoverwertern ebenso wie auf IFA-Treffen, Teilemärkten, in Internetauktionen und den einschlägigen Foren, die sich mit Trabi & Co. beschäftigen. Sollte also nicht unlösbar sein.
    Für den Trabant gab es zu DDR-Zeiten eine Ausnahmegenehmigung, schlauchlose Reifen auf Felgen ohne Hump zu fahren. Ob die heute noch Bestand hat und ob sie auf Anhänger übertragbar ist, weiss ich nicht. Normalerweise passiert ja nichts, aber was ist, wenn...? Über so dünnes Eis würde ich nicht freiwillig gehen.
    Beste Grüße,
    Dirk

  • Was spricht gegen Schlauch einziehen?

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Meiner Meinung nach erst einmal die Betriebssicherheit. Schlauch ist viel anfälliger gegen Luftverlust oder Platzer als schlauchlos.
    Zweitens die Kosten. Zwei Trabifelgen mit Hump bekommt man (falls überhaupt nötig) für wenige Euronen. Zwei Schläuche mit Montage sind sicher kostspieliger.
    Gute Fahrt,
    Dirk

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute nochmal genau nachgeschaut. Die Felge haben 8 ovalen Löcher und auf gestanzt ist 4Jx13H1. Müsste bedeuten, dass er nur auf der Außenseite einen Hump hat. Die Felgen sehen optisch sehr gut aus. Da sollte der Umrüstung auf 145/80 R13 75T Radialreifen nichts im Wege stehen. Und wenn der TÜV-Mensch etwas beim Fahrzeugschein wegen der Eintragung bemängelt, wird eben nachgetragen.


    PS: Der Hänger hat an der Unterseite noch ein Reserverad. Kann man das abmontieren und muss man dies mitführen? Ist ja nur zusätzlicher Ballast.


    Vielen Dank nochmal für die Hilfe.

  • Hallo speedy,
    mit diesen Felgen ist alles im grünen Bereich, besser geht's nicht. =)

    Ein Ersatzrad ist nicht vorgeschrieben, beruhigt aber ungemein. Denn bei einem Reifenplatten liegt passender Ersatz nicht mehr wie vor 20 Jahren an jeder Straßenecke herum. Und bei den Preisen, die ein 145er Reifen kostet, würde ich das gleich mit neu besohlen lassen. Schau aber auf alle Fälle auf die DOT-Nummer (Herstellungsdatum), nicht dass Du alte Schlappen bekommst. Für 100 km/h dürfen Reifen nicht älter als 6 Jahre sein, die sind schnell 'rum.

    Über das zusätzliche Gewicht würde ich mir weniger Gedanken machen, denn ein HP500 ist für Schwerlast- und Baustofftransporte ohnehin die falsche Wahl. Mit leichtem Reisegepäck beladen, sind die paar Kilos für das Ersatzrad meist noch drin.

    Viel Erfolg und gute Fahrt,
    Dirk

  • Hallo,


    noch ein Feedback. Die Reifenumrüstung ist durchgeführt. Die Wahl des Reifen fiel auf den Hankook Optimo K715 mit den Maßen 145/80 R13 75T. Preis je Reifen 25 EUR. Reifenmontage inkl. Auswuchten je Rad 10 EUR. Da jetzt der Hänger-TÜV anstand, wurden gleich die neuen Radialreifen in Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief eingetragen. Zudem steht auch im TÜV-Protokoll, dass die montieren Reifen bei diesem Hänger zulässig sind.


    Vom Fahrverhalten her sind die neuen Reifen im Gegensatz zu den alten runderneuerten Diagonalreifen ein Unterschied wie Tag und Nacht. Jetzt merkt man kaum, dass man einen Hänger hinter sich her zieht...


    Anbei ein Bild vom Ergebnis. :)

    Dateien

    • haenger.jpg

      (71,97 kB, 82 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Sehr schönes Feedback, danke dafür!

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!