Eigenbau aus einem ehemaligen Wohnwagen

  • hi habe mir aus einem fahrgestell von einem wohnwagen einen hänger gebaut. Und habe mir einen schönen großen hänger gebaut ich habe ja nicht mal papiere für denn hänger tüv ist fast durch nur noch bremsen machen und handbremshebel gangbar machen dann kann ich ihn zulassen der hänger hat eine komplett länge von ca. 5m kann man gut was aufbauen. Wer von euch baut noch hänger??

  • Ich habe genau das gleiche gemacht, ist aber noch nicht ganz fertig. TÜV steht noch an.


    Was ist denn dein Problem, oder wolltest du nur Gleichgesinnte finden?


    P.S.: Bitte achte mehr auf Punkte und Kommas, so liest sich das wirklich anstrengend.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • no habe nur den rahmen genommen und mir einen eigenen aufbau drauf gebaut.

  • Er hat ein Achsmass von 1,5 meter, er sah aus wie ein V wie ich ihn geholt habe. Er hat auch schon vorgeborte Löcher gehabt.

  • nein habe ich leider nicht mehr, habe in ende august bei dortmund oben gekauft da die gegendt.

  • Hi Derglonntaler kann das sein das du in Datteln wohnst und Günter mit Vornamen heißt??

  • Hi wie versprochen ein paar Bilder, jetzt kommt nur noch ein spriebel drauf und eine plane und andere Räder da die nur bis 900 kg gehen zu geringe traglast meint der tüv und 100 zulassung habe ich auch bekomme.:tongue:

    Dateien

    • 100_1080.JPG

      (298,86 kB, 244 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 100_1081.JPG

      (283,61 kB, 250 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 100_1082.JPG

      (314,4 kB, 208 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 100_1083.JPG

      (312,56 kB, 199 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 100_1084.JPG

      (271,79 kB, 160 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hi Derglonntaler kann das sein das du in Datteln wohnst und Günter mit Vornamen heißt??


    Sein Zulassungsbereich DAH und PLZ 85253 sprechen nicht dafür, wenn du das Datteln bei Recklinghausen in NRW meinst.


    Außerdem unterschreibt er seine Postings immer mit "Mani" :-)

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo Snupy,

    Glückwunsch erstmal zur Zulassung.

    Deine Heckklappe ist interessant, möchte sowas eventuell
    als Rampe nachrüsten. Brauchst Du da nicht noch etwas
    Eisen drunter, oder wie dick sind die Bretter?

    Wo wir gerade bei Stabilität sind, der Reeling aus einem
    normalen Brett würde ich auch nicht trauen. Wenn du daran
    schwere Ladung verzurrst, kann das brechen.

    Die lange Deichsel an Deinem Anhänger würde ich auch noch nutzen,
    eventuell für Reserverad oder mit zusätzlicher Box.

    Gruß twtrailer :)

    Anhänger z.Zt.:
    2000/1500kg Tandem Hochplane:), 5,50 m Wohnwagen=), HP400-Flachplane

  • Danke erstmal, nie bretter werden noch ausgetaucht gegen siebdruck platten. Und vorne kommt noch eine große platte drauf mit werkzeugkiste und Fahrrad träger.

  • Glückwunsch auch von mir für Deinen Hänger, und Glückwunsch für das Glück mit dem Prüfer

    Ich will Dir Deinen Anhänger jetzt wirklich nicht schlecht machen, ganz ehrlich,

    ich kann mir gut vorstellen wie Stolz Du nun bist, nachdem er fertig und zugelassen ist, ABER (jetzt kommts)

    Auf den ersten Blick schauts ja auch ganz gut aus, aber ich hatte Dich mal gefragt ob der Rahmen Löcher hat, da meintest Du, "Ja der hat vorgebohrte Löcher"

    ich meinte aber die großen ovalen Löcher (siehe Bild)

    Dein Fahrgestell ist ein sogenanntes AL-KO Leichtbau-Chassis, dies ist nur für Wohnwagen oder Verkaufswagen geeignet, nicht für normale Anhänger!!!
    für die gibts dann eine stabilere Ausführung mit 4 Längsträgern!!!

    diese Wohnwagen Fahrgestelle haben nur maximal 60-70% Tragfähigkeit (je nach Typ) des zul. Gesamtgewicht,
    den Rest übernimmt der Aufbau bei einem Wohnwagen, durch die Möbel usw ist das eine in sich stabile Kiste, die vom Rahmen nur unterstützt wird.

    das zweite Problem ist, wo ist die zweite Achse, bzw die erste Achse???? (siehe Bild)
    das Loch ist da, auch die Befestigungslöcher außenrum, aber wo ist die Achse?
    das war mal ein Tandemhänger, also hast Du dadurch nur noch 50-60% Tragfähigkeit

    das dritte Problem ist die Deichsel, (Ja ich habs gelesen mit der Kiste), aber trotzdem,
    die maximal zulässige freitragende Deichsellänge ist ab den Haltern errechnet, bis dahin muß der Aufbau gehen (siehe Bild)

    Deine Werkzeugkiste muß Du deswegen unbedingt sehr stabil bauen und mit der vorderen und seitlichen Bordwand so verschrauben das es wie ein gesamter Aufbau wird, ansonsten wird Dir mit Sicherheit die Deichsel irgendwann beim zweiten oder dritten Ovalloch abknicken, (dazu aber später noch mehr)

    das vierte Problem ist, so wie es auf den Bildern zu sehen ist, sind die Räder anscheinend genau mitten unter der Ladefläche,
    die sollten aber ca. 10 cm weiter hinten sein, bzw der Aufbau müsste vorne länger sein,

    so hast Du nur das bischen Gewicht der Deichsel als Stützlast, leer ist das auch genug

    bei maximaler und gleichmässiger Beladung muß die Stützlast aber auch steigen, das ist bei Dir dann nicht der Fall, der steht immer in der Waage, wenn Achse mittig ist

    für eine 100km/H Zulassung ist es sogar vorgeschrieben, das man bei Beladung die maximale zulässige Stützlast ausnützt, das geht aber nur, wenn die Räder außermittig sind, so nicht wie es bei Dir ist, außer die Bilder täuschen und die Achse ist tatsächlich weiter hinten, schaut aber nicht so aus, (bitte mal nachmessen)

    alles in allem würden die Fehler genügen um die TÜV Abnahme zu verweigern, da hast ein riesen Glück gehabt, oder einen blinden Prüfer der von Anhänger keine Ahnung hat, aber das gibts ja öfters beim TÜV, manchmal bemängeln sie auch einen zu geringen Auflaufweg, weil sie keine Ahnung haben das der bei bestimmten PEITZ Bremsen nur 3 cm sein darf !

    Abschliessend würde ich Dir empfehlen, das von der Achse bis zu den Haltern vorne, noch zwei besser wären drei, U-Profile in 40 x 60 x 4 (oder ähnlich) mit ein paar Schloßschrauben (die stören auf der Ladefläche nicht) nachträglich drunter schraubst, ansonsten wird das die Deichsel nicht lange überleben, und das wäre ja Schade um die ganze Arbeit die Dir gemacht hast, ganz abgesehn davon was passieren kann wenn den Hänger mit 80 Sachen verlierst

    falls noch Fragen dazu hast, kannst mir auch gerne ne Mail schreiben

    Alles Gute beim weiter bauen und verbessern

    Gruß Mani

    Dateien

    • Snupy2.JPG

      (88,44 kB, 246 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Laut rahmen, Auflaufeinrichtung und Achse hat eh 1000 kg ist überall eingestannst. Da er zetzt nur 13 Zoll felgen hat hat er nur 900 kg bekommen da die Tragfeigkeit nicht ausreicht. Ich habe damals denn Typ gefragt ob ich da einen ganznurmalen kasten drauf setzen kann und die beim Tüv auch die meinten beide ja das geht.

  • Hallo

    Ich habs Dir ja bereits gesagt, die haben keine Ahnung bei Deim TÜV, der Hänger hätte so niemals eine Abnahme bekommen dürfen, einfach zu viele Konstruktionsmängel

    haben die beim TÜV oder Du nachgesehen was die Bremsen für eine maximale Bremslast haben??? das ist auf der Bremsankerplatte eingraviert

    bei meim Wohnwagen den ich mal hatte waren auch zwei 1000 kg Achsen drinn . laut Typenschild, leider hat früher ALKO es da nicht so genau genommen, die haben auch bei Achsen die für weniger geeignet waren 1000 kg auf das ovale Typenschild geschrieben, aber die zulässige Bremslast war trotzdem nur 420 kg pro Seite, dadurch hatte mein Wohnwagen nur 1600 kg Gesamtgewicht und Auflastung auf 2 t war nicht möglich, vermutlich wird das bei Dir nicht anders sein

    schau mal nach was auf der Rückseite steht wegen Bremslast

    und dann bleibt immer noch die Frage, wo ist die zweite Achse?

  • Das mit der Vorlast ist mir auch aufgefallen.
    Hast die Achse wirklich so unter dem Kasten angebracht, dass die Radmittelpunkte genau in Kastenmitte sind? Falls ja hast du einen groben Fehler gemacht.
    Belade den Hänger mal bis zum Maximalgewicht (Wasserfass oder so), und miss die Stützlast vorne.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Hallo,


    erstmal Glückwunsch zur Abnahme und allzeit gute Fahrt!


    Falls mein erster Eigenbau jemals fertig werden sollte :(, bräuchte ich mal Namen und Anschrift vom Prüfer/Prüfinstitut. Ich glaube, der Weg nach Hessen lohnt sich:):):)!


    Dann noch eine Frage. Soll die klappbare "Rückwand" als Auffahrrampe dienen oder warum ist die so groß? Und wieviel Nutzlast bleiben noch, wenn Plane und Spriegel drauf sind?


    Gruß


    Peter

  • warum musst dich doch an viel halten der boden muss aus wasserabweisenden material sein und die Wande aus massivem Holz am besten auch Siebdruckplatten als Bordwände habe für die Bodenplatte ein 21 verwendet und die seiten 18 mm und der L rahmen ist aus Stahl 40x40x4 mm die klappe wird noch ausgetauscht gegen Siebdruckplatten.

    Tüv ist hier im Offenbach