Kaufberatung Kipper 1.5t

  • Hej Leute,


    aufgrund Eurer super Mithilfe erhalte ich immer mehr das Gefühl, dass ich einen Kipper gebrauchen könnte. Wie bereits im anderen Thread geschrieben saniere ich ein Mehrfamilienhaus und habe einiges an Bauschutt wegzufahren. Darüberhinaus mache ich den Materialeinkauf mit Hilfe des Hängers. Hier habe ich auch häufiger mal mit 2.60*62.5cm Rigipsplatten zu tun...


    Bezüglich des Kippers hatte ich erst an den Saris 276*150 1.5 Tonnen gedacht. Der hätte auf dem Blatt natürlich die richtige Länge um auch die Rigipsplatten zu transportieren. Allerdings gibt es da ja wohl ein Problem mit der Heckklappe. Keine Ahnung, ob das auch das Modell mit 276 cm Länge und einer Achse betrifft.


    Alternativ wäre dann natürlich direkt der Eduard zu nennen. Der hat halt nur 256 Innenmaß, sodass ich die Rigipsplatten nicht mehr transportieren könnte. Stattdessen müsste ich dann 2.00*62.5cm nehmen. Ansonsten sieht aber der Eduard im Moment am vielversprechensten aus.


    Ausstattung denke ich:

    + Elektro und manuelle Notpumpe

    +100 km/h

    +40 cm Boardwände

    +40cm Aufsatzboardwände pendelbar

    +Heckstützen

    +Flachplane


    Was denkt ihr über die Ausstattung? Ist es zuviel des Guten? Oder sollte ich die Fernbedienung auch noch nehmen?


    Welche Alternativen seht ihr? Was für ein Ladegerät bräuchte ich?


    LG

  • Alternativ wäre dann natürlich direkt der Eduard zu nennen. Der hat halt nur 256 Innenmaß, sodass ich die Rigipsplatten nicht mehr transportieren könnte. Stattdessen müsste ich dann 2.00*62.5cm nehmen. Ansonsten sieht aber der Eduard im Moment am vielversprechensten aus.

    Moin

    Warum sollte man mit diesen Anhänger keine Rigipsplatten mit einer länge von 2,6 Meter transportieren können?????

    hintere oder vordere Bordwand weg bzw auf , Platten drauf LaSi und gut!

    Die fahre ich mit meinen auch, mein Humbaur hat ein Brückenmaß von 230x140!!


    Den Humbaur gibts übrigens auch mit 268x150 Brückeninnenmaß;)

    Gruß Mario

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Hej Mario,


    ja das hätte ich vielleicht präziser ausdrücken müssen:


    Bei einem Kipper von Eduard mit der Ausstattung zahle ich am Ende locker 4000€-5.000€ und kann noch nicht mal im Regen die 2.60 Meter Rigips Platten transportieren. Vor allem muss ich den Anhänger immer komplett ausräumen, denn sollte es regnen ist der Rigips ungeschützt, weil die vordere oder hintere Klappe immer offen steht.


    Humbaur ist natürlich interessant. Hast du auch den Kipper? Humbaur ist ja nochmal deutlich teurer als Eduard. Ist es den Mehrpreis wert? Humbuar Händler gäbe es bei mir um die Ecke...

  • Willst Du den alten Anhänger dann/denn gleich abgeben oder erstmal behalten? :/


    Wenn Du den alten Anhänger erstmal behälst (bis die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind):

    - hast Du einen Kipper für Schüttgut

    und

    - den alten Anhänger für Platten aller Art.


    Natürlich kann der kurze Hochlader Kipper auch mit abgenommener Heckklappe die Rigipsplatten fahren. ;)

  • hej Schubi,


    ja aber für den alten Anhänger habe ich ja nur 30er Boardwände und keine Flachplane.


    Da kann ich zwar die Rigipsplatten mit geschlossenen Bordwänden laden, regnen darf es in der Konfiguration aber auch nicht :D


    Das ist ja einer der Gründe, weshalb ich einen "Neuen" Anhänger suche. Nur um Kippen zu können lohnt sich der Mehrpreis für mich niemals. Für die 3.000-4.000 Euro Aufpreis kann ich so einige Container stellen lassen, sollte ich den alten Anhänger einfach behalten. Aber da bekomme ich halt, nach aktuellem Kenntnisstand keine Bordwände nach. Spiegel und Hochplane schon. Wobei sich halt, wie bereits geschrieben, für mich die Frage stellt, ob ich in den anderen Anhänger noch Geld stecken soll...

  • Hallo

    Also ich Habe auch den Kipper von Humbaur... bin sehr zufrieden damit!

    Bei meinem Händler war der Humbaur mit 230 genau 100 Euro teurer ans de Eduard mit 256 cm ;)

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Nur um Kippen zu können lohnt sich der Mehrpreis für mich niemals. Für die 3.000-4.000 Euro Aufpreis kann ich so einige Container stellen lassen

    Das ist wohl etwas übertrieben was den Aufpreis betrifft.


    Bei mir mit 330x180, wären es wohl ca 1500-2000€.

    Aber ansonsten gebe ich dir recht, da darf man schon überlegen ob sich das

    rechnet. Hängt auch vom preis für den Container ab.


    Gruß Benni

    Eduard Wiederholungstäter:thumbup:

  • Hej Benni,


    was ich meine: Der Temared ist jetzt 1 Jahr alt und hat etwa 1.450 € gekostet.


    Im Grunde genommen habe ich ja zwei Möglichkeiten: Entweder den Tema weiterfahren (und Plane und Spiegel kaufen) oder mir einen Kipper kaufen. Ich gehe davon aus, dass ich den Tema für etwa 1.000 € verkaufen kann (vielleicht ein wenig mehr). Dann ist der Aufpreis zum Kipper etwa 3.000€ bis 4.000 € mehr, je nachdem welche Größe und Ausstattung ich wähle.

  • Hallo

    Also ich Habe auch den Kipper von Humbaur... bin sehr zufrieden damit!

    Bei meinem Händler war der Humbaur mit 230 genau 100 Euro teurer ans de Eduard mit 256 cm ;)

    Na dann muss ich vielleicht mal bei den Händlern anfragen.


    Hier direkt bei Eduard und Humbaur sieht das Bild anders aus:


    Bildschirmfoto 2020-10-18 um 11.50.40.pngBildschirmfoto 2020-10-18 um 11.50.30_autoscaled.png


    Da ist der Humbaur direkt mal 650 € teurer. Und das ist jetzt nur die Grundausstattung...

  • Also als Privatmann mit auf absehbarer Zeit endender Sanierungsmaßnahmen würde ich wohl auf die elektrische Pumpe verzichten und nur per Hand pumpen. Ein großer Kostentreiber sind auch noch die erhöhten Bordwände und die Aufsatzbordwände. Bei einem 1,5t 1-Achser kannste eh nicht so viel zuladen...