Was und wie machen

  • Hallole


    habe ein Problem und komme so nicht weiter.
    Möchte mal meinen Kipper richten. Dem habe ich vor ca. 2 Monaten "ä gewwe" und jetzt ist die Bordwand leicht eingeknickt.
    So mit Vorschlaghammermethode ist da nicht, das ist 6 mm Stahl.
    Würde das reichen, die Wand entsprechend warm zu machen und dann mit dem Vorschlaghammer? Oder fällt irgendjemandem von euch was anderes ein, womit ich das raustreiben könnte?


    Gruß
    Schaffer

    Dateien

    • DSC00104.JPG

      (55,54 kB, 67 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC00105.JPG

      (67,05 kB, 53 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo,
    bei 6mm Wandstärke titscht der Vorschlaghammer nur ab. Eher gehts mit Hydraulik.
    Einen fetten Baustahlträger, an diesen 2 Arme drangeschraubt, die an der Bordwand angebracht werden, ähnlich wie bei einem Abzieher, zwei Klammern schweißen, die die Bordwand festhalten. In der Mitte kommt ein Lkw-Wagenheber zum Einsatz. Also ca. 50cm vor und hinter dem Knick - gut, wenn es flexibel angebracht werden kann - die Haltearme an dem Träger, welcher sich innen auf der Ladefläche befindet, befestigen, an der Knickstelle mit Lkw-Wagenheber nach außen drücken. Erwärmen kann nicht schaden.
    Das sieht dann aus wie ein E, oben und unten sind die Arme, in der Mitte der hydraulische Lkw-Heber, links die Eisenbahnschiene o.ä..
    Auf jeden Fall muss die Vorrichtung so gebaut sein, das da während des Drückens nichts abrutschen kann, Lebensgefahr!
    Wenn die Rohmaterialien nicht irgendwo rumliegen wirds teuer. Da der Stahlpreis sich in den letzten Jahren vervielfacht hat, muss man selbst auf dem Schrottplatz schon richtig Kohle hinlegen für ein paar Stücke Stahlträger.
    Auf dem Foto sieht es aber so aus, als wenn der gesamte Kasten sich im vorderen Bereich nach rechts verzogen hätte, das wird durch Richten der rechten Bordwand nicht aufgehoben.
    Dirk

  • Hallo Dirk

    danke für die gute Stellungsmaßnahme.....genauso werde ich das auch mal in Angriff nehmen.
    Klar weiß ich, welche Kräfte da vorherrschen, mit Stempel und 2 Böcken habe ich letztens erst den Mähbalken des Schleppers wieder gradegerichtet, dem hatte ich auch "ä gewwe" bzw. bin am Baumstumpf hängengeblieben.
    Muß mir nur noch einen Stahlträger suchen...kleinere habe ich hier rumliegen, die sind aber als Grundträger zu schwach, als Haltearme können die genügen.
    Daß die Stahlpreise in die Höhe geschnellt sind, habe ich schmerzhaft bemerkt, besonders Edelstahl (bei meinem VA-Fimmel) hat es in der Preisspirale nach oben sehr erwischt.
    Daß der Anhänger einen Drall nach der Seite hat, konnte ich so noch nicht feststellen, da er einwandfrei in den Halteklauen wieder verschwindet. Wäre auch nicht soooo tragisch - ist eh nur ein Schlepperanhänger, dazu noch nicht mal auflaufgebremst. Mit über 3 Tonnen Kies oder Gewicht und dann noch bergab ist sowas auch leicht lebensgefährlich für andere und für sich selbst.


    Gruß
    Schaffer