Suche Informationen über einen Anhängr KressTyp 201 Bj. 1974

  • Wie bereits in der Überschrift zu lesen geht es um einen Anhänger der Firma Kress aus der nähe von Heidelberg.

    Typ 201
    Baujahr 1974
    Gesamtgewicht 800 kg

    leider fehlt die plakette am Achskörper und damit fehlen mir einige infos denn die bremsen müssten Überholt werden, die Dechsel hat etwas Luft, das kurze Bremsgestänge ist gebrochen etc.

    naja was eben so anfällt wenn man nen Anhänger nach Jahren reaktiviert.

    Der Anhänger verbrachte die ersten 20 Jahre seines Lebens als orangener "Beamter" im Dienste der Mannheimer oder Heidelberger Strassenbauamtes. Die haben vieles mit schweissen "repariert". Die Deichsel stammt zum beispiel von 1983, der Dämpfer von 1987.

    Dank diesem Forum glaube ich einge fragen meinerseits bereits lösen zu können, würde das aber gern noch bestätigt bekommen.

    Die Deichsel ist ne Kober, also jetzt ne Alko Typ AK 13/1 ~3692 Ausf. A

    Die Achse hat auf den lagerdeckeln die Aufschrift PEKA Der Bremstrommeldurchmesser beträgt rund 23 cm, die Breite der Backen 4 cm. das könnte also einer der Alko Typen

    ALKO Typ SB 230
    ALKO Typ SR 230
    ALKO Typ SR 230 S

    sein, nur welche weiss ich halt nicht? Wo liegt der Unterschied?
    Die Beläge sind fertig und auch das Bremseil würde ich gerne austauschen, kriegt man da noch Teile für?

    Für die kober brauch ich wohl neue Plastiklagerschalen, ist da noch was zu kriegen?

    Dateien

    • PICT0001c.jpg

      (70,56 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Also ...

    AK13/1 dürfte der Typ der Kugelkupplung sein und NICHT der Typ
    der Auflaufbremse !!!

    Wenn auf der Fettkappe Peka stand, dann gute Nacht.

    Peka ist ein uralter Hersteller und hat mit AL-KO nicht zu tun,
    demzufolge kommen keine deiner genannten Radbremsen in Frage.

    Bremsbacken für Peka gibt es meines Wissens nicht mehr, da hilft
    nur noch das bekleben bei einem Fachbetrieb (recht teuer).

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Bekleben? Nee die werden genietet denke ich, muss ich also eben die alten Sättel weiterverwenden.

    Mal sehen vielleicht passen auch andere Backen dran, immerhin ist die bremse sehr einfach gebaut. und sie sieht einer Alkorecht ähnlich.

    Werde demnächste nch Bilder reinstellen dann kann man mal gucken ob nicht doch was passt.

    Trotzdem Schade das dem nicht so ist, dachte das PEKA auch zur Alko gruppe gehören würde.

  • Eventuell die Beläge für Peitz R234-76 (380431) hier aus dem Shop ?

    Haben zumindest die selbe Bremsengröße (230x40), müssten
    vielleicht die Nietlöcher des Belagträgers angepasst werden.

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • habe ich auch schon überlegt, nächste Wche habe ich urlaub, da gehts dann richtig ran an den Hänger. meine Frau hat mir 200 € Budget gewährt. :)

    Dann erde ich alle Teile reinigen und ein paar Photos reinstellen, und dann werden wir sehen, ob da so hoffe ich was passt.

    Eine Info habe ich jedoch:

    Die Firma PEKA, is ja quasi bei mir um die Ecke gewesen, ist von der Firma GayNater soweit übernommen worden das einige Kleinteile, ABE´s und Typenschilder noch zu kriegen sind. Vielleicht noch mehr, muss mal dort selbst vorbeischauen.

    Link: www.gaynater.de

    Hmm der spamfilter, ist wirklich ncihts böses die Firma heisst wirklich so. G A Y Nater. Daimlerstrasse 2 in Karlsruhe.

  • Hallo,

    den Versuch, so ähnliche Bremsbeläge (von einem wirklich freundlichen MB-LKW Händler/Werkstatt hier in der Nähe in mühevoller Arbeit gesucht) in einer Peka-Achse zu verbauen ging bei mir zwei Jahre lang gut. Dann stellte sich ein unschönes Schleifen in der Trommel ein.
    Ein Belag hatte sich leicht schräg gestellt und die Trommel ganz dezent eingekerbt.
    Heute hat der Anhänger keine Bremsen mehr. Eine Zulassung fehlt ihm auch. Aber er leistet beste Dienste mit einem 25 Km/h Bäpper hinter einem Traktor.
    Aber vielleicht hast Du ja Glück, und bei dir klappt es besser mit den Ersatzteilen.

    Grüße

  • Bevor ich auch nur einen Euro für Peka-Teile ausgebe, würde
    ich mich ernsthaft fragen, ob sich der Aufwand noch lohnt.

    z.B. Trommeln oder Handbremshebel sind, wenn überhaupt noch zu beschaffen extrem teuer, Federn für die Radbremse gibt es teilweise gar nicht mehr. Die muss man dann selbst aus Federstahl biegen.

    Die letzten Trommeln die ich einem Kunden besorgt haben, lagen bei
    325,- zzgl. MWSt.

    Da kriegst du nen neues Fahrgestell für !

    P.S. Zu gaynater ... wer Infos nur über ne 0900er Nummer rausgibt ist
    in meinen Augen unseriös bis dubios.

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • :biggrins: gaynater hat nichts mit den Anhängern von Peka zu tun,
    sondern mit den Kupplungen für das Auto von Peka !!! Schade

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Die Trommeln sind noch in Ordnung. ist schon richtig das sich bei einem defekt vieler Teile das ganze nicht mehr lohnt.
    Die Federn sind noch in Ordnung, sind auch nur 2 und da kann ich auch welche von opel nehmen, die haben fast die gleichen Maße , ein paar Millimeter kürzer.

    Ist also mittlerweile nur eine Frage der bremsbeläge (meine sind schief abgelaufen).

    Auch mus ich noich einwenig gucken, denn die Trommeln stammen sehr wahrscheinlich von Mercedes. Vom 70er jahre Klein LKW 704 etc. vom dem stammen auch die Felgen. Schon damals waren kleinserien in sachen Trommeln nicht rentabel die haben damals schon, so habe ich gehört, bereits entwickelte typen benutzt und ihre konstruktion daran angepasst.

    Immerhin hat mein Hänger auch eine Nabe, das heisst die Trommel muss keine Lager aufnehmen.

    zu gaynater, nein ich hatte auch nicht vor da anzurufen, ich mach sowas immer persönlich, das ist ffektiver, aber wenn die wirklich ncihts dahingehend haben ist das natürlch schade.

    ich bin hier doch schon veiles schlauer geworden, mal sehenwas ich weiterhin noch rauskriegen kann.

    und vielleicht meldet sich noch der eine oder andere PEKA Nutzer.