Auflaufdämpfer wechseln an Graubremse GPA

  • hallo zusammen

    ich habe ein problem mit meinem bootsanhänger der marke mosel, mit einer graubremse (auflaufbremse)!
    wollte den anhänger vorführen (tüv) und der experte meinte; er "schlägt" beim bremsen! kann mir jemand helfen um das problem zu beseitigen?

    graubremse
    auflaufvorrichtung: typ gpa1 5u/3
    ausführung: a
    baujahr: 5/73
    prüfzeichen: 1295

    vielen dank

    runner

  • Man sagt dann auch die Auflaufbremse / Auflaufeinrichtung schlägt durch. Gemeint ist dann, dass der Auflaufstoßdämpfer zu wenig oder gar keinen Druck mehr hat. Er ist dann auszuwechseln.

    Das der Auflaufdämpfer irgendwann mal keinen Druck mehr hat ist normal. Es ist halt ein übliches Verschleißteil.

    Ein Austausch des Dämpfers ist normalerweise kein Problem. Wenn es sich um eine Grau-Auflaufbremse GPA 1.5 handelt ist der Artikel über unseren Onlineshop bestellbar: Artikel 338110

    Im Zusammenhang mit dem Austausch eines Auflauf-Stoßdämpfers unbedingt auch die Radbremse (Bremsbacken) nachstellen.

  • Zitat

    Im Zusammenhang mit dem Austausch eines Auflauf-Stoßdämpfers unbedingt auch die Radbremse (Bremsbacken) nachstellen

    .

    wo kann man die bremsbacken nachstellung?

    wie kann der dämpfer ausgetauscht werden? haben sie da allenfalls baupläne?

    gruss



  • kann mir bitte jemand helfen!? habe bereits vom administrator antwort bekommen das ich den dämpfer austauschen soll!

    das problem wie bekomme ich den raus, habe es probiert mit den 6 schrauben an der zugstange, die "stange" kam ca 30-40 cm raus, dannach hat sie blockiert. muss ich allenfalls unten (wo die handbremse befestigtist) noch was lösen?

    hat jemand eine explosionszeichnung?

    ich währe echt froh wenn mir jemand antwort geben kann, damit ich die teile bestellen kann (in 2 wochen tüv)

    gruss runner

  • @ runner15:

    Eine Zeichnung haben wir Ihnen soeben zusammen mit ein paar Erklärungen per Email zugeschickt.

    Bei der Graubremse GPA 1.5 handelt es sich um eine Rohrauflaufeinrichtung (Rohrdeichsel mit integrierter Auflaufbremse). Die Kolbenstange des Auflaufdämpfers ist hinten an die Zugstange (das innere Gleitrohr) angeschraubt. Selbst wenn man sich die Mühe macht und von unten durch den engen Schlitz des Umlenkhebels den Dämpfer von der Zugstange löst (was aber Entfernungsmäßig/Platztechnisch eh nicht machbar sein dürfte), hat man den Dämpfer ja immer noch nicht heraus, denn sein anderes Ende ist ja weiter hinten mit einem quer durch das Deichselrohr verlaufenden Spannhülse fixiert. Diese muß auf jeden Fall raus. Dann Zugstange mit samt noch angeschraubten Auflaufdämpfer nach vorn aus der Rohrdeichsel herausziehen. Nun kann man auch vernünftig den Auflaufdämpfer hinten von der Zugstange abschrauben. Vor dem Herausziehen müssen noch die beiden Zugstangen-Lagerbuchsen losegeschraubt werden (die sichtbaren Schrauben + Abschmiernippel im vorderen Bereich der Deichsel) und noch der Umlenkhebel der unterhalb des Deichselrohres ins innere der Auflaufbremse geht entfernt werden. Praktische Erfahrungen mit DIESER alten Graubremse habe ich aber leider auch nicht.

    Aufruf an RUNNER15: Wir würden uns alle freuen, wenn wir dann nach getaner Arbeit von Ihnen mal ein paar Infos bekämen, wie es sich denn nun in der Praxis gestaltet hat. Gern auch ein, zwei Fotos wenns möglich ist!

  • Zitat

    wo kann man die bremsbacken nachstellung?



    Die Einstellung bzw. Nachstellung der Bremsbacken erfolgt direkt an der Radbremse. Hier gibt es unterschiedliche Varianten von Hersteller zu Hersteller wie das geschieht. Die Nachstellung erfolgt aber praktischerweise von außen, ohne die Bremstrommel abnehmen zu müssen.

    Bei AL-KO muss man einen kleinen Kunststoffpropfen an der Ankerplatte (Bremsschild) entfernen. Dahinter ist eine Art Zahnrad. Dieses kann dann mittels eines Schraubendrehers gedreht werden. Ein eingestanzter Pfeil im Ankerblech neben dem Loch zeigt die Drehrichtung für Lösen bzw. Nachstellen an.

    Bei Knott gibt es eine kleine Vertiefung / Mulde in der Ankerplatte mit einer Sechskant-Schraube. Hier nimmt man einfach eine 17er Nuß und dreht im Uhrzeigersinn für Nachstellen und entgegen Uhrzeigersinn für Lösen.

    Bei Peitz R234-76 ist wiederum an der Ankerplatte an einer Mutter zu drehen...

  • hallo anhänger24

    vielen dank nochmals für ihre hilfe, werde ihnen berichten wie es gegangen ist mit dem ausbau des auflaufdämpfers!

    bezüglich bresmbacken schaue ich nochmals was es für ein hersteller ist und allenfalls nochmals auf sie zukommen!

    gruss runner15

  • Hallo Anhänger24


    So nun habe ich geschafft, der Dämpfer ist ausgewechselt!


    Es ging eigentlich ganz gut:


    Habe die 6 Schrauben an der Zugstange gelöst.
    Der Dämpfer ist mit einer Spannhülse an der Deichsel befestigt (Foto), leider musste ich die Spannhülse mit gewallt und der Flex von der Deichsel trennen.
    Die Zugstange samt Deichselkopf raus gezogen, den Dämpfer von der Zugstange gelöst (M-Mutter), danach der neue Dämpfer drauf das ganze wieder in die Deichsel zurück gestossen. Den Dämpfer mit eine M12 Schraube und eine Stoppmutter in dem Loch der Spannhülse wieder befestigt.


    Leider hat es immer noch geschlagen beim Auflaufen!!! Aber auch das Problem ist behoben, die Bremsbacken runter, neue Radlager und alles wieder gängig gemacht (WD-40) und jetzt Bremst der Hänger wider einwandfrei!!


    Vielen Dank und Gruss


    Runner15

    Dateien

    • Spannhülse.JPG

      (202,96 kB, 149 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SpannLoch.JPG

      (186,75 kB, 130 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Deichsel.JPG

      (302,26 kB, 178 Mal heruntergeladen, zuletzt: )