Umbau/ Justage AL-KO 251S (A)

  • Liebe Hänger Freunde:


    Ich habe einen Autotransporter (Kipper) der Firma Neuss aus Immenstadt.


    Nun war an der Hänger eine AL-KO 251S Ausführung A montiert.


    Natürlich mit normaler Kugelkupplung.


    Nun habe ich eine AKS3004 Schlingerkupplung verbaut.


    Dies ging auch alles relativ gut.


    Nur war die 251S unterhalb der Deichsel verbaut - wenn der Hänger in dieser Konstellation voll aufläuft schlägt der Spanngriff der 3004 auf den letzten Millimetern gegen den Rahmen.


    Ausserdem lag der Handbremshebel mit dem Abreisseil tiefer als der Aufschlagschutz - der Hänger hängt auch ein wenig tief an der Kupplung (siehe Bild).


    Also habe ich heute die 251S abgebaut und versucht nach oben zu setzen.


    Das funktioniert auch jedoch mit kleinen Problemen.


    Ich kann die 251S nicht mittig einsetzen - als wenn sich der Rahmen/ Deichsel "entspannt" hat.


    Die vorderen Bohrungen fluchten - nur kann ich die Langlöcher hinten nicht ohne massiven Kraftaufwand auf Zugrichtung bringen.


    (Steht nicht auf dem Stützrad sondern ist aufgebockt)


    Wie justiert man die Auflaufeinrichtung in Fahrtrichtung?


    Ich gehe davon aus das wir "logischerweise" von 90° zur Achse sprechen - oder?


    Vorher (unter der Deichsel) war sie auch gerade eingebaut.


    Hoffe jemand kann mir hierzu einen Tip geben.


    Danke im voraus und Grüsse


    SAM

  • Hallo SAM,

    ich würde davon ausgehen (was die Ferndiagnose zulässt), dass sich die Zugholme verzogen haben (in sich gedreht), sprich der Lochabstand ist oben größer als unten.

    Abhilfe schafft da wohl nur noch Gewalt oder besser das Richten der Holme damit nicht alles immer unter Spannung steht.

    Zum "Ausrichten" des Kopfes fällt mir leider auch kein praktischer
    Tipp ein. :(

    Aber ich glaube nicht dass es da auf den letzten Millimeter ankommt.

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Hallo ;-)


    Danke für die "Diagnose".


    Die vorderen Buchsen - (Einzelloch) fluchten einwandfrei - ohne verdrehen - also sollte der Rahmen nicht wirklich verzogen sein.


    Natürlich sind die "offenen" Rahmenenden "relativ" flexibel - deshalb steht er ja auch logischerweise nicht auf dem Stützrad ;-)


    Ich bekomme die Auflaufeinrichtung aber mit einem Spanngurt (optisch) in den richtigen Winkel.


    Als Symetriefanatiker dachte ich aber, dass die "Langlöcher" genau mittig stehen sollten ;-)


    Woran erkenne ich denn ob die 251S (A) eine Variante für "oben/ oder unten" ist?


    Gibt es eigentlich eine passende "Abdeckung" (Abdeckblech) um den Rahmen dann auch unten zu versteifen?


    Danke für die Ratschläge!


    LG


    SAM

  • Ob die 251S für oben oder unten ist lässt sich als
    Laie nicht feststellen !
    Selbst ich hätte damit Probleme, obwohl ich damit jeden Tag zu tun habe.

    Einziges eindeutiges Merkmal ist die E.T.I. Nummer.
    Als Symbol kommt eine Schraubenschlüssel (wie ein doppeltes F)
    gefolgt von 6 Zahlen die immer mit 811 beginnen, z.B. 811023.

    ABER von unten nach oben geht nur eben nicht umgekehrt !!!

    Um die Stellung der Schrauben im Langloch würde ich mir nicht allzu viele Gedanken machen, Hauptsache rechtwinklig zur Achse UND mittig zur Achse.

    Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass die Holme wenn auch nur leicht verzogen sind. :D

    Warum passen denn die Schrauben von unten und nicht auch von oben ?
    Heißt doch, dass der Lochabstand oben größer sein muss als unten, oder ?

    Schon mal versucht den Kopf zu montieren und erst die hinteren Schrauben zu benutzen ?
    Wie sieht es dann mit den vorderen aus ?

    Ein Abdeckblech gibt es im Zubehör von AL-KO, bin mir aber nicht sicher ob es passt, da es eben für 251S oben gedacht ist und eben nicht für
    die unteneinbau Variante.

    P.S. Die E.T.I Nummer befindet sich im hinteren Bereich des Kopfes, im Foto wo der Spanngurt ist !

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Okay - vielleicht falsch ausgedrück ;-)


    Die Schrauben passen von unten wie von oben gleich - speziell vorn (Passloch).


    Werde aber gerne mal von "hinten" (Langlöcher) anfangen ;-)


    Hier auch ein Bild der Nummern "hinten" am Kopf (811025).


    Danke


    SAM

    Dateien

    • aaa1.jpg

      (171,48 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • also die ETI 811025 sagt aus, dass es
    die Variante für den Einbau unten ist.

    Vielleicht haben die oberen/hinteren Bohrungen
    auch ein anderes Maß als die unteren/hinteren ?

    Vielleicht mal messen ?


    :D Oder eben festschrauben und einfach so hinnehmen :D

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Danke :-)


    Ist es denn zulässig diese Variante auch "oben" zu verbauen?


    Finde dazu bei AlKo keinerlei Infos.


    Thanks!


    SAM

  • Kenne keinen Grund, der dagegen spricht.
    Selbst die EG-Nr. ist gleich (europäische Zulassung).

    Unschied nur im Handbremshebel und in der Gehäuse-
    form, sonst alles identisch.

    P.S. Bitte auf alle Fälle mal melden, was aus deiner
    Umbaumaßnahme geworden ist. :D

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Komme gerade aus der "Werkstatt”.


    Habe also die Montage quasi von "hinten" angefangen und die Ausrichtung über die Langlöcher erreicht - ging quasi von selbst.


    Nun passten die vorderen nicht 100%.


    Der Rahmen ist allerdings, da ja nach vorne offen, recht flexibel.


    Also die Ausrichtung mit einen Vordergabel übernommen - alles handwarm angezogen und dann per Spanngurt die andere "Gabel" leicht herangezogen.


    Ging sehr gut über die eingesetzten Bolzenbuchsen (vorn mittig - gleichmässige Kraftwirkung).


    Nun ist alles im Lot - nichts klemmt - nur muss ich nun noch ein Loch für die Bremsstange bohren, da sie nun durch den Aufnahmeträger des Hebezylinders (Kipper) läuft.


    Danke für die Tips.


    SAM