Demontage Auflaufdämpfer AL-KO 120 SR (Ausführung A) ???

  • Hallo,


    ich habe an meinem Eriba Puck von 1973 eine AL-KO 120 SR
    Auflaufbremse (Ausführung A). Da der Auflaufdämpfer defekt
    ist, möchte ich ihn gerne austauschen und habe ein paar
    Fragen zur Demontage (Explosionszeichnung liegt mir vor):


    - muss zur Demontage der Zugstange der Anzugsring entfernt
    werden? Kann der Spannstift, der den Anzugsring auf der
    Zugstange fixiert, einfach mit einem Dorn ausgetrieben werden?
    - wird der Dämpfer nach hinten oder samt Zugstange nach vorne
    rausgezogen?
    - ist es überhaupt nötig, die Zugstange komplett auszubauen und
    wenn ja,wie? Ich habe alle Schrauben gelöst, aber das Spiel der
    Zugstange ist unverändert, sie lässt sich jedenfalls nicht rausziehen.


    Danke + Grüsse, Sven

  • Hallo Sven

    Danke fürs Foto. Der Dämpfer geht sicherlich nicht durch die hintere Buchse Pos. 3 durch bzw. schon nicht durch den Anzugsring Pos. 5, welcher dann beim Rausziehen vom Dämpferhinterteil mitgenommen wird und eben dann nicht an der hinteren Buchse vorbeikommt.

    Was ich aber nicht verstehe, dass Sie die Lagerkartusche nicht rausbekommen. Wirklich alle Schrauben (inkl. Abschmiernippel) raus?? Zum Erneuern der Lagerbuchsen muss das ja auch rausgehen?!

    Ich schau mir die Sache nacher noch mal genauer an...

  • Hallo Sven

    Es lässt mir ja keine Ruhe. Ich habe hier noch mal für Sie die Abbildung zur Lagerbuchse (Pos. 3 in der Explo-Zeichnung und in Ihrem Anhänger gelblich zu sehen) rausgekramt, siehe unten.

    Wie man in der Artikel-Abbildung gut erkennen kann, ist vorn an der Buchse so eine Art Anschlagring dran. Der Außendurchmesser dieses Anschlagrings beträgt 54 mm, während der Rest der Buchse einen Außendurchmesser von 50 mm hat. Die Buchse ist insgesamt 40 mm lang und kann insgesamt 37,5 mm in die Lagerkartusche Pos. 43 eingetrieben werden. Tiefer geht ja nicht, da dann der Anschlagring kommt.

    Die Frage die sich mir jetzt stellt ist: Da beide Lagerbuchsen Pos. 3, also vordere und hintere baugleich sind, wie will mann die hintere Buchse je wechseln können, wenn man die Lagerkartusche Pos. 43 nicht herausbekommt? Es muß also gehen. Also nochmals alle Schrauben und Abschmiernippel kontrollieren.

    Das wäre mein Tip für Sie. Ich habe für die ALKO 120 SR Ausf. A zwar noch keine praktischen Erfahrungen sammeln können, aber rein aus der Explosionszeichnung und unserer sonstigen Erfahrungswerte ergibt sich eigentlich nur diese Möglichkeit.

    Bitte halten Sie uns auf dem Laufenden (am Besten auch ein paar Fotos mehr) :)

  • Hallo,


    vielen, vielen Dank! Ich muß mal das Forum hier loben, hier erhält man
    sehr schnell und kompetent Hilfe, toll.


    Also: die Lagerkartusche wird schon rausgehen, das habe ich noch nicht
    wirklich ausprobiert. Irritiert hat mich eher, daß man in anderen Foren der
    Meinung ist, daß die Lagerbuchsen auf keinen Fall raus müssen, ja, es
    wird sogar besonders davor gewarnt:


    http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=ubb_show&entryid=1097095191&mainid=1097095191&USER=user_358677&threadid=1138834299


    Meine Bedenken sind auch weniger, den Kram auszubauen.


    Nur: die Lagerbuchsen müssen ja auch wieder eingebaut und in
    Position gebracht werden, so daß die Schrauben wieder greifen ...
    Und da sehe ich nicht, wie man das ohne elende Fummelei wieder
    hinbekommen soll ... wenn man die Buchsen zu weit reinschiebt,
    hat man ein echtes Problem, oder?


    Grüsse, Sven

  • Zitat

    Irritiert hat mich eher, daß man in anderen Foren der
    Meinung ist, daß die Lagerbuchsen auf keinen Fall raus müssen, ja, es
    wird sogar besonders davor gewarnt



    -> Die Lagerbuchsen müssen in dem Sinne ja auch nicht raus (jedenfalls nich einzeln!!). Sie müssen die Lagerkartusche mit samt den in der Lagerkartusche eingepressten Lagerbuchsen ausbauen. Sie halten dann quasi 1 Teil in der Hand (1 Metallkorpus in dem vorn und hinten die Lagerbuchse eingepresst sind und ja auch drin bleiben) Sie brauchen die vordere und hintere Lagerbuchse (Pos. 3) NICHT separat entfernen! Das würde ja keinen Sinn machen.

    Das Einschieben der Lagerkartusche Pos. 43 nachher beim Zusammenbauen ist gewiss kein Problem, keine Angst. -> In die Rohrdeichsel einschieben, dann ein bißchen drehen bis die Löcher übereinstimmen (wenn ein Loch passt, dann passen die anderen automatisch auch) und festschrauben.

  • JA, Ich hab's jetzt endlich kapiert: es gibt nur EINE Kartusche,
    in die BEIDE Lagerbuchsen eingepresst sind. Und das
    Ding muß komplett raus. Das ist ja einfach :-|


    Meine Güte, das kann man aber der Explosionszeichnung nicht
    wirklich entnehmen ... und ich habe schon auf die AL-KO-Ingenieure
    geschimpft!


    Danke, und schönes Wochenende,
    Sven

  • Paul Panzer würde sagen: "Riiiichtiiig!!"

    In der Explo-Zeichnung gehts deshalb nicht so gut hervor, da die Teile nicht auf der gleichen Ebene liegen, aber ich denke, Sie habens jetzt verstanden.

    Übrigens ein Lob für Ihre Seite! Bitte seien Sie so nett, und kopieren mal den Text und Ihren ganzen super Detailfotos hier ins Forum (vielleicht neuen Thread anlegen "Auswechseln Auflauf-Dämpfer an einer AL-KO 120 SR Ausf. A" o.ä.)?????? Ich stelle Ihnen gern eine versandkostenfreie Lieferung für Ihre nächste Bestellung aus unserem Shop in Aussicht. Überredet? ;)

  • Danke Sven.

    Für alle die nicht so lange warten wollen, gibt es auf Sven´s Seite eine sehr gute und bebilderte Doku zum Austausch / Wechsel / Reparatur des Auflauf-Stoßdämpfers an seinem Puck mit Auflaufeinrichtung ALKO Typ 120SR-A. Hier klicken.

  • hallo... habe das gleiche problem, muß meinen dämpfer auch wechseln, (wowa eriba pan) aber erst wenn es wärmer wird. könntet ihr mir auch so eine exposionszeichnung zukommen lassen, damit ich es vorher sehen kann, was auf mich zu kommt.
    auf dem typenschild steht: alko 120sr/1 ausführung: a7.
    im vorraus vielen dank.

    gruß thomas

  • Hallo,


    ich befürchte ich muss den Auflaufdämpfer an meiner 120SR Ausf. A8. auch wechseln. Jedenfalls lässt er sich per Hand (wenn auch nur mit sehr viel Kraft) rein und rausschieben.
    Es wäre natürlich schön, wenn auch ich hier eine Explosionszeichnung bekommen könnte. (PM).



    Danke, Jan


  • ...
    Jedenfalls lässt er sich per Hand (wenn auch nur mit sehr viel Kraft) rein und rausschieben.
    ...



    Hört sich nicht unbedingt defekt an !

    Wie kommst du darauf, dass der Dämpfer kaputt ist ?

    ;) AL-KO Spezialist ;)

  • Hallo,


    Ich habe mir das so vorgestellt: Der Dämpfer verzögert den Anstieg der (Brems-)Kraft beim Auffahren des Anhängers auf das Zugfahrzeug. Nach diesem Vorgang schiebt er die Zugstange auch wieder (leicht) nach vorne (d.h zum Zugfahrzeug hin). Richig?
    Bei meinem Dämpfer geschieht letzeres nicht. D.h. es ist für BEIDE Bewegungsrichtungen sehr viel Kraft nötig.
    Falls ich mit meiner Vermutung, dass der Dämpfer das zurückschieben der Zugstange nach dem Bremsen unterstützt falsch liege, wie funktioniert der Mechanismus dann? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass dies allein durch die Kraft, die das Fahrzeug zum ziehen des Anhängers benötigt, passiert. Ich denke dabei vor allem an einen stop-and-go Verkehr: In so einer Situation sind doch die Kräfte zum Eindrücken des Dämpfers regelmäßig größer als die zum herausziehen. (Langsames, behutsames Anfahren und plötzliches Bremsen.)


    Ich würde mich natürlich freuen, wenn der Dämpfer noch zu gebrauchen wäre.


    Viele Grüße, Jan