alte Westfalia-Achse und alte Grümerzugdeichsel

  • Hallo,
    ich bin neu hier im Forum, und hoffe nicht eine Frage zu stellen, wie sie vor mir schon zig-mal gestellt wurde.:)

    Ich möchte mir einen 1,2 to Anhänger selber bauen, oder meinen alten, zugelassenen 750 kg Böckmann-Anhänger umbauen.

    Folgende Teile stehen bei mir auf dem Hof:
    - Auflaufeinrichtung mit Zugdeichsel von Grümer (F1219;AWS 2001) mit Typenschild
    - Zugmaul von Winterhoff (F3054;WW 200-A1) ohne Rückfahrautomatik auch mit Typenschild
    - Achsrahmen mit Westfalia-Längslenkern, Bremse, Federn bis 900 kg (mit eingeschlagener 6-stelligen Nummer auf dem Achsgestell)
    - Stoßdämpferhaltevorrichtungen sind vorhanden, Stoßdämpfer selber sind hinüber
    - 2x 13 Zoll-Felgen und 2x 14 Zoll-Felgen
    - Fahrzeugpapiere fehlen komplett und den Vorbesitzer kenn ich auch nicht

    Jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Frage.
    Macht es überhaupt Sinn sich mit diesen vorhandenen Teilen weiter Gedanken zu machen, sich einen Anhänger selbst zu bauen?
    Wie komme ich an die nötigen Papiere ran, wenn ich den Vorbesitzer nicht kenne?

    Dies sind zunächst meine beiden grundlegensten Fragen. Wenn die erste schon mit NEIN beantwortet werden muss, baue ich mir einen schönen gefederten Anhänger für einen Rasenmähertrecker.

    Ich freu mich schon auf Eure Beiträge. Gruß Mario

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg

  • Also du brauchst eine [definition='1','2'][/definition], da kannste TheBlackOne hier ausm Forum zu anschreiben kostet ca. 20 Euronen, erhälst du dann per Post. Dafür nötig sind Reifengröße, Bremse und Auflaufeinrichtung.


    Ob du die Westfalia Achse auflasten kannst, weiss ich nicht.
    Stoßdämpfer brauchst du meines Wissens nur für die 100 km/h Zulassung. Ersatz sollte es hier im Shop geben, aber da wird sich noch jemand zu melden.



    So, aber es werden sich noch ein paar dazu melden. Ob das ganze Sinn macht oder nicht, kannst du nur selbst entscheiden.
    Wenn du die Teile schon hast, und technisch begabt bist, dann machs doch. ^^

  • Danke für den Hinweis mit der [definition='1','2'][/definition]!

    Neue Schraubenfedern für 1,2 to und Stoßdämper sind nicht das große Problem, obwohl das auch schon mal wieder ca. 150 EUR sind.

    Wichtiger ist glaube ich die Frage wegen der Papiere.

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg

  • Scheinbar hast du da mehrere Teile von mehreren ehemaligen Anhängern.
    Sehe ich das richtig, dass diese Teile wie du sie da hast bisher nicht in einem einzigen Anhänger verbaut waren, und du auch keine alte Fahrgestellnummer hast?


    Falls das so ist, hast du nur eine Chance, wenn du Radbremsen nach BJ ~1992 hast, die ein e-Prüfzeichen haben. Denn dann läuft es auf einen Neubau hinaus, und das bekommst du nur so hin. Alles andere ist aussichtslos.


    Zur Bremszurodnungsberechnung: Die bekommt man NICHT bei mir! Bitte nicht sowas schreiben.
    Wie man die bekommt und was man dazu braucht steht hier: https://anhaengerforum.de/forum/thread/968

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • Bei meiner Aufstellung von Teilen liegt der Verdacht nah, dass es sich hierbei um Einzelteile von diversen Anhängern handelt.
    Zur Verdeutlichung habe ich das Fahrwerk mal fotografiert, mit einem Pfeil auf die eingeschlagene Nummer.
    ch gehe davon aus, dass es sich hierbei um die Fahrwerksnummer handelt.

    Wegen der Längslenker mit Schraubenfedern denke ich, dass es von einem alten Westfalia-Anhänger ist.

    Bei der Rückfahrautomatik bin ich immer davon ausgegangen, dass die Auflaufbremse das entscheidende Bauteil ist. Jetzt habe ich gelesen, dass es von den Bremsen abhängt. Die Längslenker sind z.Zt. vertauscht, was heißen soll, der rechte ist eigentlich der linke.
    Wenn ich das Fahrgestell in diesem Zustand vorwärts ziehe, glauben die Bremsen, dass sie rückwärts fahren, und bei der Rückwärtsfahrt meinen die Bremsen wohl sofort zupacken zu müssen, um die aufschiebende Last abzubremsen:).
    Die sollte ich am besten wieder zurücktauschen, und dann den Rückfahrversuch wiederholen. Fragt bitte nicht warum ich das gemacht habe!

    Sollte das alles soweit funktionieren, stellt sich immernoch die Frage mit den Papieren.

    Ein weiterer Punkt wäre die Frage nach den Stoßdämpfern. Ist es auch bei diesem Fahrwerk so, dass die nur erforderlich sind, wenn man die 100 km/h Zulassung haben will?

    Dateien

    • Fahrgestell.jpg

      (221,65 kB, 299 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg

  • Hallo

    dieser rote Teil ist wie Du richtig vermutet hast ein Westfalia Fahrgestell

    die Schwingen sind bei Einachsern so richtig rum eingebaut, falls ich Dich richtig verstanden habe, bremst Dein Hänger jetzt aber nur beim Rückwärts fahren, das wiederum würde bedeuten das dies die Vorderachse eines Tandemhängers ist, beim Westfalia ist die hintere Achse schleppend, wie bei dir jetzt, und die Vorderachse wird geschoben, falls Du noch zwei so Schwingen hast, mußt die anderen beiden nehmen, wenns nur ein Einachser werden soll.

    Es könnte aber auch möglich sein das die Bremsen falsch rum eingebaut sind, Du könntest auch einfach alles andersrum (richtig) zusammen bauen, aber in dem Fall müsstet Du erstmal klären ob es die richtigen Schwingen sind

    Westfalia Achsen haben wie auch jeder PKW eine gewisse Vorspur, daher kann man die Achsen nicht tauschen, da sie wenn Du die Laufrichtung änderst keine Vorspur sondern Nachspur hätten, das wirkt sich negativ auf das Fahrverhalten aus, also nimm erstmal ein Maßband und miss den Abstand der Reifen vorne und hinten, am besten in mehreren Stellungen um einen leichten Fehler durch Felgenschlag auszuschliessen

    Der Abstand zueinander müsste vorne (in Fahrtrichtung) etwa 1 bis 3 mm kleiner sein als hinten, sollte es andersrum sein bei Dir, ist es wie schon gesagt die Vorderachse, daher auch die falsch rum wirkende Bremse

    zur Stoßdämpfer Frage

    diese sind bei dieser Achse zwingend notwendig,

    1. begrenzen sie den Federweg, sonst würden beim ausfedern die Federn rausspringen

    2. da Schraubenfedern keine Eigendämpfung haben, wie die Gummifederachsen, würde der Hänger wie ein Gummiball hinterher hüpfen, also unbedingt Stoßdämpfer einbauen, nicht nur wegen der 100 kmh Zulassung

    Gruß Mani

  • Sry, TBO, da hab ich etwas zu ungenau gelesen, du vermittelst ja nur. Nur ab 92? Schade *schnief*


    Also es gibt eine Nachfolge Firma der Westfalia Werke, die höchstwahrscheinlich diesen Anhänger gebaut haben. http://www.westfalia-trailer.eu/
    Einfach mal anschreiben.
    Ich hab einen Westfalia mit Grümer F1160, Fahrgestell ist ähnlich aufgebaut, aber ich hab Cellastofedern drunter. Fahrgestellnummer ist bei mir 6-stellig.


    Für eine 100km/h Zulassung brauchst du Dämpfer, kriegste hier im Shop, aber kann dir nicht sagen, welche da passen.



    Schreib Westfalia erstmal eine Email, die können dir dann hoffentlich helfen.

  • Wenn der Hänger nicht länger als sieben Jahre abgemeldet ist, kann man über das Straßenverkehrsamt per Fahrgestellnummer erfahren, was das mal genau für ein Typ gewesen ist. Hilft bei einer Wiederzulassung.

    Bitte keine Anfragen per PM an mich. Immer ins Forum posten, dann haben alle was davon!

  • ok Mani geb mich geschlagen, haben parallel geschrieb... aber lass mich noch einen link posten...


    Tüv-Ratgeber

  • Jopp, hab ich gelesen. Ich hab ja schon kapitulier, da du recht hast. Wolltest du das jetzt nochmals hören?


    Gruss,
    Ingo



  • Hallo Mani,

    ich habe mich wohl etwas mißverständlich ausgedrückt bzgl. der vertauschten Achsen.
    Die jetzt zu sehende Oberseite ist eigentlich die Unterseite und die Bremsseile gehen eigentlich unterhalb der Radnabe in die Bremstrommeln, im jetztigen Zustand gehen die Bremsseile oberhalb der Radnabe in die Trommeln.
    Beim Wechseln der Längslenker habe ich die Bremsen bzw. Ankerplatten nicht um 180 Grad gedreht. War eigentlich auch nur ein Versuch, ob die Längsträger identisch sind. Es gibt hier im Shop Längs- bzw. Schräglenker, die sowohl rechts, als auch links einsetzbar sind.
    Ich werde versuchen am WE die Lenker wieder umzutauschen und dann den Rückfahrversuch wiederholen.
    Weitere Längs- o. Schräglenker habe ich nicht.

    Die Schraubenfedern sind mit dem Fahrwerk über Federteller fest verschraubt, so dass sie nicht rausfallen können. Das mit der Eigendämpfung leuchtet ein und ich habe mir schon gedacht, dass die Stoßdämper sein müssen.

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg



  • Hallo Jungo,

    Westfalia-Trailer habe ich bereits am 29.02.09 gemailt. Keine Reaktion.
    Aber danke für den Hinweis.

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg

  • Zitat

    Für eine 100km/h Zulassung brauchst du Dämpfer, kriegste hier im Shop, aber kann dir nicht sagen, welche da passen.



    Siehe Artikel-Nr. 406310: Radstoßdämpfer-Paar Westfalia-Anhänger

    Gegenüber Gummifederachsen (mit von natur aus hoher Eigendämpfung) sind bei einem Schraubenfeder-Fahrwerk Radstoßdämpfer zwingend erforderlich, um das Fahrwerk zu beruhigen.

  • Jetzt hat sich mein Projekt in eine etwas andere Richtung entwickelt.
    Ich habe mir ein weiteres Fahrgestell zugelegt, aber diesmal mit Brief und sogar TÜV bis 01.2010. Ist ein Anhänger mit Brandschaden und ich konstruier mir jetzt meinen "Wunschaufbau". Mal schaun, wie lange das dauern wird.

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg

  • Ich habe mal ein Foto von dem 2. Fahrgestell gemacht.

    Jetzt, wo ich mir ein zweites Fahrgestell zugeleht habe, hat sich auch eine Fa. Müller auf meine Anfrage gemeldet.
    Hier die Antwort:

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
    Guten Tag,

    es existiert noch ein Datenblatt zu Ihrem Anhänger. Dieses und ein Typenschild benötigen Sie, um den Anhänger beim TüV vorstellen zu können.
    Die Ausstellung des Datenblatts würden wir mit 45,-€ und ein Typenschild mit 25,-€ jeweils zzgl Mwst berechnen.

    Das Fahrzeug hat 1200kg zul. Gesamt Gewicht und der Kasten hatte die Maße 2500 x 1300 x 385mm. Vom Aufbau gibt es leider keine Teile mehr. Vom Fahrgestell ist noch einiges lieferbar.

    Für eventuelle Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

    mit freudlichen Grüßen



    C. Müller




    mueller@westfalia-trailer-systems.de
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Da ich mir jetzt aber das weitere Fahrgestell mit Brief und Rest-Tüv zugelegt habe, werde ich das ertste Fahrwerk als Ersatzteilspender verwenden.



    Eine Frage habe ich noch zu den Schraubenfedern:
    Kann es sein, dass die Farbkodierung der 1,2 to Schraubenfedern bei Westfalia-Anhängern um 1980 eine andere war?

    Dateien

    • 100_1207.jpg

      (400,52 kB, 100 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    1. Böckmann 750 kg 2. Westfalia Fahrgestelle 1200 kg

  • Hallo,


    also hast du endlich die antwort von Nico Fahrzeugbau GmbH erhalten. (Schau dir mal die Email Adresse an)


    Die Farbcodierungen kenn ich nicht, muss dir einer von den "alten Hasen" beantworten.



    Gruß
    Ingo

  • Jetzt habe ich ein ganz neues Problem mit meinen beiden Fahrgestellen.

    Das Fahrgestell mit schwarz/silberner Achse hat einen Brief und ist bis auf eine ausgeschlagene Zugkugelkupplung und nachträglich angeschweißter Stützradhalterung scheinbar i.O. Dem Typenschild des Zugrohres (d=80 mm) nach, ist eine Zugstangengruppe von Grümer AWS 2020, F1219 mit 40 mm Durchmesser verbaut, die vorhandene Zugstangengruppe hat auch einen Durchmesser von 40 mm. Ich glaube, die ist von ALBE.

    Das Fahrgestell mit roter Achse hat auf dem Zugrohr (d=70 mm) genau das gleiche Typenschild (Grümer AWS 2020, F1219), aber die Zugstange hat einen Durchmesser von 35 mm. Auch das Prüfzeichen der Zugstangengruppe von Winterhoff mit F3054 deutet auf eine Zugstangengruppe APR 1812 hin. Die Zugstange selbst hat eine komplett andere Prüfnummer, nämlich F1160.

    Da die Zugstangenkupplung des Fahrwerks mit roter Achse nicht ausgeschlagen ist, und das Zugrohr leichter und vertrauenswürdiger ist, möchte ich diese gerne nutzen.

    Jetzt meine eigentliche Fragen:
    1. Wurde die AWS 2020 auch mit 35 mm Zugstange gebaut?
    2. Ist es rechtens das die F-Nummern von Typenschild des Zugrohres (F1219) und Zugrohr (F1160) nicht übereinstimmen? Oder hat hier jemand einfach das Zugrohr umgebaut und das Typenschild umgenietet?

    So langsam werde ich ratlos, weil irgendwie nichts richtig passt. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.