Wie Ersatzrad unter dem Wohnwagen befestigen? /Peitz/ Hobby (kein Alko)

  • Hallo!
    Ich habe einen Wohnwagen Hobby 460, EZ 1993 mit einem Fahrgestell von Peitz.
    Ein serienmäßiger Ersatzradhalter ist im Bugkasten vorhanden.
    Aus Gründen der besseren Gewichts- und Drehmomentverteilung möchte ich aber das Ersatzrad hinter der Achse unter dem Wohnwagenboden transportieren.


    Scheinbar kann der Unterflur-Ersatzradhalter von Alko nicht an Peitz Fahrgestellen verbaut werden /keine ABE?
    Gibt es dafür evtl. Adapter?


    Kennt jemand eine andere Möglichkeit um das Ersatzrad unter dem WoWa zu transportieren?
    Kann man einfach eine große Platte von oben auflegen, lange Schrauben durchstecken und dann das Rad von unten festschrauben?


    Sollte so sein, daß der TÜV nichts dagegen hat.


    Das Bild zeigt den linken Träger hinter der Achse.


    Danke
    wohnwagen-otto

  • Hallo

    Zitat

    Aus Gründen der besseren Gewichtsverteilung........



    naja da gibts doch einfachere möglichkeiten, einfach ein paar Klamotten von vorne zur Mitte oder nach hinten verstauen während der Fahrt und gut is

    Du kannst natürlich auch zwei Schrauben M12 durch den Boden stecken, wenn die Köpfe innen nicht stören, solange das Reserverad zweimal gesichert ist, ist es ok

    oder du baust Dir ne flache Kiste untern Aufbau wo es wie ne Schublade reinschiebst, zwei U-Eisen würde auch gehen, wichtig ist das es immer zweimal gesichert ist gegen runterfallen/verlieren

    aber ich würde es da lassen wo es ist, stell dir mal vor Du mußt Dich bei Regen auf der Autobahn unter den Hänger legen um das Rad abzuschrauben, viel Spass dabei

    aber jeder wie er mag

    Gruß Mani

  • Hallo

    naja da gibts doch einfachere Möglichkeiten, einfach ein paar Klamotten von vorne zur Mitte oder nach hinten verstauen während der Fahrt und gut is. ...


    So habe ich es bisher gemacht.
    Zukünftig möchte ich das Umräumen im Wohnwagen, oder gar Umpacken ins Zugfahrzeug, vermeiden. :biggrins:


    Der Gang soll für Zwischenstopps möglichst freibleiben, da Klotür, Kühlschrank und Küchenschrank nicht geöffnet werden können, wenn der Gang durch Gepäck blockiert ist.
    -----------------------------------------------------------------------
    Bin in den nächsten Tagen wegen Auflastung sowieso beim TÜV. Mal sehen was der Prüfer zu diesem Vorschlag meint:


    Von oben ein Winkeleisen (seitlich des Ganges, möglichst über zwei Querlatten), zwei Schrauben M12 von oben durchgesteckt.
    Von unten in die Felge ein Flacheisen mit zwei aufgeschweißten Muttern eingelegt.
    Bei dieser Variante könnte man das Ersatzrad vom Innenraum her lösen und auf ein Polster (zB: Vorzeltteppich gefaltet) fallen lassen. Aufbocken muss man ja eh.
    Das defekte Rad/ Felge darf dann ausnahmsweise in den Innenraum.

  • Zwischenbericht:


    Gestern war ich mit dem WW wegen Auflastung beim TÜV. Habe jetzt 1350kg statt 1200kg als ZGG eingetragen! :biggrins:


    Im Anschluss habe ich den TÜV-Prüfer nach möglichen Varianten zur Ersatzradbefestigung gefragt und er hat mir alle drei Möglichkeiten offengelassen:

    1. Bohrungen in der neutralen Zone der Längsträger, hinter der Achse


    2. Klemmung an den Längsträgern
    und
    3. Befestigung durch den Holzboden mit großer, von oben aufgelegter Platte.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Am Längstrager verschraubt könnte man so machen:
    Habe heute im Bauhaus ein Befestigungsystem mit eventuell brauchbaren schon verzinkten Bauteilen gefunden:
    -->Sattelflansch,-->Systemschiene 28/30. Ist leider dann sehr schwer.


    Für Ausführung einer Verklemmung am Rahmen fehlen mir noch weitere Ideen!
    Habe als Beispiele nur diese gefunden: -->Fahrradträger Adapter Caravandeichsel (AL-KO) und -->Neuburger V-Deichseladapter
    Vermutlich auch relativ schwer.


    Wie oben schon beschrieben:
    Die einfachste und leichteste (und vom TÜV-Prüfer gesegnete) Variante wäre: Eine große Siebdruck- oder Blech-Platte von innen auf den Wohnwagenboden gelegt, zwei Schrauben M10/ M12 in 8.8 durchgesteckt.
    Von der Wohnwagenunterseite eine Blech-Platte mit zwei aufgeschweissten Muttern in die Felge legen und damit das Ersatzrad unter den Wohnwagen schrauben. Fertig. Im Einsatzfall könnte man das Ersatzrad bequem vom Wageninneren aus lösen und einfach auf ein Polster (zB. gefalteter Vorzeltteppich) fallen lassen. Das defekte Rad wird anschließend ausnahmsweise im WW transportiert.


    Grüße
    wohnwagen-otto

  • Hallo Otto

    Glückwunsch zur Gewichtserhöhung

    also ich bin ja immer noch der Meinung das Rad da zu lassen wo es ist, dort ist es sauber aufgehoben, Du kommst zum Luftprüfen gut hin, und im Pannenfall auch

    hast Du Dir Gedanken gemacht wie das Rad unter den Boden hochbringst und dann so hindrehst das die Schrauben einfädeln kannst?

    also wenn Du es unbedingt so machen willst, dann mach ich Dir folgenden Vorschlag, besuch einen Schrottplatz Deiner Wahl, suche dort nach z.B. Nissan Urvan, das sind so kleine Busse, diese haben das Reserverad auch hinten unter dem Boden, aber der Clou ist eine kleine Seilwinde die durch ein Loch oberhalb der Stoßstange betätigt wird, da wird in das Reserverad eine Platte mit zwei Bolzen durchs Mittenloch eingefädelt, dann das Rad nach oben gekurbelt und drunter ein Sicherheitsbügel eingehängt

    Anstatt der Kurbel könntest es auch mit einem Stück Seil und zwei Umlenkrollen machen, eine Rolle an den Halter den am Rad einhängst, eine Rolle unter den Boden, Seil durch ein kleines Loch durch den Rahmen führen, dann anziehen dann gehts hoch, wenn oben bist, hinten an nem Haken einhängen, dann gehts zwar wieder etwas runter, aber Du hast dann soviel Luft das es drehen kannst um die Schrauben einzufädeln

    anbei ne ungefähre Zeichnung wie ich das machen würde,
    (das Rad und Rahmen siehst von Oben, Seil ist eigentlich seitlich gesehen)

    viel Spass beim basteln

    Gruß Mani

    Dateien

    • Aufhängung.jpg

      (35,29 kB, 57 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Halloundso,
    auch der Ford Transit sowie der Ford Windstar haben eine solche Seilwinde für das Ersatzrad.
    Ansonsten denke ich, man müßte auch so eine Wanne (wie z.B. beim VW T3 vorne) zum Abklappen irgendwie zwischen die Träger konstruiert kriegen. Haben auch viele PKW, allerdings liegt das Rad da meißtens nur auf 2 dünnen Stangen, so sich in der Flanke Druckstellen bilden. Da ist die großflächige Wanne vom T3 schöner.
    Gruß, AHD

    Gruß, Olaf


    Man kann ruhig blöd sein, man muß sich nur zu helfen wissen.

  • Abschlussbericht:


    Einen Unter-Reseveradhalter brauch ich nun nicht mehr: :]


    Habe schon seit längerer Zeit über einen Komplettumbau der Hecksitzgruppe nachgedacht und nun endlich durchgeführt.


    Dazu habe ich den Unterbau der Hecksitzgruppe mitsamt den Sitzbank-Kisten komplett entfernt und eine neue Bettunterkonstruktion eingebaut.


    Jetzt passt das Ersatzrad hinten unter das Bett, ungefähr in der Entfernung hinter der Achse, wo es bei einem Unterflur-Träger sitzen würde.


    Bei dieser Lösung ist das Ersatzrad geschützt und gut erreichbar im Wohnwageninneren und ich habe die 8-10 kg für den Unterflurhalter gespart.


    Bilder und Bericht auf meiner homepage unter "Neubau Heckfestbett mit Sitzfunktion".