Umbau des Aufbaus. Was darf, was muss?

  • Was spricht zum Beispiel gegen so einen:

    https://anssems.com/shop/gtb-1…126-mit-aktionsplane-150/

    Der Preis. Ansonsten wäre er Prima.


    Was genau hast du denn vor?

    Das klingt alles n bisschen merkwürdig. Wenn du uns verrätst was genau du vorhast, können wir dir besser helfen.

    Ich habe mehrfach versucht darzulegen, was ich vorhabe. Ist mir scheinbar mehr schlecht als recht gelungen. Vielleicht habe ichs auch komplizierter gemacht, als es ist...


    Generell gilt alles als Ladung was sich werkzeuglos entfernen lässt

    Ist eh alles Ladung und damit Dein Bier.

    Die beiden Aussagen beantwortet mir schon sehr sehr viel. Danke dafür!

    Ob bzw wann eine Abnahme bei Eigen- bzw Umbau fällig wird, weiß ich jetzt zwar immer noch nicht, ist mir jetzt aber auch Wurscht, da scheinbar viel zu kompliziert...

    Werde mir einen passenden Anhänger mit Planenaufbau besorgen oder mir zu einem normalen Hänger einen entsprechenden Aufbau stricken :)


    Vielen Dank für die Auskünfte, auch wenns etwas geholpert hat.

  • Geht es denn wirklich um eine traditionelle Jurte oder die Pfadfinder Version?

    Erzähl mal was du vor hast. Beides klingt definitiv nach ner spannenden Geschichte.

    Edda: Mercedes V-Klasse v250d, EZ 10/2018
    Eddi: Eduard Hochlader 3,1x1,6m, 1500kg zgG, 1,8m Hochplane, EZ 03/2017

    Frosti: WM Meyer Kühlkoffer 3x1,5x2m, 2700kg zgG, EZ 02/2020

    Heini: Heinemann Z1, 400kg zgG, EZ 04/1971

    Wiens Safety-Trailer CS 2002 (2to Bootstrailer), EZ 07/1982
    Katy: VW Caddy 1.2 TSI, EZ 12/2014 (verkauft)
    Zitrone: Citroen C3, EZ 10/2002 (verkauft)

    Toom Baumarkt Stema 750-13 BJ 2015 (verkauft)

  • 1600€ sind zu viel?

    Wenn du dir noch einen Aufbau auf einen gebrauchten Anhänger stricken willst, wird das glaube ich nicht viel günstiger.

    Hast du dir das schonmal durchgerechnet?

  • 1600€ sind zu viel?

    Ja, 1600 sind zuviel, aber schon nah dran an der Schmerzgrenze ;)

    Ansonsten passt meine Rechnung.


    Geht es denn wirklich um eine traditionelle Jurte oder die Pfadfinder Version?

    Erzähl mal was du vor hast. Beides klingt definitiv nach ner spannenden Geschichte.


    Weder das Eine noch das Andere. Ich möchte mir eine Jurte selbst bauen.

    Anstatt eines Scherengitters eine steckbare, 10-eckige Holzständerkonstruktion, die dann wiederum mit Stoffwänden bespannt wird. Alles ein bisschen aufwändiger und schwerer als die klassische Variante, trotzdem noch mit moderatem Aufwand für Auf- und Abbau.


    Fürs Erste ist das ein Sommerprojekt. d.h. die Jurte ist nicht bis kaum isoliert und keine Ganzjahreslösung (zumindest in unseren Gefilden). Das käme dann in einem zweiten Schritt, aber dafür fehlt mir noch der Platz. Und bis dahin möchte ich damit mobil sein :)