Kurzstrecken Motorradtransportanhänger auf Heinemann Basis

  • Hallo , liebe Forumsmitglieder und auch die Ohne. So, genug gegendert, jetzt wieder normal.

    Kurz zur Vorgeschichte des Plans, wen es nicht interessiert einfach wegklicken. Ich schreib auch in Etappen,wie ich zwischendurch Zeit habe, auf dem Smartphone, also nicht wundern.

    Eigentlich habe ich ja genug Transportmöglichkeiten für Moppeds. Und Moppeds können durchaus selber fahren, davon gehen die nicht kaputt. Es ist einfach nur die bequemlichkeit auf weiten Strecken oder wenn was kaputt geht oder das Wetter echt scheiße ist. Aber den Sinn

    oder Unsinn brauchen wir hier ja nicht zu Diskutieren, dafür gibt es Moppedforen.


    Also kurzer Rede langer Sinn, mein Nutzerprofil änderte sich so ca 2011 dahin daß ich mal so spontan kurz vor dem Abend nochmal Runden drehen will, auf Dauer ists hier langweilig, Zeit ist knapp und wenn ich dann noch aus dem Nachbardorf aus der Scheune den großen Moppedtrailer raushole ist es bald dunkel und ich brauch nicht mehr los. Und dann im Dunkeln noch einlagern das Teil , nach der Tour, nee will dann lieber ins Bett.

    Außerdem hatte ich für sowas jetzt ein anderes Mopped, leicht mit Alurahmen,keine Verkleidung, Licht trotz H4 Nachtkiller oder so von Osram eher Ölfunzellook. Dann zieht sich die Autobahn vom Harz oder Solling. Und das Wetter (gefühlt) und die Gesundheit (Attest) sind auch nicht mehr so beständig.

    Und find mal mit nem 2,4 Meter breiten Anhänger einen Parkplatz.

    Also Mülleimerchen genommen, der steht eh immer zuhause,gemessen, Schiene und Auffahrrampe gekauft, Ösen passig versetzt und probegeladen. Passte knirsch, nach vorne und hinten formschlüssig. Bräuchte nur Ladungssicherung gegen umkippen.Eigentlich.

    Ging dann lange gut, immer gut Parkplatz gefunden Bad Harzburg Kurpark oder Neuhaus Zentrum,und zurück im BMW hatte auch was herrlich dekadentes, Sitzheizung und Heizung , ACDC volle Dröhnung , oder Eagles.

    Bis ich eines Abends die Kasperkiste nicht mehr hoch kriegte, ums Verrecken nicht. 60 cm Ladehöhe und die Bordwände waren zu viel für mich. Mußte Hilfe von zuhause anfordern.Gottseidank im Harz.

    Danach hatte sich das eh erledigt durch diverse Krankheiten, aber ich hoffe daß ich im Frühjahr wieder anfangen kann.

    Jetzt meine Idee, der kleine Heinemann hat eine hintere Ladehöhe von 25 cm, da dürfte rauffahren nach einigen Umbauten ja möglich sein,oder? Ich mach mal ein paar Bilder davon und dann grob die Teilehingelegt was ich machen will. Das ganze sollte schon mit Material von meiner Schrotteisenecke passieren, groß kaufen will ich eher nix . Und am besten dann auch für die größeren fur Arztbesuche(Werkstatt) zu gebrauchen sein.

  • IMG_20200914_134643.jpgIMG_20200914_134717.jpgso da sieht man den selbsttragenden Kasten und vorne die Quertraverse 40 cm. Der kasten ist mit 7 Schrauben festgemacht. Ich wollte die Achse. 90 cm Auflagebreite 50 mm Vierkant und die gekröpfte Deichsrl 50 mm Rundrohr und natürlich die Quertraverse wo auch die Fahrgestellnummer drauf ist behalten. Der ganze Hanger ist 2 Meter lang.

  • Ja, aber bei meinem von der Typnummer wohl gleichen her hat irgend ein Vorbesitzer hinten eine Klappe reingebastelt. Ist das dahinten die Diebstahlsicherung? Gute Idee , müßte meine Katze mal fragen ob sie diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen würde?

    Das doofe aktuell bei mir ist daß ich den Schein nach 10 Jahren wegstellen nicht mehr finde.

  • Hab ihn mal gefragt

    IMG_20190704_092605.jpg

    Seine Antwort war ziemlich eindeutig. NEIN. NJET .NO. NADA.

    Gut, dann nicht. Komm du noch mal auf mein Klo Wasser saufen.

    Ist übrigens das Bad im alten Haus vor dem Umbau, deshalb der 70jahre look und der Dreck.

  • Meine Frau hat den Brief gefunden, Länge 224Breite 128 Höhe 68 Leer 80 kg zul. G G 400 stützlast 50 kg Reifen 4.00-8 4Pr oder 5.00-8 4Pr ez 15.12.76


    Jetzt muß ich doch in die Gluthölle (Klimawandel :/) nach vorne um mal nachzumessen, ich bin von 200 -205 ausgehangen. Sollte eine Flasche Wasser mitnehmen. Drückt mir die Daumen daß ich das ohne bleibende Schäden überstehe. Hilfe könnte ich auch nicht holen, Händyakku fast leer weil ich hier im Forum rumgedaddelt habe. Aber gucken will ich doch. Ein Teufelskreis:evil:

    Einmal editiert, zuletzt von Walddödel () aus folgendem Grund: Cm mm vertauscht

  • Gut daß ich nachgemessen habe. Bei der länge im Brief war der Aufstellbügel am Heck mit drin. Den laß ich ja weg . Kann dann die Plattform etwas länger machen. Steht das Mopped nicht so doll über, uch komme auf knapp 30 cm. I . O. Will ja nicht ins Land der Zitronen, Oliven und Pizzen, jedenfalls nicht damit.

    Ich hätte so ca. 2 Versionen die mir vorschweben.

    Einmal einen einfachen 4eckigen Rahmen braten, mit der Quertraverse und der Achsauflagen und der Mitte der Achse verschrauben. Darauf die freitragende Transportschiene mit Bügel und für die Füße zum füßeln beim drauffahren links und rechts eine Alu Auffahrschiene drauf.


    Oder einen einfachen Rahmen , mit Aluriffelblech belegen, und in der Mitte die Transportschiene. Wenn das Riffelblech nachgibt bei meinem grazilen Körper die Auffahrrampen drauf. Das ganze als Ladung mit Flügelmuttern befestigen.

    bei beiden Varianten ist die gekröpfte Deichsel gut, kann ich mit der Schiene weiter nach vorne über die Plattform.


    Den Rahmen mache ich wohl aus 40er Quadrat. 1.5 oder 2mm stark, muß mal nachmessenwas ich habe.

    Bei den Bildern müßt ihr euch den Wagen Kasten wegdenken.

    Bilder Kommen noch, hab gerade kein stabiles Funknetz.

  • Hi,

    aus den Komponenten lässt sich doch schon was baun :/

    Soweit ich das sehe hast ja eig. alles was benötigt wird :thumbup:

    Gruß Mario

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Hi,

    aus den Komponenten lässt sich doch schon was baun :/

    Soweit ich das sehe hast ja eig. alles was benötigt wird :thumbup:

    Gruß Mario

    Jja, wollte endlich mal meine über Jahrzehnte gehorteten Sekundärrohstoffe verwerten. Aber halt so'n paar Detailfragen hab ich noch. So über die Reifengröße, Oberflächenbehandlung, Fügetechnik, ganz wichtig Beleuchtung ind Nummernschild, rechtliche Fragen. Aber eins nach dem andern. Man macht ja auch erstmal das Fundament bevor man sich über die Dachziegelfarbe streitet.

    Einmal editiert, zuletzt von Walddödel ()

  • So, schon die ersten Probleme. Es gint nix für 50er Runddeichseln. Klemmböcke, Deichselauflagen ,Reserveradhalter, alles erst ab 60 mm. Vor 11 Jahren gabs noch alles.

  • Bügelschellen, ja aber da ist die Auflage sehr kiein, Kerbwirkung usw. Aber was ich nehmen könnte wären Rohrschellen vom Hornbach. So goldene.Breite . Kommt davon wenn man was in der Vorstellung "sieht"- diese Dinger die vorne am Anhänger um die Rohrdeichsel gehen und obendrauf eine flache Auflage für den Rahmen haben mit zwei Schrauben durch das L-profil. Früher wollte der Tüv da nix selbstgebautes und manche sogar 10.9 Schrauben. Und dann fällt der Name nicht ein. Da wirst du verrückt.

  • Auspuffschellen sind mir auch zu scharfkantig. Wenn dir das der Tüv seit frühester Jugend bei jeder Hängerabnahme erzählt wg Kerbwirkung dann glaubst du das irgendwann. Viele Alternativen hatten wir ja nicht in der 70ern zum Tüv Monopol.

  • einen hab ich noch.....;)

    Schelle für Stützen oder Stützrad :/

    Aber Google mal da gibt's sehr vieles was Du verwenden kannst

    Humbaur... was sonst! :super:

  • Googel ist nur noch gut wenn du weißt wie das genau heißt. Ansonsten Werbung ohne Ende.Eventuell nehme ich Rohrbügel. Oder die goldigen vom Hornbach. Sind auch billiger.

    Zur Zeit suche ich mir nen Wolf über Beleuchtungsvorschriften. Hatte mal was gespeichert, finde es aber nicht. So und jetzt versuch ich noch ein Stündchen zu schlafen, muß nachher noch in die Röhre.