PEITZ PAV / SR 2,7 keine Chance beim TÜV. Werkstatt ratlos. Bitte um Hilfe.

  • Hallo Liebe Foren-Gemeinde!


    Bin langsam echt verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Habe vor 3 Wochen einen Wohnwagen-Anhänger mit BPW Doppelachse für meine Familie gekauft. (Eigenimport DE-AT).

    Jetzt muss ich das Ding fertig machen zur Anmeldung. Dazu gehört eine Einzelgenehmigung bei unserer Landesprüfstelle die sehr genau prüft.


    Eckdaten:

    PAV / SR 2,7

    ZAF 2,8-1

    S2005-7 RASK


    Also habe ich zuerst den Hänger zum ÖAMTC (ADAC) zur Prüfung gebracht. Dort wurde folgendes bemängelt.

    Zu wenig Bremsleitung beim Auflaufen, Feststellbremse aber OKAY.

    Zu wenig Restweg bei der Auflaufeinrichtung


    Geprüft wurde am Rollenprüfstand, achsweise. Zugfahrzeug und Rückwärtsgang.

    O-Ton: Bremse gehört nachgestellt, evtl. Dämpfer erneuert.


    Danach ging's zu einer Fachwerkstatt die täglich Hänger macht und selbst einen Prüfstand hat.


    Ich habe neue Bremsbeläge und einen neuen Ruckdämpfer beigestellt.

    Nach 4 Tagen habe ich den Anhänger wieder übernommen und bin zur Nachuntersuchung.

    Beim losfahren in die Prüfhalle sind die beiden Räder auf der rechten Seite gesteckt.

    Am Prüfstand dann keine Bremswirkung auf der anderen Seite. Auflaufweg unverändert.

    Im Unterbau gibt es 3 Waagen für die Verteilung --> alle drei schief.


    Wieder zurück in die Werkstatt -> Nachbesserung.

    Hab dann selbst mitgeschraubt und bin erschrocken über die Arbeitsweise.

    In den 4 Tagen wurden die Führungsbuchsen der Auflaufeinrichtung erneuert da angeblich zu viel Spiel.

    Zum Einstellen der Bremsen wurde jeweils nur auf einer Seite angehoben und nie alle 4 Räder.

    Die beigestellten Teile wurde nicht verbaut aber von der Werkstatt einbehalten.

    Darauf angesprochen. Die Beläge und der Dämpfer waren noch gut und zum Austausch des Dämpfers muss die Zugstange aufgeflext und wieder zugeschweißt werden --> BULLSHIT!


    Nachbesserung ist auch wieder in ein Desaster ausgeartet. Wieder steckende Bremse und das Spannschloss am Hauptgestänge war nicht angezogen/gekontert!


    Also hab ich das selbst in die Hand genommen.


    Dämpfer hab ich selbst in einer Stunde getauscht. Danach alle 4 Bremsen penibel eingestellt.

    Handbremse ist am 3 Zahn komplett fest.


    Danach Probefahrt. Beim Auflaufen durch Bremsprobe wird ca. 50% Weg verbraucht also i.O.


    Beim Zurückschieben geht die Auflaufeinrichtung auf Anschlag zusammen.


    Meiner Meinung nach fehlt das Anschlagstück an der Zugeinrichtung. Wurde anscheinend von der Werkstatt vergessen wieder einzubauen.

    Zum Anderen habe ich folgendes Problem. Wenn ich zurücksetze schiebt sich die Auflaufeinrichtung komplett zusammen und danach ist die Einstellung der Einzelräder wieder beim Teufel.


    FRAGE 1:

    Ist das normal, dass sich der Faltenbalg beim Zurückschieben komplett zusammen schiebt?


    FRAGE 2:

    Was begrenzt den Weg die Auflaufeinrichtung beim Auflaufen? Sind es im Endeeffekt die 4 Bremsseile?

    Dämpfer fährt ein, Bremse geht auf Zug und aus!?


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Euer verzweifelter Stroker.

  • Hallo und willkommen bei uns im Forum


    wenn ich mir das so anschaue passt da was nicht zusammen


    die Bremse ist ein neueres Model von BPW


    deine Auflaufbremse der alte Peitz Mist mit dem kurzen Auflaufweg, oder steht hinter der Bezeichnung noch ein X ?


    wenns ne X ist dann gehts, wenns keine X ist und der Gummibalg nur zwei Hubbel hat, dann schauts schlecht aus


    meines Wissens nach passt die alte Peitz nicht mehr zur neuen Bremse, da fragst aber am besten mal bei BPW direkt nach ob die kurze PAV noch zu deiner Bremse passt


    meine Werkzeugkiste hat die gleichen Bremsen aber die AE hat einen längeren Auflaufweg


    die kurze passt normal nur zur alten Peitz mit der Tellerfeder


    jetzt schaust dir mal das hier an, und stellst deine Bremsen richtig ein, und rufst vorher mal bei BPW 05254 8030 an, wenn der Auflaufweg zu kurz ist, was ich vermute, wird das niemals was werden mitm einstellen


    Gruß Mani

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Achja und nochwas, such dir ne vernünftige Werkstatt, oder machs selber, das sind ja Pfuscher hoch 3 nach dem was du da geschrieben hast

    "Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein."

  • Die Auflaufeinrichtung ist mit langem Hub. Er hat ja auch geschrieben ZAF 2,8-1. Das ist schon wieder eine Weiterentwicklung der PAV/SR 2.7 Ausf. *X.

    Also eigentlich ist glaube ich nur der Handbremshebel anders und das Gehäuse nach hinten hin modifiziert. Da stehen auf dem Typenschild dann tatsächlich beide Typbezeichnungen drauf.

    Die Kombination von AE und Radbremse ist in diesem Fall also in Ordnung. Eine vernünftige Werkstatt sollte die Bremsanlage demnach gut eingestellt bekommen.