Zugkupplung Grümer/Winterhoff Umbau?

  • Hallo Leute,


    ich habe da mal eine Frage und ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen...


    Ich habe mir einen Autotrailer der Marke Nothnagel zugelegt, Baujahr 1974. Ein alter Knochen sozusagen, aber in gutem Zustand und ist halt sehr robust ausgeführt. Nun ist aber nach knapp 33 Jahren das Zugmaul ausgeleiert und mein Kumpel, ein Prüfer bei der Dekra, meinte ich solle mal lieber ein neues anbauen. Gesagt, gewollt.... Nun sind leider die Plaketten mit Farbe übergestrichen ( nah super, wer macht den sowas). Ich habe jetzt schon rausgefunden das es sich um eine Grümer Auflaufbremse handelt. Ist wohl die mit dem aufgeschrumpften Maul von Winterhoff. Der Hersteller Nothnagel wollte ca 195 Euro für das Teil haben. Nun meine Fragen:


    Gibt es eine Möglichkeit um auf eine andere Zugstange und ein anderes Zugmaul umzurüsten?


    Die Zugstange ist noch intakt, darf man selber Bohrungen ( da die Zugstange, ja aus Vollmaterial ist) vornehmen, um ein anderes Zugmaul anzubauen....?


    Wie ist der Ausbau vorzunehmen? Da sind 2 x 4 Schrauben sternförmig angeordnet! Kann man die einfach lösen oder ist mit einer Vorspannung zu rechnen?


    Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe.


    Gruß Marcus

    Dateien

    • DSCF0013.JPG

      (356,08 kB, 104 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Zitat

    Wie ist der Ausbau vorzunehmen? Da sind 2 x 4 Schrauben sternförmig angeordnet! Kann man die einfach lösen oder ist mit einer Vorspannung zu rechnen?


    Wahrscheinlich ist das genauso wie bei der einen Auflaufbremse hier im Forum irgendwo (bin jetzt zu faul zu suchen :( ) - da mußte man auch erst die Schrauben von außen + Abschmiernippel rausschrauben und dann hat man das ganze "Innere" samt Zugstange und Lagerbuchsen nach vorn heraus gezogen.


    Mit einer Vorspannung ist aber definitiv nicht zu rechnen. Die Auflaufdämpfer stehen zwar unter Druck, aber selbst wenn ganz eingeschoben wurde, kommt die Kolbenstange beim Loslassen nur ganz langsam wieder heraus! Also nicht so wie bei ner Gasfeder oder so.


    Zitat

    Die Zugstange ist noch intakt, darf man selber Bohrungen ( da die Zugstange, ja aus Vollmaterial ist) vornehmen, um ein anderes Zugmaul anzubauen....?


    Glaube ich nicht, weiß es aber nicht 100%.

  • So ich habe heute mal die Daten von der Plakette versucht aufzunehmen.


    Da steht 2700 (ich denke zul GG)
    Prüfnummer ist 1170
    Tandem APR 2000
    APR 2720
    Baujahr 1973


    Durchmesser der Zugstange 40 mm


    Vielleicht kann mir jetzt ja jemand helfen...


    Lg


    Marcus

  • Hallo Marcus,

    das Thema Zugstange durchbohren ist etwas schwierig. Wenn Du die Zugkupplung irgendwie abbekommst (mit der Schruppscheibe abflexen) müssten die zwei neuen Bohrungen nach hinten versetzt werden. Das verkürzt aber den Eintauchweg der Zugstange. Geht also glaube ich nicht.

    Villeicht hast Du aber einen guten Schlosser an der Hand, der Dir eine entsprechende Zugstange nachbauen kann. Müsstes Du aber vorher mit deinem DEKRA-Kumpel klären. Frag doch einfach mal nach!

    Gruß Ochiba

  • @ vr6maggi

    Wir haben zu diesem Thema einen Beitrag in unseren FAQ´s verfasst, siehe folgenden Link:
    Zugstange mit aufgeschrumpfter Kugelkupplung

    Ich hoffe, wir können Ihnen damit etwas weiterhelfen.

    Die richtige Typbezeichnung der Auflaufbremse ist "APR 2720". Der Durchmesser von 40 mm deckt sich mit unseren Erfahrungen zu dieser Auflaufeinrichtung. Bitte mal das PDF in o.g. Beitrag öffnen und uns die restlichen Daten zumailen oder faxen, wir machen Ihnen dann ein Angebot.

    Vielen Dank auch für das bereitgestellte Foto. Gibt es eventuell die Möglichkeit noch weitere Fotos zum Beispiel von der ganzen Deichsel oder von der zerlegten Deichsel bzw. ausgebauten Teile zu bekommen? Ich wäre Ihnen sehr dankbar.

  • Zitat

    Wie ist der Ausbau vorzunehmen? Da sind 2 x 4 Schrauben sternförmig angeordnet! Kann man die einfach lösen oder ist mit einer Vorspannung zu rechnen?



    Mit Vorspannung ist nicht zu rechnen (s.a. Christian)

    Es müssen die hinter dem Faltenbalg in 2 Reihen je 4 sternförmig angebrachten Schrauben entfernt werden + sicherheitshalber auch die beiden Abschmiernippel, da man nicht weiß ob bzw. wie weit sie ins Deichselrohr hineinreichen.

    Die 2 mal 4 Schrauben halten jeweils das vordere und das hinter Zugstangenlager (Lagerbuchsen). Da an der Zugstange jeweils hinter den Lagerbuchsen ein sogenannter Stellring angebracht ist der sich nur bei ausgebauter Zugstange entfernen lässt, bekommt man die Zugstange nicht aus den Lagerbuchsen herausgezogen, sondern nur samt der Lagerbuchsen.

    Des weiteren ist am Ende der Zugstange mit 2 Haltelaschen der Auflauf-Stoßdämpfer befestigt. Den zieht man bei dieser Aktion ebenfalls mit heraus. Zuvor muß der Auflaufdämpfer aber von seiner hinteren festen Fixierung im Deichselrohr gelöst werden. Hierzu ziemlich weit hinten die waagerecht durch die Deichsel verlaufende Schraube entfernen.

    Dann sollte es gehen. Eventuell hakt nur etwas der Umlenkhebel vom Bremsgestänge (siehe unten) - notfalls auch vorläufig demontieren.