EL 650 Bewahrer

  • Hallo erst einmal.

    Heiße Lutz bin ein neuer und wohne tief,tief im Westen ( bei Aachen ).
    Hatte trotzdem im nachhinein betrachtet das riesige Glück 1995 an einen EL 650 Baujahr 1989 zu gelangen.
    Suchte Anhänger zum Hausbau, gebraucht, nicht zu teuer .
    Tja, dann stand er da auf dem Lande bei einem Rentner. Sah anders aus als die Westanhänger, fremde Felgen, die ich aber doch bereits als Trabifelgen erkannte, aber irgendwie ehrlich und verdammt dick verzinkt !!. Hatte ich bis dahin noch nicht gesehen . Rief dann kurz einen Bekannten an , beschrieb den Hänger und der sagte : Verdammt , kauf den bloß sofort, superstabil, habe gehört, kannste 2 Tonnen drauf laden, hält der aus."
    Das gab mir Mut und ich nahm den EL 650 für immerhin 750 DM mit.
    Fand ich damals viel, aber aus heutiger Sicht ein Glücksgriff.
    Habe mich sofort in de El 650 verleibt. Habe in beim Hausbau geschont und jetzt muss er nur noch Gartenabfälle fahren.
    Er steht noch mit Orginalbereifung Pneumant schön warm und trocken in meiner Garage.
    Immer wenn ich hier zum TÜV muss ,ist der Prüfer ob der Qualität entzückt.
    Auf jeden Fall bin ich so zum Fan von DDR-Anhängern geworden.

    Aber ich habe noch ein paar Fragen:

    Wieviele EL 650 kamen in den Westen ?
    Was kostete er neu ?
    Wer weiß sonst noch geschichtliches über den EL 650

    Über Antworten würde ich mich freuen

    Gruß Lutz

  • haste auch Bilder? hab noch nie einen "El 650" gesehen....
    Gruß Jürgen

    1. Hänger HP 401, 2. Saris bc676..........wer Schreibfehler findet, darf sie behalten....

  • Dito, wir Wessis sind da nicht so bewandert, musst du wissen! ;)

    MfG,
    Jay


    Die globale Erwärmung ist endlich bei uns angekommen! *freu*



    Schreibe ich ROT, bin ich Moderator, schreibe ich schwarz, bin ich normaler User.

  • Guten Abend,

    werde mal Bilder machen.
    Aber vielleicht hilft euch was ich schon weiß.
    Also der EL 650 wurde laut Papiere von KWE Eisenach gebaut und ist die ungebremste Version
    vom HP 650.01. Von diesem haben die Kollegen ja schon einige Bilder eingestellt( glaub v. EL 650 auch ).
    Ist mit dem HP 650.01 absolut identisch bis auf die nicht vorhandene Auflaufbremse.
    Soweit ich weiß Sondermodell für den Westen dick verzinkt. Meiner ist von ´89 also fast bis zum Fall der Mauer. Würde da aber auch gerne Genaueres wissen.

    Gruß
    Lutz

  • Die ´EL´ Versionen waren fast baugleich mit den ´HP´ Versionen. Nur dass diese in den Export gingen und meistens (außerordentlich) verzinkt waren. Beim HP500 in verzinkter Ausführung war die Blechstärke vom Kasten geringer. Wobei ich beim 650er keinen Unterschied feststellen konnte.
    Das Gute am HP oder EL 650 ist, den kannst du auch mit wenigen Hand- bzw. Schraubgriffen zur Plattform umbauen.
    Besorge dir gebremste Achsschenkel vom HP500.01/01 und eine Auflaufeinrichtung vom HP650.01 oder Qek Aero bzw. HP650.83/1 und dann kannst du aus deinem EL eine gebremste Version machen.
    Ansonsten gab es diese Baureihe in farblicher gebremster (DDR)- und verzinkter ungebremster (Export)-Ausführung mit Flachplane(und Spriegel) und Hochplane (mit Spriegel). Ebenso als Koffer KB oder mit Deckel (siehe Foto).


    Allerdings mit 2 to. Zuladung kannst du vergessen. Hatte selber schon 1to. geladen + Eigengewicht (ca. 150kg), war grenzwertig :kratz: . Aber bei 2to. kommst du nicht von der Stelle, weil die Räder gegen die Seitenwände drücken bzw. die Radnaben schon abgebrochen sind:kapitulier:.
    Der Preis (750DM) war ein Schnäppchen (meinen letzten EL650 habe ich für 500€ verkauft) - bekommst du heute ohne Probleme wieder . WERTSTABILITÄT nennt man so etwas.

  • Hallo André,

    danke für die Informationen. Der Bekannte hat sicher übertrieben. Er wollte mir sicher nur sagen der ist stabil, nimm den, womit er ja auch Recht hatte.
    Ich hatte selber mal Mutterboden aufgeladen und sah dann, wo das Problem liegt, nämlich die Kotflügel schleifen fast auf den Rädern( ich weiß, böse,böse. War aber nur 1 Km bis zum Dorfnachbarn ) . Das mute ich ihm heute auch nicht mehr zu . Ich versuche die 500 kg einzuhalten,mehr ist es bei Gartenabfällen meistens sowieso nicht.
    Der Umbau auf gebremst hört sich natürlich toll an. Würde ich machen, wenn ich nochmal große Bauaktion vorhätte. Ungebremst merkst du das schiebende Gewicht nämlich verdammt, kann ein Liedchen davon singen. Stehst schneller in der Kreuzung als dir lieb ist, auch bei nur 500kg Zuladung.
    Ich habe noch eine kleine Baustelle am Hänger, nämlich einen kleinen Riß oben in der Seitenwand der oben in den Rand hineingeht. Beim Druck von innen stabil, bei Druck von aussen knickt die Bordwand leicht ein. Bei den Lampenhalterungen ( dickeres Material) habe ich geschweißt und verzinkt, hat gut geklappt.
    Nun überlege ich, ob man das schweißen kann oder irgendwie anders repariert.

    Ok, wie gesagt bald gibt´s mal Bilder,


    Grüsse
    Lutz

  • ...
    Ich habe noch eine kleine Baustelle am Hänger, nämlich einen kleinen Riß oben in der Seitenwand der oben in den Rand hineingeht. Beim Druck von innen stabil, bei Druck von aussen knickt die Bordwand leicht ein.
    ...


    Kommt davon, wenn man Zurrgurte drumrum macht - ist mir auch schon passiert :o. Da hilft Winkeleisen, U- oder Kastenprofil drunter machen.
    Anbei Bilder von zwei verschiedenen 650ern.

  • Stimmt André ! Die gleiche Stelle wie bei mir. Ich habe auch Gurte benutzt.

    Zur Reparatur : Wie die Profile befestigen ? Schrauben ? Schweißen ? oder sonst wie ?

    Für Tipps wäre ich dankbar.

    Gruß
    Lutz